Autor Thema: Abenteuer: Untote  (Gelesen 3294 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arkanas

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« am: 14. Januar 2008, 09:02:04 »
Hallo,

ich wollte für meine Gruppe demnächst eine neue Kampagne starten, bin aber derzeit noch unentschlossen wie ich sie hochziehen soll, deshalb dachte ich mir ich frag hier mal um Rat, weil mir ehrlich gesagt ein wenig die Kenntnisse fehlen und meine Bücher irgendwie beim Umzug versumpft sind.

Wir fangen bei Stufe 1 an.

Gruppe:
Mensch Krieger r/g (eventuell Paladin)
Zwerg Krieger (vllt: Drow Krieger oder Paladin /Champion of Corellon Larethian (würdet ihr das zulassen??? er soll vom Wesen her kein dummer kleiner Kuscheldrow werden, aber ebena auch kein grausamer Killer... mehr so ne Jarlaxle Mischung mit neutral drin))
Mensch Kleriker

NSCs:
maximal 2
Waldlelf oder Drow Krieger

vorschläge für NSCs?

Da nur der Zwergenspieler langjährige Erfahrung mit D&D hat, werden wir ein Einstiegsabenteuer machen. En paar Untote schnezeln etc.
Wir haben PB 32 zum generieren benutzt und die SCs erhielten auf der ersten Stufe die max. Tp.

Ich hatte vor sie in einen Friedhof/Tempel/dergleichen zu führen da müssen sie sich durch ein paar Untote hacken und dann den Oberbösewicht killen ... das Abenteuer soll lang genug werden das sie am Ende Stufe 3 sein werden.

Nun meine Fragen:

1. Welche Untoten würdet ihr nehmen. Es soll schon eine größere Herausforderung sein (Die beiden Krieger haben St 16 und relativ hohe Konstitution)
2. Ich würde gerne einen Magier oder Kleriker als Obermotz nehmen. Welche Stufe muss der sein das er eine ansehnliche Anzahl Untoter beschwören und kontrollieren kann. Würdet ihr was anderes als Obermotz wählen.
3. Könnt ihr mir 2 oder 3 stärkere Untote nennen die ich als Leibwache nehmen kann.
4. Würdet ihr im ersten Abenteuer schon magische Gegenstände verteilen (+1 Schwert, vllt en Schutzring +1) all sowas.

so long
Arkanas

Aginor

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #1 am: 14. Januar 2008, 10:27:19 »
Zum Rest kann ich mich evtl später äußern (wenig Zeit gerade), aber hier was zur Drow-Problematik:

Lass es lieber. Drows mutieren meistens entweder zu Drizzt-Klonen oder sind einfach zu un-drowisch. Ein Drow wird sich imemr mit dem Paladin zoffen oder ihm Zoff bringen. Also wenn man ihn richtig spielt. Natürlich ist er "düster und cool", aber er hat auch LA und den ganzen Mist, macht hauptsächlich Ärger.

Ich weiss nicht wie erfahren Du bist als SL, aber ich kann Dir sagen, es kann übel werden. Ich habe bei mir in der Gruppe einen Drow (allerdings einen Neger-Elfen, also nur nen Fluff-Drow) und die Tatsache dass er sich wie ein echter Drow verhält stört die ansonsten gute Gruppe öfters mal. Und man hat auch dauernd Probleme wegen dem Rassenhass, die meisten NSCs sind ohne auch nur zu fragen feindlich, wenn sie ihn erkennen. Gleich im ersten Abenteuer hab ich ihn nen Ring finden lassen der ihn "verkleidet".

Mehr wie gesagt evtl später....

Gruß
Aginor
Der größte Feind des Menschen ist der Mensch selbst.

masse

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #2 am: 14. Januar 2008, 17:08:00 »
Ich stimme Arginor zu, für eine Anfängergruppe lieber keine Rassen mit LA spielen.
Lieber die Grundvölker, oder eben einen "Neger-Elfen" :D
Als Untote würde ich normale Skelette aus dem MM nehmen und einen Grabwächter, dieser beschützt die Gruft des verstorbenen Magier. Der Grabwächter ist ein Konstrukt (altert nicht und ist loyal).
Oder nimm einen untoten Magier welcher ausversehen durch ein Experiment von ihm die Leichen auf dem Friedhof wiederbelebt hat, und sich selbst.
Und und und....

Der Endgegner (der Magier) sollte 2Skelette haben welche für ihn im Nahkampf stehen, da ein Magier nicht vie TP hat und sofort sterben würde, wenn er nicht geschützt wird.

Oder mach einen ruhelosen Geist als Endgegner.

Gruß masse
"Logik ist schwer ueberschaetzt. Ich sag 1+1+1+1+1 = 6
- Das ist doch falsch! - Ich weiss, aber es reimt sich!
Reime sind Freundlich, Logik ist feindlich!" - Kaeptn Peng

Kertan

  • Mitglied
Re: Abenteuer: Untote
« Antwort #3 am: 14. Januar 2008, 17:25:21 »
Zitat von: "Arkanas"
Drow Krieger oder Paladin /Champion of Corellon Larethian (würdet ihr das zulassen???


Ich schließe mich meinen Vorrednern an, lieber keine Drow SC.

Zitat
vorschläge für NSCs?


Am besten gar keine. Die sind letztendlich nur nervig, sowohl für den SL als auch für die Spieler.


Zu 1.: außer Zombies und Skeletten gibts in dem Stufenbreich nicht viel. Auf keinen Fall solltest du irgendwelche körperlosen Untoten nehmen, ein Schatten z.B. ist eine enorme Gefahr für die Gruppe.

Zu 2.: Untote und Kleriker passen gut zusammen.  

Zu 3.: Ein Drachenskelett?

Zu 4.: Ja. Die Sachen kannst du z.B. dem Endgegner geben.

Ronndrian

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #4 am: 14. Januar 2008, 21:02:17 »
Danke, ich denk ich wert den Drow nicht zulassen.

Skelette und Zombies hm da bleibt nicht viel... wo finde ich denn den Grabwächter ... (kanns eind as ichs überlesen hab)

Welche Stufe würdet ihr dem Kleriker geben? Und wieviele Untote in dem ganzen Dungeon? Wieviel untote kann denn zum Beispiel ein Kleriker Stufe 5 kontrollieren.

Drachenskelett is en bissl übertrieben ^^

Kertan

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #5 am: 14. Januar 2008, 21:14:57 »
Stufe 5 ist ok für einen Endgegner. Wenn du allerdings genau nach Regeln gehen willst um zu bestimmen wieviele Untote er hat, musst du ihm eine wesentlich höhere Stufe geben oder nur sehr wenige Untote einsetzen. Oder du ignorierst die Regeln einfach  :wink:

Du kannst aus jedem Monster ein Skelett machen, es muss ja nicht gleich das Skelett eines alten Wyrms sein. Die Fähigkeiten des Drachen gehen ohnehin vollkommen verloren. Nimm einfach irgendein größeres Monster und bau ein Skelett draus, da hast du einen guten Leibwächter.

Ist Ronndrian und Arkanas eigentlich dieselbe Person?

Arkanas

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #6 am: 14. Januar 2008, 21:37:14 »
Nicht direkt, Ronn is mein jüngerer Bruder ...

wir nutzen zur Zeit einen Rechner, also nicht wundern wenn beide Namen auftauchen

Aginor

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #7 am: 15. Januar 2008, 09:07:55 »
:lol:
Ja, das kann ganz schön stressig sein, sich immer umzumelden. Das ist meinem Bruder und mir früher auch ab und zu passiert, dass mal der eine mal der andere schreibt.  :)
Der größte Feind des Menschen ist der Mensch selbst.

Kertan

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #8 am: 15. Januar 2008, 09:23:30 »
Um mal wieder zum Thema zu kommen:
Ghule sind auch noch als Stufe 1 Gegner zu gebrauchen und es gibt noch einige Schablonen mit denen man aus normalen Monstern Untote bauen kann.

