Autor Thema: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?  (Gelesen 5938 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nadir

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #45 am: 05. Mai 2009, 10:22:21 »
Könnte man in einem separaten Thread diskutieren das Thema. Ich mache mal einen Neuen auf :)


edit: hier gehts weiter!
« Letzte Änderung: 05. Mai 2009, 10:28:55 von Nadir-Khân »
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Kickhi

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #46 am: 10. Mai 2009, 12:01:56 »
Also ich ignoriere schon die vorgegebenen Startalter, bei mir kann ein Kleriker gerne mit 30 Jahren Starten, das heißt ja nicht das er grade erst Kleriker geworden ist, sondern nur, das er noch keine Macht gesammelt hat, wäre alter ein direkter Indikator für Macht müsste jeder Zauberwirker mit Bart mächtig sein, was ich aber unrealistisch finde, das es bei mir nur ganz wenige epische Personen in der ganzen Kampagne /  Welt gibt.
Und wenn ein Bauer mit 60 noch Bürgerlicher Stufe 1 sein kann kann ein Zauberer mit 25 auch Stufe 10 sein.

Lhor

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #47 am: 11. Mai 2009, 14:35:59 »
Und wenn ein Bauer mit 60 noch Bürgerlicher Stufe 1 sein kann kann ein Zauberer mit 25 auch Stufe 10 sein.
Würde ich beides verneinen. Ersteres nur, wenn der Bauer geistig behindert ist oder 40 Jahre in einer Kiste eingesperrt war und zweiteres aus bereits durchgekauten Gründen.
Natürlich alles mit der Prämisse, dass eine glaubwürdige Entwicklung angestrebt wird und keine göttlichen oder sonstigen Mächte Einfluss genommen haben.
Wenn man den menschlichen Geist und seine Lernfähigkeit (extremst) anders definiert wie in unseren Welt, ist das natürlich was anderes.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Baumschmuser

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #48 am: 12. Mai 2009, 01:08:58 »
Also ich finde, ob die Charaktere stark altern hängt nicht vom System, sondern von der Art ab, wie die Gruppe zusammen mit dem SL das Ganze handhabt.

In unsere AD&D Gruppe, die, mit Unterbrechungen, mittlerweile fast 20 Jahre besteht, hat der SL von seinen Spielern folgende Dinge erwartet, bevor sie aufsteigen konnten :

- Für jede Stufe musste ein Lehrmeister gefunden werden, um z.B. klassenspezifisches zu lernen. Irgendwann konnte einem der eine Lehrmeister dann nichts mehr beibringen, weil der Char in der Stufe gleichgezogen war.
- Um eine Fertigkeit zu lernen, musste man sich ebenfalls einen Lehrmeister suchen ( wobei ich hier erwähnen muss, dass unser Fertigkeitssystem von der Norm abwich, weil unser SL mehr FP verteilte, und einige Fertigkeiten wie Kräuterkunde in mehrere Gebiete aufteilte )

Zeit verstrich einerseits, durch das Lernen der verschiedenen Fertigkeiten und andererseits auch mal durch das Suchen eines geeigneten Lehrers, welcher bei besonderen Dingen, wie z.B. Altertumskunde von speziellen Rassen nicht eben um die Ecke wohnte. Je nachdem wie sich ein Charakter bei diesem Lernen anstellte, schlug ein FP auch mit maximal 2 Monaten zu Buche !

Dann kommt es bei uns stark darauf an, wo wir uns gerade in der, vom SL sehr gut entworfenen eigenen Welt befinden ! Die Kontinente darin sind recht überschaubar, was die Notwendigkeit von Schiffsreisen ergibt, von denen die ein oder andere auch mal ein Jahr dauern konnte ! Außerdem haben wir immer viel Spaß an Neuentdeckungen von Inseln oder versteckten Orten, wo man sich nicht einfach " beamen " konnte, wie es teilweise in Gruppen der Fall ist, in denen ich ab und zu mitspiele.

Und wobei ich mir sicher bin, dass es den meisten meiner Vorredner nicht gefallen würde, ist der Umstand, dass unser SL Teleportationsmagie nur einzelnen NSC's zugestanden hat, was uns bis heute nicht gestört hat.


