• Drucken

Autor Thema: Skyrim (The Elder Scrolls V)  (Gelesen 18593 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Calivar

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« am: 16. November 2011, 09:34:49 »
So,

der 5. Teil der Elder Scrolls Reihe ist seit einigen Tagen erhältlich - Skyrim.

Ich persönlich habe weder Morrorwind noch Oblivion gespielt, da mich die Spiele (seltsamerweise) nie angesprochen haben. Obwohl es
Spiele aus meinem bevorzugten Genre sind. Vor Erscheinen von Skyrim habe ich jedoch die Trailer und Infos recht genau verfolgt und war daher ziemlich "angehypt" von dem Titel. Folglich habe ich das Spiel seit Release (11.11.) nun für die PS3 zu Hause.

Tests etc. sucht Ihr am besten im Internet.
Ich empfehle z.B. den hier: 4Players.de-Testbericht

Ich bin bisher begeistert von dem Spiel. Es ist eine riesige, wunderschöne Fantasywelt, angelegt an ein mittelalterliches Skandinavien. Ähnlich wie in Fallout (gleicher Hersteller) und den vorangegangenen Elder Scrolls Teilen, hat man eine Hauptstory, die man aber nicht direkt verfolgen braucht und unzähliche Nebenquests, mit denen man laut Publisher theoretisch unendlich viel Zeit verbringen kann (da diese ständig neu generiert werden).

Für Spieler mit "Entdecker-Drang" ist der Titel in meinen Augen genial. Man kann die riesige Welt frei erkunden und kann damit unzählige Stunden verbringen.

Ich kann den Titel nur wärmstens empfehlen - auch wenn ich bisher nur sehr wenig gesehen habe (Lvl 11).

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #1 am: 16. November 2011, 12:44:05 »
Ich bin gerade fernab jeglicher Zivilisation mit Internet über UMTS, daher ist das Stöbern im Netz gerade eine Qual.

Was man so über Skyrim hört/liest gefällt mir richtig gut. Klingt, als könnte mir das Spiel sehr gefallen, besonders wegen das Atmosphäre und dem Ambiente. Weiß einer aus dem FF was darüber, welche Anforderungen die PC-Version an den Rechner stellt?
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Fabius Maximus

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #2 am: 16. November 2011, 12:52:04 »
Viel eher interessant wäre zu erfahren, ob man die ganze Zeit in Steam online sein muss, ums zu spielen.
Stolzes Mitglied der Psionik-Liga.

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #3 am: 16. November 2011, 12:53:32 »
Schliesse mich Calivars Eindruck an, ganz feines Spiel (PS3-Version). Ich konnte mit den Vorgängern und auch der neueren Fallout-Reihe nicht viel anfangen, aber Skyrim ist (bisher: lvl 24) verdammt großartig. Einige der Kritikpunkte aus den vorhergegangen Spielen wie das automatische Aufleveln der Gegner wurden elegant aufgelöst und auch die Grafik wurde deutlich verbessert. Die Animationen sind zwar immer noch nicht perfekt und nicht vergleichbar mit Uncharted oder AC, aber die Figuren sind nicht mehr so fußkrank wie noch bei Fallout & Co. Weiterhin sind auch die Figuren in der Welt ohne Mod ansehnlich.  Und selten hat eine (offene) Spiel-Welt so lebendig gewirkt. Überall kann man Gesprächen über kleinere und größere Ereignisse lauschen und recht häufig entwickeln sich sogar kleine Quests daraus, wenn die eigenen (Un-)taten nicht sowieso schon Stadtgespräch sind. Gerade dieser Sinn für Konsequenzen und Abhängigkeiten ist den Entwicklern in der Regel sehr gut, wenn auch nicht perfekt, gelungen. Immer wieder sind ein paar Ungereimtheiten zu beobachten. Bei dem ein oder anderen Drachenangriff reagieren einige Bewohner für meinen Geschmack einfach zu lässig, sprich gar nicht. Aber das sind nur kleine Schnitzer in einem schönen System von Aktion&Reaktion. So ist mein Charakter schon Ziel von zwei Attentaten zweier verschiedener Organisationen/Personen geworden und die Dunkle Bruderschaft hat mir in einer kurzen,stimmungsvollen Notiz zu verstehen gegeben, dass sie mein Handeln beobachtet. Das mag sich alles nicht neu anhören, aber diese immersive Qualität hatte ich in einem Sand-Box-Game nicht erwartet. Denn letztlich ist der Spieler nahezu frei in seinem Handeln, er kann in einer riesigen, völlig offenen, aber lebendigen Welt handeln und agieren wie er will  und es werden ihm, wie in der Charakterentwicklung auch, kaum Grenzen gesetzt. Die Burgruine, deren Silhouette sich da in der Ferne abzeichnet, soll erkundet werden? Einfach hinlaufen und machen! Einbruch in jedes erdenkliche Haus? Kein Problem, nur sollte man sich nicht erwischen lassen. Denn wenn das Kopfgeld, das dann auf einen ausgesetzt wurde, zu hoch ist, wird man in gewissen Regionen einen schweren Stand haben. Ich hatte nicht selten den Eindruck, dass da ein kleiner SL in der PS3 sitzt, der meine Figur ernst nimmt und trotz aller Offenheit der Welt auch noch Sinn für die Kleinigkeiten hat.
Kritikpunkte hab ich nur wenige. Allen voran gefällt mir das Kampfsystem von Skyrim nicht. Es ist zu hektisch und zu einfach. Besser als Klick&Blöd, aber nachdem ich durch Demon Souls und jetzt Dark Souls dahingehend verwöhnt bin, würde ich mir sowas auch für einen Nachfolger von Skyrim wünschen.  
Ansonsten ganz großes Kino!
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

