Autor Thema: Eroberung einer Burg  (Gelesen 1600 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ravel

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« am: 24. August 2006, 13:57:24 »
Hallo Leute,

Ihr habt mir damals ja schon mit dem Necromanten weiter geholfen. Jetzt geht das ganze in die nächste Runde. Beschreibung der Kampagne

Die Charaktere werden eine Burg geschenkt bekommen. Diese Burg haben sie schon mal von einer marodierenden Bande befreit. Jetzt soll aber alles noch viel schlimmer kommen. Im Ersten Akt meiner Kampagne sind sie einem Drow-Warlock auf den Leim gegangen, gefangen genommen, und fast als Experimentiermaterial für den Necromanten geendet.

Jetzt soll diese Burg von dem Drow-Warlock mit einer Drow-Combo in Besitz genommen sein. Die Charakter wissen, das es große Schätze in der Mine dahinter zu finden sind.
Also werden sie diese wieder einnehmen wollen, und müssen.

Es ist die Burg aus dem Free-Adventure von der WotC-HP Base of Operartion, damals gereinigt, aber noch nicht von Interesse.

Die Charakter werden sein:
9-10 Stufe
Mensch Wizard/Elemental Savant
Elf/Dämon Rouge (mir fällt die Grundrasse gerade nicht ein)
Lytharie Klerik/Warshaper
Elf Druid
Und noch ein Fighter, der Paladin wurde leider Umgedreht und gehört jetzt zur Darkside

Der Warlock wird Level 11 sein. Dann habe ich noch einen alten Bekannten von denen, nämlich einen Menschlicher Rogue/Tempest mit Shadowwalker Template auch ungefähr Level 10

So jetzt ist die Frage wie viele Drow oder andere Unterstützer würdet ihr einbauen?
Ich überlege auch daraus eine richtige Schlacht zu machen, und den Charakteren noch 10- 20 Mann an Gefolgschaften mit zugeben.

Der Necromant wird tief in der Mine dahinter aktiv sein. Eigentlich soll der Drow dafür sorgen das keiner der Mine zu nah kommt.

Gruß Peer
Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.  (Galileo Galilei)

Hunter

  • Mitglied
    • Savage Tide
Eroberung einer Burg
« Antwort #1 am: 24. August 2006, 15:38:41 »
Also ich persönlich halte von Massenschlachten - jetzt bei D&D - nichts, da sie entweder unüberschaubar und lang oder - mit Hilfe von Figuren, zu einer Partie Warhammer mutieren.

Stellst du den Charakteren 10-20 Mann Verstärkung zur Verfügung, wirst du nicht viel Drow in der Burg platzieren können, denn die SCs werden einen Frontalangriff machen. Wenn sie jedoch alleine unterwegs sind, wissen, dass es in der Festung von Drow nur so wimmelt, werden sie versuchen leise rein zu kommen und die Drow nach und nach auszuschalten.
Stelle ich mir lustiger vor.
Stopper der Grausamen Flut, Töter des Erben des Feuers, Vernichter der Kadaverkrone und Erlöser des Fluchs des Purpurthrons.

yennico

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #2 am: 24. August 2006, 16:00:15 »
Zitat von: "Hunter"
Also ich persönlich halte von Massenschlachten - jetzt bei D&D - nichts, da sie entweder unüberschaubar und lang oder - mit Hilfe von Figuren, zu einer Partie Warhammer mutieren.

Stellst du den Charakteren 10-20 Mann Verstärkung zur Verfügung, wirst du nicht viel Drow in der Burg platzieren können, denn die SCs werden einen Frontalangriff machen. Wenn sie jedoch alleine unterwegs sind, wissen, dass es in der Festung von Drow nur so wimmelt, werden sie versuchen leise rein zu kommen und die Drow nach und nach auszuschalten.
Stelle ich mir lustiger vor.

Ich bin auch Hunters Meinung, aber sein Vorschlag die Drow zu beschleichen ist mit Vorsicht zu geniessen. Dieses geht nicht bei allen Gruppen.
Ich stelle es mir ganz schön tricky vor, wenn die PCs versuchen in dunklenen Räumen ohne Licht an den Drow, von denen bestimmt ein paar die PrC Assassin haben. :) vorbei zu schleichen. :)

Ravel

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #3 am: 25. August 2006, 12:17:50 »
Wenn ich mir die generellen Heimlichkeitsfähigkeiten meiner Gruppe anschaue, dann sieht das mit dem beschleichen eher Mau aus. Es soll ja eine Kapitel werden, in dem viel gekämpft wird, und mit allen fairen und unfairen Mitteln gehandelt wird. Die Verteidiger sollen sich auch nicht ergeben falls der Anführer getötet wird.
Und generell einen Drow zu beschleichen, kommt aus meiner sicht einem Todesurteil gleich. Hide in Plain Sight wird bis dahin keiner beherschen. Evtl. kann der Magier bis dahin Massenunsichtbarkeit.
Aber zu Zahlen und Fakten für so eine Burg, habt ihr auch keine Ahnung?

