Autor Thema: Guidance  (Gelesen 1330 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aronan

  • Mitglied
Guidance
« Antwort #30 am: 13. Mai 2017, 11:47:19 »
Was ich meine ist aber folgendes:

Wenn ich mit meinen Spielern Charaktere mit höherem PB erstelle habe ich ein etwas heroischeres Erlebnis im Blick. Das heißt dann, dass die Spielercharaktere die einfacheren Sachen besser bewältigen können als die meisten. Da es aber ein heroischeres Abenteuer sein wird, werden sie eben Aufgaben zu erfüllen haben, die schwieriger sind und Gegner besiegen müssen, mit denen andere größere Probleme hätten. Dabei werden dann nicht z.B Goblins plötzlich stärker um die SC genauso zu fordern wie mit niedrigerem PB, sondern es werden eben etwas stärkere Gegner, mit denen "normale" Kämpfer größere Probleme hätten.

Was dein Beispiel betrifft habe ich folgendes gemeint:

Wenn man sowieso davon ausgeht, dass für alle immer Guidance aktiv ist außerhalb des Kampfes und dementsprechend den SG erhöht ist es doch wie gesagt viel simpler es einfach wegzulassen, als Änderungen vorzunehmen die sich eh alle wieder wegkürzen und deswegen mit Guidance die Lage nicht beeinflussen, nur um nicht eben in zwei Sätzen den Spielern zu erklären warum man den Zauber nicht dabei hat.

Ich sehe da eben gegenüber dem Weglassen des Zaubers keinen Mehrwert wenn er im Kampf sowieso kaum bis garkeine Anwendung findet und außerhalb des Kampfes dann auch nutzlos ist, da er die Chancen nicht verbessert und nur einen Spellslot besetzt. (Was ja bei dir der Fall wäre, da er als gegeben zählt und alle Aufgaben schwerer werden um ihn auszugleichen, sodass der Effekt de facto gleich Null ist.)
Was Sonderregeln angeht liegt es eben auch vollkommen im ermessen des Spieleiters bestimmte Zauber wegzulassen die er unpassend findet, das hat nichts mit Hausregeln in dem Sinne zu tun und hat den Vorteil den Spielern keine Möglichkeiten zu nehmen was die effektive Anzahl an Spells betrifft.

MfG Aronan

Kree

  • Mitglied
Guidance
« Antwort #31 am: 13. Mai 2017, 12:47:17 »
Ok, das mache ich grundsätzlich anders. Wenn ich was "heroisches" Spielen will, dann starte ich das Abenteuer mit höherer SC Stufe. Höheres PB nutzen wir für Cross-Class-Builds, da man mit PB 27 nicht immer die erforderlichen Stats für eine Klasse hat. Oder wenn die Gruppe gerne Builds mit vielen Feats spielen will.

Guidance kann auch im Kampf gewirkt werden und hat dann auch einen großen Nutzen. So kann der Kleriker oder Druide wenn abzusehen ist das es zum Kampf kommt Guidance wirken - da Initative z.B. ein Dex Wurf ist erhält 1 SC +1W4 auf Initative, was man gerne mitnimmt. Alternativ kannst du auch dem Barbaren Guidance geben wenn abzusehen ist das er z.B. gerne Grapple verwendet usw.

Anders ist es bei Blade Ward, der Zauber hat im Kampf kaum Sinn. Wird er aber permanent gewirkt erhält der Zauberende eben Resistenz gegen 3 Typen von Nahkampfschaden. Das kann schon etwas bringen wenn man z.B. Suprised ist und dadurch mehr Schaden kriegen könnte.

Für die "guten" Cantrips gibt es viele nützliche Anwendungen - z.B. Mending kann mit unter sehr gut sein. Wenn die Spieler eine Ahnung haben wie sie ihn einsetzen. (http://geekandsundry.com/10-great-uses-of-the-mending-cantrip/)

Für mich persönlich ist das Verbot von einer Fähigkeit/Zauber/usw. Ultima Ratio...

Besonders wenn man die Welt als SL einfach regelkonform anpassen kann.

mfg
Kree

Roumorz

  • Mitglied
Guidance
« Antwort #32 am: 13. Mai 2017, 21:27:07 »
Guidance immer aktiv zu halten ist reines "Gaming the system". Wenn die Gruppe so spielen möchte, sei es drum. In meiner Gruppe würde ich einen Konsens herbeiführen, dass der Cantrip (wie alle anderen) in sinnvollen Situationen angewendet wird.
Es ist immer noch ein Rollenspiel, und welcher Priester/Druide betet jede Minute zu seiner Gottheit? Das ist einfach richtig blöder Unfug und würde für mich jede Immersion kaputt machen  :boxed:. Aber nochmal: das ist einfach nicht mein Verständnis von Rollenspiel. Andere können gerne so spielen und müssen dann eben damit leben  :suspious:.

Man beachte außerdem, dass der Bonus nur für Aktionen gilt, die innerhalb einer Minute ausgeführt werden können. Das schließt m.E. eine ganze Menge Aktionen aus, wenn man halbwegs realistische Zeiten anwenden und nicht in "Actions" denkt.

Guidance
« Antwort #33 am: 17. Mai 2017, 08:36:50 »
Hi Aronan,

es kann immer nur auf einen Charakter Guidance gesprochen werden!!!

Mit freundlichen Grüßen:

Magnus der Schwarze

Aronan

  • Mitglied
Guidance
« Antwort #34 am: 17. Mai 2017, 20:23:08 »
es kann immer nur auf einen Charakter Guidance gesprochen werden!!!

Hattest du schon erwähnt, außerdem bin ich darauf aber auch zuvor schon eingegangen.
Außerhalb des Kampfes ist Zeit nicht so ein Problem, weswegen man auch alles nacheinander abhandeln und so jedem nacheinander Guidance geben kann. Deswegen ist auch Concentration in der Regel außerhalb des Kampfes kein Hindernis