• Drucken

Autor Thema: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?  (Gelesen 152971 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Herr Unterberg

  • Mitglied
Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« am: 27. November 2008, 11:28:50 »
Hi alle zusammen!

War heute seit langem mal wieder auf der Feder & Schwert Website und da springt mir doch gleich diese Meldung ins Auge:

Zitat
Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, daß ab dem 1. Januar 2009 in unserem Hause keine weiteren D&D-Rollenspielprodukte mehr erscheinen werden. Das Spielleiterhandbuch 4E ist damit der letzte D&D-Rollenspieltitel aus dem Hause Feder&Schwert, womit die Trilogie der neuen Grundregelwerke abgeschlossen ist.

Dieser Schritt gibt uns die Freiheit, uns ganz auf unsere Romanreihen, unsere Produkte aus dem Warhammer-Universum (Warhammer Fantasy-Rollenspiel und Warhammer 40.000) und neue Projekte, über die wir Sie bald in Kenntnis setzen werden, zu konzentrieren.

http://www.feder-und-schwert.com/news.php?id=138

Weiß jemand, ob und wer D&D in Deutschland übernimmt? Ich bin zwar bei den Grundregelwerken der 4E auf englisch umgestiegen, aber ich hätte mir wahrscheinlich doch ein paar Titel auf deutsch zugelegt.

Schade! Hofentlich ist das nicht das aus für Dungeons & Dragons auf deutsch.



Lich

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #1 am: 27. November 2008, 11:34:03 »
Das ist ja eine heftige Bombe. Läuft die 4E so schlecht in Deutschland?
Liches are cold, scheming creatures that hunger for ever
greater power, long-forgotten knowledge, and the most terrible of arcane secrets. (MM 4Ed)
-4E is D&D for people who don't like D&D /A4L-Member

Nathan Grey

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #2 am: 27. November 2008, 11:38:30 »
Deutschland ist eh ein schlechtes Land für D&D, zumindest für die Übersetzungen.
1. Kaufen viele Spieler ihren Kram auf englisch, da schneller verfügbar und meist auch günstiger.
2. Sind Leute die D&D spielen eh Powergamer, mit denen man in der deutschen Szene nix zutun haben will.

Hat mich eh gewundert das F&S noch deutsche Produkte für D&D rausgebracht haben, trotzdem ziemlich krass.

Zechi

  • Globaler Moderator
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #3 am: 27. November 2008, 11:43:22 »
Der Umstand das pünktlich zum 1.1. der D&D Vertrieb aufhört deutet darauf hin, dass entweder F&S oder WotC den Lizenzvertrag nicht mehr verlängert hat.

Warum, darüber kann man nur spekulieren und wird man vermutlich nur erfahren, wenn der neue Lizenznehmer bekannt ist, falls es einen gibt. Kann gut sein, dass die Übersetzungen zu wenig abwerfen, kann aber natürlich auch sein, dass jemand mehr für die Lizenz geboten hat oder WotC selbst übersetzen will, aber das werden wir denke ich bald erfahren

In Frankreich wurde die Lizenz übrigens auch neu vergeben, aber vor Erscheinen der 4E.

Gruß Zechi
« Letzte Änderung: 27. November 2008, 11:47:20 von Zechi »
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #4 am: 27. November 2008, 11:48:58 »
Ein willkommener Anlass wieder gegen die von DSA verdorbene, deutsche Spielerschaft zu hetzen, welche eine Perle wie D&D 4E gar nicht zu schätzen weiß, was?

Ich denke vielmehr, das ist ein von WotC hausgemachtes Problem, das die WotCies aber nicht viel kümmern dürfte.
D&D ist mit der 4E schlichtweg ein lokalisationsfeindliches Produkt geworden. Die Frage, ob man auch mit den deutschen Büchern Zugriff auf die Bonusinhalte des Insider bekommt, wurde mMn nie so wirklich beantwortet, also wohl eher nicht. Man hat also einen eklatanten Nachteil, wenn man die deutschen Bücher kauft, ganz abgesehen davon, dass man es quasi ohnehin zweisprachig spielen müsste, wenn man denn die DDI mitnutzen könnte.
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Rogan

  • Contest 2010
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #5 am: 27. November 2008, 11:53:41 »
Wenigstens werden wir dann nicht mehr gesiezt - hoffe ich   wink
Neustart!

Nathan Grey

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #6 am: 27. November 2008, 11:55:18 »
Ein willkommener Anlass wieder gegen die von DSA verdorbene, deutsche Spielerschaft zu hetzen, welche eine Perle wie D&D 4E gar nicht zu schätzen weiß, was?

Da vermutlich mich damit meinst. Nicht wirklich D&D hat halt seinen eigenen Spielstil, der manchen Leuten nicht liegt. Ich kann hier nur von der Szene in meinem Umfeld sprechen und da trifft das von mir oben gesagte zu. Ich kenne vielleicht 10 Leute die D&D spielen, aber probier mal ausserhalb dieser Gruppe Leute zu finden, fast unmöglich. Da hört man ständig:" Wenn ich Diablo spielen will setze ich mich an den PC!" oder "Ne D&D ist nur für Powergamer, ich will aber ROLLENSPIEL spielen!"

Aber diese bezieht sich nicht nur aus 4E sondern auch auf 3.5, D&D ist bei uns zumindest nicht so beliebt, wenn Du aber Vampire oder Werwolf spielen willst, findest Du bestimmt gleich 30 Leute die mitspielen wollen.

Ausserdem gehöre ich auch zu den Leuten, die sich die 4E auf englisch geholt haben, da ich so einfach schneller und sicherer an alle Bücher komme die mich interessieren und natürlich die DDL nutzen kann, ohne zweisprachig zu fahren.

Archoangel

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #7 am: 27. November 2008, 12:08:31 »
Sorry wenn ich mich jetzt bestätigt fühle. Aber ich habs ja immer gesagt, dass die 4E in Deutschlang katastrophal angelaufen ist und alle mir bekannten Händler auf Bergen ungekaufter Regelwerke sitzen. Ich kann auch nicht wirklich behaupten, dass ich es schade finde. Ich kenne F&S gut genug und denke nicht, dass sie eine Lizenz eines gut laufenden Produktes hätten auslaufen lassen. Und es wird auch niemanden geben, der WotC mehr geboten hat ... wer sollte das auch bitte sein? Der große Unbekannte? Ulisses hat die Pathfinder Lizenz - die werden einen Dreck tun 4E zu übernehmen ... die werden ja gerade davon profitieren, wenn es keine weiteren 4E Übersetzungen gibt. Pegasus? Mach keine Witze...Unicards? Wohl kaum. FanPro hat sich gerade vom F-Shop getrennt - die sind also nur noch dem Namen nach ein Fantasy Verlag. Heidelberger Spiele ist zwar sehr groß, hat seine RPG Lizenzen allerdings an andere vermietet, so z.B. 40K an F&S. Elyrion hat einen Rechtsstreit am laufen, ist aber ohnehin zu klein für solch eine Lizenz.

Nein, fassen wir die Tatsachen ins Auge - 4E hat sich bei uns einfach so schlecht verkauft, dass F&S die Lizenz zurückgibt. Und mit was? Mit Recht!
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Zechi

  • Globaler Moderator
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #8 am: 27. November 2008, 12:14:42 »
Nein, fassen wir die Tatsachen ins Auge - 4E hat sich bei uns einfach so schlecht verkauft, dass F&S die Lizenz zurückgibt. Und mit was? Mit Recht!

Schön, was du wieder versuchst als Tatsachen darzustellen, ohne dass die Hintergründe bekannt sind.

Woher entnimmst du z.B. das F&S die Lizenz hat "auslaufen" lassen?

