Autor Thema: Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne  (Gelesen 2919 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Quasimodo

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« am: 09. Juni 2004, 15:32:13 »
 Okay
Erst mal hallo an die alteingessesenen des Forums

Zweitens
Ich leite schon ein paar jahre und versuche  mich an einer FR Runde in Cormyr

Dabei sind mir ein paar scheinbare mängel in die Augen gefallen(Autsch)
1. Tote erwecken
Wieso werden wichtige persönlichkeiten die einen anderen tot als duch alterschwäche starben nicht generel wiederbelebt.
Besonders wenn sie benötigt würden wie Azoun in der jetzigen Situation in Cormyr
Oder seine Im Kindsbett gestorbene Erbtochter etc.
2.
Ich habe einfach keine Ahnung wie ich die AStreitigkeiten der Cormyer Adligen einbauen soll oder gar als story verwenden ohne den SCs gleich einen ausgewachsenen Bürgerkrieg oder eine völlig unfähige regentin zu präsentieren(denn das sind die konsequensenIMHO der beschrieben Gehorsammverweigeerung)
3.
Kann mir bitte noch jemand einfach bei FR Cormyrtypischen Storys, Orten, Stimmungen, Namen, Infos auf die sprünge helfen
Ich wär über ein paar zusammenhängende stichworte schon recht froh
 


Die Spieler sind eine etwas instabile mischung(storytechnisch sehr unterscheidliche vorlieben) un die SCs sind (momentan)
Stufe 3 Lathanderkleriker auf Rittertripp(Mensch)
Stufe 3 Barbar (Mensch) von den Sturmhörnern
Stufe 3 Magier Mensch (Adelsbastard)
Stufe 4 Zwergenkämpfer (Spieler plant schon der Auserwählte Riesenschlächter Silberbarts zu werden)(Stammt aus kleiner Bingge der Sturmhorner (Flüchtlinge durch Portal vom Grat der Welt)
Stufe 3 Gnomenschurke aus wissen die Götter wo

Ein paar tipps wahren toll danke(die Jungs sind einfach ne bande von Storytechnischen Blindkühen und selbsternannten Rollenspielkitikern sollte ihnen ihrgenwas unklar sein(also alles)

Thanks
Für rechtschreibfehler wird nicht gehaftet  

Nailom

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #1 am: 09. Juni 2004, 16:34:32 »
 1) Da gibt es nicht immer logische Erklärungen für, aber wer weiß vielleicht verhindert ja eine Einflußreiche Gruppe die Wiedergeburt. ;-)

2) Hä?

3) Ich verkauf dir mein 2E die Talländer und Cormyrn wenn du willst.

MFG Nailom
Ikkaan: ...ich eine etwa dreijährige Rollenspielpause eingelegt. Ich hatte schlicht und einfach keine Lust - ich hab es nicht gebraucht. Mir gings gut

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #2 am: 09. Juni 2004, 16:53:54 »
 Die Cormyrische Königsfaimilie hat einen Pakt geschlossen, der die Nutzung des Cormischen Landes erlaubt (ich glaube, mit Elfen). Darin verpflichten sie sich, keinen Angehörigen der königlichen Familie wiederzubeleben. Das hat sich dann wahrscheinlich auch auf den Adel ausgeweitet, sozialer Druck und so.

Steht in "Cormyr: A Novel" und/oder den beiden Folgebüchern "BEyond the High Road" / "Death of a Dragon".

mehr zu Cormyr heute abend/morgen.
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Kilamar

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #3 am: 09. Juni 2004, 17:28:49 »
Zitat von: "Berandor"
Die Cormyrische Königsfaimilie hat einen Pakt geschlossen, der die Nutzung des Cormischen Landes erlaubt (ich glaube, mit Elfen). Darin verpflichten sie sich, keinen Angehörigen der königlichen Familie wiederzubeleben.
Mensch, da haben sich die Designer ja wieder eine schöne Krücke gebastelt.

Prinzipiell ist der ganze Wiederbelebungskram eine reines Spielhilfmittel, so eine Art Deus ex Machina. Spieler haben nunmal die Tendenz ihre SCs zu verwursten, sei es durch Pech oder Dummheit. Damit man sich nicht ständig neue SCs machen muss und der Spielspaß erhalten bleibt greift man zu diesen Zaubern.

