Autor Thema: (kleine) Schlacht  (Gelesen 2255 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xenion

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« am: 10. Oktober 2007, 22:19:53 »
Hallo,
ich schreibe momentan an einem Abenteuer, bei dem die Spieler sich einer Rebellengruppe anschließen, um einen Fürsten zu stürzen. Während sie noch im versteckten Rebellenlager sind, werden sie angegriffen von einer Verstärkung des Königs, den der Fürst um Hilfe gebeten hat.
Ich würde euch jetzt darum bitten, den HG für diese Begegnung abzuschätzen, die Rebellenarmee ist hier unterlegen wegen ihrer Unorganisiertheit und weil die meisten Rebellen nur Krieger der ersten Stufe sind. Es geht hier auch darum, dass möglichst viele Rebellen überleben, da logischer Weise nur die übrig gebliebenen beim Angriff auf die Burg des Fürsten helfen können. Sollte ich die Begegnung als zu schwer angesetzt haben, die Beschreibungen schlecht sein oder sonstige Sachen nicht stimmen, sagt mir das bitte.
Ach ja: Die Gruppe besteht aus: Schurke 3, Druide 4, Kleriker 1/ Kämpfer 3 und Magier 4.

Die Beschreibung des Kampfes findet ihr hier: http://rapidshare.com/files/61655856/Ein_unerwarteter_Angriff.doc
Lesen auf eigene Gefahr.Inhaltliche,Rechtschreib-&Grammatikfehler sind ausschließlich auf Anzeigefehler zurückzuführen,welche an Ihrem Computer liegen

Kilamar

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2007, 01:58:38 »
Bitte mit Copy Paste hier einfügen.
Werde mir dafür nicht eine Word Datei aus dem Netz ziehen.

Kilamar

ikosaeder

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #2 am: 11. Oktober 2007, 10:32:01 »
Oder zumindest in PDF konvertieren.

Bei http://sourceforge.net/index.php finden man den kostenlosen PDF Creator, der aus fast allen Anwendungen PDF's drucken kann.

Xenion

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #3 am: 11. Oktober 2007, 18:09:10 »
Is etwas lang für Copy and Paste, außerdem geht dabei die ganze Formatierung verloren, aber wenn ihr meint:

Zitat
Ein unerwarteter Angriff

Nachdem der Schlachtplan beschlossen ist, werden die Spieler aus dem Zelt herausgeführt, während innerhalb des Zeltes noch weitere Besprechungen stattfinden sollen. Draußen erwartet sie ein junger Rebell mit blondem Haar und einem bandagierten linken Arm. Er begrüßt sie freundlich und führt die SCs anschließend zu einem Zelt, das so ziemlich am Ende der Schlucht liegt. Es ist unbedeutend größer als die umliegenden und ebenso schneebedeckt.
Der Rebell, der die Spieler begleitet hat, sagt ihnen, dass dies ihr Schlafgemach sei und sie hier auf weitere Anweisungen warten können. Wenn sie irgendetwas benötigen, sollen sie ihn einfach rufen, sein Zelt steht in der Nähe.
Doch wenn die Spieler das Zelt betreten wollen:

Gerade, als ihr einen Blick in euer Zelt werfen wollt, hört ihr aus der Ferne Stimmen ertönen. Kurz darauf hört ihr den tiefen Ton eines Signalhorns zu euch hallen. Mit einem Mal ist das zuvor so stille Lager zum leben erwacht: Überall bellen Leute Befehle, greifen zu ihren Waffen, eilen aus ihren Zelten und rennen Richtung Wall. Der junge Soldat, der euch hierher begleitet hat, zieht sein Langwert aus der Scheide und rennt ebenfalls los. Erst nach ein paar Schritten dreht er sich um, ruft euch zu: „Habt ihr es denn nicht gehört, wir werden angegriffen!“ und wartet darauf, dass ihr ihm nachrennt.

Wenn die Spieler dann losrennen:

Um zum Tor zu kommen, müsst ihr das gesamte Lager durchqueren, ihr rennt also vorbei an eilig herumhastenden Soldaten, vorbei am großen Beratungszelt, vor dem die Ältesten wie angewurzelt stehend ungläubig das Tor ihres „perfekten Verstecks“ betrachten, welches inzwischen Sperrangel weit offen steht und von einem Soldat nach dem anderen durchstürmt wird, alle mit dem stolzen Banner des Königs auf ihrem Schild. Immer mehr kommen zum Vorschein, erst eines, dann zwei, drei, vier Dutzend Kämpfer. Einige Rebellen versuchen dennoch, sich ihnen in den Weg zu stellen, werden aber auf der Stelle überrannt. Erst einige Meter weiter hinten schaffen es die Rebellen schließlich, die Soldaten des Königs aufzuhalten, wo nun ein heftiger Kampf entbrennt. Ihr seht aber sofort, dass die geschwächten Rebellen in diesem Kampf eindeutig den Kürzeren gezogen haben.
 

