Autor Thema: Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)  (Gelesen 2820 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Astavar

  • Mitglied
  • Every silver lining has a cloud...
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« am: 15. November 2014, 20:12:03 »
Hallo an Euch Mitforisten,
ich wollte gerne wissen, wer von Euch denn inzwischen noch Erfahrungen gesammelt hat mit dem "Tolkien"-Spiel "Der Eine Ring". Es ist grundsätzlich angesiedelt in den Wilderlanden, also östlich der Nebelberge, südlich der Grauen Berge, nördlich der Braunen Lande und bis knapp hinter den Erebor. Die Zeit wiederum ist das fünfte Jahr nach der Schlacht der fünf Heere. Soviel kurz und knapp für diejenigen, die noch garnichts davon gehört haben.
Das System ist stark abstrahiert, und unterstützt eher einen erzählerischen als einen taktischen Spielstil. Außerdem ist es eben in Tolkiens Welt des Hobbit angesiedelt: Hobbits des Auenlandes, Zwerge des Einsamen Berges, Elben des Düsterwaldes, Waldmenschen, Beorninger und Bardinger aus Thal sind dementsprechend die zu wählenden Volksgruppen. Die Charaktererschaffung ist simpel und geht recht zackig. Nur leider ist das Regelbuch selbst nicht gerade ein Meisterwerk von Übersetzungskunst, Fehlerarmut und Organisation: Da hat der Schatten einiges zerworfen.
Wie gesagt, wer von Euch kennt es, spielt es, und wäre am Austausch interessiert?
Every silver lining has a cloud...

Speren

  • Lektor
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #1 am: 15. November 2014, 22:00:35 »
Ich habe alles davon, konnte mich bisher noch nicht komplett einlesen.

Aber bin durchaus interessiert.  :)
No one touches the faerie!

Astavar

  • Mitglied
  • Every silver lining has a cloud...
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #2 am: 16. November 2014, 10:05:52 »
Nun, das ist doch schonmal was, bzw. einer! Vielleicht gar "Der Eine"..?  :cheesy:
Wie findest Du denn das, was Du bisher aus dem System gelesen hast? Den Stil und Flair finde ich toll. Das Orthographische und Grammatik eher dem Schatten ähnlich  :boxed:
Every silver lining has a cloud...

Speren

  • Lektor
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #3 am: 16. November 2014, 10:49:13 »
Sprache ist mir in der englischen Variante nun nichts wirklich gravierendes aufgefallen.

Ich mag es deshalb, weil es so herrlich "unaufgeregt" ist. Nicht im Sinne von langweilig, sondern in sich stimmig.
Wie DU schon sagtest: Großartiges Flair mit Illustrationen, die mir sehr gefallen.
No one touches the faerie!

Idunivor

  • Mitglied
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #4 am: 16. November 2014, 12:10:23 »
Also das deutsche Regelwerk ist ne Unverschämtheit. Es sieht zwar ganz hübsch aus, ist aber von der Anordnung total ungeschickt und was die Übersetzung angeht einfach nur schlecht.

Ich wieß nicht, ob das im englischen Original auch so ist. Aber ich finde es z.B. sehr blöd, dass es zwei Kampfkapitel gibt, einmal für die Gefährten, einmal für den Spielleiter, die sich teils sehr stark überschneiden. Und dazu kommt, dass auch andere Dinge einfach doof angeordnet sind.

Das System an sich ist glaube ich soweit ganz schön, auch wenn ich es noch nicht so intensiv habe bespielen können.

Astavar

  • Mitglied
  • Every silver lining has a cloud...
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #5 am: 16. November 2014, 12:45:07 »
Die Übersetzung ist eigentlich völlig in Ordnung. Teil des Problems war, daß der Uhrwerk Verlag zur Übersetzung eine vom Endprodukt abweichende englische Übersetzung bekommen hatte. Danach kam dann die fertige Fassung. Auf dieser Basis ist die Übersetzung entstanden. Es gibt in der Tat einiges an Typos, und nicht wenige Fehler, was die Kommas betrifft (wahrscheinlich wie bei mir auch). Da bin ich allerdings eher nachsichtig.
Denn das Buch selbst, sowie auch das System sind wirklich toll.
Was aber die Organisation betrifft, kann ich leider jedem Kritiker nur recht geben. Da wurde doch recht stümperhaft produziert, und hier wiederum ist die Verantwortung den Leuten bei Cubicle7 zuzuweisen, da der Uhrwerk-Verlag lediglich in Lizenz und daher in der Umgestaltung in höchstem Masse unfrei produziert.
Ich selbst habe es leider auch noch nicht gespielt, denn es ist zeitaufwenidg zu lesen, und vor allem zu verstehen - zumindest für mich. Manch anderer behauptet, es sei sehr simpel. :) (so wie ich offenbar)
Every silver lining has a cloud...

