Autor Thema: D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute  (Gelesen 17804 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« am: 10. Dezember 2006, 15:29:47 »
Hallo,

ich spiele schon seit einer (ganzen) Weile mit dem Gedanken mir mein eigenes Regelsystem (auf D&D-Basis) zu schaffen.
Vom Typus her soll es ein „Low/Mid-Power/Magic“-System werden.
Ich habe mir auch schon eine ganze Menge an Gedanken dazu gemacht und auch schon einige wieder verworfen. Nun bin ich gerade was meine Kreativität angeht nicht gerade auf einem Hoch und bräuchte ein paar neue Blickwinkel und etwas Anregung von Außen.

Ein paar Zielstellungen die das neue System erfüllen sollte.
# Flexiblere Klassen und damit eine Verringerung der „Notwendigkeit“ von PKs
# Etwas mehr Realismus und Logik ohne unnötig zu komplizieren
# Ein gemäßigteres Magielevel (Zauber, Gegenstände)
# Die Klassen sollten etwa ähnlich stark von Magischen Gegenständen profitieren, damit man das Gegenstandslevel auch herunterfahren kann ohne dass einige Klasse dadurch relativ gesehen stärker werden (Magier & Co.).
# Gewisse Grundkompatibilität zu D&D (Umwandlungsregeln für Monster...)

Einige bedeutende Änderungen bisher.
# Statt einem w20, werden 2w10 verwendet. Der Glückfaktor wird etwas reduziert, da mit eher durchschnittlicheren Werten zu rechnen ist. Diese kleine Umstellung hat teils recht große Auswirkungen, erlaubt aber auch neue Regelmechaniken.
# LP und TP System
# Leicht verändertes RK-System.
Teilweise Schadensreduzierung durch Rüstungen.
RK-Boni durch Klassen
Parade, keine Angst es soll nicht wie in DSA werden ;). Die Parade ist ein Bonus auf die RK.
Dadurch wird erreicht, dass man um seine RK zu steigern nicht derart von magischen Gegenständen abhängig ist wie bei D&D.
# Teils überarbeite Talente


Nun bevor ich hier das Forum mit vielleicht ca. 30 A4 Seiten zu poste und keinen interessierts, würde ich gerne wissen, wen interessierts bzw. wer würde gerne mitgestalten / Anregungen und Kritik geben.
Vielleicht wäre es sogar möglich, genügend Interesse vorausgesetzt, ein eigenes Unterforum zu bekommen. Lieb in Richtung der Oberkobolde schau :)

Gruß Belwar

Cut

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2006, 17:54:13 »
Finde ich persönlich sehr interessant! Grade die Idee, das Regel-Set etwas weniger magielastig zu machen gefällt mir gut. Würde Deinen Ausführungen aufmerksam fopgen wollen  :)
On the Internet you can be anything you want.
It's strange that so many people choose to be disagreeable and stupid...

TheRaven

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2006, 19:14:35 »
Zitat
Etwas mehr Realismus und Logik ohne unnötig zu komplizieren

Viel Erfolg damit. Haben viele versucht, niemand geschafft, denn es liegt in der Natur der Sache, dass wenn man mehr Realismus in die Regeln bringt, diese automatisch komplexer werden. Und das ist dann eben unnötig. Es geht nicht anders. Ist sowas wie ein Naturgesetz.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Tempus Fugit

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2006, 19:21:51 »
Vor allem kenne ich die bisherigen Änderungen bereits aus dem UA...

Der ganze low-magic Kram existiert auch in Settings bereits.

Das hier würde mich interessieren:
Zitat
# Flexiblere Klassen und damit eine Verringerung der „Notwendigkeit“ von PKs
...
# Die Klassen sollten etwa ähnlich stark von Magischen Gegenständen profitieren, damit man das Gegenstandslevel auch herunterfahren kann ohne dass einige Klasse dadurch relativ gesehen stärker werden (Magier & Co.).
Übermensch, weil Rollenspieler

Nye

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2006, 19:23:20 »
Mich würden hauptsächlich Regelvarianten interessieren die man auch ins "normale" D&D einbauen kann ohne gleich alles nehmen zu müssen, so UA-mäßig halt.

Wenn das Grundsystem aber interessant ist würde ich es vielleicht mal ausprobieren.
Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light / I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.

D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #5 am: 10. Dezember 2006, 23:01:24 »
@Raven: Wenn ich mich richtig erinnere, spielst du mit relativ wenig Magie. Lass uns an deiner Erfahrung teilhaben. Benutzt du z.B. PrCs, neue Sprüche (z.B. aus der Complete Reihe) usw...

Spoiler (Anzeigen)


Spoiler (Anzeigen)


Spoiler (Anzeigen)


Falls es ein solches Projekt geben sollte, würde ich gerne mitarbeiten.
-mino
Das ist philosophisch noch ungeklärt.

TheRaven

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #6 am: 11. Dezember 2006, 00:17:47 »
Zitat von: "Minotaur Warrior"
@Raven: Wenn ich mich richtig erinnere, spielst du mit relativ wenig Magie. Lass uns an deiner Erfahrung teilhaben. Benutzt du z.B. PrCs, neue Sprüche (z.B. aus der Complete Reihe) usw...

Bei mir gibt es keine Regeländerungen aber Massnahmen in der Welt und dem Spielstil selbst. Diese sind äusserst einfach, wenn auch sicherlich nur für wenige Gruppen brauchbar:

1. Man spielt auf niedrigen Stufen bis so maximal 10.
2. Die Welt ist voller Aberglauben, Angst und Dunkelheit. Magie wird gefürchtet.
3. Es gibt (fast) keine magischen Gegenstände.
4. Nur die Grundregeln

1) Wie reguliert man das? Ganz einfach, weniger XP. Wie kann es sein dass die Spieler keine höheren Stufen erreichen? Ab einer gewissen Stufe wird man so mächtig, dass man die Aufmerksamkeit der herrschenden Klasse auf sich zieht, sich die Leute vor einem fürchten und man als eine Gefahr für die Gesellschaft angesehen wird. In meiner Welt gibt es eine Art Inquisition, welche die Aufgabe hat, mächtige Charaktere, welche die Ordnung, die Balance gefährden könnten, zu eliminieren. Die Spieler haben also die Wahl, ihren geliebten Charakter zur Ruhe setzen, wenn die Zeit reif ist oder aber kämpfend untergehen.

2) Magie und Zauberei ist bekanntlich böse, kommt von Dämonen, ist unnatürlich und Zauberer fressen kleine Kinder. Sollte einer der Spieler einen Zaubercharakter spielen, dann muss er damit rechnen, dass er mitunter gelyncht wird, bevor er auch nur in die Nähe einer Stufe kommt, wo sich die Inquisition für ihn interessieren würde. Das Resultat ist, dass einerseits kaum solche Charaktere gespielt werden und wenn doch, dass der Spieler alles dafür tut um möglichst nicht aufzufallen. Das wiederum führt dazu, dass Magie nur im Notfall genutzt wird und auch vermehrt subtile Zauberei zum Einsatz kommt. Würde ein Charakter auch nur einmal magische Geschosse vor den Augen von Bauern verwenden, dann kann er davon ausgehen, dass er nicht mehr lange lebt. Kleriker, Druide, Magier, Hexenmeister gibt es eigentlich nicht oder kaum.

3) Nun ja, was soll ich da erklären? Ja, ohne magische Items in der Welt sind magische Charaktere stärker aber siehe dazu Punkt 2.

4) Es gibt für die SC nur, was es im Player's Handbook gibt. Über einzelne feats oder gar eine PrC aus anderen Büchern kann man allerdings sprechen. Muss aber alles einzeln zugelassen werden.

Aber ja, D&D ist für uns wohl das falsche System. Leider gibt es kaum Alternativen.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Belwar

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #7 am: 11. Dezember 2006, 00:23:06 »
Danke fürs Interesse,
ich antworte heute mal nur kurz, da müde, morgenfrüh raus...

Zitat
Zitat
Etwas mehr Realismus und Logik ohne unnötig zu komplizieren

Viel Erfolg damit. Haben viele versucht, niemand geschafft, denn es liegt in der Natur der Sache, dass wenn man mehr Realismus in die Regeln bringt, diese automatisch komplexer werden. Und das ist dann eben unnötig. Es geht nicht anders. Ist sowas wie ein Naturgesetz

Damit hast du schon recht, aber meine Betonung liegt durchaus auf etwas ;), ich versuche schon auf eine auf eine sinnvolle Ausgewogenheit zu achten und dabei können mehrere Perspektiven recht hilfreich sein.

Zitat
Der ganze low-magic Kram existiert auch in Settings bereits

Meiner aber nicht ;)
Es soll durchaus auch Mid-Magic geeignet sein.

Zitat
Zitat
Das hier würde mich interessieren:

# Flexiblere Klassen und damit eine Verringerung der „Notwendigkeit“ von PKs
...
Die Klassen sollten etwa ähnlich stark von Magischen Gegenständen profitieren, damit man das Gegenstandslevel auch herunterfahren kann ohne dass einige Klasse dadurch relativ gesehen stärker werden (Magier & Co.).

Kurz gesagt: mehr freiwählbare Fähigkeiten bzw. Alternativ FÄhigkeiten für die Klassen.
Außerdem bin gerade dabei das Powerlevel von Zauberklassen auf niedrigen Stufen etwas anzuheben und dafür auf höheren etwas zu senken

Zu Minotaur Warrior Punkten
1) Mir gefällt die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Werte bei 2w10 besser als bei 1w20 ;),
nehmen wir Springen als Bsp mit einem w20 habe ich bei den mittleren 90% eine Sprungdifferenz von 18 Punkten macht bei D&D 18*0,3m = 5,4m
90% bei 2w10 sind aber nur 12 Punkte. In diesem Fall 3,6m
Mit einer Konzentration von 44% auf 5Punkten.
Und weitern Vorteilen morgen mehr :)
2)
Grob gesagt gibt es LP und TP (normal)
LP werden erst angeriffen wenn die TP alle sind und bei ein paar Ausnahmen (Schwere Treffer, morgen mehr dazu)
Trefferzonen sollen eigentlich nicht dazu gehören.
3)
Der SR hilft soll nur gegen direkten Schaden auf die LP zählen nicht gegen TP Schaden
Dir SR der Rüstungen soll auch nicht übermäßig hoch sein, du brauchst also keine Angst haben, dass ein LVL1 Held in Ritterrüstung den Straßenmob wegfegt ;)
4)Defensive Kampfweise ist leider keine richtige Parade, da Ausweichbonus
selbst wenn ist es ein Talent mit INT 13 anforderung, mein Motto lautet Parade für alle aber nicht gegen jeden ;)
Ich werds mal genauer ausführen...


Gruß Belwar

D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #8 am: 11. Dezember 2006, 07:33:27 »
Zitat von: "TheRaven"
 

2. Die Welt ist voller Aberglauben, Angst und Dunkelheit. Magie wird gefürchtet.

Kleriker, Druide, Magier, Hexenmeister gibt es eigentlich nicht oder kaum.

Offtopic: Wie heilen deine SC Wunden, wenn nicht mit Magie?
-mino
Das ist philosophisch noch ungeklärt.

D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #9 am: 11. Dezember 2006, 07:39:07 »
Zitat von: "Belwar"

4)Defensive Kampfweise ist leider keine richtige Parade, da Ausweichbonus
selbst wenn ist es ein Talent mit INT 13 anforderung, mein Motto lautet Parade für alle aber nicht gegen jeden ;)

Man kann ja immernoch defensiv kämpfen (-4 auf Angriff, +2 AC) oder in die totale Defensive gehen (+4 AC). Ob es ein Dodge Bonus ist, ist doch im Endeffekt egal.
Aber ich bin auf deinen Vorschlag gespannt.
-mino
Das ist philosophisch noch ungeklärt.

TheRaven

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #10 am: 11. Dezember 2006, 13:11:16 »
Zitat von: "Minotaur Warrior"
Offtopic: Wie heilen deine SC Wunden, wenn nicht mit Magie?
-mino

Wie heilst du Wunden? Ja genau, Salben, Doktor, Verband. Kämpfe sind nun mal lebensbedrohlich.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Eldan

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #11 am: 11. Dezember 2006, 13:26:29 »
Genau so wie TheRaven habe ich das auch schon gemacht. Hat Vor- und Nachteile, wobei bei mir für diese Kampagne die Vorteile überwogen haben. Die SC sind immer unter Druck und müssen irgendwann nach einigen Kämpfen viel besser auf sich aufpassen. Andererseits, sobald du sie nicht unter Zeitdruck setzt, musst du damit rechnen, dass sie zwei Monate lang rasten, bis alle Knochenbrüche geheilt sind.
Wenn man davorkniet sieht alles grossartig aus.

TheRaven

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #12 am: 11. Dezember 2006, 13:42:31 »
Zitat von: "Eldan II"
Andererseits, sobald du sie nicht unter Zeitdruck setzt, musst du damit rechnen, dass sie zwei Monate lang rasten, bis alle Knochenbrüche geheilt sind.

Es gibt da noch eine andere Möglichkeit. Man nennt die Lebenspunkte einfach Ausdauerpunkte. Verletzungen sind dann eben 0 bis -10 und alles andere ist Ausdauer. Im Kampf bedeutet dies, dass ein erfolgreicher Schlag trotzdem geblockt oder diesem ausgewichen wurde aber dies ein Kraftakt war und Ausdauer gekostet hat. Jedes Lebewesen kriegt ausserhalb des Kampfes "Fast Healing 1". Die Kämpfe werden dadurch vielleicht weniger spektakulär und blutig aber in einer Welt fast ohne Magie glaubwürdiger.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Eldan

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #13 am: 11. Dezember 2006, 14:37:36 »
Das ist eine Idee, die mir auch schon gekommen ist. Letztendlich läuft das dann aber auf das Vitality-/Wound-Points System hinaus, dass hier schon vorgeschlagen wurde.
Wenn man davorkniet sieht alles grossartig aus.

Lupus Major

  • Mitglied
D&D Relaunched oder die 4Ed. schon heute
« Antwort #14 am: 11. Dezember 2006, 15:38:14 »
Ansonsten würde ich als Ausgangssystem nicht D&D nehmen, sondern D20 modern. Die Klassen sind recht modular, es funktioniert auch ohne Magie, das Balancing ist OK, und es ist kein Problem, nichmagische Gegenstände oder simple Talente aus D&D zu verwenden.

Rich Burlew hat sich dazu mal ein paar sehr plausibel klingende Gedanken gemacht. Die Artikelserie, zu der das gehört ist leider schon eine Weile nicht mehr vorangebracht worden, aber vielleicht wird das ja noch was. Und ganz, ganz ganz vielleicht kann man so ein Setting irgendwann kaufen :)
Everything's better with pirates.