Autor Thema: Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?  (Gelesen 4536 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aureus

  • Mitglied
    • Tintenteufel
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« am: 03. Oktober 2014, 23:01:38 »
Unsere erste Kampagne (2E) spielte in den VR. Auch unsere zweite, dritte und vierte Kampagne spielte dort. Dann sind wir auf 3E umgestiegen und haben zunächst ein paar Abenteuer mit dieser "generischen" Hintergrundwelt, die man sich damals hat einfallen lassen, gespielt. Irgendwann sind wir wieder in den VR gelandet.

Und ich mochte vieles an diesen grundüberholten Reichen, einiges noch immer nicht (das ging mir auch zu 2E-Zeiten schon so). Heute kann ich diese Dinge gar nicht mehr so genau benennen - wir haben Jahre auf Eberron und Golarion gespielt - doch mit der neuen Edition und den dazugehörigen Kaufabenteuern, sind die VR wieder ein Thema.

Wir haben nämlich in der Gruppe abgestimmt und die Mehrzahl zieht eine professionelle Spielwelt, einer hausgemachten vor. Und da bieten sich aus verschiedenen Gründen wieder die VR an. Jedoch sträubt sich in mir noch etwas, was kann ich eben gar nicht genau sagen. Daher möchte ich es anders aufrollen und frage mich:

Was sind die Dinge die die VR so besonders und beliebt machen?

Sind es die einzigartigen Orte?
- Nein, eigentlich nicht. Die VR finde ich im Grunde sehr, sehr klassisch. Fast schon zu klassisch. Hier ist bsp. Eberron sehr viel innovativer (irgendwo logisch), aber diese Welt steht hier nicht zur Debatte.

Sind es die Helden und Auserwählten von einst?
- Jein. Ich mag viele von ihnen, sie stellen mir - wenn es ums spielen geht - die SC aber zu weit in den Schatten.

Ich will hier niemandem zu nahe treten, sondern würde ganz ehrlich gerne wissen, was die Reiche für euch zu DER Hintergrundwelt macht?


Kilamar

  • Mitglied
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #1 am: 03. Oktober 2014, 23:14:38 »
Es ist nicht DIE Hintergrundwelt für mich.
Was sie jedoch beliebt macht, ist das viele dort anfangen und dort Ihre ersten Schritte machen.

Habe auf dem C64 Curse of the Azure Bonds und Secret of the Silver Blades gespielt. Später beim P&P war die FR meine erste Fantasy Welt, habe viele Romane der FR gelesen und kenne sie daher sehr gut.
Diese Vertrautheit ist einfach ein großer Pluspunkt.

Aureus

  • Mitglied
    • Tintenteufel
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2014, 23:28:12 »
Ja, das geht mir natürlich ähnlich! Ich mag das schon auch, dieses Gefühl des bekannten und (für mich) ursprünglichen! Aber irgendwie ist mir das zu wenig.

deroadebicher

  • Mitglied
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #3 am: 04. Oktober 2014, 00:03:52 »
Meine ersten richtigen Erfahrungen mit dem Thema Rollenspiel hab ich am PC mit Baldur's Gate und Icewind Dale gemacht. Ich fand die Welt einfach rundum gut entworfen (Pantheon, Geografie, Historie etc..). Meine ersten P&P erfahrungen hab ich ebenfalls in den FR gemacht. Hatte danach einfach kein Bedürfnis andere Kampagnen-Welten auszuprobieren. Jetzt wo ich selber den DM mime [3.5], versuch ich nicht-FR-Material möglichst gut in die Kampagnen zu integrieren. Zum ersten weil es einfach die Welt ist mit der ich mich am besten auskenne. Allerdings auch weil sie eben so vielfältig ist, daß ich einfach kein anderes Setting brauche. Meine Gruppe hat zwar "Next" noch nicht getestet. Allerdings kann ich mir denken, daß eine Welt die sich konstant von AD&D bis 4.0 gehalten hat auch für Next ein gutes Setting abgeben wird. Da du dich ja ebenfalls seit den frühen Editionen darin bewegst, warum solltest du das auch nicht weiterhin tun.
Schönheit liegt im Auge des Betrachters und der Rest der Gruppe in seinem Magen

Speren

  • Lektor
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #4 am: 04. Oktober 2014, 08:22:31 »
Dann sag ich mal als bekennender Forgotten Realms-Nerd etwas dazu:

Ich kenne die Forgotten Realms schon seit AD&D-Zeiten über Romane und PC/AMIGA/Atari-ST-Spiele und bin dann auch beim RPG zu ihnen gekommen. Ich habe hier fast alle jemals erschienenen Romane hier stehen und arbeite gerade an der Komplettierung der RPG-Sammlung, was Ende 2015 wohl spätestens erreicht werden wird.

