Autor Thema: Faerie Kampagne  (Gelesen 796 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Archoangel

  • Mitglied
Faerie Kampagne
« am: 29. Juli 2008, 01:30:06 »
Mir ist gerade so der Gedanke gekommen, mal eine All-Faerie Kampagne zu bauen...hat da irgendjemand schon mal mit gearbeitet? Irgendwelche Denkanstöße oder Ideen? Also ich dachte natürlich eher daran, dass alle Charaktere Faeries sind und die "klassische" RPG-Welt - wenn überhaupt - nur mal in einem Abenteuer besucht werden soll, also ein Spiel in der Feen-Welt.

Kennt jemand Produkte, welche sich mit dem Thema beschäftigen?

Danke schonmal :).
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Nadir

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #1 am: 29. Juli 2008, 01:38:53 »
Produkte leider nein, aber...

Ich würde einen Mikrokosmos basteln. Einen riesigen, verwuschenen Wald zum Beispiel. Auch gern auf Deiner jetzigen Kampagnenwelt. Dort leben fast ausschliesslich Feenwesen. Und wer diesen "verfluchten" Wald von "Ausserhalb" betritt, kann ihn niemals wieder verlassen. Es gibt drei oder vier magische Orte, und diese Orte verbindet ein uraltes Geheimnis, das nur die Hüterin selbst kennt. Mittels dieses Geheimnisses kann man, so schreibt's die Geschichte, den Wald verlassen. Aber wer von den Feen will das eigentlich? Richtig, niemand. Ausser den Abenteurern...
Abenteuer sind natürlich die verlorenen Abenteurer im Wald, die Fee, die jenseits weilt und nicht mehr herein kommt (vielleicht verbannt/verflucht?), die streunenden Monster, eine Truppe Orks, die sich in den Wald verlaufen hat...
Und die Spieler könnten mal gern eine Runde mächtiger sein und ihre machtvollen Zauberkräfte nutzen. Meine Spieler hatten einmal sehr viel Spaß daran, in der superioren Rolle zu spielen (rein vom MAchtgrad, Herausforderungen sind dann  halt andere).

Mein kurzes Brainstorming. Kommt bestimmt noch mehr... nicht mehr vor der nächsten Schlafperiode  wink
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Archoangel

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #2 am: 29. Juli 2008, 02:31:01 »
Danke. das klingt schon mal sehr produktiv :). Gerne mehr davon...
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Lhor

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #3 am: 29. Juli 2008, 12:15:13 »
Sowas in der Art habe ich mal geleitet.

Die Charaktere waren allesamt Kreaturen der Sorte "Fee" ... also auch Nymphen und sowas.
Allerdings bin ich die Kampagne so angegangen, dass sie durchaus in der normalen Welt unterwegs waren, sie allerdings eine komplett mystische Wahrnehmung hatten, und sie sozusagen trotzdem in einer anderen Welt gelebt haben.

Pflanzen, Lebewesen, Portale usw. standen teilweise mitten in einer Stadt, aber in einer Art Feen-Existenz und somit nicht wahrnehmbar für normale Menschen usw.
Für jede Feenart gab es auch gewisse Bedingungen, wann sie von der Anderswelt wahrgenommen werden konnten und somit in Gefahr gerieten.
z.B. Dryaden, die sich länger nicht in der Nähe von Bäumen aufhalten, Nymphen nicht in einem Teich gebadet haben oder Kobolde keine Streiche gespielt haben usw.
Der Clou war auch manchmal, dass sie Wege finden mussten, um in der Normalwelt Ereignisse hervorzurufen, um in der Feenwelt etwas zu richten.
War witzig, aber schwer zu leiten und immer wieder Ideen zu haben.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Archoangel

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #4 am: 29. Juli 2008, 12:22:54 »
Hast du dazu noch Unterlagen?
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Fabius Maximus

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #5 am: 29. Juli 2008, 12:26:59 »
Es gibt von Bastion Press D20 Faeries, geschrieben von einem Herren namens Bryon Wischstadt, editiert von Steven Schend. Das Buch hat hervorragenden Fluff, beschreibt eine sehr interessante Version der Ebene von Faerie.

Dummerweise ist es 3.0e. Außerdem ist der Regelteil teilweise sehr fragwürdig geraten.


Dann wäre da noch von Avalanche Press The Little People für den Celtic Age Campaign. Sehr stimmungsvoll geschrieben, dafür aber sehr an die angelsächsiche Form der Feenwelt angelehnt. Der eher kurze Regelpart enthält Angaben fürs Spielen von Feen, ist aber auch noch 3.0e.
Stolzes Mitglied der Psionik-Liga.

Archoangel

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #6 am: 29. Juli 2008, 12:30:50 »
Das Bation Press Product ist meine bisherige Haupt-Regel-Inspirationsqelle ... leider :(.

Nach dem anderen Teil muss ich mal schauen...Danke.
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Lhor

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #7 am: 29. Juli 2008, 13:03:40 »
Hm Unterlagen könnte ich zwar noch irgendwo im Keller haben. Aber auf vergilbten Blockblättern usw.
Also effektiv: Leider nein
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Lhor

  • Mitglied
Re: Faerie Kampagne
« Antwort #8 am: 29. Juli 2008, 13:17:59 »
Allerdings kann ich mich an ein Abenteuer erinnern.

Sie mussten eine Karte von einem Räuberhauptmann vernichten, damit der geheime Aufenthalt eines Feenportals verloren geht.

Es gab festgelegte Überschneidungspunkte, manche lokal, manche immer.
z.B. sehr geliebtes Spielzeug konnte als Körper für Feen herhalten. Ehrliche Tränen waren in der Feenwelt Heilwasser, Pilzringe waren für 1 Stunde ein direkter Übergang usw.
Einige Sachen funktionierten auch auf Anfrage, wenn es dem mystischen Zweck entgegenkam.

Der Räuberhauptmann hatte eine Tochter, und die hatte Spielzeug :)

Also haben sie versucht an das Spielzeug zu gelangen. Problem: Das Kinderzimmer wurde von einer Horde Kobolde bewacht, die dem Kind immer Alpträume verursachten und sich davon ernährt haben.

Schließlich mussten sie die Kobolde bezwingen (oder verhandeln, aber das ging schief glaube ich), in die Spielzeuge eintauchen (Feenwaffen etc wurden ebenfalls transportiert, sowie magische Fähigkeiten etc.), dann zwei Katzen bezwingen (Dire Cat in dem Fall ;) während sie etliche Kletterpartien, Sprünge und sonstiges hinter sich gebracht hatten.

Dann haben sie eine Kanne um geschmissen und die Karte wurde unbrauchbar.
naja so in die Richtung ging das immer.

Übrigens DnD 3.0 damals noch
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer