Autor Thema: [Eberron] Probleme mit Sharn  (Gelesen 3429 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nathan Grey

  • Mitglied
[Eberron] Probleme mit Sharn
« am: 02. Juli 2007, 11:51:25 »
Ich habe irgendwie Probleme mir Sharn vorzustellen, ich hab andauernd dieses Bild vor Augen, das alle Gebäude uns so eher an Balkonen und Wegen in der Luft bzw. an den Türmen angebracht sind (eigentlich totaler Schwachsinn). Jetzt habe ich mir "Sharn Stadt der Türme" gekauft und dort steht das Gebäude in hohlen Türmen angebracht sind. Wie ist es denn nun muss ich mir jeden Turm wie eine kleine Stadt bzw. Dorf vorstellen, welches halt in einem Turm drin ist, mit Strassen Wegen usw. oder ist es eher so, daß um die Türme Plattformen sind, von welchen ich in Häuser, welche im inneren der Türme sind, reingehen kann??

Nimbul

  • Mitglied
    • Pfad der Legenden - System für Soloabenteuer
[Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #1 am: 02. Juli 2007, 17:59:58 »
unterschiedlich...

manche Türme sind schmal und vielleicht gerade so gross, wie eben ein typischer mittelalterlicher Turm ist. Aber möglicherweise wird er am Fundament derart gross, dass du dir das Innere von den Aussmassen wie ein kleines Einkaufszentrum vorstellen kannst.

Bist du evtl. schon mal in München oder einer der grösseren Städte durch das U-Bahn System gewandert? Dort findest du ein Geschäft neben dem anderen, alles im Licht der Immerhellen Laternen und so ähnlich könnte es sein, wenn du durch Sharn wanderst, nur dass diese "Stadt im Gebäude" ab und an eben durch verregnete, breite Brücken unterbrochen werden, welche die Kluft zwischen den Türmen überbrücken.

Um einige der Türme ringen sich derart breite Balkone, dass auf diesen kleine Häuser stehen, Buden oder Zelte. Andere Balkone sind so schmal, dass lediglich zwei Leute hintereinander laufen können und sie dienen nur, um von einer Seite des Turmes zur anderen zu kommen.

Vielleicht helfen auch Bilder aus dem Eberron-Kampagnenbuch:



Aginor

  • Mitglied
[Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #2 am: 02. Juli 2007, 20:46:49 »
Erinnert mich ein bisschen an Nar Shadda oder die hohen Gebäude in Coruscant (beides Star Wars). Hab mir das so oder so ähnlich vorgestellt.

Nur so eine kleine Anmerkung von einem beinahe Eberron-unkundigen.

Gruß
Aginor
Der größte Feind des Menschen ist der Mensch selbst.

[Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #3 am: 13. Juli 2007, 15:27:55 »
Also ich versuche mir auch immer eine Großstadt, sei es nun New York oder gar Tokio bei Nacht vorzustellen. Wandelhallen, Brücken, Verbindungen Läden Zelte auf den Wegen und Brücken... Ein wirrwar von Straßen Kreuzungen Brücken und Türen vor allem Türen oder auch Abzweigungen Sackgassen...
In einem Dungeon ist auch ein schönes Übersichtsbild von Eichenbrücken. Dort sind die Türme zu sehen und die (Haupt-)Straßen ziehen sich wie Laufbänder um die Türme herum.
"Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es." E. Kästner

Goemoe

  • Mitglied
Re: [Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #4 am: 13. November 2008, 17:26:53 »
Ich bin auch gerade dabei mir davon ein Bild zu machen. Was ich besonders bemerkenswert finde, bzw, was meine Vorstellung am meisten stört ist dieses Plattformdenken. Ich habe Türme, die bis zu eine Meile hoch sind und im Prinzip Unterstadt, Mittelstadt und Oberstadt als eine Art horizontale Ebene alle 300 Meter Höhe? Was ist dazwischen?

Ebene Erde ist die Tiefe. Vielleicht 20-50 Meter dadrüber stelle ich mir die Unterstadt vor, die Übergänge zur Tiefe sehe ich fließend. Das Problem kommt eigentlich danach. 1000m und mehr für zwei weitere Ebenen, denn der fliegende Luxus Distrikt ist ja noch darüber. Selbst wenn das so wäre, hätten wir ja 500 Höhenmeter für Innenleben gigantischerTürme zwischen den Ebenen. Lauft da mal die Treppen  :D

Wenn man also realistisch an die Stadt heran gehen will, müsste man die Höhe der Türme einschränken, oder zig Zwischenebenen konstruieren, die ganz natürlich entstehen würden in so einer Jahrtausende alten Turmstadt. Nehmen wir mal die Petronas Towers als 400m Zwerg, verglichen mit den Sharn Türmen. Es arbeiten fünfstellig Leute in den Türmen. In Sharn gibt es locker hundert solcher Türme und die sind drei bis vier mal so hoch wie die Petronas. Wenn man das weiter rechnet, kommt man zu abstrusen Zahlen.

