• Drucken

Autor Thema: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?  (Gelesen 152970 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Arldwulf

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #915 am: 06. April 2009, 22:25:13 »
Und dann noch das Problem, dass kein Errata eingepflegt war und die veraltete Rechtschreibung.

Mhh...also die damaligen Errata sind in der deutschen Version drin gewesen. Oder missverstehe ich dich gerade irgendwie?
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #916 am: 06. April 2009, 22:29:46 »
Lieber Daniel, auch wenn ich deinen Mut bewundere dich hier gegen den imaginären Wind zu stemmen, kann dieser völlig unberechtigte um nicht zu sagen absolut unqualifizierte Vorwurf (auch noch persönlich namentlich gegen Wormy gerichtet - das ist sowas von erbärmlich und jämmerlich) von dir wohl kaum unkommentiert bleiben und ich glaube auch, hier sind deutliche Worte nötig.

Du, mein lieber Daniel, hast von Anfang an auf's falsche Pferd gesetzt - wahrscheinlich unbewusst aber dennoch eben falsch. Das Leben ist nunmal ein Pokerspiel und manchmal verliert man seinen Einsatz. Ich lese hier doch tatsäch, die 4E-Basherei habe as deutsche D&D getötet. Kommst du dir nicht selber etwas lächerlich vor?

Nachdem WotC eine neue Edition angekündigt hatte und bevor es Previews gab, hat niemand hier ernsthaft gegen die 4E gewettert, im Gegenteil, die meisten Leute (besonders Wormy, den du sogar persönlich für dein Scheitern verantwortlich machst) haben sich gespannt auf die neue Edition gefreut. Klar, es gab und gibt immer welche, die rummosern, dass sie noch keine neue Edition brauchen, aber es kann einfach niemand behaupten, dass die 4E nie eine Chance gehabt hätte.

Das "bashen", wie du es nennst, ging erst mit den ersten Previews los. Ja, da wurde emotional diskutiert, aber genauso auch sachlich. Und womit wurde die 4E kritisiert? Mit Recht! Ich habe ein Recht darauf, zu sagen, dass mir etwas nicht gefällt. Wormy hat das Recht ebenso. Und auch alle anderen. Es hat sich schlicht und einfach abgezeichnet, dass die 4E für viele Spieler in Deutschland eine Enttäuschung darstellte. Das Marketing der Amerikaner war NUR auf den amerikanischen Markt und auf die amerikanischen Spieler abgestimmt.

Sich jetzt hier hin zu stellen und zu sagen, dass die Nörgelei einiger weniger dir und deinen Chefs bei F&S den Job und die Existenz kostet ist unter aller Kanone. Andere Produkte bekommen auch viel Gegenwind und sind dennoch erfolgreich.

Kein Wort von dir, dazu, dass es vielleicht auch zumindest zum Teil am Produkt liegen könnte, dass dieses auf dem deutschsprachigen Markt gescheitert ist. Kein Wort von dir, dass vielleicht die Amerikaner am Scheitern von D&D in Deutschland mit ihrer Marketingstrategie, die für die USA wunderbar passen kann, aber eben nicht für ein durch das Internet globales Marketing, eine klitzekleine Mitschuld tragen. Stattdessen stellst du dich hin und zeigst mit dem Finger auf jemanden, der Schuld sein soll, dass du Lebenszeit verschwendet hast?

Nein, nein, du trägst dein Risiko für deine Entscheidung F&S treu zu bleiben und den "Sturm" durchsegeln zu wollen ganz alleine. Ihr habt bei den Übersetzungen einen tollen Job gemacht. Ihr habt gute Bücher rausgebracht, die sich vor den amerikanischen Originalen wahrlich nicht zu verstecken brauchen. Niemand hat euch gewünscht zu scheitern. Aber die Augen zu schließen und die eigene falsche Entscheidung zu kaschieren indem man sich hinstellt und auf einen zeigt und sagt: "Du hast das deutsche D&D ermordet", nur weil der auf das richtige Pferd gsetzt hat, das ist echt jämmerlich.

Wormy hätte ebenso mit seinen Anstrengungen für das deutsche Pathfinder scheitern können, aber er hat selbst etwas für seinen Erfolg getan, indem er z.B. - ohne es zu müssen - viel Arbeit investiert hat, um uns PF näher zu bringen. Ich kann mich nicht erinnern, dass F&S das mit der 4E getan hätte.
« Letzte Änderung: 06. April 2009, 22:36:13 von Xiam »
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #917 am: 06. April 2009, 22:32:52 »
Und dann noch das Problem, dass kein Errata eingepflegt war und die veraltete Rechtschreibung.

