• Drucken

Autor Thema: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland  (Gelesen 18171 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thanee

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #180 am: 19. Februar 2009, 17:44:03 »
Mal davon ab,

seit ca 2 Stunden geht der Versand von FSK 18 Filmen bei amazon.co.uk wieder ohne Probleme.

Na hoffentlich bleibt das auch so! :)

Bye
Thanee

Wormys_Queue

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #181 am: 19. Februar 2009, 19:45:57 »
The trouble with boys ist das Gleiche wie Buebs Lob der Disziplin oder sogar die Bücher von Eva Herman: Konservative Volksweisheiten neu aufgemacht, eine verfehlte Erinnerung an die besseren Zeiten und der Wunsch, dahin zurückzukehren, obwohl man da nie war.

Alltagspsychologie, die einleuchtet, und sich nur darauf stützt. Dass doch Jungs früher auf Bäume geklettert sind usw. Das ist dasselbe wie die Leute, die sich über Political Correctness aufregen und deshalb ihren Kindern Figuren von Soldaten und Nonnen schenken und darüber schmunzeln, wenn letztere von ersteren vergewaltigt und erschossen werden ("Ach, Kinder!" – und ja, das ist eine Diskussion, die ich auch schon hatte).

Es ist unstrittig, dass unser Schulsystem nicht auf anthropologische Anforderungen von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet ist, und das halte ich sogar für schwerwiegender als den (dann kleinen) Geschlechterunterschied. Ich kritisiere auch die Sicherheitskultur, in der wir leben, wo Kinder fast zwangsläufig vor dem Computer hocken, weil sie nicht mehr rausdürfen (Übertreibung!).

Bücher wie the trouble with boys sind da aber nicht hilfreich, finden aber wegen ihrer vermeintlichen Stimmigkeit oft Gehör und Absatz; man kann beim Lesen eben Nicken und sagen, man habe es ja immer schon geahnt oder gewusst.

Zu einfach:

a) Der Geschlechtsunterschied ist alles andere als klein.
b) Die Bildungsmisere haben uns nicht in erster Linie die Konservativen, sondern vor allem die 68er mit ihrer bescheuerten Kuschelpädagogik eingebrockt.
c) zeigt das Nord-Südgefälle in Sachen Bildung ziemlich deutlich, wo der bessere Unterricht stattfindet.

Ich kenn das Buch nicht, mag also sein, dass wie bei Eva Hermann die (wenigen?) bedenkenswerten Thesen von einer Menge Quatsch zugemüllt werden. Aber das ganze als "verfehlte Erinnerung" abzutun, hat mit der Realität wenig zu tun. Die zeigt nämlich gerade vor allem auf, was passiert, wenn falsch verstandener Liberalismus außer Kontrolle gerät.

Und Bueb? Der uebertreibt zwar teilweise, aber in (absichtlich als solche betitelten) Streitschriften ist etwas Polemik ein zulässiges Stilmittel.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Nadir

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #182 am: 19. Februar 2009, 20:24:23 »
Nord-Süd Gefälle - Bildung
Nord-Süd Gefälle - Religion

...hmm...

 :cheesy:
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #183 am: 19. Februar 2009, 20:25:20 »
b) Deine "Kuschelpädagogik" ist ein Missverständnis antiautoritärer Erziehung, das leider auch von Befürwortern derart missverstanden wurde.

a) Siehst du die Klammer vor dem Satz mit dem Geschlechterunterschied. Denk mal drüber nach.

c) verstehe ich überhaupt nicht. Was willst du damit sagen?
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #184 am: 19. Februar 2009, 20:52:23 »
Der Spiegel weiss auch was zu dem Thema!
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,608634,00.html

TheRaven

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #185 am: 19. Februar 2009, 20:59:57 »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #186 am: 19. Februar 2009, 21:01:20 »
Danke....

TheRaven

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #187 am: 19. Februar 2009, 21:01:59 »
a) Der Geschlechtsunterschied ist alles andere als klein.
Der Unterschied in der Erziehung der beiden Geschlechter ist alles andere als klein. Der Unterschied der Geschlechter selbst in Hinsicht auf die Psyche wäre, bei absolut gleicher Erziehung in einer absolut gleichgestellten Gesellschaft, winzig.
b) Die Bildungsmisere haben uns nicht in erster Linie die Konservativen, sondern vor allem die 68er mit ihrer bescheuerten Kuschelpädagogik eingebrockt.
Das ist zum Teil richtig. Antiautoritäre Erziehung funktioniert aber nur, wenn man sie ernsthaft betreibt und nicht als Ausrede missbraucht jeglicher Konfrontation aus dem Weg zu gehen um der "dufte Lehrer-Kumpel" zu sein. Weiterhin ist das wie mit dem Kommunismus. Funktioniert nur, wenn alle mitmachen oder man die Leute voneinander isoliert, denn beide Welten kann man nur schlecht vereinen.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2009, 21:06:08 von TheRaven »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Nadir

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #188 am: 19. Februar 2009, 21:39:13 »
Zitat
Der Unterschied in der Erziehung der beiden Geschlechter ist alles andere als klein. Der Unterschied der Geschlechter selbst in Hinsicht auf die Psyche wäre, bei absolut gleicher Erziehung in einer absolut gleichgestellten Gesellschaft, winzig.
Jetzt weiß ich auch, warum Du denkst, eine Frau zu sein...
Zumindest interessant, dieser Denkansatz. Hast Du Lektüre zum Lesen zu diesem Thema gerade parat, bevor ich in den Untiefen des www verzweifelt danach suchen muss?
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #189 am: 19. Februar 2009, 22:01:12 »
b) Deine "Kuschelpädagogik" ist ein Missverständnis antiautoritärer Erziehung, das leider auch von Befürwortern derart missverstanden wurde.

Das stimmt.. Allerdings halte ich , um ehrlich zu sein, antiautoritäre Erziehung an sich für ein Missverständnis. Um gleich einem weiteren Missverständnis vorzubeugen: Das Gegenteil von Antiautoritärer Erziehung ist nicht Erziehung durch Gewalt.

Zitat
Siehst du die Klammer vor dem Satz mit dem Geschlechterunterschied. Denk mal drüber nach.

Ich erlebe gerade in der Praxis, wie widerspenstig sich Kinder verhalten, wenn man sie wider ihre geschlechtsbedingte Natur zu erziehen versucht. Dabei versuche ich es nicht mal.

Zitat
c) verstehe ich überhaupt nicht. Was willst du damit sagen?

Damit will ich zum einen sagen, dass es in der Mehrheit die eher christlich-konservativen Bundesländer sind, bei denen sich die Bildungsmisere noch in Grenzen hält. Zum anderen aber, dass es bei genauerem Hinsehen gerade die konservativen Bundesländer sind, die sich erstaunlich beweglich zeigen, wenn es um das Ausschöpfen von Verbesserungspotentialen geht, während anderswo fröhlich und mit Händen und Füßen die Misere verteidigt wird. Konservativ heißt nicht zwingend : fortschrittsfeindlich.


Der Unterschied in der Erziehung der beiden Geschlechter ist alles andere als klein. Der Unterschied der Geschlechter selbst in Hinsicht auf die Psyche wäre, bei absolut gleicher Erziehung in einer absolut gleichgestellten Gesellschaft, winzig.

Das halte ich für eine Illusion, die außer Acht lässt, dass Männer und Frauen sich physisch wie psychisch stark voneinander unterscheiden. Die Fälle von Personen, die im Körper des falschen Geschlechts großwerden, liefern eigentlich schon den Gegenbeweis.

Das ist zum Teil richtig. Antiautoritäre Erziehung funktioniert aber nur, wenn man sie ernsthaft betreibt und nicht als Ausrede missbraucht jeglicher Konfrontation aus dem Weg zu gehen um der "dufte Lehrer-Kumpel" zu sein. Weiterhin ist das wie mit dem Kommunismus. Funktioniert nur, wenn alle mitmachen oder man die Leute voneinander isoliert, denn beide Welten kann man nur schlecht vereinen.

Wahrscheinlich werden mir die Konservativen deswegen immer sympathischer. Scheint mir ein pragmatischer veranschlagter Menschentyp zu sein. Immerhin ein schöner Vergleich: Antiautoritäre Erziehung funktioniert also wie Kommunismus nur dann, wenn man die Leute dazu zwingt. Und wie beim Kommunismus auch dann wahrscheinlich nur für kurze Zeit.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #190 am: 19. Februar 2009, 22:22:37 »
Konservativ ist selbstverständlich nicht fortschrittlich, dann ist es nämlich progressiv. Du verwechselt da womöglich was. Auch kann man sich streiten, ob beispielsweise Bayern wirklich gute Schulen hat oder nur effektiv selektiert und damit zwar Gewinner, aber auch viele Bildungsverlierer produziert.

Antiautoritäre Erziehung ist Erziehung gegen Autorität. Das ist nicht dasselbe wie der permissive Erziehungsstil, der Kinder alles machen lässt. Ich teile auch Ravens Ansicht nicht, dass dieser Erziehungsstil nur als universale Wahl funktioniert – zum Glück, denn sonst könnte man das ja auch als Elternteil vergessen.

Transsexualität ist weiterhin kein Beweis für oder gegen Geschlechtsunterschiede, wenn es um Erziehung geht. Sonst kann ich als Gegenbeweis Butch-Lesben oder Fairy-Queen-Schwule nennen.

Vielmehr gibt es diesbezüglich leider wenig mit endgültiger Aussagekraft, einfach weil wir über die Hirnstruktur und Gene immer noch nicht genug wissen, um den Einfluss letzterer definitiv benennen zu können. Gleichzeitig können wir nicht einfach aus Studienzwecken 200 Babys in speziell kontratypischen Geschlechtsmustern erziehen.

Da Wormy nicht drüber nachdenken wollte oder konnte, hier also die Auflösung:
Zitat
Es ist unstrittig, dass unser Schulsystem nicht auf anthropologische Anforderungen von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet ist, und das halte ich sogar für schwerwiegender als den (dann kleinen) Geschlechterunterschied.

Das bedeutet, dass die Problematik des Geschlechterunterschied – egal, wie groß der letztendlich ist – m.E. nicht so groß ist wie die Problematik der grundsätzlich nicht auf menschliche Notwendigkeiten abgestellten Schule (und Arbeitsstruktur). Und dass sowohl Mädchen als auch Jungen Menschen sind, sollte zunächst einmal unstrittig sein, und ich gehe noch weiter und sage, dass ihre Gemeinsamkeiten die Unterschiede überwiegen.

Bueb mag außerdem eine Streitschrift publiziert haben, er redet trotzdem Müll. Eine freiheitliche, antiautoritäre und partizipatorische Erziehung schneidet in allen Punkten besser ab als autoritäre Disziplin. Die harte Hand klingt nur gut, sie wirkt aber nur begrenzt und vor allem nicht als Methode, um Mündigkeit und Selbständigkeit zu erreichen.

Beispielhafte Links:
Zu Jungen und Schule: http://maedchenmannschaft.net/jungen-und-schule/

Kritik am Schulsystem: http://docartemis.com/brainsciencepodcast/2008/05/16/37-medina/
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Wormys_Queue

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #191 am: 19. Februar 2009, 23:51:05 »
Ich zitier mal aus deinem ersten Link:

Zitat
Eine neue Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) sorgt für Wirbel: Männliche Lehrkräfte benachteiligen Jungen in der Schule genauso, wie weibliche - manche sogar mehr als diese. Das widerspricht eklatant dem Weltbild, mit dem Kinderpsychologe Wolfgang Bergmann seit einigen Jahren hausieren geht.

Nur ums mal gesagt zu haben. Das was weiter unten von KNF-Leiter Christian Pfeiffer gesagt wird, wird in dem ebenfalls verlinkten Bergmann-Interview von diesem nahezu 1:1 wiederholt. Soviel zum eklatanten Widerspruch.

Aber nachdem ich mal nachgeschaut hab, wer diese Katrin eigentlich ist, wunderts mich auch nicht mehr. Für das zarte Alter ist die noch ganz schön von vorgestern.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

TheRaven

  • Mitglied
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #192 am: 20. Februar 2009, 00:28:24 »
Ich teile auch Ravens Ansicht nicht, dass dieser Erziehungsstil nur als universale Wahl funktioniert
Nun ja, in einer Leistungsgesellschaft antiautoritär erziehen ist wie in einem kapitalistischen Markt die Konkurrenz als Partner zu betrachten, der einem wohlgesinnt ist. Aber es ist gut möglich, dass ich nicht weiss, wie für dich eine solche Erziehung aussieht, da du ja die uns bekannte Form bereits selber kritisiert hast.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #193 am: 20. Februar 2009, 10:31:31 »
Wie oft wollt ihr den Spiegel Online LInk denn noch posten wink

Amazon.uk benötigt idR maximal 5 Tage.
Das kann ich so bestätigen. Amazon UK ist schon recht schnell.

Ich hab auch mal den Preis von meiner BluRay nachgerechnet die ich bei Play.com bestellt habe und fand die Kosten eigenlich ok. Das waren etwas weniger als 2 Euro die sie da draufgeschlagen haben. Die Versandkosten bei Amazon wären wesentlich höher gewesen.

Abgesehen davon weiß ich auch nicht ob sie überhaupt was draufschlagen weil der Wechselkurs den ich da zum umrechnen benutze krieg ich in der Bank hier nicht.
Um die Preise von Play.com geht es mir auch nicht. Die sind sicherlich mehr als okay, selbst mit dem Aufschlag. Aber dennoch ist es keine Preistransparenz und stattdessen eine Veräpplung dem Kunden gegenüber, der nicht weiß, dass es im www einige Währungsrechner mit tagesgenauen Umrechnungskursen gibt.
Kann ich jetzt nicht nachvollziehen wirklich. Mag sein das die was aufschlagen, aber hey das ist ein Shop, die müssen Geld verdienen. Wenn sie dennoch günstiger sind super dann kauf ich dort und nicht woanders.
Vielleicht reden wir ja auch aneinander vorbei. Mit transparenten Preisen meinte ich, dass ich auf einen Blick sehe, was mich das Teil kostet. Ich muss nicht erst in den Warenausgang gehen und sehen was noch evtl an Versand drauf kommt etc.

Und mal davon ab: wie sollte bitte eine Abhängigkeit vom Tageswechselkurs sinnvoll gehen. Der Shop kauft DVD X doch für einen festen Preis ein, macht er den verkaufspreis nun aber vom Tageswechselkurs abhängig, dann könnte ihm doch unter Umständen (sollten die Kurse extrem fallen) großer Verlust entstehen.
Deswegen kann ich verstehen wenn es eben keine ständig angepassten Preise gibt.

Wie dem auch sei, letztendlich ist es mit wie Lethereon egal woraus sich der Preis zusammen setzt solange er unter dem anderer Anbieter liegt und ich meine Ware vernünftig erhalte und das ganze seriös ist.
Äh ja, ein riesen Aufreger ist es wirklich nicht, man schreibt halt irgendwo hin, dass man die Wechselkurse nimmt, die man für richtig hält und fertig.
Ebay war auch nur ein Beispiel Lethreon (?). Tagesaktuell halte ich für außerordentlich unkompliziert, da kann sogar ein Mitarbeiter von Hand zu einer bestimmten Uhrzeit eben die Kurse in eine Tabelle tippen, also quasi manuell. Ich halte es sogar für unproblematisch genau den Preis zu zeigen, der in der Sekunde gerade aktuell ist, das würde aber wohl hohen Traffic verursachen, also sagen wir wir aktualisieren nur alle 30 Minuten oder so...
Ich kenne mich nicht wirklich aus in der Materie, aber ich nehme doch mal an, dass die Börsen irgendwelche Dienste anbieten, wo man sowas (so ähnlich wie SNTP) abfragen kann.
Wie gesagt, ich finde es nicht sonderlich tragisch, denn wie bereits andere erwähnten sieht man den Preis den man bezahlt, was interessiert's mich was ich bezahlen würde wenn ich in ein anderes Land (mit anderer Währung) liefern ließe?

Aber Talamar... irgendwie garantieren doch gerade aktuelle Kurse, dass ich meine Kohle bekomme. Wenn ich die Kurse ignoriere und die von 1812 annehme, dann habe ich ein Risiko, bzw. kann schlechter kalkulieren, denn die Bank tut mir den gefallen nicht... "Nein Herr play.com, wir können Ihnen die Überweisung leider nicht zu den 1812er-Kursen gut schreiben" - "Aber ich hab das so abgerechnet"
Wenn man einen aktuellen Kurs nimmt, dann landet (fast, weil ja noch Zeit vergeht zwischen Bestellung und Überweisung) genau der Betrag in Pfund auf dem Konto, welchen es auch in Pfund gekostet hat.
Um dein Beispiel auf zu greifen: Der Laden hat eine DVD auf Lager, er hat sie für 20lbs ein gekauft zu einer Zeit als diese 20lbs 15€ wert waren (Sommer 2003). Der Händler verkauft sie idR für 200% also für 40lbs oder 30€. Ende letzten Jahres lag der Kurs fast bei 1:1 nähme play.com immernoch die 30€ hätten sie als nur 30lbs verdient obwohl sie eigentlich 40lbs kalkuliert haben (außerdem hatten sie shice-Lagerkosten). Aktualisierten sie ihren Wechselkurs, dann müssten sie 40€ nehmen und hätten dann auch 40lbs... wie geplant.
Das ist natürlich ein Extrembeispiel, denn wahrscheinlich sind die Kurse schon aktueller als fünf Jahre und wahrscheinlich wird auch kaum etwas so lange auf Lager liegen, aber es soll zeigen, dass eben nicht
Zitat
Der Shop kauft DVD X doch für einen festen Preis ein, macht er den verkaufspreis nun aber vom Tageswechselkurs abhängig, dann könnte ihm doch unter Umständen (sollten die Kurse extrem fallen) großer Verlust entstehen.

Das sehe ich ein und das ist mir auch klar. Ich rede ja nicht von Monaten, sondern von kurzfristigeren Zeitspannen.
Aber letztendlich sehe ich das eben anders als Thalas.
Mir ist es schnurzepiep egal wie sich der Preis zusammensetzt. Selbst wenn play.com 5 Euro für die BD nimmt und 10 Euro für den Versand draufschlägt (das ist ein Beispiel) und sie damit günstiger sind als andere Anbieter, dann kaufe ich dort. Der Endpreis, das was ich zahle, ist für mich ausschlaggebend und nicht wie sich das zusammensetzt.
Nützt mir ja auchnichts wenn Amazon keinen Versandaufschlag nimmt aber dennoch 4 Euro teurer ist wink
Against signatures!

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Re: Amazon.uk verweigert Versand 16+ nach Deutschland
« Antwort #194 am: 20. Februar 2009, 17:04:32 »
Ich zitier mal aus deinem ersten Link:

Zitat
Eine neue Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) sorgt für Wirbel: Männliche Lehrkräfte benachteiligen Jungen in der Schule genauso, wie weibliche - manche sogar mehr als diese. Das widerspricht eklatant dem Weltbild, mit dem Kinderpsychologe Wolfgang Bergmann seit einigen Jahren hausieren geht.

Nur ums mal gesagt zu haben. Das was weiter unten von KNF-Leiter Christian Pfeiffer gesagt wird, wird in dem ebenfalls verlinkten Bergmann-Interview von diesem nahezu 1:1 wiederholt. Soviel zum eklatanten Widerspruch.

Aber nachdem ich mal nachgeschaut hab, wer diese Katrin eigentlich ist, wunderts mich auch nicht mehr. Für das zarte Alter ist die noch ganz schön von vorgestern.

Kommt da noch was oder wars das?
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

  • Drucken