Speren

  • Lektor
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #6 am: 19. November 2014, 08:31:50 »
Von der Komplexität der Regeln würde ich es mit Midgard vergleichen: Einmal wirklich durchsteigen, ab dann wird es flüssig.

Passend dazu kommt heute der nächste Band "Rivendell" raus.  :)
No one touches the faerie!

Speren

  • Lektor
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #7 am: 26. Dezember 2014, 12:35:45 »
So, Rivendell ist draussen.

Und es macht einfach Spaß, es zu lesen. Passt natürlich gut, wenn man gerade "The Hobbit III" gesehen hat.  :)
No one touches the faerie!

Astavar

  • Mitglied
  • Every silver lining has a cloud...
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #8 am: 09. März 2015, 08:34:28 »
Mal abgesehen, vom unglaublich lahmen Tempo der Übersetzung bzw. Überarbeitung, welche sich der Uhrwerk-Verlag leistet (sowie auch der frechen Fehler"korrektur" der Karten des Bandes "Im Herzen der Wildnis", halte ich dieses Spiel für sehr gut.
Damit meine ich aber nicht das System. Dieses ist wohl wirklich flüssig, aber man stösst eben höchst rasant an Grenzen. Weder bietet die Charakter-Erschaffung viele Möglichkeiten zur Individualisierung der "Helden". Noch bietet sich das Ganze als Baukasten mit vielen Optionen dar.
ABER: Stil und Flair halten mich noch immer am Haken, und ich vermute auch nicht, daß sich das ändern wird. Der Abenteuerband "Geschichten aus Wilderland" gehört mit zum wirklich schönsten, was die Rollenspielwelt zu bieten hat, dementsprechend freue ich mich auch sehr auf "Schatten über dem Düsterwald". Die Abenteuer lassen natürlich viel Spielraum, obgleich manch einer starkes Railroading zu finden meint. Wer aber die alten DSA-Abenteuer kennt, wird sofort feststellen, daß DER ein Ausbund an freier Gestaltungsmöglichkeit ist. Die kleine Kampagne bietet alles, was man sich an Stimmung im Sinne der klassischen Heldenepen wünschen kann, und ich finde mich in Gedanken sehr stark an Beowulf erinnert. Womit ich natürlich nicht die Geschichte selbst meine.
Wenn ich erst mal die ganzen Errata in das Regelwerk eingearbeitet habe (Minenbleistift und Korrekturband), wird das in jedem Fall mal ausprobiert. Und zwar nicht mit Hardcore-Rollenspielern sondern Freunden von Tolkiens Setting, die bisher nur wenig Erfahrung mit RSp haben.
Every silver lining has a cloud...

Speren

  • Lektor
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #9 am: 12. März 2015, 05:50:21 »
Ich habe mich vornehmlich mit dem Fluff befasst und der ist für mich gerade mit das Beste, was der RPG-Markt so hergibt, wenn man denn auf Mittelerde steht.

Ich bin allerdings bei der englischen Version geblieben, so dass da ein regelmäßiger Produkt-Ausschub gewährleistet ist, auch wenn es natürlich nicht so viel ist im Vergleich zu anden RPG. Ruins of the North steht in den Startlöchern und ich freu mich drauf.

Interessant ist die Gestaltung der Kampagnen in Bezug auf den Zeitverlauf; häufig vergehen Monate/Jahre zwischen den Episoden und natürlich sind bestimmte Entwicklungen in dieser Zeit fortgeschritten.
No one touches the faerie!