Soldaten

Rebellen:
1 Kämpfer Stufe 4:
30 TP, RK 21, +8 Nahkampf (1W8+2), +6 Fernkampf (1W8+2),  +2/+2/+6, ST 14, GE 13, KO 12, IN 13, WE 12, CH 10
Ausrüstung: Ritterrüstung, schwerer Stahlschild, Langschwert (Mrb), Kompositbogen (Mrb, Str +2)
Talente: Ausweichen, Beweglichkeit, tänzelnder Angriff, defensive Kampfweise, Wirbelwindangriff, Waffenfokus (Langschwert)

8 Kämpfer Stufe 3:
27 TP, RK 21, +7 Nahkampf (1W8+2), +5 Fernkampf (1W8+2), +2/+2/+5
Ausrüstung: Ritterrüstung, schwerer Stahlschild, Langschwert (Mrb), Kompositbogen (Mrb, Str +2)
Talente: verbesserte Finte, Kampfreflexe, Waffenfokus (Langschwert), defensive Kampfweise, Ausweichen

26 Krieger Stufe 2, 3 davon -3 TP, 3 -2 TP:
16 TP, RK 19, +5 Nahkampf (1W8+2), +4 Fernkampf (1W8 +2), +1/+1/+5
Ausrüstung: Plattenpanzer, schwerer Stahlschild, Langschwert (Mrb), Kompositbogen (Mrb, Str +2)
Talente: Waffenfokus (Langschwert), Waffenfokus (Kompositbogen)

45 Krieger Stufe 1, 13 davon -2 TP, 7 -1 TP (10 davon weiblich):
10 TP, RK 18, +4 Nahkampf (1W8+2), +3 Fernkampf (1W8+1), +1/+1/+4
Ausrüstung: Schienenpanzer, schwerer Stahlschild, Langschwert (Mrb), Kompositbogen (Mrb, Str +1)
Talente: Waffenfokus (Langschwert), Waffenfokus (Kompositbogen)

König:
1 Kämpfer Stufe 4:
34 TP, RK 21, +8 bzw. +9 Nahkampf (1W8+3 bzw. 1W10+5), +6 Fernkampf (1W8+3),  +2/+2/+6
Ausrüstung: Ritterrüstung, schwerer Stahlschild, Bastardschwert (Mrb), Kompositbogen (Mrb, Str +3), Langspeer (Mrb)
Talente: heftiger Angriff, Doppelschlag, Rundumschlag, Umgang mit exotischen Waffen (Bastardschwert), Waffenfokus (Bastardschwert), Waffenspezialisierung (Bastardschwert)

5 Kämpfer Stufe 3:
30 TP, RK 21, +7 Nahkampf (1W8+2), +5 Fernkampf (1W8+2), +2/+2/+5
Ausrüstung: Ritterrüstung, schwerer Stahlschild, Langschwert (Mrb), Kompositbogen (Mrb, Str +2), Langspeer (Mrb)
Talente: Abhärtung, Kampfreflexe, Waffenfokus (Langschwert), defensive Kampfweise, Ausweichen

50 Kämpfer Stufe 2:
19 TP, RK 19, +5 bzw. +6 Nahkampf (1W8+2), +4 bzw. +5 Fernkampf (1W8+2), +1/+1/+5
Ausrüstung: Plattenpanzer, schwerer Stahlschild, Langschwert (Mrb), Kompositbogen (Mrb, Str +2), Langspeer (Mrb)
Talente:
Nahkampf: Stellung halten, Kampfreflexe, Waffenfokus (Langschwert), Waffenfokus (Langspeer)
Fernkampf: Kernschuss, Fernschuss, Waffenfokus (Kompositbogen), aus vollem Lauf schießen
 
Kampfverhalten

König:

