Autor Thema: Rollenspielladen in Stuttgart ?  (Gelesen 10685 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arne

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« am: 09. April 2013, 21:29:06 »
Hallo Leute,

ich bin Ende nächster Woche in Stuttgart und finde im Internet irgendwie keinen RPG-Laden...

Kann mir jemand einen empfehlen?
Stuttgart muß doch zumindest einen RPG-Dealer haben, oder etwa nicht?

Matrix

  • Globaler Moderator
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #1 am: 09. April 2013, 22:10:46 »
Es hatte mal einen, der hat aber meines Wissens nach dicht gemacht. In Sindelfingen hat es einen.
Gleisarbeiter sind die faulsten Arbeiter der Welt. Immer wenn ich mit dem Zug an denen vorbei fahr, stehen die nur rum!

Arne

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #2 am: 09. April 2013, 22:56:25 »
In Sindelfingen und Ludwigsburg habe ich auch jeweils einen gefunden, aber eigentlich hatte ich gedacht, auf 600k Einwohner sollte doch zumindest EIN Rollenspielladen kommen...

Matrix

  • Globaler Moderator
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #3 am: 09. April 2013, 22:58:30 »
Das scheint mittlerweile die traurige Realität zu sein. Hatte den gleichen Gedankengang in Freiburg nur mit "auf 200k Einwohner..." aber Fehlanzeige.
Gleisarbeiter sind die faulsten Arbeiter der Welt. Immer wenn ich mit dem Zug an denen vorbei fahr, stehen die nur rum!

Sheijtan

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #4 am: 09. April 2013, 23:50:34 »
Ich weiß noch, dass es in Böblingen einen gibt. Aber in Stuttgart selbst ist mir keiner bekannt.
"Es liegt im Begriffe des Menschen, daß sein letztes Ziel unerreichbar, sein Weg zu demselben unendlich sein muß"<br>J.G. Fichte

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #5 am: 10. April 2013, 08:46:48 »
Rollenspielläden sterben aus. Das ist eine Entwicklung, die sich schon länger abzeichnet.

In Hamburg gibt es nur noch einen mit Vollsortiment, und der überlebt auch nur, weil er noch andere Sachen mit rein genommen hat. Das sind also 1 Laden auf 1,7 Mio EW. Schuld daran sind... wir selbst. Weil wir lieber bequem im Internet bestellen, anstatt zum Händler des Vertrauens zu gehen. Ist so und kann man nicht schön reden.

Was es allenfalls noch gibt und in Zukunft vielleicht geben wird, sind Buchläden mit RPG-Ecke oder sowas in der Richtung. Aber richtige RPG-Läden sind bald komplett Geschichte, das haben wir konsequent hinbekommen.
1984 was not supposed to be an instruction manual.

tobas

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #6 am: 10. April 2013, 10:02:39 »
Hab ne Zeitlang in Lubu gewohnt und die zwei drei mal wo ich dort war zum stöbern konnte mich der Laden nicht begeistern. Wenn du also in die Peripherie fahren willst dann würde ich eher mal Sindelfingen ausprobieren.

Speren

  • Lektor
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #7 am: 10. April 2013, 16:06:54 »
Zitat
Was es allenfalls noch gibt und in Zukunft vielleicht geben wird, sind Buchläden mit RPG-Ecke oder sowas in der Richtung. Aber richtige RPG-Läden sind bald komplett Geschichte, das haben wir konsequent hinbekommen.
Naja, es liegt sicher mit, aber nicht nur, daran.

Es werden auch weniger Spieler, denn Rollenspiel war immer schon ein Nischenhobby...und die digitale Konkurrenz in Form von MMORPG und ähnlichem schläft nicht. Interessanten Artikel von Frank Heller gelesen, älter, aber treffend: http://www.rollenspiel-leipzig.de/forum/showthread.php?6637-Pen-amp-Paper-Rollenspiel-am-Ende-%28von-Frank-Heller%29
No one touches the faerie!

