Autor Thema: D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute  (Gelesen 18042 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #30 am: 18. Dezember 2006, 17:45:14 »
Zitat von: "Heretic"
TF hat trotzdem recht. Du willst ein neues D&D, aber es würde wahrscheinlich nur ein weiterer DSA-Klon werden.

Abgesehen davon, dass dein erster Satz förmlich danach schreit auseinander genommen zu werden.
Ja ich will ein neues D&D, aber wie kommst du darauf das es ein DSA Klon wird und auf welche weiteren DSA Klone beziehst du dich.
Ich kenne DSA vom Regelsystem her nur am Rande, aber für mich macht das DSA-Regelsystem folgendes aus.
Paradewurf
Astralpunkte (Manapunkte)
Fertigkeiten/Fähigkeiten die über Abenteuerpunkte nach Tabellen gekauft werden
Nachteile, die einem mehr Punkte zum Kauf andere Fähigkeiten geben.
Und sicherlich noch einige Details.
Von den genannten habe ich nichts vor zu übernehmen.

Gruß Belwar

D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #31 am: 19. Dezember 2006, 19:52:28 »
Ich würde in einem "weiteren DSA-Klon" nichts schlechtes sehen, würde man damit ein ausgewogeneres/ ansprechenderes/ logischeres System erreichen.
-mino

PS: Keine Killerphrasen!
Das ist philosophisch noch ungeklärt.

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #32 am: 19. Dezember 2006, 23:00:18 »
Nun ja, wie gesagt mir sind keine DSA Klone bekannt, zumindest nicht bewußt.
Und ja ein DSA-Klon ist erst mal was neutrales, hängt sicherlich auch davon ab wie man zu DSA steht. Am Ende ist entscheiden was raus kommt und nicht woher ;)

Zitat von: "Minotaur Warrior"
Ich würde in einem "weiteren DSA-Klon" nichts schlechtes sehen, würde man damit ein ausgewogeneres/ ansprechenderes/ logischeres System erreichen.
-mino

PS: Keine Killerphrasen

Kann ich nur zustimmen.

Gruß Belwar

P.S.

Morgen werde ich dann anfangen die ersten Themen zu eröffnen, für heute wirds zu spät ;)

D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #33 am: 21. Dezember 2006, 17:04:36 »
Da wir jetzt unser eigenes Unterforum haben, werden (hoffentlich) einige Vorschläge eintreffen. Damit das ganze etwas transparenter wird, sollten wir, denke ich, einige formale Aspekte klären. So sollten Änderungen nicht nur umfangreich beschrieben werden, sondern man sollte auch erklären, warum eine Änderung gerade auf diese Weise gemacht wurde.
-mino
Das ist philosophisch noch ungeklärt.

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #34 am: 21. Dezember 2006, 19:46:14 »
Zitat von: "Minotaur Warrior"
So sollten Änderungen nicht nur umfangreich beschrieben werden, sondern man sollte auch erklären, warum eine Änderung gerade auf diese Weise gemacht wurde.
-mino

Das ist ein guter Punkt,
so eine Art Behind the Rules bzw. Hinter den Kulissen.
Ich arbeite dran.
Leider erfassen mich ab morgen Vormittag die Weihnachtsfreuden und ich werde wahrscheinlich erst ab nächsten Dienstag/Mittwoch wieder online können.
Vielleicht kann ich mich mal zwischendurch losreißen.

Gruß Belwar

Scurlock

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #35 am: 28. Dezember 2006, 12:21:47 »
Ich habe mir mal einen lockeren Überblick verschafft, welche Regeländerungen Dir für D&D bzw. D20 vorschweben. Mein Fazit: Viel zu viele Änderungen, die unnötig und zu kompliziert sind, als dass sie als Verbesserung taugen.

Es fängt damit an, dass Du mit 2w10 von dem eigentlich bewährten D20-System weg willst. Warum an der Basis herumschrauben, wenn die Auswirkung so gering ist?
Weiterhin willst Du die Klassen offener machen und den Spielern mehr Optionen zugestehen, reduzierst aufgrund der von Dir vorgestellten 2w10-Basisregel aber gleich wieder die Skillpunkte, was im krassen Gegensatz zu Deiner ursprünglichen Intention steht. Du gestehst den Charakteren nicht mehr Optionen zu, sondern beschneidest sie eher.
Über das Trefferpunktesystem kann ich nur sagen, dass das Vitality-&Woundpointsystem in meinen Augen deutlich einfacher zu handhaben ist, und trotzdem einen ähnlichen Effekt hat, wie der der Dir vorschwebt.
Deine Paraderegel hat zu viele Ausnahmen und Besonderheiten, um sie einfach im Spiel handhaben zu können. Streiche die Ausnahmen und Besonderheiten oder besser schau Dir die Regeln dazu bei Iron Heroes an und Du weißt, wie eine bessere, weil einfachere Lösung aussehen kann.

Wie gesagt, habe ich Deine Ausführungen nur überflogen, aber allein das hat ausgereicht, um zu erkennen, dass Dein grundsätzlicher Ansatz für die Überarbeitung der D&D-Regeln falsch ist. Ich habe einfach den Eindruck, dass Du in erster Linie alles anders machen willst, dabei aber nichts besser machst, sondern nur schlimmer.
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Tempus Fugit

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #36 am: 28. Dezember 2006, 12:41:14 »
Das hatte ich auch schon angemerkt, aber das hält ihn nicht ab. In der Tat gibt es dafür jetzt sogar ein eigenes Unterforum in dem sich 3 Leute tümmeln.
Übermensch, weil Rollenspieler

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #37 am: 28. Dezember 2006, 13:01:25 »
Zitat
Es fängt damit an, dass Du mit 2w10 von dem eigentlich bewährten D20-System weg willst. Warum an der Basis herumschrauben, wenn die Auswirkung so gering ist?

Nun ja für so bewährt halte ich den w20 nicht. Ich ´hatte es häufiger in meinen Gruppen, dass wenn mehrere Leute auf einen Fertigkeit..., gewürfelt haben und dann der eine mit einem niedriegerem Bonus, eben durch den w20 höher gewürfelt hat, den mit dem wesentlich höherem Bonus überflügelt. Dies führte dann zu dem Spruch w20-Wurf halt.

Zitat
Weiterhin willst Du die Klassen offener machen und den Spielern mehr Optionen zugestehen, reduzierst aufgrund der von Dir 2w10-Basisregel aber gleich wieder die Skillpunkte, was krassen im Gegensatz zu Deiner ursprünglichen Intention steht

Reduzierung der Skillpunkte?
Im Gegenteil, die Klassen haben jetzt mehr. Der Kämpfer hat 3/Stufe der Barbar 5/Stufe für den Mönch sind 6 angedacht, für Pala / Hexm 4 und für den Magier 3, ...
Sollte sich das am Ende dennoch als zu wenig herausstellen, dann kan man den Zahl FP ja nochmals erhöhen.
Ich habe lediglich den Maximalen Rang herunter gesetzt und dadurch die FP auf Stufe 1 angepasst. (Ok dieser Punkt ist aus dem bisher gepostetem vielleicht nicht so deutlich zu sehen) Dadurch haben einige Klassen vielleicht ein paar weniger FP auf der ersten Stufe. Aber der MAx Rang ist ja auch niedriger, da ein niedriegere Bonus durch den 2w10 gleich oder gar mehr bewirkt als bei einem w20.
Desweiteren geben bevorzugte Klassen jetzt Bonus FP (der XP-Multiclass Malus fällt weg.)

Zitat
Über das Trefferpunktesystem kann ich nur sagen, dass das Vitality-&Woundpointsystem in meinen Augen deutlich einfacher zu handhaben ist, und trotzdem einen ähnlichen Effekt hat, wie der der Dir vorschwebt.

