Autor Thema: [FR] Wiedereinführung eines Charakters  (Gelesen 936 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Delollie

  • Mitglied
[FR] Wiedereinführung eines Charakters
« am: 11. August 2008, 23:24:21 »
Also, mein SL und ich haben uns Folgendes gedacht:

Nachdem mein ausgearbeiteter Aasimar Paladin des Tyr gestorben und begraben war (von einem Tyrannos-Anhänger mit nem riesen Zweihänder umgemäht) hab ich nen nicht ganz ausgereiften Goldzwerg Kleriker gespielt. Der ist aber leider zur Witzfigur und Zielscheibe für sämtlichen Spott der Gruppe geworden, auch meinerseits, sodass weder der SL, noch die SC und schon gar nicht ich ihn noch ernst nehmen können.
Deshalb haben wir Folgendes geplant:
Da mein Kleriker fälschlicherweise das Talent Donnerzwilling hat, nutzen wir es um ihn auszuführen und meinen Paladin wieder einzuführen und zwar wie folgt:

Der Zwilling des Zwerges ist ein extrem mächtiger Kleriker, der sich (im Gegensatz zu seinem Bruder) ganz dem Heilen verschrieben hat und keinerlei Gewalt anwendet. Ihn zwingen die Tyrannosanhänger gestorbene Feinde zwecks Verhör wiederzubeleben, unter anderem den Paladin.
Den wollen sie wie seine Glaubensbrüder nach dem Verhör dazu drängen sich ihnen anzuschließen (als Blackguard). Der Paladin weigert sich, wird in ein Gefängnis gesteckt, wo er aber mit anderen Inhaftierten (u.a. dem zwergischen Kleriker) einen Aufstand anzettelt. Dieser dauert mehrere Tage und verläuft äußerst chaotisch und blutig (erklärt wieso Paladin trotz Tod auf die Stufe der anderen angeglichen wird).
Während des Aufstandes stößt unsere Abenteurergruppe hinzu, da sie die Chance wittert die Kirche Tyrannos' zu schwächen und der Zwergen-SC seinen Zwilling dort spürt. Wo das Gefängnis liegen soll ist noch nicht klar, aber ich habe schon die Burg/das Schloss eines korrumpierten Adligen genommen.
Am Ende löst sich die Sache vorraussichtlich so auf: Zwerge haben einander wieder, kehren in ihre Heimat zurück und Paladin schließt sich wieder der Gruppe an.

Fakt ist, dass mein Paladin die Gruppe, wenn auch nicht mit offenem Führunsanspruch, so doch durch wohlgemeinte Ratschläge, geschickt vorgetragene Bedenken oder wohlformulierte rhetorische Fragen geleitet hat. Dies ist mir leider mit meinem Zwerg nicht gelungen, da ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich ihn selbst nie ganz ernst nehmen konnte, da ich ihn als humoristischen Charakter einspielte, weil die Stimmung durch den Tod meines Charakters und Story bedingt (wurden übel reingelegt!!) am Boden lag.

Hättet ihr Anregungen, Vorschläge oder Alternativen zu bieten? Glaubt ihr das wäre so denkbar? Oder ist es völlig abwegig?
« Letzte Änderung: 12. August 2008, 13:10:28 von Delollie »
"I just tranferred my consciousness from the lower planes and boy, are my arms tired!"

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Re: [FR] Wiedereinführung eines Charakters
« Antwort #1 am: 11. August 2008, 23:36:18 »
Ich bin empört. Unheimlich riesig sogar. Ts ts.

Spoiler (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 11. August 2008, 23:39:26 von Berandor »
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Nathan Grey

  • Mitglied
Re: [FR] Wiedereinführung eines Charakters
« Antwort #2 am: 12. August 2008, 07:57:56 »
Naja, soweit ich weiss funktioniert wiederbeleben nur wenn der Tote dies auch wünscht und warum sollte sich ein Toter sich in wünschen in Gefangenschaft, auch noch bei den Leuten die ihn vorher getötet haben, wiederbelebt zu werden??

Ausserdem wie soll die Gruppe den Kleriker retten, wenn dieser schon so mächtig ist, dann müssen die Leute die ihn gefangenhalten noch mächtiger sein.

Delollie

  • Mitglied
Re: [FR] Wiedereinführung eines Charakters
« Antwort #3 am: 12. August 2008, 13:09:47 »
Zitat
Naja, soweit ich weiss funktioniert wiederbeleben nur wenn der Tote dies auch wünscht und warum sollte sich ein Toter sich in wünschen in Gefangenschaft, auch noch bei den Leuten die ihn vorher getötet haben, wiederbelebt zu werden??

Ich kenn mich mit dem Thema Tod und Wiederbelebung eher wenig aus. dachte mir, dass ein Toter bei der Wiedererweckung nur den Kleriker erkennt, der den Zauber wirkt (ihn also als gut/böse, Freund/Feind identifizieren kann). Aber auch nur in begrenzter Wesise wahrnehmen kann, schließlich ist er keine Gottheit, die zwischen der Ebene der Verstorbenen und der der Lebenden hin und her reisen kann, um die Gesamtsituation zu beurteilen. Deshalb hält er den Kleriker (gut) für einen Verbündeten. Deswegen haben sich die Tyrannosanhänger auch diesen Kleriker geschnappt, kein guter Charakter würde von einem ihrer Kleriker wiedererweckt werden wollen.

Zitat
Ausserdem wie soll die Gruppe den Kleriker retten, wenn dieser schon so mächtig ist, dann müssen die Leute die ihn gefangenhalten noch mächtiger sein.

Wie gesagt, der Kleriker hat sich nur der Heilung und Linderung verschrieben, jemandem wissentlich Leid zufügen widerspricht seiner Natur, er verachtet solches Verhalten, egal wie es gerechtfertigt ist. Er ist mächtig, jedoch nur auf dem Gebiet der Heilung, da er sich voll und ganz auf dieses Gebiet konzentriert, er wendet nur Zauber dieser Sparte an.

Hoffe jetzt ist das ein wenig klarer.
"I just tranferred my consciousness from the lower planes and boy, are my arms tired!"

Osric

  • Mitglied
Re: [FR] Wiedereinführung eines Charakters
« Antwort #4 am: 13. August 2008, 19:43:50 »

Das ist ja eine nachgerade umwerfende Geschichte. Warum schreibst du es nicht auf?
Was würde Robert Jordans Frau dazu sagen?