Autor Thema: Hintergrundinformationen zu Erecura  (Gelesen 192 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sol

  • Globaler Moderator
Hintergrundinformationen zu Erecura
« am: 20. August 2017, 12:43:44 »
Ich spiele zur Zeit Pathfinder und leite eine Runde auf der Spielwelt Golarion. Allerdings merkt man mir schon an, dass ich etwas von Eberron beeinflusst bin und es einfach klasse finde, wenn es Wesen gibt, die z.B. normalerweise eben gut wären, aber durch die Freiheit auf Eberron, dass Kreaturentypen eben nicht (fast schon) sklavisch an irgendwelche Gesinnungen gebunden sind, eben doch die Spieler überraschen können. Ein konkretes Beispiel wäre eben ein Rechtschaffen Böser Golddrache. Eberron gibt einem genug Freiräume für abgedrehte Konzepte bzw. NSCs.

Jetzt habe ich zu Erecura Hintergrundinformationen gesucht. Leider hat eine Google-Suche nicht viel ergeben. Lohnt es sich denn nur wegen dieser Gottheit sich das " Princes of Darkness" von F. Wesley Schneider zu besorgen? Vielleicht habe ich das dann und es steht trotzdem verdammt wenig speziell zu ihr drin und nur das, was ich eigentlich schon längst aus der Pathfinder-Wiki kenne.

An einigen Stellen in Büchern zur Spielwelt Golarion wird ja gesagt, dass Asmodeus sogar angeblich Paladine haben soll. Umsetzbar auf der "Crunch-Ebene" wäre sowas allerdings nicht bzw. müsste der ("normale") Paladin in Wirklichkeit aus einer anderen Quelle seine Kraft beziehen, ohne dass er das halt merkt.

Erecura dagegen ist eher eine sehr unbekannte Gottheit auf Golarion und wenn überhaupt wird sehr entweder als eine Art "Wahrsager-Göttin" verehrt oder als "ein Teil" von Dispater bzw. mit ihm in Verbindung gebracht.
Trotzdem will ich mal ein verdammt exotisches Konzept machen: Eine Art "Kreuzritter", der an der Weltenwunde kämpft, sich gegen gefährliche Kräfte des Wahnsinns stellt wie choatisch böse, durchgeknallte Groetus-Sekten oder gar monströse Rovagug-Anhänger. Eine Kraft, die in Verbindung mit der Hölle steht bot sich eben an, weil es recht ausgefallen sein soll. Ich bin aber meist nicht sehr kreativ und Erecura bot sich schlicht an, weil sie eben nicht lawful evil ist, sondern "nur" lawful neutral.

Theoretisch könnte ich auch weg von einem Bezug zur Hölle gehen und einfach einen Ragathiel Paladin (vielleicht sogar als ausgefallene Gray Paladin Variante???) als Spielleiter erstellen, weil auch dieser eben nicht 08/15 ist und durch den Hintergrund seines Empyreal Lords für seine Art schon mMn etwas ganz besonderes ist. 

Hat jemand für mich vielleicht eine ganz andere Inspiration zu einem guten, paladin-artigem Charakter auf Golarion, der sich gegen gefährliche Kräfte von Wahnsinn und Chaos stellt und dies seine Lebensaufgabe ist? Der aber in einem inneren Konflikt ist, gerade was den Kontakt bzw. die Konfrontation mit so manchem teuflischen Wesen angeht?
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)