Was machen die Forgotten Realms für mich aus?
Es ist eine lebendige Welt, die gewachsen ist und die eine Geschichte hat bzw. eine Entwicklung durchgemacht hat. Ich mag die "Helden", die dort beheimatet sind, ich mag ihre Geschichten. Ich mag die unterschiedlichen Länder mit ihren Eigenheiten.

Rollenspielerisch bieten mir die Forgotten Realms als Flickenteppich im positivem Sinne die Möglichkeit, wirklich jede Art von Abenteuer zu spielen.

Intrigen am Königshof? Cormyr.
Dschungel-Hexploration? Chult.
Wüste? Anauroch.
Orientalisch angehaucht? Kara-Tur.

Dadurch, dass die Forgotten Realms jetzt schon seit zig Editionen gewachsen ist, kann ich mir neben der Örtlichkeit sogar noch eine Zeitepoche aussuchen, in der ich spielen will. Mit allen Feinheiten, die ich haben will oder auch nicht. Es gibt so viel Zusatzmaterial, dass man einbauen kann, wenn man denn will...aber auch genug weisse Flecke, um etwas eigenes zu gestalten.
No one touches the faerie!

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #5 am: 04. Oktober 2014, 10:12:01 »
Sind es die Helden und Auserwählten von einst?
- Jein. Ich mag viele von ihnen, sie stellen mir - wenn es ums spielen geht - die SC aber zu weit in den Schatten.
Gerade das finde ich jetzt eigentlich gar nicht. Ich kann mich noch an den Aufschrei erinnern, als Elminster & Co. im 3E Kampagnenset Werte bekommen haben. Die waren so unrealistisch schlecht...

Dass die FR so beliebt sind, liegt meines Erachtens nach nicht unwesentlich im Support begründet, den die Welt im Laufe der Jahre erhalten hat. Romane, Abenteuer, PC-Spiele (von Pool of Radiance bis Neverwinter Nights) usw. usf. haben sie zur wohl bekanntesten (und auch beliebstesten) Kampagnenwelt für D&D gemacht. Wer kennt schon Greyhawk?
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Aureus

  • Mitglied
    • Tintenteufel
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #6 am: 07. Oktober 2014, 23:14:58 »
Bitte entschuldigt die lange Reaktionszeit. Ich setze jetzt schon zum X-ten Mal zu einer Antwort an.
Zunächst noch der Hinweis, dass ich ca. 0,00001 Ahnung von den 4E-VR.

Ja, die VR sind eine Welt die einem viel bieten kann. Manchmal (mir) sogar etwas zu viel.

@deroadebicher und Kilamar: Und ja, die Vertrautheit ist sicher ein Pluspunkt. Im Grunde ziehe ich aber eine Spielwelt voller Geheimnisse, Mysterien und Wagnisse vor. Ich weiss es geht hier eigentlich um die OOC-Vertrautheit, nicht die IC-Vertrautheit der Charaktere. Dennoch hoffe ich sehr, dass die Küstenmagier die VR richtig durchrütteln und auch für mich als SL wieder zu einem spannenderen Ort machen, aber zugleich die Tradition und Kontinuität der Spielwelt nicht völlig ausser Acht lassen.

Die Zentarim zu einer SC-Fraktion zu machen ist mMn genau der richtige Weg! Das Schwarze Netzwerk war in unseren ersten Kampagnen immer der Feind. Dass sich das nun so wandelt bringt so viel wundervolle dunkelgraue Farbe ins Spiel! ;)

... weil sie eben so vielfältig ist, daß ich einfach kein anderes Setting brauche.