eiszeit

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #4 am: 16. November 2011, 13:13:16 »
Hihi, PS3 Version. Unnötige Ladezeiten, das Spiel ist nicht schön, keine echten Männer und zarten Frauen auf wackeren Streitrössern. Spaß beiseite, ein Elder Scrolls ohne Mods? Naja.

Aber gut , ansonsten hat mich das Spiel positiv überrascht. Ich hatte nicht allzuviel erwartet, habe aber doch viel Spaß. Ein wenig Probleme macht mir das Questdesign, welches einen regelmässig für den kleinsten Scheiss ganz Skyrim überqueren lässt.

Bier holen für den Jarl? 400km Reise.
Trunkbold am Nordpol hat Freundin verloren? Finde Hinweis in der südlichsten Stadt, finde Freundin im Westen.

Das zwingt einem die Schnellreise geradezu auf, was mich immer ein wenig stört. In Read Dead Redemption bin ich gerne durch die Prärie geritten, und der Großteil der lokalen Quests wurden auch lokal erledigt. Das stört mich ein wenig. Kampfsystem und vor allem die Animationen sind wie angesprochen natürlich nicht das Gelbe vom Ei, aber es ist nunmal ein Elder Scrolls Spiel, und als solches auch erkennbar. Der Umfang ist gigantisch, wenn ich die Wege dann mal zu Fuß begehe komme ich eh nie am Ziel an weil ich unterwegs von sovielen Dingen abgelenkt werde das ich am Ende das Ziel aus den Augen verloren habe.

 :thumbup:

edit: Achja, 1 Stern Abzug, ich kann Lydia nicht heiraten
 
« Letzte Änderung: 16. November 2011, 13:26:46 von eiszeit »
~ König der Narren

Der Wurm

  • Mitglied
  • Hair Loss is God's Way to tell me I'm human
    • http://www.lastfm.de/user/Rentner65/
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #5 am: 16. November 2011, 14:37:13 »
edit: Achja, 1 Stern Abzug, ich kann Lydia nicht heiraten

Kann zwar das Bild nicht sehen aber das man Lydia nicht heiraten kann finde ich gut... die ist mir nämlich leider schon weggestorben ;-)

Ich bin aktuell Stufe15. Das Spiel ist großartig und macht sehr viel Spaß! Eine offene, interessante Welt. Allein schon die Intro Musik (Barbaian Choir) kann ich mir in endlos Schleife anhören.
Aus der TES Reihe habe ich zuvor Oblivion gespielt - oder versucht zu spielen. Ich hab irgendwann aufgegeben weil das mitleveln der Gegner extrem nervig war, alle Dungeons in etwa gleich aussahen und die Hauptquest langweilig war.

Das ist in Skyrim anders: Laut offizieller Aussage wurden alle 150 Dungeons individuell gestaltet - bisher kann ich dem nicht widersprechen. In Skyrim will ich jeden Dungeon erkunden, in Oblivion hats mich aufgeregt schon wieder wo reinzugehen :-).
Das Gegner-Mitleveln hat man ähnlich wie in Fallout3 gelöst - sehr gut! Zur Hauptquest kann ich noch zu wenig sagen hab eigentlich nur anderes Zeug gemacht.

Das was mich bisher stört ist das es wenig unterschiedliche Monster zu geben scheint :-(. Zumindest treff ich immer die 2 handvoll selben. Das ist auch etwas was mich schon bei Fallout3 gestört hat. Schade - aber vielleicht kann das ja auch per Modding gelöst werden.
Auch ist die KI mal wieder nicht berauschend - große Gegner in Dungeons kommen oft durch Höhleneingänge nicht durch, bleiben stehen und lassen sich schön genüsslich durch meine Feuerblitze rösten.


Arbeitslos in Grönland
"I'm burning gas until I feel all right"

Thanee

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #6 am: 16. November 2011, 14:42:25 »
Das klingt ja bisher garnicht schlecht... vielleicht taugt das ja dann wirklich mal was. :)

Bye
Thanee

Calivar

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #7 am: 16. November 2011, 15:22:04 »
Wasi, spielst Du einen zu großen Zwerg (dachte eigentlich, dass es keine Zwerge als Spielervolk gibt) oder einen häßlichen Elf mit "Bart"? :D

eiszeit

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #8 am: 16. November 2011, 15:53:47 »
Mein Waldelf rasiert sich nicht, wo kämen wir denn da hin? Und die Zwerge in der Spielwelt waren auch nur unterirdisch lebende Elfen. Der Kreis hat sich geschlossen !

Übrigens, ich wünschte es gäbe weniger Begleiter. Denn ich wünschte sie wären ein bisschen ausgemalter. Die haben ihre 2-5 Fragen, die man ihnen stellen kann, und das wars. Keine Quests, kaum eigene Meinungen, halt Packesel und Haudrauffigürchen. Das war in Fallout besser gelöst. 8 Begleiter mit Identität und Persönlichkeit > 26 Roboter die sich hauptsächlich optisch unterscheiden.

Das ist auch kaum etwas was man mit Mods nachbessern kann, ausser man verzichtet auf  das gesprochene Wort.


edit: Und das arme Largashbur Orklager. Ist ohnehin von einem Daedraprinzen verflucht, weil der Chief ein Schlappschwanz ist, und leidet unter permanenten Angriffen einer Riesensippe, wurde gerade die Hälfte der Population von einem Frostdrachen gefressen nur weil ich in der Nähe Blumen pflücken wollte ...

Armer Ogol
« Letzte Änderung: 16. November 2011, 16:50:22 von eiszeit »
~ König der Narren

TheRaven

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #9 am: 16. November 2011, 17:27:24 »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #10 am: 16. November 2011, 18:40:03 »
PS3 ist würg
Ich mag es ausgewaschen

edit:
Wer ist eigentlich Lydia?
« Letzte Änderung: 16. November 2011, 18:42:20 von Scurlock »
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Calivar

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #11 am: 17. November 2011, 08:36:02 »
PS3 ist würg
Ich mag es ausgewaschen

edit:
Wer ist eigentlich Lydia?

Aus der Frage schließe ich, dass Du die Hauptquest noch nicht verfolgst? Denn Lydia lernt man dort relativ schnell kennen.

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #12 am: 17. November 2011, 19:44:02 »
PS3 ist würg
Ich mag es ausgewaschen

edit:
Wer ist eigentlich Lydia?

Aus der Frage schließe ich, dass Du die Hauptquest noch nicht verfolgst? Denn Lydia lernt man dort relativ schnell kennen.
Doch, nur habe ich heute erst im Spiel gesehen, wer Lydia ist. Da mich aber bei meiner ersten richtigen Begleiterquest (Kriegergilde)  eben gerade der Begleiter ziemlich genervt hat, weil er mir beim Schleichen ständig im Weg stand, hab ich diese Questbelohnung später auch geflissentlich ignoriert. Naja, jetzt putzt sie mein Haus...
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Calivar

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #13 am: 18. November 2011, 22:57:27 »
Habe mich auch den Gefährten angeschlossen. War doch etwas perplex, als es plötzlich "pelzig" wurde ...

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #14 am: 19. November 2011, 10:09:50 »
Habe mich auch den Gefährten angeschlossen. War doch etwas perplex, als es plötzlich "pelzig" wurde ...

Ja, der Twist war ganz nett. Aber da die Gefährten eher ein Haufen Prolls sind, hab ich mich anderen etwas dunkleren Bruderschaften zugewandt. Kommt meinem Kampfstil auch eher entgegen...
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

  • Drucken