Autor Thema: Shackled City durchgespielt!  (Gelesen 5097 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Blackthorne

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« am: 10. Dezember 2006, 22:28:03 »
Yeah.

Mit Disziplin und Hartnäckigkeit haben meine Spieler und ich uns in der Zeit von Februar diesen Jahres bis vor ca. 2 Stunden durch das Shackled City-Hardcover gefräst.

Setting waren die FR (Halbinsel von Chult, wie empfohlen). Zugelassen war so ziemlich alles, wo WotC draufstand. Als Sonderregel habe ich die Action Points aus Eberron übernommen.

Hier ein kurzer Überblick über die Gruppe (Spoiler folgen natürlich):

Die Wächter

Die Helden von Cauldron fingen natürlich klein an. Aus diversen Gründen lasse ich meine Gruppen auf Stufe 2 starten. So sah das da aus:

Kilel Nordin, LG Shield Dwarf Fighter 2

Der Archetyp des tapferen, zähen Zwergenkämpfers. Kilel betreibt eine kleine Schmiede in Cauldron und pflegt guten Kontakt zu den anderen Zwergen in der Stadt.

Brightscale, LG Finhead Saurial Paladin 1 (modifiziert auf ECL +1)

Ein Neuankömmling in der Stadt. Brightscale wird sich bereits früh in der Kampagne offiziell zum Paladin des Helm weihen lassen und ist generell der Gutmensch der Truppe.

Sam Flathead, NG Human Rogue 2

Der geheimnisvolle Rächer der Armen und Schwachen in Cauldron. Sam versucht bereits seit geraumer Zeit, der Diebesgilde von Cauldron das Handwerk zu legen.

Arristriel Morningglow, NG Aasimar Cleric (Lathander) 1

Eine aufstrebende Priesterin unter der Anleitung von Kristof Jurgensen, dem Hohepriester des Lathander. Arristriel liebt alles, was wächst und gedeiht. Untote mag sie überraschenderweise weniger.

Utam Otulak, CG Human Wizard 1/Psion 1

Utam ist einer der brillantesten Köpfe der Bluecrater Academy. Folglich macht er es sich zur Aufgabe, Magie und die Fähigkeiten des Geistes simultan zu meistern.

Taran Jaranos, CG Human Scout 1/Artificer 1

Ein Tüftler und Abenteurer. Außerdem betreibt Taran einen kleinen Laden für magischen Krimskrams in Cauldron.


Die Kampagne selbst habe ich im Gegensatz etwa zu Berandor ziemlich "by the book" gespielt. Dabei gab es nur einen Verlust, der nicht kompensiert wurde: Brightscale ließ im Kampf gegen Nabthatoron zusammen mit Alek Tercival heldenhaft sein Leben.

Hier nutzte ich die Gelegenheit, um dem Spieler -der netterweise da mitmachte- den NSC Kaurophon zu übertragen. War sehr schön, als er sich am Ende von Kapitel 6 gegen den Rest der Gruppe wandte.  :D

Und hier die Gruppe, die gerade mit Adimarchus abgerechnet hat:

Kilel Nordin, LG Shield Dwarf Fighter 10/Dwarven Defender 8

Kilel war im Laufe der Kampagne besonders engagiert dabei, als es darum ging, Zenith zu retten. Der Tank vom Dienst. Technisch mutierte er nach und nach zum AC-Ungeheuer ("Ich müsste jetzt gegen den ´ne 52 haben"). Verlor beim Flutfest das Wettsaufen gegen Vhalantru, was ihm sehr zu schaffen machte.

Cahiro, LG Human Monk 15/Tattooed Monk 3

Der zweite eigene Charakter von Brightscales Spieler. Cahiro pflegte vor den Kämpfen die Monster erst mal freundlich nach einer friedlichen Lösung zu fragen. Klappte auch manchmal. Und wenn nicht, konnte er sie mit seiner großem Beweglichkeit und seinen diversen Tricks in den Wahnsinn treiben. Dank Vow of Poverty sehr autonom und gegen alles und jeden immun. Betrieb zusammen mit Sam ein sehr erfolgreiches Wohltätigkeits-Projekt im Armenviertel.

Sam Flathead, NG Human Rogue 10/Vigilante 8

Triumph und Niederlage ereilten Sam in Kapitel 8 (Lords of Oblivion): Zuerst mischten die Wächter die Diebesgilde auf, dann aber mussten sie auch Jil (die Sam irgendwie mochte) überwältigen. Dann wiederum erledigte er Velior Thaizo im Zweikampf, bevor er im Kampf gegen Vhalantru starb. Wurde aber wiederbelebt. Träger von Alakast, dem Heiligen Kampfstab. Ab da war kein Dämon vor ihm und seinen W6 sicher.

Arristriel Morningglow, NG Aasimar Cleric 6/Morninglord of Lathander 10

Ihr großer Moment war der Kampf in der Kirche des Kelemvor gegen Ike Iverson. Den konnte sie vorher schon nie leiden, weil der dortige Anbau dem Lathandertempel die Sonne nahm. Außerdem war sie es, die Drakhtar in Kapitel 2 binnen einer Runde zu Staub zerblies. Gab ja auch sonst nicht viele Untote.

Utam Otulak, CG Wiz 3/Psion 5, Cerebromancer 10

Das Gehirn der Gruppe. Utam war immer für einen Save-Or-Die-Effekt gut. Außerdem war er es, der durch zähe Recherche die Geheimnisse der Käfigmacher ergründete. Pflegte eine gesunde Rivalität mit...

Taran Jaranos, CG Human (Smoking Eye Template) Scout 3/Artificer 8/Wand Adept 3/ Extreme Explorer 4 (naja, so isser halt, der Eoghan  :D )

Das Alleskönner. Taran war es, der das Zeichen des rauchenden Auges trug. Passenderweise hat er denn auch Adimarchus den Todesstoß versetzt. Außerdem eine veritable Fabrik für magische Gegenstände und einer der unberechenbarsten Charaktere, die ich je gemeistert habe.

Was gab´s noch so? In meiner Kampagne gab es in Cauldron so eine Art Druckwerk, den "Cauldron Chronicle", in dem zwischen den Kapiteln so alles stand, was es Neues in der Stadt gab. War für mich ´ne schöne Gelegenheit, neue Gerüchte einzupflegen und die Nachwirkungen der diversen Heldentaten zu dokumentieren.

Insgesamt eine sehr schöne Kampagne. Der Mittelteil gefällt mir am besten und findet in "Foundations of Flame" einen großen Höhepunkt. Kapitel 11 (Strike on Shatterhorn) ist hingegen stocklangweilg, das kann man weglassen.

Die Schwierigkeit war zunächst recht ausgewogen. Tote gab´s bei mir nur in den Kämpfen gegen Nabthataron (1 + 1 NSC), Vhalantru (2), Hookface (1) und Adimarchus (2). Prima, das sind genau die, wo´s auch knallen sollte. Mit den Käfigmachern hat meine Gruppe den Boden aufgewischt, von Dark Myrakul (den Taran in der ersten Runde als Ini-Erster einfach mal komplett weggeblasen hat) ganz zu schweigen. Sind überwiegend erfahrene Spieler und die Action Points tun ihr übriges.

Das war´s also. Ich stehe euch gerne Rede und Antwort oder erzähle weitere Anekdoten. Und meine Spieler, sofern sie hier registriert sind, dürfen natürlich mit ihren Heldentaten prahlen.
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Bastion

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2006, 22:36:25 »
Prahlen? Nichts liegt meinem bescheidenen Mönchswesen ferner.


Aber ich hab Adimarchus getript und disarmed :twisted:
could've, should've, would've

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2006, 16:37:59 »
Ich muss es wohl nicht sagen, aber Kettenbrecher: Raus!

Strike on Shatterhorn lasse ich ja auch weg bzw. ersetze ich durch Root of Evil von Mike Mearls, und die Käfigmacher habe ich ja auch verändert. Aber gut zu wissen, dass sich mein Leseeindruck auch im Spiel bestätigt.

Fragen: Wie ist die Gruppe mit den Türen in Vlaathus Stützpunkt zurecht gekommen? Hatten sie die richtigen Zauber dabei oder haben sie die Türen gesprengt, oder was?

Kaurophon durch einen Spieler spielen zu lassen: Genial!
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Blackthorne

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2006, 19:18:55 »
Wenn ich mich recht entsinne, war Dimension Door die Waffe der Wahl in V´s Stützpunkt. Das ging deswegen gut, weil Eoghan als Spieler die (Su) Ability hat, instinktiv den schnellsten Weg zum Endgegner zu finden. Klappt immer!
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Zechi

  • Globaler Moderator
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #4 am: 11. Dezember 2006, 19:23:05 »
Nur zwei Tote beim Endkampf und keiner beim Monster aus dem Kratersee? Wie haben die SC Blasphemy ausgetrickst :D

Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Bastion

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #5 am: 11. Dezember 2006, 23:05:49 »
Zitat von: "Berandor"

Kaurophon durch einen Spieler spielen zu lassen: Genial!



Hat auch Spaß gemacht, hatte den kleinen Kerl richtig liebgewonnen...ach ja....

S1: Warum hast du eine böse Aura?
Kauro: Nun, das traurige Schicksal ist das eines meiner Elternteile von den unteren Ebenen stammte und ich daher eine dunkle Aura habe die mich auch sehr belastet.
S1: Oh, das wusste ich nicht, Entschuldige. Klar kannst du mitkommen.

 :grin:
could've, should've, would've

Eoghan

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #6 am: 11. Dezember 2006, 23:22:25 »
Bester Wortwechsel der Kampagne:

Sam: Ähm, der Gegner, ist der sneakbar?
DM: ähm ja...
Sam: bist du bös?
DM: schwere Kindheit, also ja...
Sam: und du bist auch nicht von hier, oder?
DM: nicht wirklich
Sam: *packt 2 Kilo d6 in die Hand*
Restliche Gruppe samt DM singend zu Sam: Happy Birthday to you, Happy Birthday to you...

;)
Probability is my bitch!

Blackthorne

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #7 am: 12. Dezember 2006, 06:39:35 »
Zitat von: "Zechi"
Nur zwei Tote beim Endkampf und keiner beim Monster aus dem Kratersee? Wie haben die SC Blasphemy ausgetrickst :D

Gruß Zechi


Beim Kraterseemonster habe ich bewusst von Blasphemy abgesehen, bei Adimarchus habe ich das Erratum beachtet (CL nur 20).
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Lum The Mad

  • Mitglied
Re: Shackled City durchgespielt!
« Antwort #8 am: 12. Dezember 2006, 22:17:18 »
Zitat von: "Blackthorne"
... Ich stehe euch gerne Rede und Antwort ...

Ich würde gern wissen wie oft ihr euch getroffen habt und wie lange ihr pro Sitzung gespielt habt. Würde mir beim Abschätzen dessen helfen, wie lange man bei uns dafür einplanen müsste.

Blackthorne

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #9 am: 12. Dezember 2006, 22:23:57 »
Von Februar bis Juni haben wir uns jede Woche einmal getroffen. Spielzeit variierte dabei je nach Wochentag zwischen vier und zehn Stunden. In dieser Zeit haben wir die Hälfte geschafft.

Dann kam die WM und mit ihr die Zwangspause. Danach konnten wir den Wochenrythmus nicht mehr ganz einhalten, aber wenn wir uns getroffen haben, dann meistens am Wochenende.

Wenn man´s etwas gemütlicher angehen lässt (das Tempo hängt ja auch von Spielern und SL ab - ich meistere relativ zackig, was technische Aspekte anbetrifft), sollte man wohl eher zwei Jahre einplanen - siehst du ja an Berandors Kampagne.
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Lum The Mad

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #10 am: 13. Dezember 2006, 15:33:15 »
Zitat von: "Blackthorne"

...
Wenn man´s etwas gemütlicher angehen lässt (das Tempo hängt ja auch von Spielern und SL ab - ich meistere relativ zackig, was technische Aspekte anbetrifft), sollte man wohl eher zwei Jahre einplanen - siehst du ja an Berandors Kampagne.

 :o
Danke für die Auskunft.

Gregor

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #11 am: 14. Dezember 2006, 14:44:01 »
Mich würde interessieren: War es auf die Dauer nicht sehr dungeonlastig? Vor allem wenn du es sehr nah am Buch gespielt hast? Oder bevorzugt Deine Gruppe Dungeons?

Mich schrecken bei dem Abenteuer nämlich ehrlich gesagt die zahlreichen und zusätzlich großen Dungeons ein wenig ab.

Blackthorne

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #12 am: 14. Dezember 2006, 18:36:49 »
Zitat von: "Gregor"
Mich würde interessieren: War es auf die Dauer nicht sehr dungeonlastig? Vor allem wenn du es sehr nah am Buch gespielt hast? Oder bevorzugt Deine Gruppe Dungeons?

Mich schrecken bei dem Abenteuer nämlich ehrlich gesagt die zahlreichen und zusätzlich großen Dungeons ein wenig ab.


Hatte ich auch befürchtet. Aber durch den Mittelteil wird das doch ganz gut aufgelockert. Dungeons sollte man an sich allerdings schon mögen.  :wink:

Und natürlich ist es bei Shackled City äußerst wichtig, die Stadt und die NSCs darin einigermaßen detailliert zu gestalten.
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Heretic

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #13 am: 14. Dezember 2006, 20:58:40 »
@Blackthorne: Würdest du Shackled City generell weiterempfehlen?
Was gibt es noch zu beachten, wenn man in den FR spielt?

Eoghan

  • Mitglied
Shackled City durchgespielt!
« Antwort #14 am: 14. Dezember 2006, 22:50:06 »
Zitat von: "Blackthorne"
Hatte ich auch befürchtet. Aber durch den Mittelteil wird das doch ganz gut aufgelockert. Dungeons sollte man an sich allerdings schon mögen.  :wink:


Den einzigen Dungeon, den man vielleicht ein wenig abwandeln sollte ist der 'Gang-Raum mit Monster mit Speer-Gang-Raum mit Monster mit Speer-usw' Dungeon in der Mitte. Der in der Demon Scar. Der war ein wenig zäh zu spielen
Probability is my bitch!