Ja, das kann man als Vorteil, aber auch als "Nachteil" auslegen. Mir erscheint die Welt dadurch teilweise etwas unentschlossen. Ich vermisse an manchen Stellen etwas mehr Prägnanz, wenn man das so sagen kann. Die Bereiche sind für mich einfach nicht so "schön" unterteilt wie bsp. auf Golarion. Die Welt von Pathfinder, die mMn auf einem ähnlichen Prinzip (viele Settings/Genres in einer Welt) beruht, macht das irgendwie besser bzw. sie hat für mich in dieser Hinsicht einfach besser funktioniert. In den VR, wie ich sie noch kenne, verschwimmen die Dinge oftmals stark miteinander. Fließende Übergänge zwischen solchen "Sub-Settings" sind natürlich nicht schlecht, manchmal hatte ich jedoch das Gefühl die Themen ziehen unnötig über X Siedlungen, Länder und Nationen...
Wie gesagt in dieser Hinsicht funktioniert Golarion für mich einfach besser. Aber klar, man sollte dabei nicht vergessen wann die Settings entstanden sind und vorallem wie.

Da mir mittlerweile aber ohnehin die Zeit fehlt selbst Abenteuer/Kampagnen zu verfassen, spielt der Vorteil einer Welt in der für jeden was dabei ist eher für meine Spieler eine Rolle.

@Speren: Freut mich zu hören, dass deine Sammlung bald vollkommen ist. Habe die Liste mal auf Enworld gesehen und schätze das sind schon so seine 1-2 Meterchen Regalbreite. Gibt es (un)veröffentliches Bildmaterial? Ich für meinen Teil habe den Anspruch auf eine solche Sammlung abgelegt. Ich hatte ziemlich viel der 3E-Zeiten und auch einiges an 2E-Material, doch die habe ich zur Finanzierung neuer Spielwelten weitergegeben. Jetzt bedaure ich es gerade etwas das eine oder andere Buch abgegeben zu haben... (Unapproachable East war schon sehr kool!)

Jedoch fühle ich in den VR oft von all dem wundervoll detaillierten Kanon umzingelt und weiss weder ein noch aus! Mich würde wirklich interessieren wo die weiße Flecken auf der Karte sind, von denen du da geschrieben hast.

@Xiam: Es ging mir in meiner Aussage zu den Helden der VR eher um deren Bedeutung in der Spielwelt, als ihre regeltechnische Macht.

Wer kennt schon Greyhawk?
Verstehe leider was du meinst...

Ich danke euch jedenfalls für die Möglichkeit zur Diskussion und kritischen Auseinandersetzung mit meiner vermutlich unbegründeten Abneigung, meiner Vorurteile den VR gegenüber.

Mein Entschluss steht fest nach vermutlich bald einer Dekade am Samstag wieder eine Runden in den VR zu starten.
Allerdings habe ich mir 5 Regeln dabei auferlegt. Das mag vielleicht etwas seltsam anmuten, doch ich neige einfach dazu gewisse Dinge zu vergessen. ;)

1. Nur 5E-Material ist wahrer Kanon! (Selbstverständlich nutze ich mein älteres Material ebenso, aber auch nur als Anhaltspunkt)

2. Verwende was du magst, lasse den Rest im undurchdringlichen Nebel des Vergessens ruhen!

3. Die wahren Protagonisten sind die SC!

4. Die VR sind groß und stark; sie gleichen dabei einer Leinwand mit genug Projektionsfläche und weißen Flecken.

5. Die vorhandenen deutschen Übersetzungen sind im Zweifelsfall lediglich andere, ungewöhnlichere Bezeichnungen für die gleiche Sache. (Ja, mit so manchen Übersetzungen habe ich ein Problem!)

Vielleicht hilft ja dem einen oder anderen einer meiner "Regeln" ebenso...


Speren

  • Lektor
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #7 am: 08. Oktober 2014, 09:10:41 »
Zitat
Jedoch fühle ich in den VR oft von all dem wundervoll detaillierten Kanon umzingelt und weiss weder ein noch aus! Mich würde wirklich interessieren wo die weiße Flecken auf der Karte sind, von denen du da geschrieben hast.
Es kommt immer ein wenig darauf an, in welcher Zeitepoche im Kanon man spielt, ob ein Fleck weiss ist. Oder man ignoriert einfach den Kanon, was keinen umbringt.

Weisse Flecke...sag mir, welche Art Abenteuer Du spielen willst (Wald, Dschungel, Stadt, etc...) und ich sag Dir, wo ich es ansiedeln würde. Ach ja, vor oder nach Spellplague?  :D
No one touches the faerie!