Armee:
Die Königssoldaten sind in 5 Gruppen á 10 Soldaten & 1 Anführer (Stufe 3) unterteilt. Der Hauptmann kämpft mittendrin mit. Die gesamte Einheit verfolgt keinen besonderen Plan, sondern sieht sich als überlegen gegenüber dieses ungeordneten Haufens an und will deshalb jeden einzelnen Rebellen zur Strecke bringen. Auf die Abenteurergruppe waren sie nicht vorbereitet. Die 4 Nahkampfgruppen der Armee bilden allerdings eine Angriffsreihe, gestorbene werden sofort ersetzt (siehe Talent Wenn die Soldaten 6:1 in der Unterzahl sind, bläst der Hauptmann zum Rückzug, falls er noch lebt. Ansonsten kämpft die Armee als solche weiter, die Gruppen können allerdings einzeln flüchten.

Gruppen:
Jede Gruppe hält sich in der Formation 2 Reihen á 5 Soldaten. Wenn eine Gruppe keinen Anführer mehr hat und mindestens als die 8 Soldaten der Gruppe gestorben sind, flüchtet der Rest.
Es gibt eine Gruppe, die aus Fernkämpfern besteht. Diese hält sich zurück (hinter der Palisade, nur der Anführer steht in der Lücke), wird am Anfang (bis auf den Anführer) gar nicht auf der Karte aufgestellt. Erst, wenn die Spieler diese wirklich sehen. Die Spieler könnten diesen Anführer für den Hauptmann halten, wenn sie ihn töten, tritt die Gruppe in ihrer nächsten Runde etwas zur Seite, so dass zwei Soldaten sichtbar werden. Sie greifen jedoch erst die Runde danach an. Die Fluchtregel gilt für die Fernkämpfer erst, wenn sie in den Nahkampf geraten sind.

Soldaten:
Die Soldaten entfernen sich nie von ihrer Gruppe, außer während der Flucht. Wenn während des Kampfes Lücken in der Angriffslinie entstehen, so versuchen die Soldaten aus der zweiten Reihe, diese so schnell wie möglich zu stopfen. Zudem verteilen sich die Soldaten aus der zweiten Reihe so aufgeteilt wie möglich.

Rebellen:

Armee:
Die Rebellen versuchen nur zu überleben, die einzelnen Soldaten schließen sich dem Befehlshaber an, den sie zuerst sehen, weshalb die Gruppen auch unregelmäßig groß sind. Es gibt keine flüchtenden Rebellen, da sie in der Schlucht nirgendwohin flüchten können und so oder so entschlossene Kämpfer sind, die die Rebellion aus freien Stücken gestartet haben.

Gruppen:
Es gibt 9 unterschiedlich große Gruppen (Anführer + 4, 5, 6, 6, 7, 7, 8, 8, 9), der Hauptmann hat nämlich ebenfalls eine Gruppe um sich gescharrt, die größte, um genau zu sein. Jeder Trupp handelt selbstständig, Angriffslinie wird keine gebildet. Die Formationen der Gruppen schwanken zwischen einer Reiche, Viereck, Kreis, etc.
Zudem gibt es noch 11 Einzelgänger, die keine Gruppe finden konnten und deshalb jetzt alleine kämpfen, mehr oder weniger taktisch. Diese bekommen oftmals Panik, wenn sie alleine vor der massiven Angriffslinie stehen.

Soldaten:
Die Rebellen halten sich, abgesehen von den 11 Einzelgängern, an ihre Anführer und agieren nur als Gruppe selbstständig.
Lesen auf eigene Gefahr.Inhaltliche,Rechtschreib-&Grammatikfehler sind ausschließlich auf Anzeigefehler zurückzuführen,welche an Ihrem Computer liegen

Kilamar

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #4 am: 11. Oktober 2007, 18:41:23 »
Weder ist es zu lang, noch ist die Formatierung irgendwie wichtig, so lange da Absätze drin sind.
Alerdings hättes vollkommen gereicht uns die Anzahl und Stufen der einzelnen Teilnehmer zu nennen.

Die Truppen des Königs stellen eine Begegnungsstufe von etwa 12-13 da.
Die Rebellentruppen haben eine Begenungsstufe von etwa 13. Sie sind leicht stärker, obwohl sie weniger sind, haben aber mehr Hochstufige, weshalb ich die Rebellen im Vorteil sehen würde.