Im Endeffekt sind sich das V&WP-System und mein System recht ähnlich.
Der Unterschied ist im groben, dass ich  
a) den kritischen Treffer durch den schweren Treffer ersetzt habe und damit das etwas weniger tödlich bzw. nicht so stark zufalls abhänig ist.
die ermittlung ist ähnlich aufwendig. bei dem w20 benötigt man  für den Krit noch einen bestätigungswurf. Bei mir wird nur einmal mit dem 2w10 gewürfelt.
und b) ich 2 bzw.3  statt einer Verletzungsstufe habe.
(bin bin gerade dabei die Themen, die es einwenig genauer erklären sollen zu schreiben.)

Zitat
Deine Paraderegel hat zu viele Ausnahmen und Besonderheiten, um sie einfach im Spiel handhaben zu können. Streiche die Ausnahmen und Besonderheiten oder besser schau Dir die Regeln dazu bei Iron Heroes an und Du weißt, wie eine bessere, weil einfachere Lösung aussehen kann.

Gibt es die Iron Heroes-Regeln frei zugänglich?
Zu den Paraderegeln werde ich auch noch ausführlicher etwas schreiben.
Man kann die Parade natürlich zu einem allegemeinen Verteidigungsbonus zu sammen fassen allerdings bleibt dann der Aspekt, dass mann mit einem Dolch keine Ogerkleue parieren kann außen vor.

Zitat
Wie gesagt, habe ich Deine Ausführungen nur überflogen, aber allein das hat ausgereicht, um zu erkennen, dass Dein grundsätzlicher Ansatz für die Überarbeitung der D&D-Regeln falsch ist. Ich habe einfach den Eindruck, dass Du in erster Linie alles anders machen willst als bei D&D, dabei aber fast alles schlimmer machst.

Das ist jetzt aber hart.
Also alles will ich ja nun nicht anders machen.
Vieles bleibt vom Grunde her gleich.
Hauptänderung ist der 2w10, er mag für die Berechnung von Wahrscheinlichkeiten schwieriger sein, aber im Spiel selber ist er nicht komplizierter.
...

Gruß Belwar

TheRaven

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #38 am: 28. Dezember 2006, 13:01:29 »
Zitat von: "Tempus Fugit"
Das hatte ich auch schon angemerkt, aber das hält ihn nicht ab. In der Tat gibt es dafür jetzt sogar ein eigenes Unterforum in dem sich 3 Leute tümmeln.

Ich habe mir bisher einen Kommentar zu der Thematik verkniffen, dass für jedes Miniprojekt von Einzelpersonen, welches nur eine Hand voll Nutzer interessiert, Unterforen gemacht werden, obwohl wir eh schon viel zu viele davon haben. Aber gut, ich habe es eh schon vor langer Zeit aufgegeben den Index des Forum zu benutzen.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Scurlock

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #39 am: 28. Dezember 2006, 14:01:59 »
Zitat
Nun ja für so bewährt halte ich den w20 nicht. Ich ´hatte es häufiger in meinen Gruppen, dass wenn mehrere Leute auf einen Fertigkeit..., gewürfelt haben und dann der eine mit einem niedriegerem Bonus, eben durch den w20 höher gewürfelt hat, den mit dem wesentlich höherem Bonus überflügelt. Dies führte dann zu dem Spruch w20-Wurf halt.

Ja, aber mit Deiner Methode veränderst Du den Zufallsfaktor nur unwesentlich, was in meinen Augen eine komplette Abkehr vom D20-System nicht rechtfertigt.
Zitat
Reduzierung der Skillpunkte?
Im Gegenteil, die Klassen haben jetzt mehr. Der Kämpfer hat 3/Stufe der Barbar 5/Stufe für den Mönch sind 6 angedacht, für Pala / Hexm 4 und für den Magier 3, ...
Sollte sich das am Ende dennoch als zu wenig herausstellen, dann kan man den Zahl FP ja nochmals erhöhen.
Ich habe lediglich den Maximalen Rang herunter gesetzt und dadurch die FP auf Stufe 1 angepasst. (Ok dieser Punkt ist aus dem bisher gepostetem vielleicht nicht so deutlich zu sehen) Dadurch haben einige Klassen vielleicht ein paar weniger FP auf der ersten Stufe. Aber der MAx Rang ist ja auch niedriger, da ein niedriegere Bonus durch den 2w10 gleich oder gar mehr bewirkt als bei einem w20.
Desweiteren geben bevorzugte Klassen jetzt Bonus FP (der XP-Multiclass Malus fällt weg.)

Ja, Ungenauigkeit meinerseits. Nur sehe ich auch hier nicht die Notwendigkeit den Maximalen Rang herabzusetzen. Damit schwächst Du die Wertigkeit der Fertigkeiten ein wenig ab, obwohl Du sie mit dem 2w10-System doch aufwerten wolltest.
Zitat
Im Endeffekt sind sich das V&WP-System und mein System recht ähnlich.
Der Unterschied ist im groben, dass ich
a) den kritischen Treffer durch den schweren Treffer ersetzt habe und damit das etwas weniger tödlich bzw. nicht so stark zufalls abhänig ist.
die ermittlung ist ähnlich aufwendig. bei dem w20 benötigt man für den Krit noch einen bestätigungswurf. Bei mir wird nur einmal mit dem 2w10 gewürfelt.
und b) ich 2 bzw.3 statt einer Verletzungsstufe habe.
(bin bin gerade dabei die Themen, die es einwenig genauer erklären sollen zu schreiben.)

Nur bedeutet ein ständiges Abgleichen mit Tabellen zusätzlichen Aufwand durch den SL und verlangsamt das Spiel in meinen Augen mehr als ein weiterer Würfelwurf. Insbesondere dann, wenn sich durch Heilung die Verletzungsgrade ständig ändern.
Zitat
Gibt es die Iron Heroes-Regeln frei zugänglich?
Zu den Paraderegeln werde ich auch noch ausführlicher etwas schreiben.
Man kann die Parade natürlich zu einem allegemeinen Verteidigungsbonus zu sammen fassen allerdings bleibt dann der Aspekt, dass mann mit einem Dolch keine Ogerkleue parieren kann außen vor.

Nein, soweit ich weiß, gibt es die Regeln nicht frei zugänglich. IH unterscheiden zwischen aktivem und passiver Verteidigung, die auf die RK gerechnet wird. Rüstungen geben ausschließlich DR und erhöhen nicht die RK.
Zitat
Das ist jetzt aber hart.
Also alles will ich ja nun nicht anders machen.
Vieles bleibt vom Grunde her gleich.
Hauptänderung ist der 2w10, er mag für die Berechnung von Wahrscheinlichkeiten schwieriger sein, aber im Spiel selber ist er nicht komplizierter.

Naja, ich bin ja auch am Hausregeln basteln und gehe aber dabei nicht so rigoros vor wie Du. Trotzdem gibt es immer wieder Dinge hinsichtlich der Balance zu bedenken.
Deine Vorschläge sind so radikal, dass die Wirkungen auf das Spiel in ihrem Zusammenwirken gar nicht mehr absehbar sind. Außerdem halte ich einige Regeländerungen einfach für unnötig (2w10), da sie an den von Dir monierten Dingen nicht viel ändern, aber im Gegenzug andere Regelmechanismen notwendig machen und somit das ganze komplett inkompatibel zu D20-Produkten wird.
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

TheRaven

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #40 am: 28. Dezember 2006, 14:08:00 »
Ich bin auch der Meinung, dass man entweder feine und gut angepasste Änderungen bzw. Hausregeln bei D20 verwendet oder aber gänzlich auf D20 verzichten sollte. Daran rumbasteln bringt nur immer wieder neue Probleme.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #41 am: 28. Dezember 2006, 16:06:56 »
Ok

wie ich sehe stößt der 2w10 ganz schön auf Widerstand.
Es mag anscheinend nicht jeder Verteilungskurven
Da Hauptgrund für den 2w10, wie Tempus auch schon in dem anderem Thread erkannt hat ist. Eine gewisse Plannungsicherheit, wenn man es denn so nennen will.
Sie führt zu durchschnittlicheren Ergebnissen. Und lässt sehr unwahrscheinliche Dinge seltener passieren. Die SCs werden wohl sellten durch reines Pech sterben, nicht weil sie dumm waren, den Gegner unterschätzt, haben sondern weil Fortuna es so wollte. Das heißt wenn sie sterben wird es wohl weniger an Fortuna sondern ihren eigen "Fehlern" liegen.
Nichts desto trotz gibt es natürlich noch Glück/Pech im Spiel, gehört ja auch dazu.
Das gleiche gilt dann auch für die NSCs, die Angst des SLs, dass sein HauptNSC gleich stirbt, weil er diesen nicht mit den Regeln der Kunst gegen alles mögliche geschützt hat sinkt auch.
Natürlich gibt es solche Ausreißer noch aber diese schon doch schon recht selten.
Diese Planungssicherheit gilt also auch für Spieler wie SL gleichermaßen.
Von daher sind für die Auswirkungen des 2w10 nicht geringfügig. Aber praktisch gestest habe ich es auch noch nicht.
Aber das kann man ja auch anders sehen.

Zitat
Nur sehe ich auch hier nicht die Notwendigkeit den Maximalen Rang herabzusetzen. Damit schwächst Du die Wertigkeit der Fertigkeiten ein wenig ab, obwohl Du sie mit dem 2w10-System doch aufwerten wolltest

Effektiv bleibt es dennoch bei einer Aufwertung.
Der Maximale Rang w20 auf Stufe 1 beträgt 4
bei 2w10 beträgt er 3
+4 bei w20 entspricht in etwa +3 bei 2w10
+6 bei w20 --> +4,5 bei 2w10

Zitat
Nur bedeutet ein ständiges Abgleichen mit Tabellen zusätzlichen Aufwand durch den SL und verlangsamt das Spiel in meinen Augen mehr als ein weiterer Würfelwurf. Insbesondere dann, wenn sich durch Heilung die Verletzungsgrade ständig ändern.

Kein ständiges abgleichen mit Tabellen.
effektiv sind Verletzungstufe kumulative -1 auf X
Man kann sie sicherlich nicht noch weiter vereinfachen.
bei 0TP --> X
und bei <50%LP --> Y


Zitat
Rüstungen geben ausschließlich DR und erhöhen nicht die RK.

Hat auch nicht nur Vorteile, besonders wenn ich durch die DR ständig am Schaden rum rechnen muss. Zählt die DR nur gegen LP oder WoundPoints so muss ich seltener rechnen, ergo einfacher.

Zitat
Naja, ich bin ja auch am Hausregeln basteln und gehe aber dabei nicht so rigoros vor wie Du. Trotzdem gibt es immer wieder Dinge hinsichtlich der Balance zu bedenken.
Deine Vorschläge sind so radikal, dass die Wirkungen auf das Spiel in ihrem Zusammenwirken gar nicht mehr absehbar sind. Außerdem halte ich einige Regeländerungen einfach für unnötig (2w10), da sie an den von Dir monierten Dingen nicht viel ändern, aber im Gegenzug andere Regelmechanismen notwendig machen und somit das ganze komplett inkompatibel zu D20-Produkten wird.


Aber ja er hat schon etwas weitreichendere Auswirkungen. Er ermöglicht aber auch Meachnissmen die Vorherhalt nicht möglich waren.
Zu den D20 Regelprodukten wird es schon einigen Anpassungsbedarf geben, allerdings soll durch eine höhere Flexibliltät eine geringer Notwenidigkeit für entstehen.
Aber nicht alle meine Änderungen beziehen sich auf den 2w10.
So habe ich vor die Zahl der Zauberslots der Zauberklassen etwas nach vorne zuverlegen.
Auch habe ich vor den Einfluss der Zauberstufe auf Dauer, Zielzahl in der Weise zugestalten: X+ 1/3Zauberstufe (wobei X vielleicht so 3 ist)
Dies führt dazu, dass der MAcht gewinn durch die Zauberstufe nicht mehr so groß ist.
Man kann das meiste sicherlich auch wieder auf d20 umsetzen.

TheRaven

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #42 am: 28. Dezember 2006, 16:33:42 »
Zitat von: "Belwar"
wie ich sehe stößt der 2w10 ganz schön auf Widerstand.

Bei mir aber aus einem ganz anderen Grund. Einerseits ist mir die Kurve noch nicht kurvig genug. Ich bevorzuge ein System mit 3d6. Nein, hat nichts mit D20 oder D&D zu tun.

Andererseits passt diese Änderung nicht zu D20. Wieso? Nun, die "critical ranges", "automatic hit/miss" und einige andere Regeln sind spezifisch auf ein System zugeschnitten, welches eben keine Würfelkurve besitzt. Das einfach so zu ändern schafft eine Reihe von Problemen ohne wirklich Vorteile zu bieten. Im Endeffekt ist es ein Rückschritt.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #43 am: 28. Dezember 2006, 16:47:45 »
Ich mag Kurven. Bei Frauen und Rollenspielen. Ein einstmals von mir angedachtes eigenes System (wer hat das nicht mal überdacht?) hätte mit mehreren w8 funktioniert. Das Tri-Stat-System, dass ich sehr mag, ist auf 2w aufgebaut; 3w6 ist auch schön, und Storytellersysteme wie z.B. Trinity mit w10-Würfelpulks ebenso.

Aber das System sollte konsequent und bewusst sein. Deine Wahl für 2w10 ist mehr oder weniger eine Geschmacksfrage und beachtet, wie Raven schon sagte, nicht die ganzen Kleinigkeiten, die sich dadurch verändern, dass eine 20 wesentlich unwahrscheinlicher wird. Eine kritsche Reichweite z.B., bei der jetzt rechnerisch Gleichstand zwischen 20/x3 und 19-20/x2 besteht, wird in Unordnung geworfen, von einer Reichweite von 18-20 ganz zu schweigen (und den Keen/Improved-Ciritcal-Wirkungen). Während man nun sehr einfach rechnen kann, wie wahrscheinlich es ist, mit +8 einen Rettungswurfgrad von 15 zu schaffen,  ist dies im anderen System nicht mehr möglich.

Einfach nur die Würfel zu tauschen hört sich simpel an, verändert aber viel am tatsächlichen Spiel. Dem müsste Rechnung getragen werden. Dann wird es aber zu einem Großprojekt, dass man dann wieder besser ganz durch ein eigenes System umsetzt, weil man das wenigstens dann veröffentlichen kann, ohne Rechtsärger zu kriegen. So halbgar, wie es jetzt ist, macht es wenig Sinn.

Also: entweder die Hausregeln eindämmen und gezielt, aber klein halten, oder aufs Ganze gehen. Ich bin auch jemand, der schon eine Riesenfülle von Hausregeln hatte und jetzt aber mit einem relativ treuen Regelsystem ebenso viel Spaß hat und sich fragt, ob die Arbeit nicht meistens vergebens war. (Einige Hausregeln haben wir natürlich immer noch).
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #44 am: 28. Dezember 2006, 16:56:12 »
Zitat von: "TheRaven"
Zitat von: "Belwar"
wie ich sehe stößt der 2w10 ganz schön auf Widerstand.

Bei mir aber aus einem ganz anderen Grund. Einerseits ist mir die Kurve noch nicht kurvig genug. Ich bevorzuge ein System mit 3d6. Nein, hat nichts mit D20 oder D&D zu tun.

3w6 ist mir dann doch zu kurvig ;) der Anpassungbedarf wäre hier um ein Vielfaches höher und auch schwieriger zu ermittlen

Zitat

Andererseits passt diese Änderung nicht zu D20. Wieso? Nun, die "critical ranges", "automatic hit/miss" und einige andere Regeln sind spezifisch auf ein System zugeschnitten, welches eben keine Würfelkurve besitzt. Das einfach so zu ändern schafft eine Reihe von Problemen ohne wirklich Vorteile zu bieten. Im Endeffekt ist es ein Rückschritt.

Interessanter weise kann ich eh recht leicht auf
"critical ranges", "automatic hit/miss" verzichten. Obwohl selbst diese beiden Regeln bei 2w10 kein Problem sind.
automatic hit/miss wäre bloß seltener
"critical ranges" erhöht man einfach um 1. Keen würde die Reichweite ebenso um 1 erhöhen. Und schon stimmten die Prozente wieder halbwegs.