• Drucken

Autor Thema: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"  (Gelesen 9228 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Ist das eigentlich deine generelle Meinung? Bücher die nicht simulationistisch sind nützen nichts?

Im Prinzip: Ja. Ums aber etwas genauer auszufuehren:

Ich brauche ein Grundregelwerk, dass die Grundmechanik des Spiels enthält. Die Grundmechanik darf gerne, muss aber nicht unbedingt simulationistischer Natur sein.

Abenteuer: Schoen, dass es sie gibt, zur Not kaeme ich auch ohne hin. Brauchen tu ich auch diese nicht, spart aber zeit (wenn die Abenteuer gut sind).

Der Wert jeden einzelnen weiteren Buchs steht und faellt fuer mich mit dem Anteil an welt(aus-)bauendem Material, und damit meine ich ausdrücklich das nicht durch Regeln abgebildete Material. Deswegen kann ich mit ungefaehr 80-90 % der 3.5-Werke nichts anfangen (um mal die 4E außen vor zu lassen). und die einzigen Bücher in die ich wirklich regelmaessig reinschaue sind Setting-Bücher. Und selbst in denen glossiere ich das Regelmaterial, und dass ich den ganzen Kram überhaupt zulasse, ist der Tatsache geschuldet. dass ich den Spielern nicht meine Vorlieben aufzwingen will.

Eine der Sachen, die mir an den Paizowerken so gut gefallen, ist die Regelleichtigkeit der bisherigen Bücher.  Das gilt sogar fuer die Baende der Adventure Paths, bei denen immerhin etwa 50% dem Welthintergrund gewidmet sind. Und ich hoffe instaendig, dass sich das durch das Pathfinder RPG nicht grundlegend aendert.

Oder anders: Fürs Skelett braucht man nur ein (Regel-)buch. Woran es mangelt, ist am Fleisch, das an die Knochen soll.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Arldwulf

  • Mitglied
Bemerkenswert, mit wie leichter Hand Du den Wunsch eines Teils der Spielergemeinschaft einfach abtust.

Siehst du, und ich wollte dir schon Sätze wie den oben um die Ohren hauen. Aber wenn du es nur auf dich beziehst ist sowas natürlich in Ordnung. Wichtig ist nur zu akzeptieren das es Leute auch anders sehen können und sich auch über Dinge freuen die für dich unwichtig sind.

Ich bin letztlich anderer Meinung - zum einem müssen für mich Regelkonstrukte nicht simulationistisch sein um Sinn zu machen. Womit schon das Skelett als Beispiel für so etwas ausscheidet.

Viel wichtiger sehe ich aber einen Punkt den ich schon oben angesprochen habe: Spielleitertips.

Bezogen auf das Thema Burgbau bedeutet dies: Ich halte es für viel wichtiger dem Spielleiter Tips zu geben wie er mit der Situation umgehen kann das seine Spieler nun eine Behausung haben, als ihm zu sagen wie er dies in Regeln umsetzen sollte die eine IG Wirklichkeit abbilden. Wie er dieses Thema in das Spiel der Gruppe einbinden kann. Welche Folgen sich daraus ergeben können, und wie er darauf reagieren könnte. Nichts anderes sind dann Beispiele für Skillchallenges, Abenteuer rund um die Burg oder innerhalb dieser. Oder auch ganz schlicht Artikel die sich damit befassen.

Mit Simulation hat dies dann nichts zu tun, dafür viel mit dem eigentlichem Spiel. Das könnte man aber auch generell zu deinen Aussagen so stehen lassen: Regeln welche etwas simulieren, abbilden etc. sind eine wichtige Sache. Aber am Ende bleibt das ganze ein Spiel, und Inhalte die sich auf diesen Aspekt beziehen sind wichtig.
« Letzte Änderung: 24. April 2009, 14:20:16 von Arldwulf »
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Goemoe

  • Mitglied
Können wir den Thread bitte umbenennen? Dauernd öffne ich ihn in der Ansicht, es gäbe etwas Neues zum Thema  :P

Wormys_Queue

  • Mitglied
Siehst du, und ich wollte dir schon Sätze wie den oben um die Ohren hauen. Aber wenn du es nur auf dich beziehst ist sowas natürlich in Ordnung. Wichtig ist nur zu akzeptieren das es Leute auch anders sehen können und sich auch über Dinge freuen die für dich unwichtig sind.

Und? Hab ich gesagt. sie muessen die anderen Produkte einstampfen? Nein, hab ich nicht. Die anderen kriegen genug Unterstuetzung und werden nicht von WOtC ignoriert.

Ich bin auch nicht im Gegensatz zu dir hingegangen und hab so getan, als waeren die Sachen, die mich nicht interessieren, irrelevant.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Arldwulf

  • Mitglied
Ich würde sagen die blosse Tatsache das es wenig gibt was mich nicht interessiert (beim Thema Rollenspiel) schliesst schon aus das dies meine Intention gewesen sein könnte.

Aber um das nochmal klarzumachen, meine Aussage war: Es ist unwichtig ob Dinge die Spielern helfen simulationistisch sind oder nicht. Wichtig ist nur das sie Spielern helfen, egal welches Schlagwort man dann dranpappt oder in welche Schublade man diese Massnahme dann steckt.

Steht auch da:

Zitat
Stronghold Builders Guidebook und Co. brauchen nicht solchen Behelfsbegriffen wie "simulationistisch" entsprechen deren Definitionen ohnehin schwammig sind  -  ihr oberstes Ziel ist es Spielern und Spielleitern Hilfen zu geben.

Wenn dies dann geschieht ist alles ok. Ich halte nicht viel davon nur auf solche Begriffe zu schauen weil man darüber leicht vergisst das die wesentliche Frage hierbei nur ist: Was nützt es den Spielern?

Können simulationistische Inhalte nützlich sein? Na klar! Aber das kommt auf ihren Inhalt an, nicht auf die Bezeichnung die man ihrer konzeptionellen Ausrichtung gibt.

Und das ist auch die Grundaussage in meinem Posting oben. Man muss die Inhalte anschauen, und deren Nutzen bewerten. Ich würde nie ein Buch für nutzlos erachten nur weil es nicht simulationistisch ist. Genau wie ich umgedreht simulationistische Bücher nicht als nutzlos erachten würde nur weil der Begriff dransteht.

Wenn du diese Einstellung dann als:

"so getan, als waeren die Sachen, die mich nicht interessieren, irrelevant" betrachtest missverstehst du mich.
« Letzte Änderung: 24. April 2009, 15:14:10 von Arldwulf »
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Wormys_Queue

  • Mitglied
Ich "missverstehe" dich inzwischen zu oft, um noch der Meinung zu sein, dass dem tatsaechlich so waere.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Arldwulf

  • Mitglied
Ich "missverstehe" dich inzwischen zu oft, um noch der Meinung zu sein, dass dem tatsaechlich so waere.

Willst du mir damit durch die Blume sagen das du absichtlich den Inhalt meiner Aussagen verzerrst und anders darstellst als er dasteht? Oder handelt es sich dann um verzerrte Wahrnehmung? :cheesy:

Das oben noch einmal erklärte steht auch schon in dem Ursprungs-Posting. Entweder du missverstehst es also, oder du ignorierst es, dastehen tut es nunmal. Und dies wortwörtlich. Während das von dir suggerierte dort nicht steht. Und auch nicht meine Meinung darstellt.

Aber wen juckts - wir brauchen jetzt nicht anfangen zu diskutieren wer wen wie versteht. Interessanter finde ich ehrlich gesagt (um die beiden Themen mal zu verknüpfen) ohnehin die Frage nach der Generellen Erweiterbarkeit der Edition. Je grösser diese ist (und damit je langlebiger die Edition), umso interessanter ist es auch für einen Verlag zum jetzigem Zeitpunkt noch einzusteigen.

Wie oben schon beschrieben halte ich Bücher ala das Stronghold Builders Guidebook für durchaus interessant mit 4E Konzepten umsetzbar. Aber das wäre ja nicht die einzige interessante Thematik. Auch das angesprochene Endspiel fände ich ein interessantes Thema für einen DMG 2 - X, hier könnte man noch viel stärker Spielleitertips unterbringen wie die epischen Bestimmungen sich im Rollenspiel niederschlagen sollten.

In gewisser Weise halten die Wizards offensichtlich auch Inhalte aus wirtschaftlichen Gründen zurück, um sie in späteren Büchern zu veröffentlichen. Man betrachte nur einmal die Themen Tiergefährte und Familiar oder allgemein die bröckchenweise Veröffentlichung der wichtigsten Klassen.

Nimmt man dies als Konzept dann dürften garantiert noch sämtliche Nischeninhalte irgendwo auftauchen - schon um Bücher aufzufüllen. Ein gutes Beispiel wären für mich hierfür die Regeln für Fahrzeuge im Adventurers Vault welche sicher nicht zu den Dingen gehören nach denen am lautesten geschriehen wurde.

Dennoch holt man mit dieser Strategie sicher Inhalte auch ein wenig aus dem Nischendasein und erhöht die Langlebigkeit des eigenen Produkts.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Wormys_Queue

  • Mitglied
wir brauchen jetzt nicht anfangen zu diskutieren

Stimmt, brauchen wir nicht. Deswegen hör ich jetzt auch auf.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Archoangel

  • Mitglied
Wie wäre es eigentlich mit einem Wormy vs. Arldwuld Thread ... irgendwie laufen die 4E Debatten irgendwann doch ohnehin auf einen Schlagabtausch zwischen euch beiden hinaus ...

@ Topic:

Schäuble als Terminator ... das hat was  :D. Aber wer ist dann der Gute?
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Curundil

  • Mitglied
Wie wäre es eigentlich mit einem Wormy vs. Arldwuld Thread ... irgendwie laufen die 4E Debatten irgendwann doch ohnehin auf einen Schlagabtausch zwischen euch beiden hinaus ...
Würde mich in ein furchtbares Dilemma stürzen, da ich Wormy und Arldwulf - ohne einen der beiden persönlich zu kennen - hier im Forum sehr gern mag und mit beiden erschreckend oft Gemeinsamkeiten in Sichtweise und Gewohnheiten entdecke.  :suspious:

Wobei ich mich gerade frage, wie das überhaupt sein kann, daß ich mich regelmäßig mit der Meinung von beiden identifizieren kann (manchmal sogar zum selben Thema), wo die zwei doch partout ständig zusammenrumpeln.  :huh: Entweder bin ich schizophren und wußte es noch nicht, oder die zwei meinen in der Tat ab und an dasselbe, und der Teufel sitzt lediglich im Detail...
history ['hıstəri], n: an account mostly false of events mostly unimportant, brought about by rulers mostly knaves and soldiers mostly fools. -- Ambrose Bierce

Für mehr Handlung in Rollenspielen!

YRUSirius

  • Mitglied
Mir spricht Ardwulf meist öfters aus der Seele. Seine Argumentation ist stets stichhaltig, schlüssig und noch dazu einwandfrei geschrieben. Nicht selten der Moment, in dem ich seine Posts genauso unterschreiben würde.

Gruß,
YRUSirius
"If you've done your job right, your players are going to tell the stories for years to come - long after the memory of the game mechanics that brought them to life fades into dead neurons."

Nadir

  • Mitglied
Mir spricht Wormys_Queue meist öfters aus der Seele. Seine Argumentation ist stets stichhaltig, schlüssig und noch dazu einwandfrei geschrieben. Nicht selten der Moment, in dem ich seine Posts genauso unterschreiben würde.  :)
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Archoangel

  • Mitglied
Ich spreche mir selbst meist öfters aus der Seele. Meine Argumentation ist stets stichhaltig, schlüssig und noch dazu einwandfrei geschrieben. Nicht selten der Moment, in dem ich meine Posts genauso unterschreiben würde.
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Wormys_Queue

  • Mitglied
Urgs, Mist, zu spät.

Danke Nadir, aber nicht drauf reinfallen.

und @Archoangel: Dann unterschreib doch. Im Gegensatz zu YRUsirius und Nadir könntest Du das sogar im selben Post machen, den Du unterschreiben möchtest.

@Curundil: Die Diskussion möchte ich nun wirklich nicht führen. Meine Vermutung ist aber, dass unsere Zusammenstöße nicht durch die konkreten Inhalte des jeweiligen Themas bedingt sind.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

YRUSirius

  • Mitglied
So, und wer entschuldigt sich jetzt für den Triple-Post? :alien:

Gruß,
YRUSirius
"If you've done your job right, your players are going to tell the stories for years to come - long after the memory of the game mechanics that brought them to life fades into dead neurons."

  • Drucken