Wendet man diesen Mechanismus auf die Spielwelt an, sieht man das dies so nicht funktionieren kann. Jeder Bürger mit Geld würde sich solche Dienste leisten, einflussreiche Persönlichkeiten hätten wenig Angst vor dem Tod.

Bedenkt man die rechtlichen Konsequenzen (da gab es mal in einem uralten Dragon einen sehr schönen Artikel zu) kann man nur noch Kopfschmerzen bekommen. Angenommen ein König wird gemeuchelt und sein Körper verschleppt (um Raise Dead zu verhindern). Sein Erbe geht an seine Kinder, die sterben irgendwann und vererben wieder. 130+ Jahre später wird  ein Körperteil des Königs gefunden und er wird "resurected". Wer regiert, wem gehört das Vermögen? Verliert der König seinen Anspruch, ab wann verliert der König seinen Anspruch auf seinen Besitz? usw...

Kilamar

Loki

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #4 am: 09. Juni 2004, 17:56:50 »
 Hm, aber es ist ja auch nicht so, daß man die Wiederbelebung geschenkt bekommt. Für 90% der Bevölkerung ist wohl selbst Raise Dead unerschwinglich.  Außerdem muss der/die Wiederbelebte ja auch willig sein, um ins Leben zurückgeholt werden zu können. Der Tod ist  keine angenehme Erfahrung und wenn man die Wahl hat ins Reich seiner Gottheit zu kommen oder wieder in Gefahr zu laufen, erneut (qualvoll) getötet zu werden, entscheiden sich vielleicht manch einer für das "Leben danach"  :rolleyes:

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #5 am: 09. Juni 2004, 18:05:15 »
 So 'ne wahre Auferstehung wäre für einen König sicherlich kein Problem. Der Adel dürfte wirklich kein Problem haben, sich so etwas zu leisten. Außerdem reden wir nicht von verweichlichten Bundesbürgern  :D

So ein Fantasyadeliger ist doch ein harter Bursch, dann noch die ganzen Duelle und Tuniere. Warum sollte der vor Schmerzen Angst haben?

Spätesten wenn ein warmherziger und guter Gott die Kampagnenwelt betritt, wird es unlogisch. Warum sollte der Gott der Heilung nicht von Morgens bis Abends die Leute heilen lassen? Wäre ja seine Aufgabe.

Und immer einen bösen Gegner ins Feld führen, der so etwas verhindern will, dann wäre die ganze Kampagnenwelt in ständigem Krieg. Da wäre kein sicherer Fleck mehr.

Ich bin kein Freund von Wiedererweckung und von Wandel-den-Zauber-zum-Heilen-um-Wundern. Aber die Spieler brauchen es und man erfindet sich zur Argumentation halt Krücken  ;)  

Loki

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #6 am: 09. Juni 2004, 18:45:15 »
 Selbst wenn ein Gott gut ist, hat sein Klerus trotzdem nur eine begrenzte Anzahl Heilsprüche übrig. Außerdem leben Kirchen nicht von Luft und Liebe. Es ist ja auch nicht so, daß ein Gott tuen und lassen kann, was er will. In den letzen zwei Büchern der Avatar-Serie kann man ne Menge über Aos Vorstellung von der Balance der Welt lesen.

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #7 am: 09. Juni 2004, 19:09:15 »
 So... jetzt etwas (!) mehr Zeit.

In Cormyr gibt es keine königliche Kirche (egal, was unser früherer SL dazu sagt :)). In dem Bestreben, keine Streitereien zu verursachen, hat man alle Religionen gleich gestellt, auch wenn Lathander und Tempus sicherlich von Azoun ganz gerne gesehen wurden, ebenso Chauntea. Aber wenn er jetzt stirbt - wer darf ihn dann wieder beleben? Diese Ehre ist unheimlich prestigeträchtig? Und was, wenn die Belebung nicht klappt (AD&D Prozentwurf, D&D Ziel muss es wollen)?

Zudem hat Cormyr, wie schon geschrieben, das Land von Elfen bekommen und muss, als Duldung sozusagen, einen bestimmten Prozentsatz seines Landes als Wald behalten (siehe "Königswald"?, der Wald in der Mitte jedenfalls, ist alles aus dem Gedächtnis). Und zwar als natürlicher Wald, mit höchstens ein paar Jägern.