Mir geht es nicht wirklich um Realismus, die Stadt ist einfach cool und das Zentrum unserer Kampagne, aber ich brauche natürlich ein gewisses Maß an Vorstellungskraft, was denn nun wirklich in den 500 Höhenmetern Dutzender gewaltiger Türme ist, die jeweils zwischen den beschriebenen Plateaus/Ebenen der Stadt Sharn ist. Immerhin gibt es in Sharn mehr unbeschriebenen Raum, als beschriebenen. Wie handhabt ihr das?

- Kann man zu Fuß von der Tiefe bis nach Platinspitze wandern?
- Gibt es bei euch auf halber oder fünftel Höhe der Türme zwischen den Ebenen noch kleinere Ebenen? Neue Distrikte? (Nicht dass Sharn noch welche brauchen würde)
- Habt ihr Gesellschaftgruppen, die gezielt zwischen den Ebenen leben/sich verbergen/irgendwas erschaffen?
- liegen bei euch alle drei Stadtebenen kurz übereinandern (sagen wir binnen 100m) und nur ganz wenige Türme reichen höher als Himmelsweg?

Wie ist euer Sharn aufgebaut?

Gwenfair

  • Mitglied
Re: [Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #5 am: 13. November 2008, 17:40:18 »
Ein paar kleine, unsortierte Gedankeneinwürfe:

Die Wizards sind bei Stadt- und Gebäude-Entwürfen immer etwas verpeilt. Zumindest ist das meine Meinung als diplomierte Stadtplanerin. Einfach die Dimensionen etwas runterskalieren. Es gibt auch ein paar Bilder in besagten Regelwerken, wo alles sinnvollere Dimensionen hat und bei weitem nicht so spacig aussieht. Die Meile Höhe passt außerdem vorn und hinten nicht mit der Bevölkerungszahl zusammen (und mit der großen Menge an Vergnügungseinrichtungen auch nicht, aber das kann dem Fehlen von Fernsehen und Internet geschuldet sein).

Sharn steht auf dieser Ebenenmanifestation, die alles etwas leichter macht. Da fällt vielleicht auch Treppensteigen ein bisschen leichter.
Aber ist eh egal, denn die meisten Leute laufen ja nicht viel rauf und runter, sondern eher hin und her. Schließlich stellen die Höhenstufen auch soziale Schichtungen dar.

Moderne Deckenhöhen von 2,50m sind ... äh ... modern. Früher hat man, sofern man die Möglichkeiten dazu hatte, meist höher gebaut, auch schon deswegen, weil man ohne Klimaanlage mehr Luft in den Räumen braucht, damit die sich nicht so schnell verbraucht. In Sharn dürften daher auf dieselbe Gebäudehöhe bei weitem nicht so viele Stockwerke fallen wie in modernen Hochhäusern üblich, stattdessen dürften die Stockwerke viel höher sein.

Nathan Grey

  • Mitglied
Re: [Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #6 am: 14. November 2008, 13:49:53 »
So wie ich es verstanden habe, gibt es ja keine Treppen sonder nur Rampen für Kutschen und Pferde, dann die Himmelskutschen und natürlich die Aufzüge.
Ausserdem gibt es bestimmt zu Hauf isolierte Bereiche und Bereiche welche vielleicht abgeriegelt wurden. Ich denke nicht, das jeder Fleck bewohnt oder genutzt wird. Manche sind bestimmt verlassen worden, weil irgendwas passiert ist oder werden von zwielichtigen Gestalten genutzt usw.

Und wegen der Höhe der Räume, in Sharn leben ja auch viele Monster, welche auch als Leibwächter etc eingesetzt werden, weswegen man bestimmte Bereiche vielleicht höher gebaut hat, als es normalerweise nötig wäre. (und siehe Gwenfair :D)
« Letzte Änderung: 14. November 2008, 13:51:49 von Nathan Grey »

[Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #7 am: 04. Oktober 2015, 17:37:12 »
Werde demnächst auch mit der Eberton Reihe anfangen.
Was ich an Sharn nicht verstehe ist ob die Unterstadt unter der Erde ist da die Bilder der Mittelstadt so aussieht das es sich dabei um ganz normale Wege hamdelt also das die Türme nicht mit Brücken verbunden sind.

Hunter

  • Mitglied
    • Savage Tide
[Eberron] Probleme mit Sharn
« Antwort #8 am: 05. Oktober 2015, 07:32:43 »
Nein, eigentlich ist die Unterstadt immer noch deutlich über dem Boden.

Die Bilder von Sharn stimmen alle - ausnahmslos - ohnehin nicht mit den Beschreibungen aus den Texten überein.
Stopper der Grausamen Flut, Töter des Erben des Feuers, Vernichter der Kadaverkrone und Erlöser des Fluchs des Purpurthrons.