Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 ... 10
1
Golarion / Hintergrundinformationen zu Erecura
« Letzter Beitrag von Sol am 20. August 2017, 12:43:44 »
Ich spiele zur Zeit Pathfinder und leite eine Runde auf der Spielwelt Golarion. Allerdings merkt man mir schon an, dass ich etwas von Eberron beeinflusst bin und es einfach klasse finde, wenn es Wesen gibt, die z.B. normalerweise eben gut wären, aber durch die Freiheit auf Eberron, dass Kreaturentypen eben nicht (fast schon) sklavisch an irgendwelche Gesinnungen gebunden sind, eben doch die Spieler überraschen können. Ein konkretes Beispiel wäre eben ein Rechtschaffen Böser Golddrache. Eberron gibt einem genug Freiräume für abgedrehte Konzepte bzw. NSCs.

Jetzt habe ich zu Erecura Hintergrundinformationen gesucht. Leider hat eine Google-Suche nicht viel ergeben. Lohnt es sich denn nur wegen dieser Gottheit sich das " Princes of Darkness" von F. Wesley Schneider zu besorgen? Vielleicht habe ich das dann und es steht trotzdem verdammt wenig speziell zu ihr drin und nur das, was ich eigentlich schon längst aus der Pathfinder-Wiki kenne.

An einigen Stellen in Büchern zur Spielwelt Golarion wird ja gesagt, dass Asmodeus sogar angeblich Paladine haben soll. Umsetzbar auf der "Crunch-Ebene" wäre sowas allerdings nicht bzw. müsste der ("normale") Paladin in Wirklichkeit aus einer anderen Quelle seine Kraft beziehen, ohne dass er das halt merkt.

Erecura dagegen ist eher eine sehr unbekannte Gottheit auf Golarion und wenn überhaupt wird sehr entweder als eine Art "Wahrsager-Göttin" verehrt oder als "ein Teil" von Dispater bzw. mit ihm in Verbindung gebracht.
Trotzdem will ich mal ein verdammt exotisches Konzept machen: Eine Art "Kreuzritter", der an der Weltenwunde kämpft, sich gegen gefährliche Kräfte des Wahnsinns stellt wie choatisch böse, durchgeknallte Groetus-Sekten oder gar monströse Rovagug-Anhänger. Eine Kraft, die in Verbindung mit der Hölle steht bot sich eben an, weil es recht ausgefallen sein soll. Ich bin aber meist nicht sehr kreativ und Erecura bot sich schlicht an, weil sie eben nicht lawful evil ist, sondern "nur" lawful neutral.

Theoretisch könnte ich auch weg von einem Bezug zur Hölle gehen und einfach einen Ragathiel Paladin (vielleicht sogar als ausgefallene Gray Paladin Variante???) als Spielleiter erstellen, weil auch dieser eben nicht 08/15 ist und durch den Hintergrund seines Empyreal Lords für seine Art schon mMn etwas ganz besonderes ist. 

Hat jemand für mich vielleicht eine ganz andere Inspiration zu einem guten, paladin-artigem Charakter auf Golarion, der sich gegen gefährliche Kräfte von Wahnsinn und Chaos stellt und dies seine Lebensaufgabe ist? Der aber in einem inneren Konflikt ist, gerade was den Kontakt bzw. die Konfrontation mit so manchem teuflischen Wesen angeht?
2
Pinnwand / Reaper Kickstarter Bones 3 bei Ebay!!!
« Letzter Beitrag von AfterBusiness am 18. August 2017, 15:23:03 »
PUSH!!!!
3
Heute hat Feder & Schwert ein Crowdfunding für eine Comic-Biographie über den ERfinder des Pen&Paper Rollenspiels - Gary Gygax - gestartet :)

https://www.kickstarter.com/projects/174015938/der-erste-spielleiter-eine-comic-biografie-uber-ga

http://www.feder-und-schwert.com/2017/08/der-erste-spielleiter-das-crowdfunding-ist-gestartet/
4
Pinnwand / [Suche] D&D 3.5: Kompendium magischer Gegstände, Psi Handbuch, Monster II
« Letzter Beitrag von Headcrash am 14. August 2017, 03:05:06 »
Hallo,
wie der Titel schon sagt, suche ich folgende Bücher in gebrauchten Zustand auf Deutsch zu kaufen:

D&D 3.5:  Monster Handbuch II,  Kompendium magischer Gegenstände, PSI-Handbuch

Danke
5
Allgemeines (Workshop) / "repair" ring herstellen
« Letzter Beitrag von asequai am 12. August 2017, 17:24:43 »
Deine Rechnung stimmt so.

