Autor Thema: Epische Prestigeklassen  (Gelesen 8584 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« am: 07. September 2006, 09:32:03 »
Wie machen wir das mit dem Cap, dass PrC vor Level 20 nicht die 10 überschreiten dürfen? Das hat den Vorteil, dass man nur weitere 20 Stufen ausarbeiten muss, aber zu Inkonsistenzen in der SC-Entwicklung führen kann...

Vom Ablauf entwicklen wir die aus der SRD weiter (bis auf die 5er) und dann vielleicht 1 - 2 aus dem Gate. Weitere Progressionen werden nach Anfrage bearbeitet und eingestellt.
Übermensch, weil Rollenspieler

Bellistor

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #1 am: 07. September 2006, 12:55:59 »
Wollen wir wirklich Progressionen für PrCs entwickeln. Es sind doch nur eine Hand voll open game content und sonst gibt es einfach zu viele. Ich finde allein die Tatsache das man in der epic prog. epic bonus feats bekommt Anreiz genug und die regelmäßigen Dinge wie sneak steigen auch weiter....
Aber ich will mich nicht vor Arbeit drücken. :-)
Bronchkin

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #2 am: 07. September 2006, 13:16:55 »
Das meine ich ja. Jene, die OGL sind, die machen wir fertig und an anderen zeigen wir wie es geht und wer es dann noch nicht hat, der kann selbst welche entwickeln, wir segnen sie ab und stellen sie mit ein.  :)
Übermensch, weil Rollenspieler

Bellistor

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #3 am: 08. September 2006, 14:31:15 »
OK...


Arcane Archer
Arcane Trickster
Archmage (DIE 5er wirklich auch??)
Assassin
Blackguard
Dragon Disciple     (DAS WIRD INTERESSANT)
Duelist
Dwarven Defender
Eldritch Knight
Hierophant            (s.Archmage)
Horizon Walker
Loremaster
Mystic Theurge
Shadowdancer
Thaumaturgist

Ich würde gerne den Dragon Disciple machen.
Werde mich an den Dragon Heritage Feats, dem Half-Dragon, dem Half-Dragon Paragon und den Dragons an sich orientieren... Die 3.0 Variante aus dem epic insights ist voll krank.
Bronchkin

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #4 am: 08. September 2006, 14:42:27 »
Immer daran denken, dass du dich hauptsächlich an der SRD orientieren musst und aufpassen wegen des Copyrights.  :)
Übermensch, weil Rollenspieler

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Epische Prestigeklassen
« Antwort #5 am: 11. September 2006, 20:10:40 »
Man sollte es belassen, dass Stufe 11 erst auf Charakterlevel 21 nehmbar ist. Das Problem ist: Man müsste die PRCs sonst 30-35 Stufen lang machen, damit man auf den ganz hohen Stufen noch Konkurrenzfähig bleibt.
Beispiel:

Nehmen wir mal an, dass der Konflagrator 30 Stufig wurde. Man hat einen Charakter KÄM 5 Konflagrator X.
Kann man Konflagrator 11 auf Stufe 16 schon nehmen, schaut es auf Stufe 36 duster aus, weil man die ganzen epischen Kämpfer-goodies nicht hat und man kann dem Konflagrator auf Stufe 30 ja keine 40er-Äquivalente Fähigkeit geben.

Kann man Konflagrator 11 erst ab Sutfe 20 nehmen, kann man ihm auch ein 40er-Gleichwertiges Ding auf Stufe 30 verpassen.

Ariadne

  • Globaler Moderator
Epische Prestigeklassen
« Antwort #6 am: 13. September 2006, 13:31:26 »
Zitat von: "Bellistor"

Ich würde gerne den Dragon Disciple machen.
Werde mich an den Dragon Heritage Feats, dem Half-Dragon, dem Half-Dragon Paragon und den Dragons an sich orientieren... Die 3.0 Variante aus dem epic insights ist voll krank.

Wizards hat den doch auch schon mal probiert: http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/ei/20021208a

Edit: Aber da haste schon recht, irgendwie ist der kirre...
Epische Herausforderung 2005: Mittendrin statt nur dabei!

Playing 4E? Fix the Pixies first!

Kurmar

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #7 am: 14. September 2006, 20:24:37 »
Ich würd mich gerne am Blackguard versuchen. Ich hab zwar noch nicht viel Erfahrung im epischen Bereich, aber es gibt ja auch nix zu verlieren :)

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #8 am: 14. September 2006, 20:38:43 »
Ich mach den MYTH - nix zu tun ist gut.  :D
Übermensch, weil Rollenspieler

Neo

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #9 am: 15. September 2006, 00:06:39 »
Ich würde vorschlagen, dass es keine epischen Progressionen geben sollte.
Wenn man etwas entsprechendes machen will dann sollte man das ganze als eigene Prestigeklasse ausarbeiten und nicht als Fortsetzung der Vorhandenen.
Das bringt zum einen den Vorteil, dass man über die Vorraussetzungen steuern kann ab wann die "epische Fortsetzung" gewählt werden kann. Man könnte also bei einer Blackguard Fortsetzung bereits pre epischen Zugang ermöglichen, während man das bei der Archmage Fortsetzung nicht macht.
Ein weiterer Vorteil ist, dass dieses System bei weitem nicht so starr ist, wie epische Progressionen. Ich könnte also beispielsweise wenn das sinnvoll erscheint zwei Fortsetzungen zu einer PrC machen, die sich deutlich unterscheiden, indem sie sich auf verschiedene Basis Fähigkeiten der PrC fokussieren.
Außerdem ist es somit bei weitem nicht so essentiell zu jeder PrC eine epische Fortsetzung zu machen, da man diese neuen PrC's ja auch für mehrere ähnlich geartete Klassen öffnen kann.

Also insgesamt denke ich, dass dieser Ansatz deutlich mehr Flexibilität erlaubt, nicht komplizierter ist und nicht zuletzt regeltechnisch konsistenter.
Dementsprechend würde ich mich sehr stark für diesen Ansatz aussprechen.
Meinungen?
Sieger der Epischen Herausforderung 2005

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #10 am: 15. September 2006, 08:38:48 »
Wäre schwierig in der Umsetzung. Wie stellst du dir das vor?

Nach momentanem Stand ist es leicht, da man nur 20 Stufen auffüllen muss um eine PrC zu vollenden. In deinem System müßte ich 20 + X Stufen eingedenken, wobei X die Spanne von 8 bis -19 hat.
Übermensch, weil Rollenspieler

Neo

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #11 am: 15. September 2006, 10:37:51 »
Zitat von: "Tempus Fugit"
Wäre schwierig in der Umsetzung. Wie stellst du dir das vor?

Nach momentanem Stand ist es leicht, da man nur 20 Stufen auffüllen muss um eine PrC zu vollenden. In deinem System müßte ich 20 + X Stufen eingedenken, wobei X die Spanne von 8 bis -19 hat.


Nein, du kannst das prinzipiell wie das von dir angedachte System verwenden indem du einfach die PrC 20 stufig machst und als Vorraussetzung die Stufe 10 Fähigkeit der entsprechenden PrC und etwas in Richtung BAB +21 oder ähnliches einsetzt. Du hast aber auch die Option die PrC direkt nach Beenden der vorherigen PrC zu wählen indem du nur die Endfähigkeit vorraussetzt.

Ich finde es einfach nicht gut zu sagen: Man kann die 11te Stufe der PrC erst wählen wenn man Stufe 21 hat, weil wir ja im epischen sind. Das wirkt ziemlich willkürlich. Über separate PrC's lässt sich das im Zweifel über Vorraussetzungen regeln, ist aber nicht zwingend.
Sieger der Epischen Herausforderung 2005

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #12 am: 15. September 2006, 10:55:32 »
Ja, aber dann müßte eine PrC ja ebenfalls ein Ende haben, was man vor Level 40 erreichen kann. Danach müßte man dann umsatteln oder die PrC müßte unendlich angelegt sein. Ist das gewünscht?
Übermensch, weil Rollenspieler

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Epische Prestigeklassen
« Antwort #13 am: 15. September 2006, 16:44:33 »
Das Problem ist, dass man nach dem Beenden einer solchen PrC nichts brauchbares an Klassenfähigkeiten mehr bekommt und das zu Inkonsistenzen im Powerlevel führt. Macht man die Endfähigkeit einer solchen PrC so stark wie eine 40er-Ability, wird der SC zu früh zu stark. Passt man es an, vegetiert der char auf den weiteren Stufen vor sich hin.

Noctus

  • Mitglied
Epische Prestigeklassen
« Antwort #14 am: 17. September 2006, 15:13:07 »
Ich finde auch, daß seperate epische Prestigeklassen die bessere Methode sind.

Erspart einem viele Fluff & Crunch Probleme.
Vielleicht noch einen Feat, der dafür sorgt, daß der DC von Klassenbasierten Fähigkeiten weiter steigt, damit z.Bsp. der Level 27 Assassin seine Death Attack auch weiterhin benutzen kann.
Der beste Freund des Massenmörders ist der Pazifist.