Also ich dachte so an
2 Drow-Magier Level 6
der Warlock Level 12
den Human-Thief-shadowwalker level 10  
6 Drow Fighter level 3
3 Drow Thiefs level 3
2 Drowkleriks level 3
1 Drowklerik level 7
und Söldner der Bösen Fraktion:
20 Orks level 2
3 UnteroffizierOrks Level 3
30 Goblinsklaven(putzen Kochen Bauarbeiten)

Bezüglich der Massenschlacht:
Ich wollte keine echte Massenschlacht aus würfeln, sondern ich wollte nur die Sachen wo die PC´s dran beteiligt sind würde ich würfeln wollen.
Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.  (Galileo Galilei)

Ravel

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #4 am: 28. August 2006, 08:54:55 »
:oops:  Sorry, aber hat den keiner eine Meinung dazu? Ich leite so etwas das erste mal, und brauch mal so 1 bis 2 Anregungen.


Gruß Peer
Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.  (Galileo Galilei)

Taled

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #5 am: 28. August 2006, 09:24:51 »
Anregungen für was ?

Vom Flair her kommt es gut, wenn die Drow Uniformen oder deutliche Insignien tragen: "Erneut seht ihr mindestens drei Gestalten, die in das wohlbekannte Blau gehüllt, auf euch zustürmen."
Überlege dir eine Art Ablaufdiagramm, wer auf welche Reize wie reagiert: Wie laut muß der Alarm sein, damit Wachen, die im Wachraum sitzen, auf den Gang kommen, wie laut, damit schlafende Wachen aufwachen ? Wo laufen alarmierte Wachen hin, was passiert, wenn die Offiziere schon ausgeschaltet sind und keine Befehle mehr geben ?
Der Glaubwürdigkeit einer solchen Burg hilft es sehr, wenn mundane Örtlichkeiten wie Küche, Klo, Voratskammer, Kleiderkammer, . . . mit einbezogen werden. Auch sollte die Anzahl der Betten der der Anwesenden in etwa entsprechen, hot bunking gibt es eigentlich nur auf U-Booten. Weitere Kleinigkeiten, wie militärisch korrekt aufgereihte Stiefel runden das Bild ab.
Bei den Gegnern würde ich mir eine ungefähre Zahl überlegen, wie du das ja schon getan hast. Die Anwesenheit von Goblinsklaven und Orkwächtern ist schon mal eine tolle Idee. Allerdings würde ich nicht zu viele verschieden Gegner"typen" einbauen, das wird eine Schweinearbeit beim Leiten. Denke auch daran, daß die Spellcaster wohl den einen oder anderen Spruch im Verlauf des Tages schon gesprochen haben.
Waren die SC schon mal in dieser Burg ? Wenn ja, dann kennen sie die Örtlichkeiten und können gezielt vorgehen. Die Drow kennen sie ganz sicher und wissen auch, wo die besten / gefährdesten Stellen sind !

Ansonsten: spiel einfach drauflos, wird schon schiefgehen.

Taled

Ravel

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #6 am: 28. August 2006, 12:12:22 »
Danke Taled,
da waren ein paar Sachen drin, die ich mal mit Berücksichtigen werde.
Wenn ich ein grobes Script habe, werde ich das mal vorstellen. Ich habe nie mehr als ein grobes Script und genaue Raumpläne für ein Abenteuer. Die SC's machen eh was sie wollen.

Gruß Peer
Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.  (Galileo Galilei)

yennico

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #7 am: 28. August 2006, 14:42:34 »
Spoiler (Anzeigen)

Ravel

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #8 am: 28. August 2006, 16:23:32 »
Danke Yennico,

 :grin: du dachtest doch nicht das ich die Drow im Tageslicht kämpfen lasse?

Nein werde ich nicht. Die Ehemals von den Trollen besetzte Halle werden die Unterkünfte der Drow-Truppe beinhalten, und sie werden das ganze ein bischen nach ihren belangen verbessert haben(Fallen / Schiessscharten). Und der Weg zur Mine ist dann auch mit einem Wall umgeben. Die Schäden sind auch ausgebessert. Somit haben sie schon eine gute Verteidigung. Schauen wir mal ob die SC's es überhaupt rechtzeitig mitbekommen, das dort Drow drin sind.
Die Bogenschützen gibt es natürlich auch. Und das mit dem etwas besseren Magier muss ich mir nochmal reintun.
Keine Sorge, meine SC's werden danach den passenden Respekt haben. Und es ist klar das sie bei dem Kräfteverhältniss, es nicht auf einen echten Brutforce-Angriff ankommen lassen können. Die bekommen 10 einfache Level 1 Kämpfer mit auf den Weg. Die Baronie, ist arm wie eine Kirchenmaus. Evtl. sind sie ja so schlau und bezahlen nocht den ein oder anderen besseren Söldner.  Der noch nicht näher benannte Kämpfer wird jetzt wohl auf jendfall jemand mit Leadership. Mal schauen ob der nicht auch noch eine passende Kohorte findet.