Günstiger wird es, wenn ein Kleriker oder Magier den Zauber beisteuert; der kommt dann mit CL 9 statt 13 an.
Sprich mal mit deinem SL, ob er dir nicht ein Äquivalent zum Ring of Regeneration zugesteht, dann wäre das Problem gelöst.

Ein andere Möglichkeit ist Greater Make Whole. Das ist zwar keine Regeneration an sich, sondern muss als Standardaktion aktiviert werden, bringt dann aber bei CL 10 auch stattliche 10d6 +10 Heilung. Kostet nur 10*4*1800 = 72.000 Gold oder die Hälfte in der Herstellung(Kleriker oder Magier vorausgesetzt). Ich persönlich finde das zu günstig (aber anderseits finde ich den Ring of Regeneration für seinen Effekt auch zu teuer).
6
Kampagnen & Abenteuer / Lost Mines of Phandelver
« Letzter Beitrag von Halys am 12. August 2017, 11:48:54 »
Hallo!

Unser SL hatte das Problem, dass das Abenteuer an manchen Stellen zu einfach war und an anderen zu schwer, ich erinnere mich an eine Stelle mit einem Nothic, der fast die ganze Gruppe umgebracht hätte, ein sehr glücklicher Krit des Kriegers hat uns vor schlimmerem bewahrt.
Besonders nach Aufstieg auf Stufe 2 bzw. 3 hat sich alles mehr oder weniger normalisiert, aber zu Anfang hat man schon hin und wieder das Gefühl wirklich verwundbar zu sein.
7
Allgemeines (Workshop) / "repair" ring herstellen
« Letzter Beitrag von Radoras am 11. August 2017, 23:31:14 »
Hallo zusammen,

bin in einer Kampagne mit einer Online-Gruppe, Setting ist Eberron (nutzen zu den Eberron-Sachen die Regeln von: https://sites.google.com/site/eberronpathfinder/)

Eine Sache die ich mir für meinen Warforged-Character überlegt hatte war, einen Regenerationsgegenstand Herzustellen, z.B. einen Ring mit make whole als permanentem Effekt; quasi ein Konstrukt-Äquivalent zu einem Regenerationsring.

Wo ich allerdings nicht viel Erfahrung (oder Ahnung >.<) habe sind Herstellungskosten für magische Gegenstände.

Laut offiziellen Regeln soweit ich Sie verstehe müsste der Preis in etwa bei Spell Level x Caster Level x 2.000gp liegen.

Habe Mal nach einem Zauber gesucht, der passen würde und bin auf Rapid repair gestoßen (lvl 5 spell; ein Artificer in unserer Gruppe kann LVL 5 spells / infusions ab level 13 zaubern, also so wie ich die Regeln verstehe wäre das Caster level 13)

Hieße dann also: 5*13*2.000*4(weil Dauer in Runden/Level)=520.000 Gold/2 (weil selbst hergestellt)=260.000 Gold??

Oder verstehe ich die Regeln dazu völlig falsch?

Ich bitte vorab um Entschuldigung für gröbere Fehler in der Berechnung; ich habe nie so ganz verstanden, wie Spell level, Caster level & vorbereiten auf höheren Spell slots genau miteinander interagieren...falls die Rechnung stimmt, gäbe es vielleicht eine günstigere / optimalere Alternative zu dem von mir ausgewählten Spell / Gegenstand?

MfG
Radoras
8
Kampagnen & Abenteuer / Lost Mines of Phandelver
« Letzter Beitrag von Kree am 11. August 2017, 20:29:00 »
Wie in den meisten Systemen ist der Start schwer, je mehr Fähigkeiten die Gruppe hat desto leichter wird es. Bei der 5th Ed. ist das nicht anders.

Ich kenne die Kaufabenteuer nicht, allerdings ist es für einen geübten SL recht einfach die Begegungen hart zu machen. Entgegen der meisten Meinungen hat die 5E ein sehr gutes "Encounter"-System, wird es richtig verwendet kann der SL es mal so mal so machen.

Ich denke die Kaufabenteuer werden das auch so umsetzen. Also würde ich sagen "Ja es bleibt gefährlich"

mfg
Kree
9
Kampagnen & Abenteuer / Lost Mines of Phandelver
« Letzter Beitrag von Nullaqua am 11. August 2017, 17:15:51 »
Hallo Allerseits!

Wir spielen gerade den 3ten Abend das Abenteuer und sind mit dem Dungeon fast durch.
Wir spielen mit 5 Spielern und eigenen Charakteren, also nicht die vorgegebenen Figuren.
Wir haben einen Warlord, einen Paladin, einen Mönch, einen Druiden (Circle of the Moon) und einen Drachenblütigen.

Was uns aufgefallen ist, ist wie der Vorredner geschrieben hat, dass das Abenteuer auf Stufe 1 keine Fehler verzeiht.
Unser Paladin ist eigentlich schon 3x verstorben (beim ersten Mal beim bestätigen nicht geschafft und dann kam die 1 !) Auch der Rest der Gruppe war schon mindestens 1x am Sterben und beim letzten Mal hatten wir riesiges Würfelglück, sonst wäre der Partytot eingetreten.

Meine Frage: Bleibt das System so hart oder entschärft sich das noch mit aufsteigenden Stufen.
Vielleicht hätten sich die Spieler auch nicht mehrheitlich für das Auswürfeln der Schadenspunkte der NSCs aussprechen sollen, sondern den Durchschnittswert nehmen. Das hätte sicherlich bisher etwas geholfen.

Ansonsten macht das System sehr viel Spaß. Vieles ist viel einfacher als bei Pathfinder und man muss nicht von Beginn an seine Figur komplett durchdenken und Optimieren ist auch nicht mehr groß drin.
10
Spielleiter-Forum / [PF] Alternative Aufstiegssysteme?
« Letzter Beitrag von Sol am 11. August 2017, 12:00:48 »
Im Abenteuerpfad "Das Erwachen der Runenherrscher" ist genau angegeben, wann welche Stufe in den Kapiteln erreicht sein muss bzw. von was man ausgeht.

Manche Spielleiterkollegen sehen das bestimmt kritisch, aber ich lasse mich davon inspirieren. Und wenn es ein selbst gebautes Abenteuer wäre, würde ich einfach sowas ähnliches wie sog. "Meilensteine" festlegen, bei denen sie im Abenteuer aufsteigen, wenn sie die Herausforderung vollständig gemeistert haben.

Ein "Meilenstein" muss kein Schnetzeln irgendeines "Zwischenbosses" im jeweiligen Kapitel sein. Es kann auch die Bergung eines Artefaktes sein, Zugang zu einem uralten verborgenen Tempel, Verhinderung eines Krieges in diplomatischen Verhandlungen, keine Geißel, die entführt wurde, starb durch die heldenhaften Taten der SC etc.

Vielleicht waren meine Beispiele etwas "episch". So muss das natürlich nicht zwangsläufig sein und es kommt etwas auf das konkrete Abenteuer selbst an, schon klar.

Edit: Und bei mir steigen alle SC immer gleichmäßig auf. Sonst kann ich schwer irgendwelche sinnvollen Begegnungen für sie basteln, um ehrlich zu sein...

Zum Schluss sei noch angemerkt, dass die Forderung nach dem "guten Funktionieren" meiner bescheidenen Meinung nach etwas viel verlangt ist. Das hängt zu sehr vom eigenen SL-Stil und der Gruppe ab. Mein recht "lockeres System" ist vielleicht für einen anderen totaler Mist. Ein universell für jede Gruppe gutes System wird mE nicht so leicht zu finden sein. Mal meine ehrliche Meinung hierzu...
Seiten: [1] 2 3 4 ... 10