Vielleicht wurde sie auch von WotC gekündigt, vielleicht auch nicht, aber warum du immer wieder versuchst reine Spekulationen als Fakten darzustellen kann ich nicht nachvollziehen. Warte doch erstmal ab, bis die Hintergründe bekannt sind und dann kann man immer noch behaupten "Habe ich schon immer gesagt", wenn es sich so heraustellst wie du es dir vorstellst.

Gruß Zechi

Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Darastin

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #9 am: 27. November 2008, 12:22:05 »
D&D ist mit der 4E schlichtweg ein lokalisationsfeindliches Produkt geworden. Die Frage, ob man auch mit den deutschen Büchern Zugriff auf die Bonusinhalte des Insider bekommt, wurde mMn nie so wirklich beantwortet, also wohl eher nicht. Man hat also einen eklatanten Nachteil, wenn man die deutschen Bücher kauft, ganz abgesehen davon, dass man es quasi ohnehin zweisprachig spielen müsste, wenn man denn die DDI mitnutzen könnte.
Da ist sicherlich was dran, aber grundsätzlich existierte das Problem auch schon vor 20 Jahren. Das deutsche Material war feherhaft übersetzt (d.h. sinnentfremdet; manche Regeln funktionierten nach deutschem Wortlaut völlig anders als im Original), einiges erschien erst deutlich später und der Rest überhaupt nicht. Man kam also um ein zweisprachiges Spiel nicht herum; insofern gab es schon immer einen starken Anreiz auch die auf Deutsch erhältlichen Sachen (insbesondere die Grundregeln) auf Englisch zu erwerben. Das hat sich nur eine ganze Zeit lang nie so recht bemerkbar gemacht; enlischsprachige Bücher waren im Handel meist nicht vorrätig wenn es auch eine deutsche Ausgabe gab und die hat man dann halt gekauft. Heute bestellt man das Teil einfach übers Internet bzw. die Läden ordern gleich auch die Originalausgabe und haben diese auch rechtzeitig verfügbar. Das Internet trägt auch dazu bei, Übersetzungsfehler aufzudecken - und schafft so einen weiteren Anreiz, auf das übersetzte Material zu verzichten.

Die 4E verschärft das Ganze natürlich noch zusätzlich (keine Bonusinhalte, keine Übersetzug der DDI) aber die Tendenz war schon lange da.


Die Seitenhiebe auf DSA sind auch gar nicht so ungerechtfertigt. DSA ist in Deutschland das absolut marktbeherrschende System und hat dementsprechend viele deutsche Rollenspieler geprägt. Und DSA versucht bekanntlich, die Spieler gezielt auf einen bestimmten "Spiel"stil hin zu erziehen. So wird zum Beispiel das bei D&D typische Looten massiv bestraft, und im Dämonenbuch gibt es einen Text, der mit aller Gewalt versucht, den Spielern D&D-typisches Gesinnungsdenken auszutreiben indem er lang und breit erklärt, warum die Dämonen bei DSA nicht böse sondern chaotisch sind (und dabei die D&D-Definition von "böse" ironischerweise auch noch perfekt trifft). Und dann wird da auch noch an allen Ecken und Enden das "stimmungsvolle Rollenspiel" angepriesen... kein Wunder, daß sich der leichter manipulierbare Teil der DSA-Spielerschaft da für etwas besseres hält und D&D kategorisch ablehnt.

Da hört man ständig:" Wenn ich Diablo spielen will setze ich mich an den PC!" oder "Ne D&D ist nur für Powergamer, ich will aber ROLLENSPIEL spielen!"
Als kleine Anekdote dazu: Im alten FanPro-Forum gab es mal einen Beriht eines Spielers, dessen Mitspieler letzteren Satz von sich gegeben haben - und in ihrem DSA Munchkinismus in Reinform betrieben haben...

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Lich

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #10 am: 27. November 2008, 12:31:50 »
Zum Thema Bekanntheitsgrad und D&D.

Ich würde behaupten, zumindest in Hessen ist D&D das beliebteste und bekannteste Spielsystem unter Hobbyrollenspielern. Damit sind nicht die Gelegenheitsspieler gemeint, die 3-6 Mal im Jahr eine Runde zocken, sondern Spieler, die 2-4 Mal die Woche zocken.

Bei den Gelegenheitsspielern scheint im Moment primär Cthulhu angesagt zu sein, weniger DSA und Shadowrun, wie das früher mal der Fall war.

Liches are cold, scheming creatures that hunger for ever
greater power, long-forgotten knowledge, and the most terrible of arcane secrets. (MM 4Ed)
-4E is D&D for people who don't like D&D /A4L-Member

Nadir

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #11 am: 27. November 2008, 12:32:20 »
Der Umstand das pünktlich zum 1.1. der D&D Vertrieb aufhört deutet darauf hin, dass entweder F&S oder WotC den Lizenzvertrag nicht mehr verlängert hat.

Richtig! Daher ist es jetzt müßig zu spekulieren, was dort passiert ist. Die Gerüchteküche kocht eh schon auf Hochtouren. Daher: Ball flachhalten und abwarten. F&S wird schon noch ein Statement dazu geben. Da wir hier ja auch einige "Mitleser" aus dem Hause F&S haben, können diese vielleicht Licht ins Dunkel bringen (sofern erlaubt).
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Arldwulf

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #12 am: 27. November 2008, 12:41:20 »
Ich fänds in jedem Fall sehr schade wenn die weiteren Bücher nicht mehr übersetzt werden, da ich mir die deutschen Regelwerke geholt habe und diesmal auch weiterhin auf deutsche Regelwerke bauen wollte.

Gerade Adventure Vault und die Faerun Regelwerke sowie evtl. die Martial/Arcane etc. Power Bücher hätte ich mir wohl auf jeden Fall noch geholt, und ich bin auch immer noch der Meinung dass sich der Mehrpreis lohnt.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

AfterBusiness

  • Mitglied
    • http://www.djm-k.de
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #13 am: 27. November 2008, 12:46:06 »
Zwar heftig für die D&D Gemeinde, jedoch hab ichs mir fast gedacht.  :blink: :(
Na ja... ich wäre eh nicht auf die 4.Edition umgestiegen. Hätte mir vielleicht das eine oder andere Abenteuer gekauft und hätte es dann mit 3.5er Regeln gespielt. Insgesamt sehr Schade.

Ich bin selbst der Meinung, man hätte das Ganze System nicht wieder umwerfen sollen. 4.Edition, alles neu und und und... klar, man will Profit machen, jedoch irgendwann ists mal gut mit Editionen.  :rant: :zzz:
Man hätte viel lieber die paar out-balanced Sachen der 3.5 ausmerzen können mit Updates etc.
Man muss nicht immer alles gleich neu erfinden... na ja, bringt ja eh nix. Ich drücke jetzt Pathfinder die Daumen und hoffe das andere D20 Sachen weitere verfolgt werden, wie die Iron Kingdoms zum Beispiel.  :thumbup: :)
Lache viel, so lebst Du länger! :-)

Zechi

  • Globaler Moderator
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #14 am: 27. November 2008, 12:49:10 »
Ich fänds in jedem Fall sehr schade wenn die weiteren Bücher nicht mehr übersetzt werden, da ich mir die deutschen Regelwerke geholt habe und diesmal auch weiterhin auf deutsche Regelwerke bauen wollte.

Gerade Adventure Vault und die Faerun Regelwerke sowie evtl. die Martial/Arcane etc. Power Bücher hätte ich mir wohl auf jeden Fall noch geholt, und ich bin auch immer noch der Meinung dass sich der Mehrpreis lohnt.

Das wird allein davon abhängig sein, ob jemand die Lizenz kauft oder gar schon gekauft hat bzw. WotC bereit ist die Bücher selber zu übersetzen.  Wenn das der Fall ist, dann werden die Splat-Books z.B. mit Sicherheit übersetzt.

Geschieht das nicht, dann wäre das deutsche D&D ja quasi gestorben, da keine neuen deutschen D&D Produkte erscheinen werden.

Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

  • Drucken