Autor Thema: Keltis / Stone Age - Meine Meinung  (Gelesen 2021 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Talwyn

  • Mitglied
Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« am: 26. Dezember 2008, 12:52:09 »
Ich habe dieses Jahr zu Weihnachten Keltis (Spiel des Jahres 2008) sowie Stone Age (nominiert für den gleichen Preis) verschenkt. Nach jeweils zwei Testrunden mein vorläufiges Urteil:

Keltis ist extrem vom Zufall abhängig. Wer zu Beginn schlechte Karten hat, kommt nicht ins Spiel, sitzt rundenlang nur herum und kann nicht wirklich teilnehmen - äußerst frustrierend. Schlimm ist das vor allem, weil mit einem festen Vorrat von Karten gespielt wird, der sich irgendwann erschöpft: Je länger man also (gezwungener Maßen) tatenlos herum sitzt, desto geringer werden die Chancen, noch einmal ins Spiel zurückkommen zu können. In diesem Sinne: Epic Fail und eine Ohrfeige für die Jury. Das Spiel funktioniert nicht richtig und birgt großes Frustpotenzial dadurch, dass man durch ungünstige Karten einfach vom Spiel ausgeschlossen wird.

Stone Age ist da ganz anders: Hinreichend komplex mit einer (immer noch gut überschaubaren) Anzahl von Handlungsoptionen, die es einem Spieler immer erlauben, aktiv mitzuspielen und dies nicht nur Alibi-mäßig. Das Spiel ist taktisch anspruchsvoll, ist sehr gesellig und verfügt über eine hübsche Ausstattung aus Holzfiguren, robusten Pappbögen, Lederwürfelbecher und Holzwürfeln. Der Spielplan ist sehr hübsch gestaltet und insgesamt bietet das Spiel auch für erfahrenere Brettspieler einiges an Potenzial. Die Komplexität ist in etwa vergleichbar mit den Siedlern von Catan inkl. Ritter-Erweiterung. Der einzige Kritikpunkt von meiner Seite besteht darin, dass es etwas schwierig ist, abzuschätzen wo man selbst Siegpunkte-mäßig steht - für die anderen Spieler sollte man gar nicht erst versuchen, dies einzuschätzen.

Fazit: Keltis stinkt, Stone Age ist großes Kino. Bei Interesse kann ich gerne Rezensionen zu den beiden Spielen schreiben.

Schöne Grüße,
Talwyn

Extrem genervt, durch eine Runde Keltis, in der er so gut wie nichts machen konnte und am Ende erwartungsgemäß mit -14 Punkten das Schlusslicht gespielt hat.

Cut

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #1 am: 26. Dezember 2008, 13:19:39 »
Sehr hilfreicher Post.

Ich bin um Keltis mehrfach rumgeschlichen aber habe Stone Age noch garnicht so richtig wahrgenommen. Daher würde mich eine Stone Age Rezi reizen.

On the Internet you can be anything you want.
It's strange that so many people choose to be disagreeable and stupid...

AlexH

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #2 am: 29. Dezember 2008, 11:06:30 »
Teile Deine Meinung zu Keltis.

Ist im Prinzip eine Knizia'nsche Weiterentwicklung des ursprünglich für zwei Spieler entwickelten und genialen "Lost Cities". Das Prinzip funktioniert nur bei mehreren Spielern einfach nicht und die beim Ausgangsspiel vorhandene taktische Komponente geht in einem reinen Glücksfaktor unter. Und was das Ganze mit Kelten, Irland oder was weiß ich zu tun haben soll?? Zwanghaft ein Thema gesucht?

TheRaven

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #3 am: 29. Dezember 2008, 12:12:17 »
Stone Age ist nicht umsonst das Spiel des Jahres. Absolut geniales Teil. Wer Säulen der Erde kennt, der versteht das Spielprinzip sofort, da es sehr ähnlich ist. Es ist halt ein klassisches "German Board Game" also Konfrontation und Interaktion wird man kaum finden aber das Spielprinzip bleibt über längere Zeit frisch wobei die Regeln nicht wirklich komplex sind, wenn auch vielleicht nicht für die Oma geeignet.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