Zechi

  • Globaler Moderator
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #8 am: 10. April 2013, 16:31:19 »
Nicht zu vergessen, dass viele RPG-Läden nie sehr wirtschaftlich geführt werden, sondern eher eine Art Hobby-Projekt sind. Daher eine gewisse Mitschuld gibt es seitens der Ladeninhaber häufig auch.

Es gibt ja durchaus einige Läden, die es geschafft haben sich zu halten, z.B. weil sie wie der Laden dessen Name im Gate nicht genannt werden darf und in Hamburg sitzt, relativ günstig versenden.

Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #9 am: 10. April 2013, 18:37:06 »
Nicht zu vergessen, dass viele RPG-Läden nie sehr wirtschaftlich geführt werden, sondern eher eine Art Hobby-Projekt sind. Daher eine gewisse Mitschuld gibt es seitens der Ladeninhaber häufig auch.

Es gibt ja durchaus einige Läden, die es geschafft haben sich zu halten, z.B. weil sie wie der Laden dessen Name im Gate nicht genannt werden darf und in Hamburg sitzt, relativ günstig versenden.

Gruß Zechi
Das kommt noch dazu, ich denke wir beide wissen, welchen ehemaligen Laden in Hamburg man als Musterbeispiel dafür anführen kann.

Der Laden dessen Namen man nicht nennt hat es richtig gemacht, denn die haben sich im Grunde von ihrem Ladengeschäft verabschiedet und sich auf Internetversand spezialisiert. Es gibt das Ladengeschäft zwar noch, aber es spielt wirtschaftlich für die keine Rolle mehr, das hat mir die Frau des Betreibers mal erzählt. Wenn die keine DHL-Agentur mit rein genommen hätten, wäre das sogar ein Minusgeschäft.

EDIT: Was meiner Meinung nach auch eine Rolle spielt ist die Tatsache, dass im Vergleich zu den 80ern und frühen 90ern insgesamt gerade bei den Menschen mit dem Bildungshintergrund, die Rollenspiele spielen, die Freizeit kontinuierlich immer knapper geworden ist.
« Letzte Änderung: 10. April 2013, 19:12:51 von Xiam »
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Tigershark

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #10 am: 12. April 2013, 08:15:41 »
Nicht zu vergessen, dass viele RPG-Läden nie sehr wirtschaftlich geführt werden, sondern eher eine Art Hobby-Projekt sind. Daher eine gewisse Mitschuld gibt es seitens der Ladeninhaber häufig auch.

Es gibt ja durchaus einige Läden, die es geschafft haben sich zu halten, z.B. weil sie wie der Laden dessen Name im Gate nicht genannt werden darf und in Hamburg sitzt, relativ günstig versenden.

Gruß Zechi
Das kommt noch dazu, ich denke wir beide wissen, welchen ehemaligen Laden in Hamburg man als Musterbeispiel dafür anführen kann.

Der Laden dessen Namen man nicht nennt hat es richtig gemacht, denn die haben sich im Grunde von ihrem Ladengeschäft verabschiedet und sich auf Internetversand spezialisiert. Es gibt das Ladengeschäft zwar noch, aber es spielt wirtschaftlich für die keine Rolle mehr, das hat mir die Frau des Betreibers mal erzählt. Wenn die keine DHL-Agentur mit rein genommen hätten, wäre das sogar ein Minusgeschäft.

EDIT: Was meiner Meinung nach auch eine Rolle spielt ist die Tatsache, dass im Vergleich zu den 80ern und frühen 90ern insgesamt gerade bei den Menschen mit dem Bildungshintergrund, die Rollenspiele spielen, die Freizeit kontinuierlich immer knapper geworden ist.
Was genau meinst du mit "Menschen mit dem Bildungshintergrund"?
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Nadir

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #11 am: 12. April 2013, 09:26:09 »
Was genau meinst du mit "Menschen mit dem Bildungshintergrund"?

Nee, was hab ich gerade herzhaft gelacht  :lol:
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Halvar

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #12 am: 12. April 2013, 09:28:02 »
Rollenspielläden werden überschätzt. Bei den meisten Läden, in denen ich gewesen bin, war das Personal unfreundlich, desinteressiert, herablassend und/oder erweckte allgemein den Eindruck, dass ich sie gerade beim Nichtstun stören würde. Das ist mir zu blöd. Ich kaufe nur noch online.
Take me out to the black, tell 'em I ain't comin' back.

Nadir

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #13 am: 12. April 2013, 09:38:42 »
Rollenspielläden werden überschätzt. Bei den meisten Läden, in denen ich gewesen bin, war das Personal unfreundlich, desinteressiert, herablassend und/oder erweckte allgemein den Eindruck, dass ich sie gerade beim Nichtstun stören würde. Das ist mir zu blöd. Ich kaufe nur noch online.

Interessant, dass Du das ansprichst. Das habe ich auch schon mehrfach so erlebt.
Vorweg: ich bin optisch wohl alles Andere, als ein passender Besucher in einem Rollenspielladen. Oft sehe mich einer kalten elitären Wand von Desinteresse und herablassender Arroganz konfrontiert. Im Hamburger Dragonworld (oh mein Gott, ich habe den Namen genannt), ist das eben nicht so. Die beiden sind locker, gesprächsbereit und zu guten Scherzen aufgelegt. Aber wir kennen uns ja schon 20 Jahre, vielleicht liegt es daran.

Diese vorgenannte Abgrenzung verstehe ich nicht. Wäre ich ein interessierter Neuling (nach denen ja so händeringend gesucht wird), dann wäre das mein erster und letzter Besuch. Maximalzeit: 2 Minuten. Kaufinteresse: 0%
Also die Frage, ob wirklich Neulinge gesucht werden, oder ob das nur das leere facebook'sche Internetzgeschwätz ist, um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen.
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Scurlock

  • Mitglied
Rollenspielladen in Stuttgart ?
« Antwort #14 am: 12. April 2013, 10:40:03 »
Im Hamburger Dragonworld (oh mein Gott, ich habe den Namen genannt), ist das eben nicht so. Die beiden sind locker, gesprächsbereit und zu guten Scherzen aufgelegt. Aber wir kennen uns ja schon 20 Jahre, vielleicht liegt es daran.
Amüsant, gerade dort habe ich es umgekehrt erlebt.

Wie einige hier schon richtig angemerkt haben, wird der klassische Rollenspielladen aussterben bzw. ist es wahrscheinlich auch schon. Insofern ist es nachvollziehbar, dass die wenigen Läden, die es noch gibt, breiter aufstellen, um überleben zu können. Denn letztlich ist Rollenspiel nur ein kleines Nischenhobby von ein paar Sonderlingen, mit denen man nicht wirklich Geld verdienen kann. Unabhängig davon, wie gut und gewissenhaft man seinen Laden führt.
Und natürlich werden bzw. wurden diese Läden in der Regel auch von ein paar Sonderlingen geführt, die weitgehend wenig bis keine Kenntnisse besitzen, wie man einen Shop wirtschaftlich führt und wie man mit Kunden umzugehen hat. Das ist letztlich aber auch nur logisch, da es nicht wenigen  Rollenspielern an sozialer Kompetenz mangelt. Die Ironie dabei ist, dass es eigentlich beim Rollenspielgedanken gerade auf soziale Kompetenzen ankommen sollte.

Wenn man diese Faktoren bedenkt, ist es eigentlich nur logisch und konsequent, dass die meisten Rollenspielläden verschwunden sind und die übrigen sich breiter aufgestellt haben. Letztlich haben sich die Läden durchgesetzt, die professioneller und kundenorientierter geführt wurden. Zumindest sieht der letzte wirkliche Rollenspielladen in HH so aus, als könnte er sich tragen. 


     
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...