Systemübergreifend / Systemunabhängig > Andere Systeme

Hârnmaster

(1/1)

Nadir:
Moin!

Mich interessieren Eure Erfahrungen mit dem System "Hârnmaster".
Nachdem sich scheinbar mittlerweile einige dieses System zugelegt haben, würde ich gern einen konstruktiven Austausch mit Euch pflegen.

Um den existenten 4e-Alternativen-Thread nicht weiter zu entführen, erlaube ich mir mal diesen hier zu eröffnen.

Gruß,
Nadir

Nadir:
Unsere Charaktererstellung:

4W6, drop lowest und 3 Reihen.

Dann werden die Fertigkeiten von uns gemäß der Hintergrundgeschichte mit dem SL zusammen ausgewählt und normal "eröffnet".
Das "masterylevel" wird entschieden, also nocht nach Regeln hochgespielt, weil wir meistens mit etwas erfahreneren Charakteren anfangen.
Wir spielen auch nicht mit Punkten, welche man investiert um besser zu werden. Haben das System also ziemlich abstrahiert (kastriert) ;)

System:

Dann hat unser SL jede Menge Völker seiner eigenen Welt für Hârnmaster umgeschrieben. Sehr schön dabei, dass Menschenvölker unterschiedliche Attributsmerkmale haben. Denn selbst kleine Änderungen von +1 auf "Will" oder +1 auf "Dexterity" können einen Charakter ziemlich pushen.

Das Rüstungssystem wurde weitestgehend übernommen, mit einigen Anpassungen an besondere Materialien.

Das Gleiche gilt für exotischere Waffen.


Das Schöne an diesem Regelwerk ist, dass es einem die Möglichkeit gibt, alle Wünsche auf recht einfache Art und Weise in das System zu integrieren.

Corsair:
Also wir haben immer ziemlich strikt RAW gespielt. Also die Attribute der Reihe nach mit je 3w6. Okay, auf das Auswürfeln des Berufes der Eltern haben wir dann später verzichtet. Außerdem waren immer nur Menschen als SC erlaubt. Schließlich ist das Pregame bis auf bei der ersten Kampagne (oder deren Anlauf) immer sehr kurz ausgefallen, also nur die Frage: Willst Du den Beruf deines Vaters lernen oder was anderes machen?
Wenn ich nochmal Hârnmaster spiele, werde ich wohl PB statt Auswürfeln der Attribute anwenden.

Hast Du schon Erfahrungen mit GunMaster gemacht? Ich hatte mal überlegt, Hârnmaster in einem Renaissance-Setting zu spielen, bzw. wir überlegen, unsere Warhammer d20-Kampagne auf Hârnmaster zu konvertieren.

Nadir:
GunMaster kenne ich gar nicht. Schusswaffen finde ich eh wenig sexy in einem Fantasysetting, weil dann recht schnell Bögen und Armbrüste obsolet werden.

Auswürfeln in Reihenfolge geht gar nicht ;) Wie willst Du dann Deinen Wahlcharakter spielen? Krieger mit Strecgth 17, Will 12 und Endurance 8? Lieber nicht.

Corsair:

--- Zitat von: "Nadir-Khân" ---GunMaster kenne ich gar nicht. Schusswaffen finde ich eh wenig sexy in einem Fantasysetting, weil dann recht schnell Bögen und Armbrüste obsolet werden.
--- Ende Zitat ---


Naja, ich mag Feuerwaffen. Und gänzlich obsolet werden Bögen und Armbrüste dadurch nicht. Feuerwaffen sind laut und ihr Einsatz witterungsabhängig. Man könnte auch argumentieren, dass man nicht in jedem Kuhkaff Schießpulver bekommt. Schließlich könnte man sie je nach Setting als unehrenhaft brandmarken oder für Zivilisten gänzlich verbieten.


--- Zitat ---Auswürfeln in Reihenfolge geht gar nicht ;) Wie willst Du dann Deinen Wahlcharakter spielen? Krieger mit Strecgth 17, Will 12 und Endurance 8? Lieber nicht.
--- Ende Zitat ---


Ja, stimmt. Interessanterweise gab es bei uns deswegen nie Probleme, die Werte der Charaktere waren auf geradezu wundersame Weise immer ausgeglichen genug, um ihnen die gewünschte Laufbahn zu ermöglichen. Allerdings kann man sich auf dieses Glück nicht verlassen, Deswegen wirds in Zukunft wohl PB sein.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln