Umfrage

Spielt ihr mit so etwas ähnlichem wie Hero Points und was haltet ihr davon?

Ja, wir spielen sogar tatsächlich mit Hero Points aus dem Pathfinder-RPG und ich finde sie gut.
10 (16.7%)
Wir spielen zwar mit Hero Points aus dem Pathfinder-RPG, aber ich finde sie nicht so gut.
1 (1.7%)
Wir spielen zwar nicht mit Hero Points aus dem PF-RPG, aber mit so etwas ähnlichem (zum Beispiel Destiny Points, Force Points, Action Points, Courage Points, Fate Points etc.) und ich finde so etwas ganz gut.
24 (40%)
Wir spielen mit so etwas ähnlichem wie Hero Points, aber mir gefällt das nicht so sehr.
2 (3.3%)
Wir spielen weder mit Hero Points, noch mit etwas vergleichbarem und ich finde das ganz okay.
10 (16.7%)
Wir spielen weder mit Hero Points, noch mit etwas vergleichbarem, aber ich finde, dass so etwas grundsätzlich nicht schlecht wäre.
7 (11.7%)
Ganz anders und zwar... (bitte im Topic angeben!)
6 (10%)

Stimmen insgesamt: 59

Umfrage geschlossen: 16. April 2012, 19:32:27

Autor Thema: Umfrage Nr. 283 - Verwendung von so etwas wie Hero Points und eure Meinung dazu  (Gelesen 1510 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sol

  • Globaler Moderator
Das hier sind die genannten Hero Points aus dem Patfhfinder-RPG. Neben der Beschreibung für was diese Heldenpunkte im PF-RPG stehen, kann man in ihnen auch das Haben von großem Glück, das Besitzen von außerordentlichen Fähigkeiten des Charakters oder das Gewogensein des Schicksals in ihnen sehen. Hero Points sind etwas sehr mächtiges, aber sie kommen in ähnlicher Form in vielen Rollenspielsystemen vor. Spielt ihr mit einem Rollenspielsystem, das so etwas ähnliches hat und was ist eure Meinung dazu?
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Paladina

  • Mitglied
Kenne solche Elemente bisher nur aus Warhammer Fantasy, in Form von Schicksalspunkten, finde das aber ganz gut. Genauso auch die Glückspunktgeschichte. Aber es sollte auch zum Regelwerk/Setting passen. Warhammer ist halt Dark Fantasy und so wie mein SL mit uns spielt, brauchen wir die Glückspunkte auch.

"If you are to truly understand, then you will need the contrast, not adherence to a single ideal." - Kreia

Nightmoon

  • Mitglied
    • Schicksalsstreiter
Nutzen die Pathfinder Heldenpunkte, jedoch ohne Zauber und Talente die diese erhöhen oder sonst wie beeinflussen. Für gewöhnlich gibts für jedes geschaffte Abenteuer einen Punkt und für besonders coole Aktionen.

Hunter

  • Mitglied
    • Savage Tide
Wir benutzen die Eberron Action-Punkte. Vor allem aufh hohen Stufen aufgrund der hohen Anzahl die man bekommt durchaus ein mächigtes Werkzeug.
Stopper der Grausamen Flut, Töter des Erben des Feuers, Vernichter der Kadaverkrone und Erlöser des Fluchs des Purpurthrons.

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
Wir spielen PF mit Heldenpunkten und ich könnte gut und gerne darauf verzichten.

masse

  • Mitglied
Anders:
Wir haben auch schon mit gespielt (in der Eberron Kampagne, einmal zwischendurch in einer anderen Kampagne und in der Savage Worlds Kurzkampagne ohne roten Faden. :D )

War eigentlich ganz cool, allerdings waren wir viel zu geizig damit umgegangen.
"Logik ist schwer ueberschaetzt. Ich sag 1+1+1+1+1 = 6
- Das ist doch falsch! - Ich weiss, aber es reimt sich!
Reime sind Freundlich, Logik ist feindlich!" - Kaeptn Peng

Nadir

  • Mitglied
Ganz anders...

Spielen wir RoleMaster, dann gibt es Schicksalspunkte, ähnlich denen im Leitmagiebuch. Ich könnte drauf verzichten, der SL will seine Geschichte durchprügeln und wirt überleben mit diesen scheiß Punkten irgendwie alles...

Spielen Wir Midgard, spielen wir mit Schicksalsgunst, welche ich bisher nicht nutzen musste und eventuell/hoffentlich auch gar nicht brauche.

Spielten wir Pathfinder (richtig, Vergangenheitsform), spielten wir ohne Heldenpunkte, da ich das Gesamtmachtniveau für hoch genug hielt.

Spielen wir Dungenslayers, spielen wir ohne Slayerpunkte. Ich brauche diese nicht und meine Spieler gefälligst auch nicht  :twisted:


Meine Einstellung ist eher negativ. Es ist ein Machtzuwachs, den man in einigen Systemen bei gewissen Klassen dringend braucht. Dennoch sehe ich es in der Pflicht des SL verankert, auch ohne diese Punkte klar kommen zu können. Mir ist das a) zu mächtig und b) zu meta.
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Lagrange

  • Mitglied
    • http://www.rockfurt.de
Ganz anders: Kann man machen, muss man aber nicht...

Sheijtan

  • Mitglied
Ich spiele in manchen der Systeme mit Fate Points, allerdings auch Systeme ohne solche. Ich denke, es ist System abhängig. Natürlich wünscht man sich manchmal, seinen Charakter mit der Ausgabe eines dieser Punkte retten zu können, aber dann hat man meistens vorher schon einen Fehler begangen.
"Es liegt im Begriffe des Menschen, daß sein letztes Ziel unerreichbar, sein Weg zu demselben unendlich sein muß"<br>J.G. Fichte

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Ich lehne jegliche Art von Hero-, Action-, Fate-, Schicksals- und was weiß ich noch für Punkten ab, da mir der Anteil an Metagaming damit zu groß wird.
1984 was not supposed to be an instruction manual.

kalgani

  • Mitglied
Ich spiele in allen drei PF Runden mit Heropoints, vor allem die Option mit der man 2 Punkte verbrennen kann (dem Tod von der Schippe springen), ist ab den 2. Level extrem hilfreich. Sonst müsste man während eines AP wohl des öfteren einen neuen Char erstellen.

Außerdem mag ich Heropoints um in gewissen Szenen ohne Handwedeln auskommen zu müssen.
(ala: "Mit nem Heropoint bekommste das auf alle Fälle hin!")

Wie erlangt man Heropoints? Levelaufstieg und "stylische" Aktionen

Das regeltechnische Limit von maximal 3 Punkten gilt in allen Runden.

Halys

  • Mitglied
Die Aktionspunkte bei Eberron hatten mir schon zu 3.5er Zeiten gut gefallen, in der 4. Edition sind sie ja nun
Kernbestandteil und werden gerne genutzt. Die Idee, daß sie eine Ressource sind, wenn die Tageskräfte und Heilschübe langsam nachlassen, finde ich sehr gut.
Hab mich allenfalls gefragt, ob ich das Aktionspunktesystem von Eberron für 4E nutzen könnte, aber alle zwei Begegnungen einen Punkt zu bekommen, ist schon ganz ok.

Tigershark

  • Mitglied
Nein, ich habe noch nie von diesen Punkten gehört.
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

sindarion

  • Mitglied
Moin!
Wir haben schon mit Ähnlichem gespielt und tun dies (in einer Runde zumindest) auch jetzt.
Allerdings durchgängig mit weniger "Punkten" als bei PF (kann mich nur an eine Gelegenheit erinnern, bei der jemand zwei gleichzeitig hatte, das war schon Epic) und in der Wirkung mehr vom SL abhängig. Manchmal entscheidet der SL das ein entsprechender Punkt eingesetzt wird,  und manchmal sagt einer der Spieler:
"AHHhh, fuck fuck, so ein Mist... , kann ich das mit einem Fatepoint/ Token of good Faith/ Karmapunkt ungeschehen machen/ überleben?"
Neue Punkte gibts nur bei Großereignissen und sehr, sehr selten, falls überhaupt dann vielleicht alle zehn oder mehr Stufen einmal.

MfG, Sindarion
« Letzte Änderung: 11. April 2012, 01:27:05 von sindarion »
http://www.organspendeausweis.org/ - herunterladen und ausfüllen. Kostet euch vielleicht eine Minute eures Lebens, mag anderen aber Jahrzehnte geben!