Ebenso wollten die Elfen sich versichern, dass das Land eines Tages zurück an sie fällt. Daher haben sie untersagt, tote Angehörige der Familie Cormaeril wieder ins Leben zurück zu rufen. Wenn der letzte Erbe stirbt, stirbt Cormyr (nach diesem für Menschen uralten Vertrag, wohlgemerkt!). Die Cormaerils haben sich an diesen Vertrag gehalten (ist vielleicht auch Elfenmagie bei, wer weiß) und tun das auch weiterhin.

Außerdem würde das Opfer Azouns und die Trauer des Volkes ad absurdum geführt, wenn der König einfach wieder da wäre. Um Erben muss man sich jedenfalls keine Sorgen machen, so viele uneheliche Söhne wie in dem Land rumlaufen :)

Das der Adel im Laufe der Zeit ebenfalls diese Sitte befolgt, ist dann eine Sache, für die nur ich verantwortlich bin. Ich denke mir eben, es gibt immer ein paar Schleimer, die sowas wie "Wenn der König nicht wieder belebt werden kann, dann werde ich auch meine Söhne nicht zurück holen" sagt, und die anderen folgen dann zähneknirschend, weil sie nicht unhöflich erscheinen wollen :)

Natürlich ist das ein wenig weit hergeholt, aber man darf eines nicht vergessen: Wiederbelebungen schaffen eine gute Möglichkeit, seinen Charakter weiter zu spielen. Gut zu lesende Geschichten schaffen sie nicht. Wenn die Gefahr/Bedrohung des Todes zunichte gemacht wird, lässt sich eben nicht so spannend erzählen.

"Grelfix stand zitternd vor dem Tor in den Saal. Nach dem Saal käme nur noch das Gemach des Nekromanten; im Saal jedoch warteten drei Sturmriesen darauf, dass er seine vorwitzige Nase in dem Raum steckte. Zweimal schon hatten sie ihn getötet, und nur seine Beziehungen zur Hohepriesterin und sein inzwischen um einiges geringeres Vermögen hatten ihm ermöglicht, einen weiteren Anlauf zu nehmen. Schon war Grelfix' Schwertarm langsamer geworden, und er nicht mehr so agil wie zu seinen Hochzeiten. Bald würde er verlernen, seinen Dolch effektiv als Zweitwaffe einzusetzen.
Kaum hatte Grelfix die Türe geöffnet, als auch schon die Keule nieder sauste und ihn zu Boden riss. Die vorerst letzten Gedanken des Kriegers waren, "Nicht schon wieder!"

Die Hohepriesterin hatte ihm Mengenrabatt gewährt. Jetzt stand Grelfix, den Dolch ungelenk in der linken Hand, vor dem Tor in den Saal..."

Klappt irgendwie nicht :D

Wer übrigens mal ein sehr schönes Buch MIT Wiederbelebung lesen will, sollte sich "Lord Toede" von Jeff Grubb. Zwei Dämonen wetten, dass sie aus einem dummen Ungetüm eine Edle Kreatur machen können (oder so) und wählen Toede aus der Drachenlanze-Reihe als Opfer. Toede ist aber ein ziemlich arroganter Trottel und schafft es immer wieder, drauf zu gehen. Also schicken ihn die Dämonen wieder hoch... :)

ETA: http://www.dragonlance.com/products/display.asp?id=149' target='_blank'>http://www.dragonlance.com/products/display.asp?id=149
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Scurlock

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #8 am: 09. Juni 2004, 19:47:20 »
 Du fragst nach Logik in den Realms? Genausogut könntest Du bei "Van Helsing" nach einem vernünftigen Drehbuch fragen.
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Loki

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #9 am: 09. Juni 2004, 20:04:55 »
 Das sind doch eher die D&D-Regeln, die sich nicht für die Simulation einer "realen" Welt eignen. Aber was solls um nen Drachen zu erschlagen und das Böse zu bekämpfen reicht es  :D  

Zechi

  • Globaler Moderator
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #10 am: 09. Juni 2004, 20:56:23 »
Zitat von: "Quasimodo"
1. Tote erwecken
Wieso werden wichtige persönlichkeiten die einen anderen tot als duch alterschwäche starben nicht generel wiederbelebt.
Besonders wenn sie benötigt würden wie Azoun in der jetzigen Situation in Cormyr
Oder seine Im Kindsbett gestorbene Erbtochter etc.
 
Wie bereits angemerkt wurde existieren die Wiederbelebungszauber hauptsächlich des Spieles wegen. Ansonsten wäre der Tod eines SC auch das Aus für diesen. Wäre daher sehr spielhemmend. Das ist natürlich insgesamt bei D&D evtl. ein Realitätsproblem (nicht nur in den FR wie Scurlock mal wieder bissig anmerkt).

Allerdings gibt es auch gute Gründe warum nicht jeder Reiche bzw. mächtige Mann wiedererweckt wird. Zum einen muß derjenige das überhaupt wollen. Das wird in vielen Fällen und zwar insbesondere bei Anhängern guter Götter selten der Fall sein (NSC meine ich), die befinden sich nämlich im Prinzip in ihrem jeweiligen Paradies und da wollen die wenigsten weg (außer den SC).

Bei Bösen NSC z.B. Endgegnern etc. ist es natürlich häufig so, daß niemand bereit ist diesen wiederzuerwecken auch wenn diese ihrer "Hölle" vielleicht entfliehen wollten. Denn häufig hat dieser getötete "Böse" ja schon einen ambitionierten Nachfolger der überhaupt nicht darauf erpicht ist das dieser zurückkehrt.

Last but not least ist es auch nicht immer so einfach wiedererweckt zu werden. Es gibt in Cormyr z.B. keinen Kleriker der Stufe 17+ der in der Lage wäre True Ressurection zu wirken und nicht immer ist ein Teil des Wesens welches getötet wurde griffbereit für einen Ressurection oder der Körper für Raise Dead.
Selbst in den Realms wo es recht viele High Level NSC gibt, sind High-Level Kleriker nicht unbedingt so häufig wie man vielleicht vermuten würde und die müssen auch bereit sein diese Zauber zu wirken.

Zitat
2.
Ich habe einfach keine Ahnung wie ich die AStreitigkeiten der Cormyer Adligen einbauen soll oder gar als story verwenden ohne den SCs gleich einen ausgewachsenen Bürgerkrieg oder eine völlig unfähige regentin zu präsentieren(denn das sind die konsequensenIMHO der beschrieben Gehorsammverweigeerung)

Also meine High Level Kampagne hat auch im Bürgerkriegs zerrissenen Cormyr am Anfang gespielt. Die Stahlregentin ist keineswegs unfähig, nur sehen viele Adlige die chaotische Lage als günstig für eine Rebellion kleineren Ausmaßes an :) Wenn du das 3.0E Abenteuer Into the Dragon's Lair hast, hast du auch einen ganz guten Einblick in die Lage in Cormyr. Auf der anderen Seite ist denke ich mittlerweile die Lage in Cormyr wieder relativ stabil.

Zitat
3.
Kann mir bitte noch jemand einfach bei FR Cormyrtypischen Storys, Orten, Stimmungen, Namen, Infos auf die sprünge helfen
Ich wär über ein paar zusammenhängende stichworte schon recht froh

Besorge dir das 2E Supplement Volo's Guide to Cormy. Diese gibt es als kostenloses Download bei den Wizards und enthält genau das was du suchst.

Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Nailom

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #11 am: 10. Juni 2004, 01:46:06 »
Zitat von: "Berandor"
Natürlich ist das ein wenig weit hergeholt, aber man darf eines nicht vergessen: Wiederbelebungen schaffen eine gute Möglichkeit, seinen Charakter weiter zu spielen. Gut zu lesende Geschichten schaffen sie nicht. Wenn die Gefahr/Bedrohung des Todes zunichte gemacht wird, lässt sich eben nicht so spannend erzählen.
Nun ähnlich toll ist aber auch. Du trittst auf eine Glyphe schaffst deinen RW nicht und bist tot.
Ikkaan: ...ich eine etwa dreijährige Rollenspielpause eingelegt. Ich hatte schlicht und einfach keine Lust - ich hab es nicht gebraucht. Mir gings gut

Blackthorne

  • Mitglied
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #12 am: 10. Juni 2004, 11:46:59 »
Zitat von: "Scurlock"
Du fragst nach Logik in den Realms? Genausogut könntest Du bei "Van Helsing" nach einem vernünftigen Drehbuch fragen.
Da rüttelt aber einer am Ohrfeigenbaum.  :D

Zum Thema Tote erwecken: Mich deucht, im Complete Divine steht auch was dazu. Im Jenseits ist es für die meisten Leute so herrlich - was will man da im dreckigen Diesseits?
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Auferstehung Logik und Cormyer Kampagne
« Antwort #13 am: 10. Juni 2004, 14:35:00 »
 
Zitat
1. Tote erwecken
Noch eine Anmerkung, die nicht Cormyr-Spezifisch ist: Der Glaube der Bevölkerung. "Der Wille der Götter" spielt sicher auch eine Rolle, und wenn jemand stirbt, dann hat Tempus ihn vielleicht zu sich berufen. Will man als einfacher Sterblicher den Göttern widersprechen?

Zitat
2.
Ich habe einfach keine Ahnung wie ich die AStreitigkeiten der Cormyer Adligen einbauen soll oder gar als story verwenden ohne den SCs gleich einen ausgewachsenen Bürgerkrieg oder eine völlig unfähige regentin zu präsentieren(denn das sind die konsequensenIMHO der beschrieben Gehorsammverweigeerung)
Gehorsamsverweigerung kann auch in kleinem Maße passieren, in schleichenden Aktionen, verdeckt. Genau dafür sind die Kriegsmagier ja da, um diese Sachen zu entdecken. Vielleicht verspäten sich Lieferungen oder Gesandtschaften, Nachrichten gehen verloren, etc. Die Regentin kann ja so kurz nach einem Krieg, der SEHR viele Opfer forderte, nicht wieder offenen Streit anfangen. Es geht um Politik.
Die Regentin ist zudem eine sehr bekannte Kriegerin, beliebt, aber keine Diplomatin. Es ist wahrscheinlich auch im Volk derart, dass entsprechende Gerüchte kursieren.
"Wenn Alusair Fürst Jagdkron nur auf dem Felde begegnen könnte!" oder ähnliches.
Tatsache ist ja, dass Alusair den Hof überhaupt nicht kennt, und daher auch kaum persönliche Beziehungen hat. Sie muss den Adel überzeugen, dass sie eine gute Königin ist, ohne ihn gleichzeitig vor den Kopf zu stoßen. Eine sehr delikate Position.
Um es auf unsere Zeit anzuwenden (in die cormische Situation gebracht): Da gibt es den Vertrag zum neuen Mautsystem, aber opportunistische Gruppen verlangsamen die Sache. Geräte passen nicht in genormte Vorrichtungen, das System funktioniert nicht, etc. Aber man kann sie nicht einfach rausschmeißen: dann verbuchen sie die Verluste und schmeißen tausende Arbeitnehmer raus, womit man selbst den Ruf bekommt, für die Arbeitslosigkeit verantwortlich zu sein.
Tatsache ist, dass Alusair in einigen Dingen zähneknirschend nachgeben muss, um den Aufbau Cormyrs nicht zu gefährden. Dafür wird sie in anderen Dingen wesentlich härter eingreifen. Es ist also wahrscheinlich, dass besonders vorwitzige Adelige überwacht werden, und jeder kleine Fehler gnadenlos ausgenutzt wird. Hat eine Wache Kontakte zu einer Diebesgilde, wird der Wohnsitz der Familie nach Diebesgut durchsucht, dass (natürlich ohne Wissen der Familie) dort versteckt worden sein könnte. Die Durchsuchung findet nachts oder während eines Festes statt. Als Beispiel.

Langsam aber sicher wird Alusair versuchen klar zu machen, dass man ihr nicht auf der Nase rumtanzen kann, bis sich irgendwann ein vernünftiges Geben und Nehmen einstellt.

Zitat
3.
Kann mir bitte noch jemand einfach bei FR Cormyrtypischen Storys, Orten, Stimmungen, Namen, Infos auf die sprünge helfen
Ich wär über ein paar zusammenhängende stichworte schon recht froh

Ich wiederholte Zechis Tipp.
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage