Autor Thema: Schattenmeister [3.5]  (Gelesen 4381 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Cohorti

  • Mitglied
Re: Schattenmeister [3.5]
« Antwort #15 am: 09. März 2009, 13:28:35 »
Wow, super präsentiert und ne menge Arbeit mit gemacht :thumbup: Ich würd ihn auf jeden Fall mal ausprobieren!

Allerdings finde ich, dass der Schattenwirker im Vergleich mit anderen Vollcastern keineswegs schwächer ist, ganz im Gegenteil.
Der w6 und die Fertigkeitspunkte 4+INT, ich weiß nich ob das nich zu viel des guten ist. Die Zauberfähigkeit ist etwas schlechter als bei dem Mage oder Hex. aber dafür ballern die Talente auch und der Schattenwirker hat noch seine Schattentricks...
Aber ich würde mich da meinen Vorrednern anschließen, schau mal was Tempus sagt, das is auf jeden Fall, zumindest ansatzweise, hochwertig :P

LG Dinin

Edit: Und die RW mit Will und Fort is auch recht stark.



Erstmal danke für das Lob  :)
Mhh... ja, ich habe mir zwischenzeitlich auch schon überlegt, ob ich mit all den Verbesserungen nicht eventuell sogar etwas übers Ziel hinausgeschossen bin.  wink
Will an dieser Stelle einmal die erhaltenen Vorteile und die Nachteile seiner "Zauberfähigkeit" im Vergleich zu den klassischen arkanen Zauberwirkern gegenüberstellen. Damit will ich deine Bedenken nicht widerlegen (habe ja wie oben erwähnt selbst schon meine Bedenken bekommen), sondern euch eine bessere Einschätzung der stärke seiner "Zauberfähigkeit" ermöglichen, mit deren Hilfe ihr mir hoffentlich bei der Einschätzung helfen könnt, wie weit ich vielleicht übers Ziel hinaus bin, und wie ich das wieder geradebiege  :)

Hier zunächst einmal die Vorteile, welche er erhält
  • W6 anstelle von W4
  • Guter Zäh-RW
  • 4+Int Fertigkeitspunkte (und wohl interessantere Klassenfertigkeiten)
  • Wirken seiner Kräfte in leichter Rüstung
  • Schattensicht
  • Stärkende Schatten [wobei diese Fähigkeiten (bis auf jene auf Stufe 20) relativ schwach sind. Weniger Essen und Schlafen, sowie Immunität gegen "natürliche" Krankheiten und Gifte ist nützlich und gut, aber auch nichts Spiel"brechen"des]
  • 5 Bonustalente [wobei Magier (und bei uns auch Hexenmeister) ebenfalls insgesamt 5 Bonustalente bekommen, wobei jene, welche dem Schattenmeister zur Verfügung stehen zugegebenermaßen zum Teil interessanter und auch besser sind]


Ist wenn man es so liest sicherlich einiges, aber ich denke, man darf auch die Nachteile nicht unterschätzen.
Bei den klassischen Zauberwirkern gibt es ja 2 prinzipielle Mechanismen, mit je einem großen Vorteil und einem großen Nachteil

VorteilNachteil
Vorbereitet     Zauber jeden Tag änderbar
Auswahl (theoretisch) unbegrenzt
Nach Auswahl unflexibel
SpontanNur wenige feste bekannte Zauber     Flexibler Einsatz der Kräfte je nach Situation

  • Wenn man so will, hat der Schattenmeister hier beide Nachteile (Feste Auswahl bekannter Kräfte und kein Flexibler Einsatz)
  • Zudem muss man bedenken, dass er keine Bonuszauber erhält, so dass die Anzahl seiner Kräfte pro Tag (Grad 0 Zauber außen vorgelassen) auf höheren Stufen realistisch gesehen sogar etwas unter der eines unspezialisierten Magiers liegt
  • Auch Seine Spruchliste ist zwar qualitativ hochwertig, reicht jedoch im Wirkungsspektrum nicht ganz an die des Magiers/Hexenmeisters heran
  • Und die Schattentricks ersetzen ja im Grunde Grad 0 Zauber. Wenn zum Teil vielleicht auch etwas stärker, so sind sie dennoch nur auf niedrigen Stufen von Balance-technischer Relevanz (und auf diesen Stufen ist es auch nicht schwer/schlimm stärker als ein Magier zu sein) und mehr als Gimmik zu sehen (24 Grad-0 Zauber/Tag ab Stufe 17 ist halt lustig, wird aber keinen Kampf oder sonstiges Hindernis entscheiden)



Da ich am System seiner Zauberfähigkeiten nichts mehr ändern will (und diese ja eh schon "schlechter" als bei Mag/Hxm ist), müssen wohl bei den Vorteilen abstriche gemacht werden. Schattensicht und Stärkende Schatten sind ja fluff-crunchige Kernstücke der Klasse, so dass ich deren Beseitigung/Abschwächung hier mal ausschließe. Auch den Mechanismus in leichter Rüstung seine Kräfte wirken zu können, finde ich passend(da es sich ja um Zauberähnliche Fähigkeiten handelt, vgl. Warlock), so dass ich da nicht dran rütteln werden.
Dadurch bleiben als Ansatzmöglichkeiten
  • Verringerung des Trefferwürfels auf W4
  • Verringerung der Fertigkeitspunkte auf 2+Int
  • Verschlechterung des Zähigkeitsrettungswurfes
  • Verringerung der Anzahl von Bonustalenten (z.B. auf 3)


So, was meint ihr? Hoffe die "Übersichten" helfen bei der Begutachtung des ganzen  ::)

Grüße
Cohorti

Topas

  • Mitglied
Re: Schattenmeister [3.5]
« Antwort #16 am: 09. März 2009, 16:46:11 »
Mir kommt er immer noch nicht zu stark vor, denn die Einschränkung in der Magie finde ich ziemlich happig. Aber wenn du tatsächlich dran drehen willst, dann würde ich die Skillpunkte nehmen. Da INT sowieso ein wichtiges Attribut darstellt, wird er nicht zu sehr darunter leiden.
Immense harm is caused by the belief that work is virtuous.
- Bertrand Russel

Cohorti

  • Mitglied
Re: Schattenmeister [3.5]
« Antwort #17 am: 09. März 2009, 17:06:38 »
Mir kommt er immer noch nicht zu stark vor, denn die Einschränkung in der Magie finde ich ziemlich happig. Aber wenn du tatsächlich dran drehen willst, dann würde ich die Skillpunkte nehmen. Da INT sowieso ein wichtiges Attribut darstellt, wird er nicht zu sehr darunter leiden.

Danke für deine Einschätzung :)
Ich weiß noch nicht sicher ob ich dran rütteln will. Drum versuch ich ja hier Meinungen einzuholen.
Die Nachteile bei der Magie sind schon happig, ist auch so gewollt, aber ich bin mir halt nicht sicher, wieviel diese Einschränkungen "Wert" sind...

Hatte bei einer Abschwächung aber momentan am ehesten den Trefferwürfel im Auge, die Skillpunkte schienen ihn mir (falls die Kräfte mal wirklich nicht passen) ein wenig flexibler zu machen.

Weitere Meinungen nach wie vor erwünscht wink

Grüße
Cohorti

Dinin

  • Mitglied
Re: Schattenmeister [3.5]
« Antwort #18 am: 10. März 2009, 08:51:43 »
Ok, wenn sie in Rüstung zaubern können, weil es zauberähnliche Fähigkeiten sind haben sie nur gestikale Komponenten. Hast du geschrieben.
Wenn nur der gestikale Anteil vorhanden ist, und da schon ein Abzug von -4 kommt, ist der Wurf auf Zauberkunde natürlich noch schwieriger weil gar keine verbalen Komponenten vorhanden sind. Auch wieder ein kleiner Vorteil. Ich kann nicht gegenzaubern oder bannen, wenn ich nich weiß was es ist und die -4 beim bannen, ist auch nicht zu übersehen.
Gut er ist auf dem Gebiet der Magie ein Spezialist, gleicht das aber durch viele Sachen aus und wenn man die Zauber etwas streut, Zechi hatte mal eine Liste für "must have" Zauber beim Hexenmeister gemacht, http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=645
sich daran etwas orientiert finde ich den Schattenwirker nicht schwächer. Das mal als Erklärung zu meiner Meinung.
Ich frage mich warum er so gute Zähigkeit bekommt? Das würde ich ihm wegnehmen.
Die Fertigkeiten ok, da er ja auf zauberähnlicher Basis Sprüche wirkt, hat er mehr Zeit um sich mit anderen Dingen zu beschäftigen als mit dem arkanen Studium.
Manchmal ist es besser den Mund zu halten, somit die anderen glauben zu lassen man sein dumm, als zu antworten und seine Dummheit zu bestätigen.

Cohorti

  • Mitglied
Re: Schattenmeister [3.5]
« Antwort #19 am: 10. März 2009, 10:25:57 »
Ok, wenn sie in Rüstung zaubern können, weil es zauberähnliche Fähigkeiten sind haben sie nur gestikale Komponenten. Hast du geschrieben.
Wenn nur der gestikale Anteil vorhanden ist, und da schon ein Abzug von -4 kommt, ist der Wurf auf Zauberkunde natürlich noch schwieriger weil gar keine verbalen Komponenten vorhanden sind. Auch wieder ein kleiner Vorteil. Ich kann nicht gegenzaubern oder bannen, wenn ich nich weiß was es ist und die -4 beim bannen, ist auch nicht zu übersehen.
Gut er ist auf dem Gebiet der Magie ein Spezialist, gleicht das aber durch viele Sachen aus und wenn man die Zauber etwas streut, Zechi hatte mal eine Liste für "must have" Zauber beim Hexenmeister gemacht, http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=645
sich daran etwas orientiert finde ich den Schattenwirker nicht schwächer. Das mal als Erklärung zu meiner Meinung.
Ich frage mich warum er so gute Zähigkeit bekommt? Das würde ich ihm wegnehmen.
Die Fertigkeiten ok, da er ja auf zauberähnlicher Basis Sprüche wirkt, hat er mehr Zeit um sich mit anderen Dingen zu beschäftigen als mit dem arkanen Studium.

Auf das mit den fehlenden Gesten hab ich noch garnet geschaut...
Aber die -4 Bannen bedeuten ja auch, dass er schlechter "normale" Magie bannen kann, ist also ein zweischneidiges Schwert.
Und der Schattenmeister kann auch nicht gegenzaubern, also auch hier zweischneidig.

Ein wichtiger Unterschied zum Hexenmeister ist ja der, dass der Hexenmeister einen Zauber, wenn er ihn mal garnicht braucht, ohne Verlust einfach ned wirken kann, und einen anderen, der grad sehr passend ist dafür 4 mal oder öfters. Das ist ein "enormer" Vorteil, glaub mir.
Ein Hexenmeister der 3 Zauber eines Grades kennt kann einen Angriff, einen Buff und einen Utility wählen: Je nach Situation im Kampf bzw. außerkampf Situationen kann er sich immer den passenden raussuchen
Ein Schattenmeister, welcher 3 Schattenkräfte eines Grades kennt, kann jede davon genau einmal wirken. Wenn er eine davon 2 mal gebrauchen könnte hat er Pech gehabt...
Das bedeutet, dass du deine Auswahl nie so einfach und effektiv wie bei einem Hexenmeister streuen kannst, welcher ja im Zweifel sogar noch passendere Zauber aus niedrigeren Graden wirken kann.
Er ist halt so unspontan wie ein Magier, aber diese gleichen des dadurch aus, dass sie sich jeden Tag auf neue Ereignisse einstellen können (sofern bekannt), oder Slots freilassen können um diese später nachzumemorieren (bei Kampfzaubern sicherlich nicht sinnvoll, aber bei anderen).

Aber vielleicht ist der Zähigkeitsrettungswurf der bessere Ansatz als der Trefferwürfel (wenn wahrscheinlich auch der schmerzvollere).

Grüße
Cohorti

Dinin

  • Mitglied
Re: Schattenmeister [3.5]
« Antwort #20 am: 10. März 2009, 19:15:07 »
Du hast schon Recht, seine Zaubereigenschaft ist stark eingeschränkt, auf eine Weise. Andererseits, wenn er Zaubert brennt die Hütte, da ist nix mit abwehren oder Gegenmaßnahmen und ich denke, er soll auch nich den Vollcaster der Gruppe ersetzten, ist mehr ein Supporter, in Richtung Barde, zu diesem eine schöne Alternative. Außerdem interessant und abwechslungsreich zu spielen. Er hat bissle Fertigkeiten, bissle Zaubern, die RK ist auch ok, mit den TP stirbt man nicht gleich(von der Front mal abgesehen) und wenn man mal bissle was falsches macht, bringt es die Gruppe nicht gleich um.

Wie gesagt, ich würde ihm nur den Fort-save wegnehmen. Ansonsten finde ich ihn sehr gelungen.


LG Dinin
Manchmal ist es besser den Mund zu halten, somit die anderen glauben zu lassen man sein dumm, als zu antworten und seine Dummheit zu bestätigen.

Cohorti

  • Mitglied
Re: Schattenmeister [3.5]
« Antwort #21 am: 11. März 2009, 13:25:55 »
Du hast schon Recht, seine Zaubereigenschaft ist stark eingeschränkt, auf eine Weise. Andererseits, wenn er Zaubert brennt die Hütte, da ist nix mit abwehren oder Gegenmaßnahmen und ich denke, er soll auch nich den Vollcaster der Gruppe ersetzten, ist mehr ein Supporter, in Richtung Barde, zu diesem eine schöne Alternative. Außerdem interessant und abwechslungsreich zu spielen. Er hat bissle Fertigkeiten, bissle Zaubern, die RK ist auch ok, mit den TP stirbt man nicht gleich(von der Front mal abgesehen) und wenn man mal bissle was falsches macht, bringt es die Gruppe nicht gleich um.

Wie gesagt, ich würde ihm nur den Fort-save wegnehmen. Ansonsten finde ich ihn sehr gelungen.


LG Dinin

Naja, "da brennt die Hütte" ist wohl auch etwas übertrieben  wink
Sicherlich, der Vorteil gegen Magie bannen ist schon gut, aber direktes Gegenzaubern kommt zumindest in unserer Gruppe nicht wirklich häufig vor. Und bzgl. Zauberresistenz, Rettungswürfen, Antimagischen Felder, etc. sind seine Schattenkräfte ja genau wie Zauber gleich.
Oder welche anderen gängigen Gegenmaßnahmen meinst du?
Er ist von der Stärke als Caster sicherlich nicht ganz mit Magiern oder Hexenmeister zu vergleichen, denke aber er sollte deren Rolle dennoch einigermaßen einnehmen können. Zumindest besser als Beguiler, Warmage oder Wilder (um andere "Fullcaster" zu nennen). Er liegt wohl irgendwo zwischen Barde und Mag/Hxm...

Denke wohl, ich werde deinen Ratschlag vorerst befolgen, sofern kein anderweitiger Input kommt.
Wenn ich ihn dann mal ausführlicher Teste (was aber wohl noch a Zeit dauern wird) kann man ja immer noch schaun, was man endgültig macht.
Aber auf jeden Fall Danke für dein Feedback! :)

Grüße
Cohorti

Horrorking

  • Mitglied
Schattenmeister [3.5]
« Antwort #22 am: 25. Juni 2009, 00:16:09 »
Erstmal viel Lob für diese Variante. Die Aufmachung ist sensationell.

2 Anmerkungen

1. Warum ist das Castattribut nicht Charisma ?

2. Jeden Zauber nur einmal am Tag sprechen können, halte ich für sehr einschränkend. Wäre da eine  Spells per day/Tabelle nicht hilfreicher ?

Gruß
Psi-Meister der Indifferenz
Proud Member of the PL

Sol

  • Globaler Moderator
Schattenmeister [3.5]
« Antwort #23 am: 12. Februar 2017, 18:31:06 »
Altes Topic erwache!  :pope:

Ich bastle gerade ein paar NSCs für Pathfinder. Bis auf die Skills und solche Kleinigkeiten kann man die Klasse doch so in PF so eins zu eins übernehmen, oder? Oder würdet ihr etwas verändern? Cohorti hat wirklich mit dem Schattenkrieger und dem Schattenmeister tolle Klassen gemacht. Ich bin begeistert. Schade, dass ich ihn schon sehr lange nicht mehr im Forum gesehen habe...

 
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)