Autor Thema: Mindmapping Kampagnen "Tools"  (Gelesen 7469 mal)

Beschreibung: Wie behaltet ihr den Überblick in euren selbst erstellten Kamagnen?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

pl

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« am: 15. Januar 2010, 12:50:29 »
Hallo liebe Mit-DMs!  :cheesy:

Ich leite mittlerweile meine 3. eigene Kampagne und merke dass es sehr hilfreich sein wird eine ordentliche Mindmap der Story, der Beziehungen der NPCs/Interessensgruppen, etc zu führen. Einfach um den verschiedenen Einflüssen gerecht zu werden und die Welt lebendiger zu machen.

Wie handhabt ihr das? Habt ihr irgendwelche Programme auf die ihr euch stützt?

Ich habe jetzt mal mit OneNote 2007 angefangen: Das gefällt mir ganz gut soweit. Ich würde nur gerne die einzelnen Personen direkt verlinken so dass man dann direkt auf eine Art Map zu nur dieser Person kommt. (Im Gegensatz zur Storymap.)
Sie können Ihre eigenen Beiträge nicht dem Moderator melden, da es keinen Sinn macht!

fastfox

  • Mitglied
    • paradoxcafe
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #1 am: 17. Januar 2010, 09:13:56 »
Also ich benutze immer FreeMind wenn ich mal ne MindMap brauche.

Tzelzix

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #2 am: 17. Januar 2010, 12:03:47 »
Für Relationship-Maps derzeit yEd.
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.

pl

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #3 am: 17. Januar 2010, 16:01:30 »
Ich wusste doch dass ich nicht der einzige bin der so arbeitet!  :)

Der yEd sieht etwas schicker aus als der FreeMind aber beide erscheinen mir deutlich ausgereifter als One Note.

Um nochmal bisschen mehr auf den Inhalt zurück zu kommen: Welche Art von Mindmaps legt ihr alles an für eure selbstgeschriebenen Kampagnen?
Sie können Ihre eigenen Beiträge nicht dem Moderator melden, da es keinen Sinn macht!

Tzelzix

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #4 am: 17. Januar 2010, 17:32:30 »
Da ich ja kein D&D spiele, sondern Burning Wheel, arbeite ich grundsätzlich nicht sehr viel aus. Die wichtigen NSC baue ich alle in eine entsprechende Karte und ziehe Verbindungen, wenn sich diese Leute kennen/miteinander zu tun haben. Dabei gewichte ich nicht, ob das aus Liebe/Hass/Dienstbarkeit/Lordschaft oder sonst etwas heraus resultiert. Mir ist nur wichtig, welche Leute verbunden sind. Die einzige weitere Unterscheidung ist derzeit, ob es sich um einen Menschen oder Elfen handelt und welche Personen regeltechnische Bekanntschaften der SC sind oder gar im Zentrum eines Beliefs stehen.

Falls einer meiner Elfenasche-Spieler hier list, lieber den Spoiler vermeiden. :)

Darüber hinaus mache ich eh nur "Bangs" also kleine Szenenschnipsel, die jeweils einen oder mehrere Charakter in ihren Glaubenssätzen herausfordern. Der Rest entwickelt sich im Spiel, also brauche ich keine weiteren Ablaufpläne oder derartiges.
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.

Der Tod

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #5 am: 17. Januar 2010, 17:55:37 »
Für meine SotC-Runde, welche sich stark an dem Zusammenhang von Orten und NSC entlanghangelt nutze ich Cayra. Nicht besonders komplex, aber schnell und eingänglich.

Levold

  • Mitglied
  • AD&D 2nd Ed-Reptil
    • Kopfguerilla
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #6 am: 17. Januar 2010, 18:04:24 »
http://www.xmind.net/
Nutze ich allerdings fürs Studium. Rür RPG habe ich noch nie eine Mind-Map angelegt. Wäre aber mal einen Versuch wert...
Powered by Anti- Psionik- Liga
Ihr fetten, wohlgenährten Städter! (Shakespeare)

pl

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #7 am: 17. Januar 2010, 18:10:39 »
Das sieht schon mal interessant aus, auch mit so einer Vielfalt hatte ich nicht gerechnet.

Ja ich handhabe das ganze auch eher in BANG-Manier ziehe aber auch ein sehr grobes Welt Grundgerüst das zu einem gewissen Grad unabhängig von den SCs ist. (Bei Low Level SCs geht das ganz gut.)

Ich habe eine große Map auf der ich wichtige NSCs und Events für dieses Kapitel miteinander Verknüpfe und dann habe ich noch Spezialmaps die jedem Haupt NSC gewidmet sind und in der die Beziehung der einzelnen SCs nochmals charakterisiert werden.

Was ich dabei an One Note sehr schätze ist dessen Fähigkeit richtige "Bücher" an zu legen in denen man dann "Kapitel" erstellen kann und in diesen Kapiteln kann man dann noch die einzelnen Seiten erstellen. So hat man auch die Möglichkeit nach Vorne oder zurück zu springen um sich Veränderungen an zu schauen und zu hinterfragen. (Bsp: Würde mein NSC unter Berücksichtigung aller Verbindungen so handeln?)

Sie können Ihre eigenen Beiträge nicht dem Moderator melden, da es keinen Sinn macht!

fastfox

  • Mitglied
    • paradoxcafe
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #8 am: 19. Januar 2010, 11:03:36 »
Also für eine Relationshipmap scheint mir yEd wensentlich besser zu sein (sowas kann FreeMind nämlich nicht), ich benutze MindMaps bisher aber eher zum Brainstorming für den Plot und das geht mit Freemind sehr gut und intuitiv.

SatanasOz

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #9 am: 15. Februar 2010, 17:02:34 »
Für die einzelnen Abenteuer / Abschnitte nutze ich Mindmaps die mit dem MindManager erstellt werden. das Aber nur so lange die Info's quasi Meisterwissen sind.

Sobald die Spieler dahinter kommen, gehen die offengelegten Infos in ein Forum ein (neuerdings Experimentieren wir mit einem eigenen Wiki, was das ganze Thema Querverweise einfacher macht). So sind die Infos nicht nur für mich zum nachlesen da, sondern auch für die Spieler um sich wieder auf stand zu bringen.

Curundil

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #10 am: 31. Mai 2010, 12:59:13 »
Ich erstelle meine MindMaps und RelationshipMaps meist entweder ganz banal in Word (wo Textfelder und Freehand-Linien eigentlicha lles liefern, was ich brauche) oder ganz steinzeitlich mit Papier und Bleistift. Klappt prima. Ich leite ohne Rechner am Tisch, daher wäre mi alles andere auch verschwendete Liebesmüh.
history ['hıstəri], n: an account mostly false of events mostly unimportant, brought about by rulers mostly knaves and soldiers mostly fools. -- Ambrose Bierce

Für mehr Handlung in Rollenspielen!

Parkbank

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #11 am: 18. Oktober 2010, 16:54:00 »
Ich persönlich finde CMapTools ganz gut. Ist sehr simpel zu bedienen, was nicht zu unterschätzen ist. Hier mal ein Beispiel (ist noch nicht ganz ausgearbeitet und stellt erst einen groben Entwurf dar... ich plane Elemente des Shackled City AP zu verwenden und evtl. sogar Cauldron einzubauen, falls die Namen wem bekannt vorkommen.)
Ich ziehe den PC klassischem Stift und Papier vor, weil man am PC einfacher neues Ergänzen kann und Dinge hin und her schieben kann...

Für detailierte Infos zu den Chars habe ich mir bei der Kampagne vorgenommen, mit Karteikarten (Stats eine Seite + wichtigstes in Kürze andere Seite) und klassischen Zetteln für Plot relevantes (in einer Mappe, alphabetisch sortiert), zu arbeiten. Auch ich bin nämlich "am Tisch" kein Fan vom PC... aber habe einen enormen Ordnungsbedarf (sonst endet alles im Chaos, was beim DM nicht gut ist)

pl

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #12 am: 18. Oktober 2010, 17:22:50 »
Hallo Parkbank :)

Danke für das Beispiel.. so ähnlich sieht es bei mir auch aus, allerdings etwas kleiner von der Auflösung her damit es auf einen Screen passt. (Hast du in einen 30" investiert?)
Was an OneNote nett ist, ist dass man einzelne Pages miteinander verlinken kann. Damit kann ich dann "unter"Mindmaps anlegen. (Bsp du klickst auf den Druiden Zirkel und kommst dann auf die einzelnen Mitglieder und Untergruppen.)

Die Tischzeiten sind bei mir lange her.. ich glaube für eine richtige Kampagne lohnt es sich dieses Karteikarten System an zu legen. Weil die vielen Infos die man besonders dann auch bei einem AP alle im Hinterkopf haben muss erschlagen einen doch sonst.
Sie können Ihre eigenen Beiträge nicht dem Moderator melden, da es keinen Sinn macht!

Parkbank

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #13 am: 18. Oktober 2010, 17:30:25 »
Ich kann ja scrollen :P

One-Note ist mir für die Mindmaps zu stressig, auch wenn ich das sonst viel nutze. Die unendlich große Karte bei CMap ist ein Vorteil meines Erachtens.

pl

  • Mitglied
Mindmapping Kampagnen "Tools"
« Antwort #14 am: 04. März 2013, 10:09:42 »
Ich grabe mal diesen Thread aus, weil ich eine neue Software entdeckt habe, die es mir wert scheint hier erwähnt zu werden. Es handelt sich um the Brain 7. Ich verlinke mal noch ein YT Video hierzu indem eine Autorin erklärt wie sie das Programm nutzt: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=8bBrlu0W02M#!
Sie können Ihre eigenen Beiträge nicht dem Moderator melden, da es keinen Sinn macht!