TheRaven

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #4 am: 29. Dezember 2008, 12:16:57 »
Zwanghaft ein Thema gesucht?
Aber das ist bei allen Knizia so. Sollte einem nicht stören. Lieber so als einfach das blanke Spiel ohne Thema. Heavy Theme Games haben zudem immer das Problem, dass wegen der Stimmigkeit die Eleganz der Regeln geopfert wird. Gibt dazu ellenlange Essays der Spieltheorie. Die Essenz ist, dass wenn man ein Theme in ein Spiel einbinden will, dass man dessen Eigenheiten logischerweise in die Regeln einbinden muss, was dazu führt, dass man mit Ausnahmen und konditionellen Mechaniken arbeiten muss. Der Vorteil ist, dass die Thematik bedeutungsvoll wird, der Nachteil, dass die Regeln ihre unkomprimierte Logik verlieren. Kinzia macht ausschliesslich "pasted on theme", da er den Spielefirmen oftmals nur die blanken Regeln verkauft mit einem Beispielthema, wobei die Firmen dann selber bestimmen können, was sie daraus machen wollen. FFG klebt dann ein paar Drachen auf das Spielbrett, während Abacus irgendwelche Comic-Tiere draufklebt.
« Letzte Änderung: 29. Dezember 2008, 12:21:19 von TheRaven »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

1st_Horseman

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #5 am: 06. März 2009, 12:28:06 »
Stone Age ist nicht umsonst das Spiel des Jahres.

Öhm, nö. Stand nur auf der Auswahlliste, Keltis ist Spiel des Jahres.

Ansonsten teile ich allerdings die hier geäußerten Meinung zu 100%. Stone Age ist ein sicherer Kauf, wobei man hier auch Gelegenheitsspieler schnell zu einer 2. Runde überzeugen kann. Keltis ist eher was für eine Familie mit Kindern, die "einfach nur spielen" wollen  :lol:
The Sound of Hooves knock at your door.

TheRaven

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #6 am: 06. März 2009, 12:46:36 »
Öhm, nö. Stand nur auf der Auswahlliste, Keltis ist Spiel des Jahres.
Ja ich weiss, das stand ja bereits im allerersten Beitrag. Es ist mein Spiel des Jahres. Jedenfalls in diesem Genre.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Talwyn

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #7 am: 09. März 2009, 15:50:18 »
Wer Stone Age mag, sollte mal einen Blick auf "Die Säulen der Erde" werfen, das Spielprinzip ist recht ähnlich, wobei SdE komplexer ist und schwerer zu überschauen. Nach bisher zwei Testrunden finde ich Stone Age besser, aber bei SdE kann es gut sein, dass man erst ein wenig Routine braucht, bis man das Spiel soweit verinnerlicht hat, dass man es planvoll spielen kann. Bisher haben wir es nur mit 2 Spielern getestet, bei 3 oder 4 dürfte es sich noch einmal ganz anders spielen. Bin mir allerdings nicht sicher, ob das Spiel dem Vergleich mit Stone Age auf Dauer standhält. Dieses ist nämlich einfach leichter zugänglich als Säulen der Erde.

Im Lauf der Woche sollte außerdem auch Puerto Rico ankommen, von dem ich schon viel gutes gehört habe. Nun will ich das Spiel endlich auch selbst testen.

TheRaven

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #8 am: 09. März 2009, 15:57:57 »
Wer Stone Age mag, sollte mal einen Blick auf "Die Säulen der Erde" werfen, das Spielprinzip ist recht ähnlich ...
Wer Säulen der Erde kennt, der versteht das Spielprinzip sofort, da es sehr ähnlich ist.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Der Wurm

  • Mitglied
  • Hair Loss is God's Way to tell me I'm human
    • http://www.lastfm.de/user/Rentner65/
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #9 am: 10. März 2009, 08:38:26 »

Ich hab Stone Age auch seit Weihnachten und kann alles bisher genannte bestätigen.
Das Spiel macht einfach einen enormen Spaß und bleibt in der Regel bis zur Endabrechnung spannend.
Arbeitslos in Grönland
"I'm burning gas until I feel all right"

Talwyn

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #10 am: 10. März 2009, 09:13:06 »
Wer Stone Age mag, sollte mal einen Blick auf "Die Säulen der Erde" werfen, das Spielprinzip ist recht ähnlich ...
Wer Säulen der Erde kennt, der versteht das Spielprinzip sofort, da es sehr ähnlich ist.

Wer lesen kann... Würde mich aber interessieren, was du von SdE hältst?

TheRaven

  • Mitglied
Re: Keltis / Stone Age - Meine Meinung
« Antwort #11 am: 10. März 2009, 18:45:51 »
Sehr gutes Spiel aber deutlich intensiver, was die Regeln angeht und eher für erfahrene Brettspieler geeignet. Allerdings dadurch auch abwechslungsreicher und vielschichtiger. Jeder Spieler eine eigene und ganz unterschiedliche Strategie fahren. Der Stil der Komponenten/Karten gefällt mir visuell und vom Thema her zudem besser. Allerdings ist SdE auch länger und eben komplexer. Würde ich nie mit Gelegenheitsspieler ausprobieren, während "Stone Age" durchaus auch von solchen Leuten genossen werden kann.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich