Autor Thema: Alternativer Sorcerer  (Gelesen 24960 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Darastin

  • Mitglied
Alternativer Sorcerer
« Antwort #60 am: 14. März 2008, 11:06:58 »
Zitat von: "Lhor"
In erster Linie gings mir darum, dass der Magier ausgehebelt wird.
Das der so stark sein soll wie dieser alternative Sorcerer wird mir nicht in den Kopf gehen.

Die Stärke des Magiers liegt in seiner theoretisch unbegrenzten Anzahl bekannter Zauber. Der ist wie Batman: Einmal richtig vorbereitet und er gewinnt garantiert.

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Lhor

  • Mitglied
Alternativer Sorcerer
« Antwort #61 am: 14. März 2008, 11:13:23 »
Aber Bane hat ihm trotzdem das Rückrat gebrochen ;)
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Akodo

  • Mitglied
Alternativer Sorcerer
« Antwort #62 am: 14. März 2008, 12:45:42 »
Zitat von: "Lhor"
In erster Linie gings mir darum, dass der Magier ausgehebelt wird.
Das der so stark sein soll wie dieser alternative Sorcerer wird mir nicht in den Kopf gehen.

Ich hatte einmal beides (Wizard und TFs Sorcerer) gemeinsam in einer Gruppe und der Magier war mindestens gleich stark wie der Sorcerer.

Arne

  • Mitglied
Alternativer Sorcerer
« Antwort #63 am: 14. März 2008, 13:49:26 »
Zitat von: "Lhor"
In erster Linie gings mir darum, dass der Magier ausgehebelt wird.
Das der so stark sein soll wie dieser alternative Sorcerer wird mir nicht in den Kopf gehen.
Wie ich schon sagte, ist das mMn sehr stark Kampagnenabhängig.
In eienr Kampagne, wo ein Magier genügend Geld und Möglichkeiten hat sich eine große Zauberauswahl zu beschaffen und außerdem recht gut einschätzen kann, was am Tag auf ihn zukommt und es nur wenige Kämpfe pro Tag gibt, wird der Magier Vorteile haben gg den Hexenmeister.
In einer Kampagne mit wenig Resourcen und kaum Möglichkeiten zusätzliche Zauber zu kaufen und bei Gegnern abzustauben und vielen Kämpfen an einem Tag hat der Hexenmeister klare Vorteile.
Im ersten Fall wirkt TFs Version etwas gegen, im zweiten verstärkt sie natürlich diesen Eindruck.
Vielleicht spielt Ihr hauptsächlich solche Kampagnen und dementsprechend bekommst Du einen solchen Eindruck?
Bei meinen Kampagnen, die ich meistens in den FR ansiedele, haben Magier meistens genügend Geld und Möglichkeiten Zauber zu kaufen bzw bei Gegnern zu finden und es gibt meist nicht mehr als 2 Kämpfe am Tag. Da gleicht sich das ziemlich aus. Denke ich zumindest. Bisher hatte ich noch keinen Magier in hohen Stufen, nur einen Sorcerer und der wusste bei seiner Wahl noch gar nicht, das ich TFs Version benutze.

Lothros

  • Mitglied
Alternativer Sorcerer
« Antwort #64 am: 09. Juni 2008, 14:02:46 »
Einer meiner Spieler fragte mich kürzlich, ob ich deinen alternativen Sorcerer erlaube.
Du hast ihn ja verändert um ihn vom balancing her dem Magier anzugleichen.
 
Zauberattribut. Ist In oder Ch das Attribut von dem man vom Zaubern mal abgesehen den größeren Nutzen ziehen kann? Ich tippe aufgrund von Talenten wie Anführen usw. mal auf Ch. Kleiner Vorteil für den Sorcerer. Andere werden vllt. sagen dass In stärker ist
Fertigkeiten Der Sorc bekommt Skills dazu und als Grundklasse 2 FP mehr (relativ unwichtig was das Balancing angeht)
Spontanzaubern vs Vorbereiten: Die Diskussion ist bekannt. Anmerkung: Gerade deine
  Variante kann Metamagie on the fly auf die Zauber anwenden, man kennt also recht wenig Zauber kann aber das situative Maximum aus diesen herausholen.
Vom Gefühl her führen die bisher aufgeführten Änderungen bereits zu einer Gleichwertigkeit der Klassen.

Das bedeutet für mich als Sl, dass die Slotanzahl des Sorc die eines specialist wizard nicht übersteigen sollte. Ich hab demnach deine Version genommen und einen Slot pro Grad abgezogen.
Ich hätt ganz gern ne Rückmeldung, warum du die Zauberanzahl nicht geändert hast.
"Wir sind eine gut intrigierte Truppe." -Lothar Matthäus
"Die Karten sind neu gewürfelt." - Olli Kahn

Belwar

  • Mitglied
Alternativer Sorcerer
« Antwort #65 am: 14. Juni 2008, 13:28:46 »
Zitat von: "Lothros"
Ich hab demnach deine Version genommen und einen Slot pro Grad abgezogen.
Ich hätt ganz gern ne Rückmeldung, warum du die Zauberanzahl nicht geändert hast.

Ich hab den Alternativen Hexenmeister zwar nicht verbrochen ;)
Aber ich könnte mir folgende Punkte vorstellen.
-Tradition
- die Berücksichtigung der vielen Zauber aus den Zusatzbüchern. Die prinizipiell einem Magier mehr als einem Hexenmeister nützen.
- Aufwertung der klasse auch gegen über einem Psioniker und Warmage.

Bei mir haben Magier und hexenmeister auch gleich viele Zaberslots, aber bei mir gibt es auch weniger Zauber (2-4 pro Grad und Schule)

Gruß Belwar

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Re: Alternativer Sorcerer
« Antwort #66 am: 13. Dezember 2008, 12:28:13 »
Ich hatte mir mal für Sorcerer eine Art Free Spell-Class Feature überlegt, hatte aber bisher noch keine Gelegenheit, diese Option zu testen.

Der Sorcerer kann damit einmal pro Tag (oder stufenabhängig auch öfter) einen seiner verbleibenden Spell Slots opfern für einen Freizauber, der im Prinzip ähnlich wie ein limited wish funktioniert. D.h., er kann damit jeden Sorcerer/Wizard-spell von bis zu einem Grad niedriger, oder jeden anderen Zauber bis 2 Grade niedriger simulieren (verbotene Schulen hat ein Sorcerer generell ja nicht). Spezielle Effekte in diesem Rahmen sind generell nicht vorgesehen, hängt aber natürlich vom Ermessen des Spielleiters ab.
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Belwar

  • Mitglied
Re: Alternativer Sorcerer
« Antwort #67 am: 14. Dezember 2008, 15:08:31 »
Ich hatte und überlege noch ;), das Talent Arcane Preparation so abzuwandeln, dass ein Hexenmeister sich damit auch einen beliebigen Magierzauber einprägen kann. Natürlich unter gewissen Restriktionen (Grad, Anzahl, evtl. gehen diese Zauber dann auf Int.)

Die Stärke deiner Variante ist stark von der Größe der Zauberliste abhängig.

Gruß Belwar

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Re: Alternativer Sorcerer
« Antwort #68 am: 14. Dezember 2008, 16:14:59 »
Ja, sie ist ganz schön stark, da der Sorcerer damit auch auf Priester-, Druiden- und Bardenzauber zurückgreifen kann (allerdings eben mit reduzierter Stufe). Vom Hintergrund ist das als eine Möglichkeit gedacht in ein quasi unendliches Potential magischer Möglichkeiten zu greifen, die sich dem Sorcerer aus dem Erbe seines Blutes ergeben.
Was da weiterhin dahintersteckt, ist, daß ich einige hausregeltechnische Modifikationen am Magier vorgenommen habe, die ihn etwas interessanter machen (nicht unbedingt mächtiger, sondern vor allen Dingen bequemer zu spielen) und nun auch eine Idee brauche, wie ich den Sorcerer im Gegenzug nachziehen lassen kann. Ich hatte schon über sowas wie Heritage Domains nachgedacht, eine Art arkane Domains, ähnlich wie die für Kleriker, die der Spieler des Sorcerers wählen kann, je nachdem, was er sich dachte, woher dessen magischen Kräfte kommen. Aber das war mir zuviel Arbeit...
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Nadir

  • Mitglied
Re: Alternativer Sorcerer
« Antwort #69 am: 14. Dezember 2008, 16:44:30 »
Bruder Grimm:

was die Modifikation des Sorcerers angeht, so kann ich Dir die Pathfinder beta empfehlen.

Hier kannst Du diese kostenfrei runterladen.

Ich finde die Umsetzung sehr gelungen, da das aber Geschmachssache ist, soll das nur ein Vorschlag sein.

Grüße,
Nadir
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Re: Alternativer Sorcerer
« Antwort #70 am: 14. Dezember 2008, 17:01:33 »
Na, ich kann's mir auf jeden Fall mal ansehen...

Danke für den Tip
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.