Kommt nur drauf an was für Zusatzbücher du hast, ich bin bis jetzt nur auf die Grundregeln eingegangen.

Arkanas

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #9 am: 15. Januar 2008, 09:45:52 »
Also generell stehen mir so ziemlich alle Bücher vom 3.5 und 3.0 zur Verfügung. ^^

Musst mir nur die englische Bezeichnung sagen, dann geht alles klar.



Die Gruppe sieht mittlerweile so aus:

Zwerg Krieger
Mensch Krieger
Mensch Schurke
Drow oder Waldelf Waldläufer (wobei ich mir habe versichern lassen das das kein ekelhafter Kuscheldrow wird. er wird c/n sein.)

Ich dachte an nen Kleriker Stufe 5-6 als Bösewicht .. vllt den Grabwächter oder so ..

Die Gegner müssen ohne magische Waffen besiegbar sein.

Gesamtanzahl Untote im Dungeon: Spielerzahl *12 +2Grabwächter + Kleriker

Wobei diese natürlich auf die Räume verteilt werden. Pro Begegnung sollte die Zahl der Untoten 7-9 nicht überschreiten (je nachdem wie die gruppe mit ihnen fertig wird)

Ich bin offen für alle Gegner, Fallen, Zauber etc Vorschläge

Kertan

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #10 am: 15. Januar 2008, 10:00:21 »
Ich hab keine englischen Bücher, da muss dir jemand anderes helfen.

Den Drow würde ich immer noch nicht zulassen allein schon wegen dem LA +2, der wäre dann kein Stufe 1 Charakter mehr.

Bist du sicher, dass du nur Untote als Gegner haben willst? Der Schurke wird da nichts zu lachen haben. 50 Untote erscheinen mir auch ein bißchen zu viel. In so einen Dungeon passt sicher noch irgendwelches Ungeziefer oder irgendein im Abfall lebendes Monster, wie ein Aaskriecher oder ein Otyugh.

Fallen mit negativer Energie sind gut, da können die Untoten durchlaufen um sich zu heilen  :twisted:

Arkanas

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #11 am: 15. Januar 2008, 10:08:23 »
Du kannst mir auch die Deutschen begriffe sagen ^^ ich bin flexibel ..

Ich hab mich verschrieben es sollte: Gesamtzahl der Gegner ^^ ( nicht untoten) heissen.

jep der schurke sollte mit, ich arbeite gerne mit fallen, und dingen die der schurke lösen kann...

ausserdem will sie nen allrounder ohne zaubern mit latenter begabung zum kampf spielen .. der schlösser aufmachen kann und all so scherze.

Die aaskrabbler idee find ich sehr gut ... welche Untoten monster und welche normalen Monster noch ^^

Kertan

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #12 am: 15. Januar 2008, 10:24:35 »
Mir fällt gerade auf, dass deine Gruppe keinen Kleriker mehr hat. Ohne den wird jedes Abenteuer schwer. Du solltest irgendwie einen Spieler davon überzeugen einen Charakter zu spielen der heilen kann.

Untote: Schattenmoloch (MM III), Runenbedeckte Kreatur (CA), Zombie, Skelett, Ghul, Grul (alle MM I)

Andere Monster: Rattenschwarm, Spinne, Tausenfüßler, Schreckensratte, Gallertwürfel (alle MM I)

Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

In Magie Faeruns und Monster Faeruns gibts noch einige Schablonen für Untote, sind allerdings 3.0.

Arkanas

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #13 am: 15. Januar 2008, 10:36:45 »
Ich danke dir für die Info und die Monster

3.0 stört nicht wir arbeiten mit beidem.

Das mit dem Kleriker is kein Ding weil der Zwerg Kriegspriester werden will und somit auch Kleriker stufen nehmenw ird.

Und da ich noch nie nen Kleriker gespielt hab, bräcuhte ich hilfe bei der Domänen auswahl, er soll en bissl zaubern und en bissl draufhauen

Kertan

  • Mitglied
Abenteuer: Untote
« Antwort #14 am: 15. Januar 2008, 16:41:54 »
Mach für den Kleriker besser einen neuen Thread auf.