Autor Thema: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"  (Gelesen 9229 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Windjammer

  • Mitglied
Ihr erwartet ja wohl nicht im Ernst,  dass ausgerechnet die 4E-Designer einen Rückzieher von ihrer Core-Story machen.
Genau mein Gedanke (musste auch sofort an genau diesen Blog-Eintrag denken). Konzeptionell könnte man ja einiges aus der 4E rausholen, und wir haben sicher noch bei weitem nicht alles gesehen. Aber Scot-"Ihr wollt rollenspiel-lastige Abenteuer? Bastelt sie Euch gefälligst selber!"-Rouse hat hier ja schon den richtigen Ton angeschlagen (und meine Befürchtung, dass P2 eine Eintagsfliege war, erhärtet). Die können sich momentan kaum die Farbpatronen für ihre Drucker leisten, und müssen bei den Minis die alten Lager ausräumen - da werden sie jetzt in Randprodukte investieren.
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt? Man führt ein Upgrade durch und klick – sieht das Haus anders aus.
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Windjammer

  • Mitglied
Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt? Man führt ein Upgrade durch und klick – sieht das Haus anders aus.
Sag ich ja: wie die Gegenstände im Adventurer's Vault, oder die At-Will Powers im PHB 1: die Gebäude leveln automatisch mit, wenn Du aufsteigst.
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Arldwulf

  • Mitglied
Ihr erwartet ja wohl nicht im Ernst,  dass ausgerechnet die 4E-Designer einenn Rückzieher von ihrer Core-Story machen.

Ich denke die Frage ist ob sie das denn müssten. "Kill some monster and take its stuff" funktioniert ja durchaus auch wenn der Krams Burgförmig ist.  wink

Ich denke auch nicht unbedingt das die Verwaltung eines solchen "sicheren Hafens" dabei dann im Fokus stehen muss (das hat tatsächlich wenig mit Abenteuern zu tun) sondern die sich daraus ergebenden Möglichkeiten etwas zu erleben.

Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt? Man führt ein Upgrade durch und klick – sieht das Haus anders aus.

Letztlich läuft es doch gerade darauf beim Thema Burgbau heraus wenn man realistisch sein will. Opa baut den Burgring, Papa den neuen Burggraben, du den Turm und dein Sohn irgendwann mal ein Häuschen hintendran bevor der Enkel alles abbrennt.

Aber ich dachte eher dran dass Paragon Tier Behausungen auch tatsächlich andere sein sollten (also keine Upgrades bestehendens). Gemeint ist also das Gegenteil.
« Letzte Änderung: 23. April 2009, 15:54:38 von Arldwulf »
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

YRUSirius

  • Mitglied
Zitat
One option to help direct new party creation would be a cohesive group of characters that take on the task—a group that has accomplished much already but whose members ultimately have separate destinies. Part of the fun for you as DM is creating a history and setting for these characters, playing up the different epic destinies each one seeks and how the overall party can support these disparate goals. In Chris Sims's campaign, for example, the PCs had established their very own point of light. This made it easy for them to be found… and also gave them a bigger stake in the fate of the world, as some of those who might be lost were their own wards.

http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/4utb/20090422

Gruß,
YRUSirius
"If you've done your job right, your players are going to tell the stories for years to come - long after the memory of the game mechanics that brought them to life fades into dead neurons."

Windjammer

  • Mitglied
Ihr erwartet ja wohl nicht im Ernst,  dass ausgerechnet die 4E-Designer einenn Rückzieher von ihrer Core-Story machen.

Ich denke die Frage ist ob sie das denn müssten. "Kill some monster and take its stuff" funktioniert ja durchaus auch wenn der Krams Burgförmig ist. 
Also "Kill the Bauernaufständigen and take their stuff"?
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Arldwulf

  • Mitglied
wenn du meinst das die eine Burg haben...

Ist immer eine Frage der Gesinnung, wem man so alles etwas wegnehmen darf.  :cheesy:
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Windjammer

  • Mitglied
wenn du meinst das die eine Burg haben...
Nein nein nein. Es geht die ganze Zeit schon darum, dass die SC die Burg besitzen. Jetzt kommt aber Hugo-"Diese Burg wurde im Schweiße meines Angesichts gebaut" Bauer, Elite Peasant Lvl 11, daher und beschwert sich im Namen aller Betroffenen, dass die Altersvorsoge, die Du ihnen in der vorvorigen Skill Challenge untergejubelt hast, die Inflation (die Du in der vorigen Skill Challenge herbeigeführt hast) nicht berücksichtigt hat. Hugo ist 2 Meter 20 groß und nennt eine brennende Fackel und eine Heugabel sein eigen. Und Hugo ist nicht alleine gekommen. Hugo hat offensichtlich noch nie etwas von einer mittelalterlichen Gesellschaftshierarchie gehört, und dafür müssen Hugo und die restlichen Gewerkschafter vom Bauernbund jetzt ins Gras beißen.
« Letzte Änderung: 23. April 2009, 16:18:53 von Windjammer »
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

YRUSirius

  • Mitglied
Ersetze Hugo mit einem Orkheerführer und Du hast 'ne Sanbox Kampagne mit zu verwaltender Heimatbasis/Festung in einem wilden Grenzland, a la Keep on the Borderlands. 4E Style.

Gruß,
YRUSirius
"If you've done your job right, your players are going to tell the stories for years to come - long after the memory of the game mechanics that brought them to life fades into dead neurons."

TheRaven

  • Mitglied
Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt?
Also ich denke da an sowas aber ich bin da nicht repräsentativ.
« Letzte Änderung: 23. April 2009, 18:57:06 von TheRaven »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Arldwulf

  • Mitglied
@Windjammer: Klingt lustig, mein Kommentar bezüglich "take their stuff" ging sich aber eher in die Richtung: "Böser Kerl hat eine Burg - SL braucht Ideen und Regeln um dies umzusetzen und Hilfe dabei was passieren könnte wenn die Spieler diese übernehmen"

Denn so etwas wäre ja letztlich ein möglicher Inhalt für ein Buch über Festungen.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Ferrus Animus

  • Mitglied
Als Feature gibt es das durchaus bei einigen EDs (Größtenteils im Dragon). Und im Konzept der "Homebases" schlägt es sich auch nieder...

Ganz ehrlich sehe ich keinen Grund warum dieses Endplay in der 4E nicht möglich sein sollte.
Allerdings gibt es eben keine dedizierten Mechaniken zu Kriegsführung und ähnlichem. Sollte allerdings Birthright umgesetzt werden ist das wohl der beste Punkt um es unterzubringen.

Archoangel

  • Mitglied
@TheRaven: Du warst (mal wieder) schneller ... das war genau mein Gedanke.  :thumbup:
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Wormys_Queue

  • Mitglied
Ganz ehrlich sehe ich keinen Grund warum dieses Endplay in der 4E nicht möglich sein sollte.

Das es möglich ist, streitet auch glaube ich niemand ab. Ich persönlich glaube nur einfach nicht, dass WotC da ein großes Interesse daran hat, da Simulationismus nicht besonders hoch auf ihrer Agenda steht (um nicht zu sagen: gar nicht). Spieler die das wollen, müssen sich das (wie weitestgehend in der 3E auch) selber zusammenbasteln.

Ardwulfs früherer Kommentar bildet wahrscheinlich das höchste ab, was man in dieser Beziehung von den Wizards erwarten darf.

Zitat
"Kill some monster and take its stuff" funktioniert ja durchaus auch wenn der Krams Burgförmig ist.

Das ist so ziemlich genau das Gegenteil von der Art von Endplay, von der James Maliszewski in seinem Blog sprach.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Arldwulf

  • Mitglied
Ardwulfs früherer Kommentar bildet wahrscheinlich das höchste ab, was man in dieser Beziehung von den Wizards erwarten darf.

Ich weiss auch gar nicht ob das so tragisch ist. Man muss nicht simulationistisch an solche Dinge herangehen. Stronghold Builders Guidebook und Co. brauchen nicht solchen Behelfsbegriffen wie "simulationistisch" entsprechen deren Definitionen ohnehin schwammig sind  -  ihr oberstes Ziel ist es Spielern und Spielleitern Hilfen zu geben.

Wenn dies dann geschieht ist alles ok. Ich halte nicht viel davon nur auf solche Begriffe zu schauen weil man darüber leicht vergisst das die wesentliche Frage hierbei nur ist: Was nützt es den Spielern?

Spieler und Spielleiter kaufen doch solch ein Buch nicht weil es simulationistisch im Sinne irgendwelcher Wikipedia-Definitionen ist. Sondern weil die Inhalte ihnen etwas bringen. Regeln um interessante Schauplätze zu basteln bringen der 4E sehr viel aus meiner Sicht weil  man hier auch die ganzen Stärken des Systems einbringen kann. Sei es die Improvisation von Aktionen die sich auf die Umgebung berufen oder die Einbindung von Fallen etc. in Kämpfe.

Der Spielwert solcher Bücher steigt nicht indem dann drinsteht wie viel die Arbeiter pro Tag an Wasser brauchen und an Ausscheidungen produzieren, sondern indem Beispiele für Fallen drinstehen, indem man zeigt wie der Einbruch in eine Burg eine interessante Skillchallenge sein kann - indem Beispielburgen erklärt werden die man in Abenteuer einbauen kann und Regeln für das selberbasteln solcher. In so einem Buch will ich Tips haben wie Spieler die etwas solches besitzen dennoch motiviert werden können Abenteuer zu erleben und sich noch nicht aufs alte Eisen setzen.

Ich will Hilfen haben wie ich Geheimtüren als taktische Option für Kämpfe nutzen kann indem man einen bösen Burgherren durch die Wände verfolgen muss. Infos über den cleveren Einsatz von Truppen bei einer Belagerung sei es über die Minionregelung oder etwas vergleichbares. Ratschläge wie man die Verwaltung einer Burg zu einem Abenteuer machen kann.

Ich sehe einfach eine ganze Menge Inhalte die nichts mit derartigen Begriffen wie simulationistisch zu tun haben müssen und dennoch ein sehr gutes und hilfreiches 4E Buch ergeben könnten.
« Letzte Änderung: 23. April 2009, 22:29:41 von Arldwulf »
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)