Welche Begegnunsstufe das für die Spieler unter Berücksichtigung der Untersützung durch die Rebellen ist, ist schwer zu sagen. Auch würde ich mal vermuten das das keine Rolle spielt, weil ich mir nicht vorstellen kann das Du die Kampfaktionen von etwa 100 Wesen wirklich ausspielst. Das könnte was länger dauern.
Solltest Du Dir doch die Arbeit machen, schätze ich die Gesamtbegegnung auf eine Stufe von etwa 5. Also durchaus herausfordernd für die Spieler, wenn sie sich schlau anstellen sollte das aber leicht schaffbar sein.

Kilamar

Xenion

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #5 am: 11. Oktober 2007, 19:57:50 »
Die Sache ist halt die, dass die Königsarmee ziemlich gut organisiert ist. Wenn man versucht, in die Angriffslinie zu stürmen, bekommt man mal eben 6 Gelegenheitsangriffe, bei einem normalen Angriff immerhin 3, was auch nicht wenig ist und wird dann von zwei Reihen angegriffen.
Die Rebellen hingegen sind verstreut , in die Enge getrieben (das Lager liegt am Rande einer Schlucht, in einer Art Einbuchtung, was die Angriffslinie noch stärker macht) und greifen nur einzeln an. Ich dachte mir daher, dass sie deshalb im Nachteil sind.

Und danke für deine Mühen. Der HG von 5 klingt auf jeden Fall gut (im richtigen Bereich). Ich habs als HG 6 eingeschätzt. Die Gruppe ist übrigens ziemlich unerfahren.

PS.: Ich werde nur die Gruppen als Individuen behandeln, vor allem, was die Bewegungen betrifft. Deshalb habe ich ja diese Aufteilung gemacht.
Lesen auf eigene Gefahr.Inhaltliche,Rechtschreib-&Grammatikfehler sind ausschließlich auf Anzeigefehler zurückzuführen,welche an Ihrem Computer liegen

Kilamar

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #6 am: 11. Oktober 2007, 20:08:41 »
Gelegenheitsangriffe? Wofür?

Ich gehe mal nicht davon aus das die Rebellen an der Kampflinie der Königstruppen entlanglaufen oder mitten im Kampf was aus ihren Taschen kramen.

Kilamar

endier

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #7 am: 12. Oktober 2007, 11:27:56 »
Ich habe das kurz überschlagen und sehe die Königstreuen als ECL 14 (einen Tick weniger) und die Rebellen bei ECL 13.
Wenn also die Gruppe 5 ist (und 4 Mann hat), gleicht sich das so gerade aus.

Mach so eine Art Squad-combat draus.
Jede Gruppe addiert sich seine HP, Attacks etc., MAcht eine Durchschnitts AC etc. und wird dann als eine Kreatur behandelt. So hast Du dann nur 6 KönigsNSC's und ein paar mehr Rebellen sowie die PC's.
Ich würde die einzelkämpfer (wegen der Übersichtlichkeit) doch Gruppen zuordnen. Hast auch so genug zu tun.

Vorteil der PC's ist, daß sie erst dann von den Königstreuen gezielt angegriffen werden, wenn nur sie alleine eine Squad Königstreuen angreifen.
(Wenn ei nWiz bei der Gruppe ist, hat sich die Sache eh schnell gegessen, da ein Feuerball eine Squad der Königstreuen ausschaltet, Sleep und Color Spray machen den Rest)

Xenion

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #8 am: 12. Oktober 2007, 14:08:34 »
Meine Spieler sind halt nur Stufe 4, also kein Feuerball dergleichen. Der Magier hat an "Flächenangriffen" außerdem nur einmal Schlaf und einmal flaming Sphere vorbereitet. Der Druide auch einmal Flaming Sphere. Und da dies ein Überraschungsangriff ist, können sich die Spieler wohl oder übel auch nicht dementsprechend darauf vorbereiten.

Bei den Einzelkämpfern hast du wohl Recht, die werde ich noch zuordnen. Ansonsten werde die Truppen von der Bewegung, Reihenfolge und AC her als Trupp und von den Angriffen her mehr oder weniger als einzelne behandeln (bis auf die Fernkämpfer, die verwenden immer den Pfeilhagel) (es wird einmal pro Trupp für Angriff und einmal für Schaden gewürfelt, Ziele sind einzeln).

@Kilamar: Alle Königssoldaten tragen anfangs Langspeere. Das macht einmal 3 Gelegenheitsangriffe von der ersten Reihe und dann weitere 3 von der zweiten Reihe beim Stürmen wegen dem Talent "Stellung halten", und wenn sie sich dann noch darauf vorbereiten, macht das bei einem Treffer noch doppelten Schaden.
Lesen auf eigene Gefahr.Inhaltliche,Rechtschreib-&Grammatikfehler sind ausschließlich auf Anzeigefehler zurückzuführen,welche an Ihrem Computer liegen

Kilamar

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #9 am: 12. Oktober 2007, 14:40:13 »
Keiner stürmt in die Spere, es sei denn die Rebellen sind von besonders primitiver Natur. Wieso sollten sie das tun? Haben doch Fernkampfwaffen oder können auf die Angreifer warten.

Kilamar

Xenion

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #10 am: 12. Oktober 2007, 14:52:39 »
Die Rebellen sind allerdings in die Enge getrieben und die Angriffslinie rückt klarer Weise jede Runde vor. So viel Platz ist halt in dem Rebellenlager nicht. Aber sicher, vorerst werden sie erstmal nur mit Fernkampfwaffen angreifen, bis auf die verzweifelten Einzelgänger, die ich geplant hatte. Die sollten völlig wirr handeln, was ja auch verständlich ist, wenn man direkt vor so einer Übermacht steht. Diese sind halt jetzt ausgefallen.
Lesen auf eigene Gefahr.Inhaltliche,Rechtschreib-&Grammatikfehler sind ausschließlich auf Anzeigefehler zurückzuführen,welche an Ihrem Computer liegen

Kilamar

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #11 am: 12. Oktober 2007, 15:31:46 »
Vorrücken ist doch prima. Sobald die Königstruppen angreifen können, können die Rebellen sich mit einem 5 Step nähern.
Wenn Du natürlich die Rebellen verheizt, wird das natürlich für die Helden schwieriger.

Kilamar

Vidala

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #12 am: 16. Oktober 2007, 10:57:40 »
Hm, ich sehe außer bei der Abenteurergruppe keinerlei Magiewirker. Damit haben die Rebellen einen Vorteil. Denn Sleep und sowas ist schon recht effektiv, gegen Gruppen. Es beschäftigt. Dazu können sich die Rebellen als Fernkämpfer auf einzelne Gegner knonzentrieren.
Der Kommandant der Rebellen ist außerdem in der Lage mehrere Krieger des Königs gleichzeitig zu treffen mit dem Wirbelwind angriff, was die Königstruppen nicht haben. Wenn der Druide dem Anführer der Rebellen noch ein paar Wölfe an die Seite gibt, überlebt der das auch recht lange.

Außerdem können die Fernkämpfer den gegnerischen Anführer gezielt angreifen. Und dann wird der als Stachelschwein zu Boden gehen...mal sehen wer zuerst drauf kommt. Außerdem können die rebellen noch ein paar Fallen vorbereitet haben. Wenn sie wirklich so dumm waren an die Unfindbarkeit ihres Lagers zu glauben, haben sie die Niederlage verdient. Wenn das Lager in einer Schlucht ist, könnten zum Beispiel von oben (wie hoch is des?) Steine herabgeworfen werden, sofern sich die Rebellen als Nahkämpfer zurückhalten.

Wie reagieren die Level 2 Krieger der Königstruppen auf Wunden? Würden sie bis zum letzten Blutstropfen kämpfen?

Ethelbeorn

  • Mitglied
(kleine) Schlacht
« Antwort #13 am: 20. Oktober 2007, 23:44:26 »
Xenion, Dukannst auch einfach improvisieren und Beschreiben, wie die Schlacht verläuft.
Auf dem Spielplan sieht man alle kämpfenden Truppen und nach jeder Runde verschiebst du alle Figuren. Dadurch ergeben sich auch im Kampf jede Runde neue Möglichkeiten. Auf jeden Fall sollten die Spieler die Möglichkeit haben, den General der Königlichen Truppe zu besiegen oder den der Rebellen zu verteidigen um so die Entscheidung zu bringen.
Ich hab die Erfahrung gemacht, das Die spieler nur soweit am Verlauf einer Schlacht interessiert sind, als dass sie diesen beeinflussen können. Wer von den 95 Stufe 1 Kämfern stirbt ist egal. Trotzdem ist es für die Spieler auch spannend, sich lang genug zu verteidigen, bis der Feind flieht. Dazu reicht es aber, sie nach und nach mit ein paar versprengten truppen zu konfrontieren.
78% of DM's started their first campaign in a tavern. If you're one of the 22% that didn't, copy and paste this into your signature.