Astavar

  • Mitglied
  • Every silver lining has a cloud...
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #10 am: 12. März 2015, 09:32:57 »
Ja, ich sehe das sehr ähnlich. Ich gestehe sogar, daß ich im Grunde gerne die Materialien lese und Teile bzw. Ideen verwende und dann extrapoliere. Daraus entstehen dann wieder Ideen, Anregungen und viel Flair für meine D&D-Kampagne, die einen eher irisch-walisischen Anklang hat.
Bisher haben meine "Helden" Spinnen getötet, einen Busch (Twig Blight) niedergestreckt und Maden (Rot Grub) auf einem toten Goblin vernichtet. Ansonsten haben sie auch mit einer Spinne geredet, und festgestellt, daß diese vor einem erwachten Bösen jenseits des Flusses geflohen sind. Die Heimatsiedlung ist "Darvens Klippe", die tatsächlich ein senkrecht gebautes Dorf in einer Klippenwand darstellt, auf deren Gipfel ein Turm steht. Dieser wiederum ist schon lange vor der Siedlung da gewesen, wird "Elrims Wacht" genannt, und auch als Wachturm genutzt - und zwar mittels aussen angesetzter Aufbauten. Der Turm hat nämlich keinen Eingang und keine Fester oder sonstigen Öffnungen.
Der Wald vor der Klippe wird in erster Linie von Waldelfen, Feenwesen und normalen Tieren bewohnt, und vom Hüter des Waldes (ein Einhorn) geschützt.
Every silver lining has a cloud...

Green Goblin

  • Mitglied
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #11 am: 15. März 2015, 15:13:15 »
Ich habe The One Ring gut anderthalb Jahre mit einem guten Spielleiter gespielt. Ich finde das Spiel, sowohl was die Umsetzung des Hintergrundes als auch von den Regeln her, ziemlich gut. Die Charaktere gewinnen im Laufe der Zeit an Kompetenz, nicht sehr schnell, aber stetig. Es gibt verschiedene Bereiche des Charakters, die man verbessern kann, die normalen Fertigkeiten, aber auch schöne Sonderfähigkeiten, die sich aus der Charakterklasse und dem Hintergründen ergeben. Das ist schon ganz schön und auch stimmig mit Mittelerde gemacht.

Ich habe damals auch die englische Variante begonnen zu kaufen, mit einer deutschen Version hatte ich gar nicht gerechnet. Das bisher erschienene Material ist sehr gut, schon die erste Kampagne Tales from The Wilder Land, die haben wir gespielt, sie macht sehr viel Spaß und spielt an den Orten, die man bei diesem Spiel besuchen will. Einfach gutes Zeug.

Speren

  • Lektor
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #12 am: 15. März 2015, 16:01:33 »
Zitat
Ich habe The One Ring gut anderthalb Jahre mit einem guten Spielleiter gespielt.
Ganz wichtige Sache.

Ich habe früher gerne und oft geleitet, aber bei TOR würde ich es mir nicht zutrauen. Ich bin nicht weit genug im Mittelerde-Universum drin und hätte auch Sorge, die von den Abenteuern/vom Setting vermittelte Stimmung so auch an den Tisch zu bringen.

Bei einem guten SL muss das aber ein schönes Erlebnis sein.
No one touches the faerie!

Green Goblin

  • Mitglied
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #13 am: 15. März 2015, 17:00:20 »
Oh ja ist es. Und auch überwiegend Mitspieler, die sich auf Setting und Stimmung einlassen. So konnten wir den Killerhobbit mehr oder weniger ignorieren. Nur mit Charakteren dieses Kalibers hätte die Sache nicht halb so viel Spaß gemacht.

Astavar

  • Mitglied
  • Every silver lining has a cloud...
Der Eine Ring (Uhrwerk), The One Ring (Cubicle7)
« Antwort #14 am: 17. April 2015, 08:12:50 »
Es scheint immer solche Spieler zu geben. Killerhobbit hört sich ja eigentlich nicht so "richtig" an. :)
Ich hatte auch einen bzw. zwei Spieler dabei, die es immer fertigbrachten, Charaktere zu bauen, die gleichzeitig Fachidioten waren, und auch stets störend, wobei sie nicht selten die Gruppe auch erst in Schwierigkeiten brachten. Einer der beiden Spieler hat es aber tatsächlich über einen Zeitraum von 17 Jahren geschafft, sein "Spiel" zu reformieren, und wurde zu einem geschätzten Mitglied der Spielgruppe.
Every silver lining has a cloud...