Aureus

  • Mitglied
    • Tintenteufel
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #8 am: 08. Oktober 2014, 23:11:25 »
Ja, es fällt mir immer schwer den Kanon komplett zu ignorieren. :(
Aber vielen Dank für dein Angebot! Zunächst werden wir "Lost Mines of Phandelver" spielen, also nahe Niewinter / Schwertküste. Das scheint mir eine ziemlich dichte Region zu sein, oder?

Altansar

  • Mitglied
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #9 am: 09. Oktober 2014, 22:50:52 »
Vorteile
viel quellenmaterial wo man sich mit austoben kann. Ob ad&d oder 3x oder das bisschen aus der vierten.

romane und bekannte npcs

eine große timeline wo man sich aussuchen kann wo man spielt, ob im alten netheril, oder bei der gründung der silbermarken oder nach der spellplague und im sundering.

Alles was man braucht. Maya/atzteken, ägypter, steam punk gnome, djungel voller schlangenmenschen, eisige steppen, gewaltige metropolen, mongolen, wikinger, nur keine römer

viele gottheiten, was positov aber auch negativ ist.

Landstriche die recht detailliert beschrieben sind und andere eher vage.
mehr platz gibt es nur bei splittermond.

Ne menge internet material und etlixhe romane.

das unterreich

und in klassischen settings müssen spieler weniger umdenken

zentarim, rote magier und der drachenkult

Ne menge zeug womit man sich jahre und jahrzehnte beschäftigen kann. Ich leite dsher meine kampagne an der schwertküste. Also von calimport bis niewinter mit den hauptorten atkathla, baldurs tor und tiefwasser und evtl noch die mondschein inseln, nelanter und evtl noch matztica und lantan und spiele um die 1473 und ändere die zeitachse nen wenig, weil ich paar sachen gut finde, spell plague aber ander nicht.

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #10 am: 10. Oktober 2014, 11:01:12 »
Ja, es fällt mir immer schwer den Kanon komplett zu ignorieren. :(
Aber vielen Dank für dein Angebot! Zunächst werden wir "Lost Mines of Phandelver" spielen, also nahe Niewinter / Schwertküste. Das scheint mir eine ziemlich dichte Region zu sein, oder?
Ja, die Schwertküste ist recht gut mit Quellenmaterial abgedeckt. Da spielen ja auch Baldurs Gate (I+II) und Neverwinter Nights.

Ich kenne das Abnteuer nicht. Ist das dort angesiedelt? Wenn das ein vorgefertigtes Abenteuer ist, welche Zusatzinfos über die VR brauchst du denn da noch?

Ansonsten ist als Anlaufstelle für Informationen über die Vergessenen Reiche immer noch die Webseite Candlekeep.com meine erste Wahl. Allerdings natürlich alles auf Englisch.
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Speren

  • Lektor
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #11 am: 10. Oktober 2014, 11:05:11 »
Und wenn Du den Kanon halten willst, kann man durchaus auch das 4E Neverwinter Campaign Setting nehmen.

Den genauen Kanon gibt es zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht, da es kein Campaign Setting für die 5E gibt.
No one touches the faerie!

Scurlock

  • Mitglied
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #12 am: 10. Oktober 2014, 12:18:46 »
Für die "Lost Mines Phandelver" hat sich jemand hingesetzt und die ganze Gegend drumherum weiter beleuchtet und das Quellenmaterial dafür zusammengetragen: Klickst Du hier
@Xiam
Das Abenteuer ist übrigens sehr gut...
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #13 am: 10. Oktober 2014, 12:25:28 »
Klingt doch gut :)

Scurlock, ich muss erstmal die Regeln haben und dann schaue ich mir Abenteuer an. Im Moment bin ich mit Umzug beschäftigt. Ab November bin ich wieder in Hamburg und habe Zeit.
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Speren

  • Lektor
Wer kann mir die Vergessenen Reiche "verkaufen"?
« Antwort #14 am: 10. Oktober 2014, 12:27:45 »
Ist sogar das das in meinen Augen "zweitbeste" Abenteuer von der Geschichte ("Legacy of the Crystal Shard" punktet bei mir da noch mehr) und für die 5E (regeltechnisch) mit Abstand vor Hoard of the Dragon Queen anzusiedeln.
No one touches the faerie!