Autor Thema: Frage zur Encounterberechnung  (Gelesen 204 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aronan

  • Mitglied
Frage zur Encounterberechnung
« am: 21. Juli 2017, 18:23:26 »
Hallo Leute,

Da ich bald auch mal einer 5e Runde als Leiter vorsitzen werde bin ich gerade dabei ein paar encounter zu basteln.
Dabei bin ich auf eine Sache gestoßen,bei der ich mir unsicher bin.
Und zwar wird ja bei der Berechnung der effektiven XP für den Kampf (nicht die XP die nachher an die Charaktere geht) in der Tabelle gezeigt, dass man bei größeren Gruppen einen steigenden Multiplikator einrechnet.

Meine Frage: Wie wird das berechnet? Wenn ich zum Beispiel eine Gruppe aus 5 Goblins und einem Oger habe, rechne ich dann:
                          1. (XP für die Goblins x Multiplikator für 5 Gegner) + (XP für Oger ohne Multiplikator)
                  oder  2. (XP für Goblins+XP für Oger) x Multiplikator für 6 Gegner ?

So wie ich es momentan verstehe ist es Option 2.
Natürlich ist mir klar,dass die action economy eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielt, aber trotzdem sollte die Anzahl ja eigentlich weniger ins Gewicht fallen, wenn ein Großteil der Gegner relativ schwach und einzelne Gegner besonders stark sind, als wenn alle gleich gefährlich sind. Oder übersehe ich da gerade irgendwas?

MfG Aronan

G4schberle

  • Globaler Moderator
Frage zur Encounterberechnung
« Antwort #1 am: 21. Juli 2017, 18:48:41 »
Ahoi.

Du vermutest schon ganz richtig, Option Nummer 2 ist korrekt.

Das kommt weil:
  • Die Goblins haben nicht nur die Möglichkeit ihren Teil zum gesamten Monsterschaden beizutragen, sondern sind vor allem nervig für die SC.
  • Zum Beispiel können sie mit gezielten Angriffen die Konzentration der Zauberwirker der Gruppe brechen.
  • Sie können ebenso mittels Aid ihrem Ogerfreund Advantage auf seine Angriffswürfe gegen die SC verleihen.
  • Wenn der Oger eine Waffe mit Range oder Reach benutzt, dann dienen sie ihm auch als probater Meatshild.
  • Die Goblins blockieren obendrein noch Teile des Schlachtfeldes und üben so Groundcontroll aus.
  • Ebenso zu bedenken ist die potentiell höhere Anzahl an Gelegenheitsangriffen, welche das Movement der SC je nach Terrain sehr riskant machen kann.
  • Außerdem treibt die zahlenmäßige Übermacht die SC meistens erst einmal in die defensive Haltung.


Reingehaun
G4
« Letzte Änderung: 21. Juli 2017, 21:04:55 von G4schberle »
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

Aronan

  • Mitglied
Frage zur Encounterberechnung
« Antwort #2 am: 22. Juli 2017, 14:47:45 »
Danke schonmal für die schnelle Antwort!

Ja, so betrachtet ist das schon ziemlich sinnvoll. Da ich bei der 5e erst seit kurzem dabei bin hatte ich die Option Aid gar nicht im Kopf gehabt bei meiner Überlegung, ist aber in so einer Situation natürlich extrem effektiv!
Ok, damit ist meine Frage beantwortet.

Auf bald!

Aronan