Mhh...also die damaligen Errata sind in der deutschen Version drin gewesen. Oder missverstehe ich dich gerade irgendwie?

Hm, ich ging davon aus, dass das Errata zum DMG bereits bekannt war, als das SLHB in der Mache war. Falls ich mich da irre, kann der Teil meiner Aussage wieder gestrichen werden.

Gamer Four

  • Gast
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #918 am: 06. April 2009, 22:39:15 »
...
« Letzte Änderung: 19. August 2009, 14:28:30 von Gamer Four »

Arldwulf

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #919 am: 06. April 2009, 22:40:32 »
@Taysal: Kommt letztlich drauf an welche Errata du meinst ;)

Ins SLHB sind in jedem Fall Errata eingeflossen - so zum Beispiel die Errata bezüglich der Skillchallenges.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #920 am: 06. April 2009, 22:41:04 »
Lieber Daniel, auch wenn ich deinen Mut bewundere dich hier gegen den imaginären Wind zu stemmen, kann dieser völlig unberechtigte um nicht zu sagen absolut unqualifizierte Vorwurf (auch noch persönlich namentlich gegen Wormy gerichtet - das ist sowas von erbärmlich und jämmerlich) von dir wohl kaum unkommentiert bleiben und ich glaube auch, hier sind deutliche Worte nötig.
(...)
Wormy hätte ebenso mit seinen Anstrengungen für das deutsche Pathfinder scheitern können, aber er hat selbst etwas für seinen Erfolg getan, indem er z.B. - ohne es zu müssen - viel Arbeit investiert hat, um uns PF näher zu bringen. Ich kann mich nicht erinnern, dass F&S das mit der 4E getan hätte.

Die Gemüter sind erhitzt, der Frust groß und es ist spät - kein guter Zeitpunkt für eine sachliche Diskussion und Worte, die vielleicht (ich tippe auch sicher) anders gemeint sind, als sie nun hier zu lesen sind. Ich empfehle einige Nächte darüber zu schlafen und sich dann erst wieder zu melden. Wobei, melden, das Stichwort ...

Vielen Dank an F&S für die erklärenden Posts und die Informationen!  :)

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #921 am: 06. April 2009, 22:46:00 »
Kommt letztlich drauf an welche Errata du meinst ;)

Ins SLHB sind in jedemfall Errata eingeflossen - so zum Beispiel die Errata bezüglich der Skillchallenges.

Also meinem SLHB steht zum Schwierigkeitsgrad und Schaden nach Stufen S. 51 1-3 10/15/20 und im meinem Update PDF von den Wizards habe ich 5/10/15 stehen. Hm, ich dachte das wäre das Errata oder komme ich da irgendwo durcheinander?

Daniel

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #922 am: 06. April 2009, 22:49:14 »
Rauseditiert, da man meinen Hintergrundinfos ja nicht trauen kann.
« Letzte Änderung: 08. April 2009, 06:39:19 von Daniel »

Sword of Cyric

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #923 am: 06. April 2009, 22:50:42 »
Das fett Gedruckte hätte ich gern mit diversen Links oder auch nur Auszügen belegt. Denn das ist einfach nur peinlich, was Du hier verzapfst!
Naja, hat ja ein ganzes Post gedauert  :D
Die 4E ist amerikanisch im negativen Sinne durch und durch. Vom Flair, von der Präsentation, von der Umsetzung. Zum Glück ist der deutsche Markt anspruchsvoller.
Dude, don't taunt the god-killing abomination.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #924 am: 06. April 2009, 22:56:47 »
Tja lieber Wormey, interessant, dass Du mein Posting auf Dich beziehst. Schön, dass jemand, der wie ich eine ganze Reihe Paizo-Produkte (u.a. PF) besitzt und die Qualität der Paizo-Produkte sehr schätzt, direkt zum Paizo-Hasser gemacht wird, wenn er die Entscheidung "Paizo oder 4e" ablehnt und keine Probleme damit hat, beides zu spielen. Manche Leute wollen einen einfach falsch verstehen.

Der Punkt ist, dass ich dir nicht einen Moment lang glaube, dass Du "die anderen" gemeint hast. Die Idioten (und ja auch die gab es) wurden nämlich größtenteils ignoriert, die schweren Geschütze wurden vor allem dann aufgefahren, wenn jemand sachlich argumentiert hat. Und ich hab dabei ne Menge abbekommen, also entschuldige bitte mein Misstrauen jedem gegenüber, der pauschale Aussagen macht, und dann so tut, als habe er nur einen Ausschnitt der so kritisierten gemeint.

btw, kannst Du mir grad noch mal zeigen, wo ich dich in diesem Thread als Paizo-Hasser bezeichnet habe (oder sonstwo unter dem Hintergrund: ich spiel beides)? Oder hast Du mich grad schon wieder gar nicht angeredet?

@Xiam: Danke, dass Du so für mich in die Bresche springst, aber (ohne es zu wissen) ich gehe zunächst mal davon aus, dass Daniel gar nicht die Zeit hatte, den Verlauf der Diskussion hier im Gate komplett zu übersehen. Dass er meinen (ja in erster Linie an GamerFour gerichteten) Post missinterpretiert hat, kann ich daher durchaus nachvollziehen.(ich seh grad, Daniel hat darauf schon geantwortet. Erst lesen, dann weiterschreiben).
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Arldwulf

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #925 am: 06. April 2009, 22:57:57 »
@Taysal: Seite 51 bezieht sich nicht auf Skillchallenges - insofern: Ja, ich glaube da kommst du etwas durcheinander. Seite 51 bezieht sich auf improvisierte Kampfaktionen. Ich weiss gerade nicht ob da ebenfalls geändert wurde, müsste man mal in den Errata nachschauen und dann nachsehen wann die gemacht wurden. Deine Werte bezüglich der erratierten Version klingen aber nach den neuen Werten für Skillchallenges.

Die Errata bezüglich der Skillchallenges ist in jedem Fall drin, so brauchen z.B. die Beispielskillchallenges auch nur 3 Fehlschläge wie dies nach dem Errata der Fall ist.

@Xiam: Aus meiner Sicht hat Daniel sehr genau dargestellt dass 90% der Schuld nicht bei den Kritikern liegt.

Ich hätte da gesagt 50%...insofern ist er sicher der weniger radikalere von uns beiden. ^^

In jedem Fall aber kann man nicht bei jeder damaligen Kritik sagen sie sei berechtigt gewesen oder wäre rein auf das Regelwerk bezogen gewesen. Vieles war übertrieben, manches auch schlicht falsch oder einfach nur dazu gedacht zu provozieren. Und natürlich ist es auch ein bisschen zu leicht jetzt zu sagen: "Die Marketingkampagne war schuld - klar gabs damals auch vernünftige Aussagen aber die wurden halt nicht so sehr diskutiert." Das ist ja ein Zirkelschluss...schon damals wurde auf die vernünftigen Aussagen hingewiesen, schon damals wurden aus dem Kontext gerissene Sachen auch als oberflächliche Kritik bezeichnet. In gewisser Weise wurden sich aus der Marketingkampagne auch gezielt die Stücke rausgenommen die sich zu den spektakulärsten Postings eigneten.

Es ist in jedem Fall nicht die sachliche Kritik (die gabs auch) welche oben als Problem dargestellt wurde, sondern das etwas lauter wahrgenommene oberflächlichere "4E ist WOW! 4E ist kein Rollenspiel! 4E ist kein D&D! 4E ist HeroesQuest!" - welches halt eine grosse Aussenwirkung hatte.  Und die dann auch die sachliche Kritik überdeckte. Die 4E sachlich zu diskutieren war nie das Problem.
« Letzte Änderung: 06. April 2009, 23:01:47 von Arldwulf »
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

hewimeddel

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #926 am: 06. April 2009, 23:02:48 »
Getroffene Hunde bellen...

Meiner Meinung nach wurde die 4E tatsächlich zu Unrecht schon vor Erscheinen von einigen Leuten hier gebetsmühlenartig mit immer den gleichen (langweiligen) Argumenten niedergemacht, egal wie oft diese Argumente entkräftet oder bestätigt wurden.

Manche, insbesondere ein paar "alte Hasen", hatten scheinbar wahnsinnigen Frust, dass die Wizards nicht ihr persönliches Traum-D&D geschaffen hatten und haben daher die 4E immer wieder in weiten Teilen als Rückschritt dargestellt.
Jetzt zu sagen, dass es gar nicht die Absicht war, das die 4E scheitern soll, ist heuchlerisch, denn nichts anderes konnte man damit bewirken wollen. Welches Ziel soll das ganze denn sonst gehabt haben?

Dass das Deutsche D&D dadurch vielleicht stirbt war diesen "alten Hasen" zwar bewusst (weil die Befürchtung schon frühzeitig geäussert wurde), aber das war relativ egal, da "Alte Hasen" ja ohnehin nur englische Regelwerke spielen und neue Spieler, die evtl. sogar erst 12 Jahre alt wären (!), doch nur das elitäre Hobby kaputt machen würden.

Tja, jetzt ist die 4E gescheitert, leider nur in Deutschland, eine für euch bessere 5E ist in weiter Ferne. Euer Kreuzzug hat also nicht viel gebracht, wenn man von den Toten links und rechts des Weges absieht. Jetzt solltet ihr euch wenigstens freuen, denn sonst wäre es ja ganz umsonst gewesen...

(Wormy war bei dieser negativen Stimmungsmache übrigens kein Hauptprovokateur, aber er hat die Diskussionen oft einfach nur (sachlich) am Laufen gehalten, was die Bühne für Andere (weniger sachliche) Argumente offen hielt.)

tschau
hewi
"The right way to play guitar is to play thrash metal" (Mike Mearls)

Arldwulf

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #927 am: 06. April 2009, 23:07:06 »
Es gab hier (und auch woanders) zumindest auch genug Stimmen ala: "Es ist ganz gut wenn die 4E zugrunde geht."
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Sword of Cyric

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #928 am: 06. April 2009, 23:14:08 »
Es gab hier (und auch woanders) zumindest auch genug Stimmen ala: "Es ist ganz gut wenn die 4E zugrunde geht."
Sowie mindestens einen Thread bei dem man sich fragen muss welchen Sinn dieser hatte außer das sich der Threadersteller offensichtlich öffentlich daran ergötzen wollte wie mies (laut seinen Quellen dort) die 4e sich doch in Deutschland verkauft.

Außer "Die 4e ist so  *****, keiner will die kaufen" hatte der eigentlich keinen tieferen Sinn.
« Letzte Änderung: 06. April 2009, 23:40:29 von Sword of Cyric »
Dude, don't taunt the god-killing abomination.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
« Antwort #929 am: 06. April 2009, 23:19:56 »
In jedem Fall aber kann man nicht bei jeder damaligen Kritik sagen sie sei berechtigt gewesen oder wäre rein auf das Regelwerk bezogen gewesen. Vieles war übertrieben, manches auch schlicht falsch oder einfach nur dazu gedacht zu provozieren.

Kann man sicher nicht. Man kann aber sicher auch nicht sagen, dass sachliche Kritik erst mal unter die Lupe genommen worden wäre, bevor sie in Bausch und Bogen verdammt worden ist.

Zitat
Es ist in jedem Fall nicht die sachliche Kritik (die gabs auch) welche oben als Problem dargestellt wurde

Sicher? Wie gesagt, wurde sachliche Kritik oft genug genauso grob , teilweise sogar beleidigend abgebügelt. Und genau daraus entstanden einige ziemlich heftige Wortgefechte, die sehr stark zur Verhärtung der Fronten beitrugen. Waren es also in Wirklichkeit die 4E-Fans, die mit zu dem Desaster beigetragen haben? (letztere Frage ist nur rhetorisch gemeint, schreib ich mal lieber dran)

Xiam> Ich habe Wormy nicht persönlich die Schuld gegeben, du solltest meinen Post dazu genauer lesen. Wormy kam nur zufällig zum Handkuss, weil er direkt über mir so schön ironisch geschrieben hat, dass er ja wohl kaum Schuld sein könnte und wenn er Schuld wäre, wohl so viel Gewicht hätte, dass er sich gleich zum Bundespräsidenten wählen lassen könnte und das hat natürlich herausgefordert ...

Siehe meinen Post weiter oben, dass meine Antwort so eine Reaktion herausforderte, war klar.

Ich kann übrigens sowohl Dich als auch Xiam nachvollziehen. Wenn ich heute die Mail bekäme, dass meine bisher geleistete Arbeit für die PF-Übersetzungen komplett für die Katz gewesen wäre, wäre ich auch total frustriert, unabhängig davon, dass bei mir nicht die Existenz dranhängt, weil ich kein "Berufsübersetzer" bin.

Aber ich denke auch, dass Xiam einen Punkt hat, wenn er auf andere Gründe für das Scheitern verweist, als "nur" die Nörgeleien der Fans. Er hat recht (um wieder nur von mir zu reden), wenn er sagt, dass ich mich ursprünglich auf die 4E gefreut habe. Sosehr ich mich im Vorfeld über einige Entscheidungen der Wizards geärgert habe (Einstellung der Printmagazine) hab ich sowohl das System an sich als auch die damit verbundene Digital Initiatie mit gespannter Vorfreude erwartet.

Nur hat leider das Produkt nicht das gehalten, was es versprach. Und dafür, dass zu formulieren, hab ich hier im Gate eine Mengel Prügel bekommen.

F&S und speziell ihr als Übersetzer seid natürlich die Leidtragenden. Wobei ich mich nach wie vor frage, ob mein Eindruck, dass im Hause F&S der Enthusiasmus gegenüber D&D schon vor der 4E merklich nachgelassen hatte, trügt.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

  • Drucken