Autor Thema: Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA  (Gelesen 6568 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Topas

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #15 am: 10. Juli 2007, 13:23:38 »
Freut mich das es für dich geklappt hat, aber ich sehe immer noch massive Probleme beim balancing und wenn haufenweise Arbeit.

Zitat
Natürlich hätte sie auch einfach die Runde sich sparen und 2x den Zauber machen können.

Was nicht nur alleine deshalb nicht gleichwertig ist, da sie einen Zauberslot weniger verbraucht, nein es lassen sich später damit auch noch Anwednungen von Metamagie die man ebenfalls nicht so häufig zur Verfügung hat einsparen.
Zitat

Andererseits hätte dies gegen eine halbwegs gerüstete Wache gar nicht funktioniert


Da machst du ein Fass auf, also ab jetzt schätzen wie das mit der Rüstung so ist, hat denn jemand mit "natural armor" überhaupt eine verwundbare Stelle ? Gilt ein Schildkrötenpanzer ? Mage Armor? Schilde?

Was ist mit Zweiwaffenkampf, man nehme eine Waffe A mit hohen Kritrange, keen etc, und eine zweite B mit hohem Multiplikator. Mit A den Krit Suchen, mit B nächste Runde den Schaden nach oben treiben. Gut Zweiwaffenkampf ist eh verbesserbar, aber was ich meine ist: Du kannst das gar nicht alles überschauen was du mit dieser kleinen Regeländerung alles änderst.
Immense harm is caused by the belief that work is virtuous.
- Bertrand Russel

Arldwulf

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #16 am: 11. Juli 2007, 14:06:59 »
Im Prinzip ist die beste Antwort:

Ich weiss noch nicht einmal ob es für mich passt. Ich probiere es ja selbst erst aus. Dass dies das Balancing umwirft: Keine Frage.

Muss das was schlimmes sein? Nicht unbedingt dies kommt auf die Gruppe an. Bisher scheint es halbwegs zu passen, auch wenn das eigentliche Ziel (mehr Beschreibungen) bisher nicht zu sehen ist. Vielleicht ist es auch kontraproduktiv, denn nun wird zwar einmal weniger gewürfelt, dafür mehr über Taktik nachgegrübelt.

Das mit dem Waffenwechsel hatte ich ebenfalls schon überlegt - bin aber bisher der Meinung es wäre ok, da in dem geschaffenem Kontext stimmig. Könnte dadurch eine fiese Waffenwechselpowerattackwaffenmeisterkombo geschaffen werden? Sicher, aber wen juckts? Ich sagte ja schon dass die betreffenden Spieler ohnehin wenig Charmaximising betreiben bisher. Anders funktionieren Balancing ändernde Hausregeln so oder so nicht.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Heretic

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #17 am: 13. Juli 2007, 16:22:57 »
Zitat von: "Arldwulf"

Muss das was schlimmes sein?

Definitiv. Zumindest an einer so eklatanten Stelle.

Arldwulf

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #18 am: 13. Juli 2007, 18:00:33 »
Wie gesagt - letztlich muss jeder selbst wissen wie wichtig Balancing in der eigenen Gruppe ist, und ob man dieses verändern sollte.

Es lässt sich nicht leugnen, dass diese Hausregel es ändert. Warum die Stelle nun eklatanter ist als andere die man per Hausregel regeln könnte....naja, sie ist es letztlich vor allem für Chars die tatsächlich sich darauf Spezialisieren, andere haben letztlich wenig Unterschied zu erwarten. Wir haben ja hier auch schon den 2w10 diskutiert, der ebenfalls die Warscheinlichkeit kritischer Treffer verändert und das Balancing von Waffen ändert.

Effektiv ist es die selbe "kritische" stelle, nur ein anderer Lösungsansatz.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Belwar

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #19 am: 14. Juli 2007, 09:58:55 »
Hab ich hier was vom 2w10 gehört (gelesen)  ;)
Wenn man die Bedrohungszonen des w20 1:1 auf den 2w10 überträgt mag das stimmen, bietet sich aber nicht an. Ansonsten kann man die Bedrohungschancen fast 1:1 übernehmen. Abgesehen davon verwende ich keine Kritischen Treffer, sondern Schwere Treffer und die lassen sich dank der 2 Würfel auch mit einem Wurf abhandeln.

Zitat
Das Talent HHA gewährt die Möglichkeit die vitalen Stellen eines Gegners auch ohne kritischen Treffer zu verwunden. In diesem Fall macht der Angreifer ebenfalls kritischen Schaden.

Ist das so zu verstehen, dass wenn man Sneakt, man gleichzeitig zum Sneak-Schaden einen auch einen Kritischen Treffer landet? Würde das nicht dazu führen, dass sich jeder einen Sneak1w6 und eine KT x4 Waffe zulegt? Bzw., dass das dann man effektivsten ist?

Gruß Belwar

Arldwulf

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #20 am: 14. Juli 2007, 11:39:58 »
Ja, das ist richtig und natürlich ein ernsthaftes Problem. Ist genau das wie oben mit den Zaubern beschrieben wenn der Zauberwirker mit einem Zauber sneaken kann.

So sehr ichs also mag die beiden Sachen zu verbinden, weil man ja tatsächlich bei beiden das gleiche trifft.....das funktioniert wohl tatsächlich nicht. Eine Alternative wäre vielleicht das man wählen kann ob man Sneakschaden oder kritischen macht....aber dann gibts auch blos wieder maximizingideen.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Belwar

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #21 am: 14. Juli 2007, 12:08:51 »
Du könntest auch einfach den Schadens-Multiplikator von Kritischen Treffer auch generell auf x2 setzen und dann einfach die Bedrohungschance anpassen.
Ähnlich wie es beim V&WP-System der Fall ist.

Gruß Belwar

Arldwulf

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #22 am: 14. Juli 2007, 15:49:34 »
Ja, allerdings wäre mir lieber dann einfach die Regelung anzupassen.

Es müsste dabei letztlich nichtmal ein perfektes Balancing herauskommen aber halt natürlich auch keines das total daneben ist. Sneak und Hinterhältiger zusammen ist dies natürlich. Wenn ich es mir recht überlege wäre die Wahl zwischen kritischem Treffer und Hinterhältigem Schaden durchaus evtl. innerhalb des vertretbaren Rahmens.

Aber das müsst ich wohl auch erstmal testen, und warscheinlicher ist dass ich einfach die Hinterhältigen wieder einzeln und nicht als kritischen Treffer berechne.

Die Problematik mit den Zaubern besteht dann ja weiterhin.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Heretic

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #23 am: 16. Juli 2007, 03:28:12 »
Die Problematik besteht in der Hausregelung von Regeln, die mMn einfach passen.
Die Sache wird verschlimmbessert, nicht zwangsläufig besser.

Arldwulf

  • Mitglied
Alternative Regelung für kritische Treffer und HHA
« Antwort #24 am: 16. Juli 2007, 08:32:18 »
Das liegt ja ohnehin in der Natur der Sache. Man kann mit den D&D Regeln doch zweifelsfrei spielen.

Eine Hausregel macht man (mal von ein paar echten Schnitzern abgesehen)  doch letztlich eher weil etwas spezielles einem nicht gefällt. Das ist also von Natur aus subjektiv und natürlich muss es nicht unbedingt jedem passen.

Insofern kann man über den Sinn und Zweck von Hausregeln ohnehin streiten. Unabhängig davon erwies sich bisher zumindest die reine Regelung: Bedrohungschance bedroht nur für kommende Schläge und macht diese kritisch als durchaus spielbar. Passt also auch.

Obs eine gute Regel ist muss jeder selbst sagen - es ist sicher keine Regelung die dringend notwendig wäre, weil die eigentliche Regeln so verbuggt wären.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)