Autor Thema: 1. mal Spielleiter und Sichtschirmtabellen (Pathfinder)  (Gelesen 333 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rockxs

  • Mitglied
1. mal Spielleiter und Sichtschirmtabellen (Pathfinder)
« am: 27. Oktober 2017, 18:39:45 »
Hallo an Alle. Ein paar Freunde und ich wollen an den kommenden Feiertagen mit der Pathfindereinsteigerbox in die Rollenspielwelt starten. Den Spielleiter werde ich geben und bereite mich gerade darauf vor, mein erstes Abenteuer zu leiten. Wir werden das in der Box beiliegende, mit den vorgefertigten Charakteren spielen um erstmal reinzuschnuppern.
Ich würde gerne von den versierteren Spielleitern unter euch  wissen wir ihr es mit der Spielerpositionierung innerhalb des Dungeons haltet. Lasst ihr die Spieler selbst entscheiden wo Sie die Pappaufsteller positionieren? Wenn z.B. jemand eine Tür öffnet und den Raum betritt in dem ein Monster hockt, bleibt der Rest der Gruppe dann draußen? Oder positioniert Ihr als Spielleiter die Gruppe dann an der Tür? Und bleiben Die Figuren die ganze Zeit über auf dem Plan stehen oder kommen die nur innerhalb der Kämpfe zum Einsatz?

Außerdem spiele ich mit dem Gedanken noch einen Spielleiterschirm zu holen. Allerdings ist die deutsche Version aktuell nicht zu bekommen. Hat jemand Erfahrungen damit die englischen Tabellen mit deutschen Texten zu nutzen? Geht das einigermaßen?
Die andere Variante wäre den DSA-Universalschirm zu kaufen, um diesen dann mit Pathfindertabellen zu füllen. Der ist halt überall vorrätig. Leider finde ich online keine passenden Tabellen. Gibt es da vielleicht ein Fan-/Spielerprojekt? Oder eine offizielle Version?

Beste Grüße und schon einmal vielen Dank für Infos.

tobas

  • Mitglied
1. mal Spielleiter und Sichtschirmtabellen (Pathfinder)
« Antwort #1 am: 27. Oktober 2017, 21:18:15 »
Ich sage meistens meinen Spielern sie sollen sich selbst auf der Karte positionieren. Vor Jahren hat das noch dazu geführt, dass ich manchmal eingreifen musste, wenn einer eben noch gesagt hatte er untersuche die eine Türe jetzt sich aber zu der anderen stellen will. Heute positionieren sich meine Spieler selbst völlig realistisch und oftmals auch Rollenspielbezogen à la, "Ich Stand sicher gerade beim Kleriker, der hat mich ja geheilt." oder "Äh ich Stand bei der Inschrift und hab mir dazu Notizen gemacht."

Kurzum: Selber positionieren lassen und nur eingreifen wenns nötig erscheint. Alles was dir als SL arbeit erspart ist schonmal gut. Der Job ist stressig genug.

Sol

  • Globaler Moderator
1. mal Spielleiter und Sichtschirmtabellen (Pathfinder)
« Antwort #2 am: 27. Oktober 2017, 21:25:11 »
Es hängt etwas vom sog. "Gruppenvertrag" ab. Meist spricht man sich ja ab in welche Richtung die Runde gehen soll bzw. wo der exakte Schwerpunkt liegen soll. Gemetzel? Hochphilosophisch? Charakterspiel im Vordergrund? Detektivabenteuer? Cthulhu-Horro? etc.
Es gibt aber auch neben PF und D&D andere Rollenspiele, die sollen wirklich nur absurd und witzig sein wie z.B. Paranoia.

Je nach System und "Gruppenvertrag" bzw. Festlegung des Schwerpunkts trifft man i.d.R. manche Entscheidungen.

Wenn ich vergessen habe, von den Spielern im Vorfeld eine Marschformation festzulegen, dürfen sie in meiner extrem lockeren Runde, wo es nur auf "Fun" ankommt und etwas "Rumwürfeln" vor der Tür mit dem vermeintlichen Monster nach Belieben die Figuren aufstellen. Derjenige (nicht zwingend aber z.B. der Schurke) der die Tür geöffnet hat, steht aber ziemlich sicher "davor". Aber auch hier kommt der alte Juristenspruch zum Tragen: "Es kommt darauf an." Wenn der Schurke alleine "scouten" wollte und die Gruppe ganz bewusst weiter hinten gelassen hat, dann ist die Gruppe nicht urplötzlich ganz in der Nähe des Schurken. So extrem seltsam will ich es dann trotz aller "Lockerheit", dann doch nicht haben...

Auch hier kommt es darauf an: Wenn der Dungeon sehr komplex ist, kommt es schon manchmal vor, dass ich- selbst wenn es bis zum Feind noch etwas hin ist- die SC-Figuren auf der Battelmap bewegen lasse. Ansonsten nutze ich aber in der Regel die Battlemap nur für Kämpfe.

In der heutigen Zeit ist man bei Pathfinder sehr auf Technik angewiesen. So ein Smartphone, Tablet oder ein eher kleiner Laptop sind viel wert. Das PFSRD ist toll, das Paizo-PRD und auch das deutsche PRD, das ich sogleich verlinken werde. Schön wenn man einen deutschen Spielleiterschirm mit Tabellen hat, das ist etwas tolles, aber zur Not ginge mit entsprechender Technik auch das hier:
http://prd.5footstep.de/TabellenIndex

Und beim SL-Schirm kann man halt echt einen beliebigen nehmen...
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Lhor

  • Mitglied
1. mal Spielleiter und Sichtschirmtabellen (Pathfinder)
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2017, 11:25:31 »
Ich lasse die Spieler (wenn ein Plan benutzt wird) selbst positionieren und es ist aber klar, dass ich bei unrealistischer Position eingreife. Kommt ab und zu vor, aber meist aus Versehen.

Der Spielleiterschirm von Pathfinder sieht nett aus und hat auch nützliche Tabellen... aber er ist zu hoch.
Klingt komisch, aber ich sitze auf einem normalen Stuhl und kann meine Spieler nicht richtig sehen. Deswegen benutze ich einen spielfremden, nicht so hohen Schirm.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Arne

  • Mitglied
1. mal Spielleiter und Sichtschirmtabellen (Pathfinder)
« Antwort #4 am: 30. Oktober 2017, 20:40:38 »
Ich kann Lhor nur zustimmen, falls Du z.B. noch an einen günstigen DnD4er Schirm kommen kannst, den finde ich optisch recht ansprechend und er ist im Quer- statt Hochformat.

Rockxs

  • Mitglied
1. mal Spielleiter und Sichtschirmtabellen (Pathfinder)
« Antwort #5 am: 31. Oktober 2017, 19:57:00 »
Danke für die Infos. Hat mir auf jedenfall weitergeholfen. Morgen ist es soweit. Sind schon alle gespannt wie es wird. Ich habe mir jetzt den DSA5 Schirm geholt und die Tabellen am Ende der Beiden Bücher aus dem Starterset abkopiert. Die passen gut in die Fächer. Ich glaube da ist auch erstmal alles Wichtige drauf.