Gruß Peer
Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.  (Galileo Galilei)

Tempus Fugit

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #9 am: 28. August 2006, 17:43:09 »
Drow sind eigentlich völlig überschätzt. Ein einfach Level 1 Krieger ist einem Drow absolut gleichwertig. Lediglich das schlechte Geschreibsel eines Amerikaners verhalf ihnen zu diesem völlig unbegründeten Ruf. Ein Ork-Sklave mit einer Axt haut den durchschnitts-Drow völlig aus den Latschen.

Es gibt da übrigens so einen Grad 4 Zauber, der ein riesiges Gebiet in Sonnenlicht taucht und alle Dunkelheit beendet - soviel zu Drow.
Übermensch, weil Rollenspieler

yennico

  • Mitglied
Eroberung einer Burg
« Antwort #10 am: 28. August 2006, 17:43:35 »
Zitat von: "Ravel"
Danke Yennico,

Bitte sehr.

Zitat von: "Ravel"
:grin: du dachtest doch nicht das ich die Drow im Tageslicht kämpfen lasse?

nein, das dachte ich nicht, aber deine Spieler könnten dich durch ihre Aktionen dazu "zwingen". Sie werden wohl kaum nachts die Burg angreifen, wenn einige ihrer Leute nichts sehen.

Wie ich mir das ganze vorstelle:
Die PC erkunden morgens alleine ohne die 10 NPCs die Burg von aussen, bis sie auf die Bogenschützen stoßen bzw. in deren Reichweite kommen.

Nach dem die Burg nun alarmiert ist, ziehen sie sich zurück und warten ab.
Nach mehreren Stunden (ca. 4h also gen Mittag) wird der Rogue mit Fly, Invisibility Greater und Silence ausgestattet.
Er fliegt dann nacheinander auf alle Türme und meuchelt dort die Bogenschützen (wahrscheinlich zwei pro Turm, die aber in unterschiedlichen Richtungen schauen). Wegen der Silence werden die Bogenschützen vergeblich Alarm schreien.  Da diese ganze Aktion blitzschnell gehen sollte, haben die Bogenschützen wenn auch nur sehr geringe Chancen etwas davon mitzubekommen.
Vielleicht hillft der Magier ebenfalls mit Fly und Greater Invisibility ausgestattet sie aus der Ferne mit einem Zauber (z.B. Feuerball) wegzupusten, so dass der Rogue die zwei vorderen Türme nimmt und der Magier den links hinten.
Diese gesamte Aktion sollte von den Burgbewohnern eigentlich nicht bemerkt werden. Sollte es doch der Fall sein, wird halt gewartet bis die Aufmerksamkeit der vielleicht neuen Turmwachen sinkt und die gleiche Aktion wie vorher durchgezogen. Falls dieses an diesem Tag wegen der Zauber nicht mehr möglich ist, warten bis zum nächsten Tag.
Sollten die Türme nicht mehr mit Wachen besetzt sein, folgt Schritt 2.

Schritt 2: Öffnung des Tores
Tagsüber! fliegt der Rogue unsichtbar in Silence gehüllt (z.B. direkt nahc dem Meucheln der Bogenschützen) in den Hof in die Nähe des Tores und meuchelt, falls dort welche stehen die Wachen dort. Dann öffnet er das Tor.
Das Ganze ginge auch mit der gesamten Party und Dim Door oder Teleport hinter das Tor (gegebenfalls mit Clairaudience /Clairvoyance vorher).
Nun könnten die 10 NPCs reinkommen, wenn sie wollen. Das Tor wir nur als Fluchtweg und für den Einlass der NPCs geöffnet.
Der Angriff auf die Drow Stellung erfolgt also tagsüber bei wie auch immer gearteten Wetter. Die Drow können sich aus ihren Häusern zwar verteidigen, aber nicht alles einsehen. Die PCs können sich in den Bereichen aufhalten wo sie Deckung vor den Drow Angriffen haben, so dass die Drow das Haus verlassen müssen. Findige Spieler lassen ihre PCs auf die Idee kommen sämtliche offensichtlichen Eingänge der Drow Stellung zu verbarrikadieren, so dass die Drow nicht raus können bzw. nur bestimmte Ausgänge nutzen können, in denen sie von den PCs beschossen werden können.
Es könnte also auf ein Fernkampf Shoot-out rauslaufen.

Je nach Baumaterial der Halle können die PCs sie auch gegebenenfalls anzünden, wenn sie aus Holz ist.

Zitat von: "Ravel"
Die bekommen 10 einfache Level 1 Kämpfer mit auf den Weg.

Diese NPCs solltest Du besser weglassen, denn sie bremsen nur den Kampf (10 zusätzliche Figuren) und schon im Kampf gegen die Orks sterben sie wahrscheinlich schon alle (Ein Treffer und sie sind fast tot). Der PC Cleric wird nicht dauernd diese NPCs heilen wollen. Selbst wenn es 10 Bogenschützen sind, überleben sie den Nahkampf mit den Orks kaum. Sie töten vielleicht den einen oder anderen Ork, aber diese Verluste auf der Orkseite sind eher minimal.