Auch die Erhöhung der Fertigkeiten bei D&D ist meiner Meinung nach zeitintensiver, als es 90% der Gruppen ausspielen ! Man erhöht seinen Schwimmskill nicht einfach so von 5 auf 7. Dazu sind jede Menge Übungseinheiten notwendig. Oder wie eigne ich mir das Ganze " Wissen Königshäuser an ? Selbst in D&D gibt es glaube ich keinen " Nürnberger Trichter " und so muss man immer noch Bücher wälzen oder einem Gelehrten zuhören, um dieses Gebiet zu vertiefen ! Es gibt einfach Sachen, die man meiner Meinung nicht wie Z.B. Diplomatie während des Abenteuers üben kann.

Ich gebe aber gerne offen zu, dass viele diese Verzögerungen nicht mögen, weil sie einfach nicht bereit sind sich Zeit zu nehmen, um ihrem Charakter ein Gesicht zu geben. Je weniger Geduld vorhanden ist, je häufiger kommt der Satz : Wen erschlagen wir jetzt und nehmen ihm seine Schätze ab ?



Meldok

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #49 am: 12. Mai 2009, 13:02:12 »
Ich gebe aber gerne offen zu, dass viele diese Verzögerungen nicht mögen, weil sie einfach nicht bereit sind sich Zeit zu nehmen, um ihrem Charakter ein Gesicht zu geben. Je weniger Geduld vorhanden ist, je häufiger kommt der Satz : Wen erschlagen wir jetzt und nehmen ihm seine Schätze ab ?

TrueRoleplayer Alert, TrueRoleplayer Alert :suspious:

Was du schreibst, ist zum einem sehr überheblich, zum anderen auch falsch.
Ich muss nicht für alle Fertigkeiten 2 Moante trainieren. Wenn meine Spieler gerade gegen Stromschnellen angeschwommen sind,
haben sie sehr wohl die Berechtigung Schwimmen zu steigern.
Wenn die Chars ine einem Abenteuer viel durch Verhandlungsgeschick lösen konnten oder es versucht haben, sehe ich kein Problem
darin, dass sie Diplomatie steigern.
Willst du noch mehr Beispiele?
In AD&D war es zum teil noch richtig was du sagst, weil Punkt in einer Fertigkeit ja schon vergleichbar war mit den Fähigkeiten eines Gesellen vergleichbar war. In der 3.Edition ist der Übergang viel fließender.
Außerdem entwickeln sich meine Charaktere und ihre Persönlichkeit in einem Abenteuer, aber vielleicht funktioniert das ja bei euch einfach nicht und ihr braucht dazu die Zeit dazwsichen.

@Topic

Da ich relativ genau buchhalte, was die verstrichenen Tage, Wochen, Monate und Jahre angeht, altern bei mir die Chars auch dem entsprechend.

Würfeln und würfeln lassen

Lhor

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #50 am: 12. Mai 2009, 13:21:15 »
TrueRoleplayer Alert, TrueRoleplayer Alert :suspious:
und?

Was du schreibst, ist zum einem sehr überheblich, zum anderen auch falsch.
Wenn du mit "falsch" meinst, dass es unlogisch ist jahrelanges Training investieren zu müssen um ein Meister in einer Fertigkeit zu werden, dann frage ich mich ob du auch die Maßstäbe von Homo Sapiens auf der Erde nimmst.
(20 Ränge in Schwimmen wären 40 Monate, also 3 1/3 Jahre Training, was immer noch verdammt wenig ist)

Ich muss nicht für alle Fertigkeiten 2 Monate trainieren. Wenn meine Spieler gerade gegen Stromschnellen angeschwommen sind,
haben sie sehr wohl die Berechtigung Schwimmen zu steigern.
In einer unlogischen, bzw. der Erde nicht ähnlichen Realität könntest du Recht haben, ansonsten überhaupt und Null gar nicht.
Kannst du ja so machen, muss man aber nicht. Manche wollens halt logischer, weißt du?

Außerdem entwickeln sich meine Charaktere und ihre Persönlichkeit in einem Abenteuer, aber vielleicht funktioniert das ja bei euch einfach nicht und ihr braucht dazu die Zeit dazwsichen.
DAS ist überheblich und zeugt vor allem von einer einseitigen und unflexiblen Wahrnehmung.
Die Persönlichkeit kann sich in den Abenteuern entwickeln, die Fertigkeiten müssen das aber nicht.
Wenn für dich nur die Fertigkeiten die Persönlichkeit eines Individuums darstellt kann euer Charakterspiel nicht besonders komplex sein und erklärt den peinlichen TrueRoleplayer Alert. 
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Darigaaz

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #51 am: 12. Mai 2009, 14:22:35 »
Für eine Fertigkeit zu trainieren ist nicht per se richtig oder per se falsch, es kommt auf den Fokus an, den die Spielgruppe hat. Liegt er darin, eine realistische Welt zu simulieren, dann ist so etwas sogar nötig aber es fördert nicht das Vorankommen in einer Geschichte, allerdings gibt es auch genug Systeme, die solche Zeiträume einplanen und ich persönlich sehe auch keinen Grund, dies nicht in DnD zu machen.

Wenn der Fokus aber eher darin liegt, eine Geschichte zu erzählen oder klassichen Dungeoncrawl zu bestreiten, ist so eine Mechanik reine Gängelei und mir persönlich überhaupt nicht genehm, wenn so etwas wie Zeitdruck herrscht, sei es realistisch durch das Abenteuer oder durch die Gruppe selber.

Dazu kommt ganz am Schluß dann noch der Umgang und die Kompetenz des DMs dazu. Wenn ich nichts in DnD auf solche veränderten Abläufe anpasse, führt so eine Mechanik aus meiner Erfahrung heraus zu Frust und wiederum dem Gefühl, der DM will nur schikanieren, weil man nicht in der Geschichte vorankommt, da man zu schwach ist.

Ist jedoch alles darauf angepasst, dann funktioniert es hervorragend und alle sind glücklich.
« Letzte Änderung: 12. Mai 2009, 14:29:32 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Baumschmuser

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #52 am: 12. Mai 2009, 14:42:34 »
@Meldok
Ich denke wenn man eine komplette Gruppe hat, die entweder den einen oder den anderen Stil bevorzugt, funktioniert das ganze sehr gut. Probleme gibt’s halt nur, wenn die Gruppen gemischt sind.

Mein Beispiel mit der Diplomatie hast du falsch verstanden ! Diese Fertigkeit habe ich explizit als solche benannt, die man auch während dem Abenteuer verbessern könnte !

Was dein Beispiel mit den Stromschnellen anbetrifft : Es passt leider nicht bzw. ist nicht realistisch. Stromschnellen stellen für den " normalen " Schwimmer eine solche Herausforderung und ein solches Extrem dar, dass man dabei meiner Meinung nach sehr wenig Lehrreiches ziehen kann. Außerdem,  würdest du die Stromschnellen wohl nur schaffen, wenn du zumindest keine Metallrüstung trägst. Mit einem Kettenhemd z.B. bin ich sicher, dass du gnadenlos absäufst.

Das mit den 2 Monaten hast du auch nicht richtig gelesen. Das ist bei uns die Ausnahme, wenn einer der Chars beim Erlernen begriffsstutzig ist ! Niemand lernt alles gleich gut ! ( Wird bei uns ausgewürfelt und die Intelligenz wird eingerechnet, wie gut du die Anweisungen des Trainers verstehst )

Mein Zitat, wegen der Ungeduld, ist keine Überheblichkeit, sondern in der Realität erlebt. In einer Gruppe in der ich mitgespielt habe ( D&D 3.5 ) fragte einer immer wieder : Welchen Drachen töten wir als Nächstes ! Nicht falsch verstehen : wenn ich mehrere Gruppen spiele, dann kann auch eine darunter sein, die nur Hack & Slay spielt und den Charakter nur an Zahlen festmacht - manchmal kann das sehr entspannend sein. Habe ich, aber wie im Moment nur eine Gruppe, dann ist mir meine Zeit zu schade dafür !

Was den Alarm betrifft, kann ich mit dem Wort leider nichts anfangen. Ich habe mit diesem Stil angefangen und ihn während der ganzen Zeit immer als sehr angenehm empfunden. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nicht zur WOW Generation gehöre.

MfG

Wormys_Queue

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #53 am: 12. Mai 2009, 20:20:14 »
Gibs zu , du hast mit DSA angefangen (falls ja; Willkommen)  wink
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Baumschmuser

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #54 am: 12. Mai 2009, 20:25:25 »
@Wormys_Queue
Falls du mich damit gemeint hast - Volltreffer :D

Meldok

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #55 am: 14. Mai 2009, 17:26:23 »
@Baumschmuser

Ich habe deinen Beitrag wohl etwas falsch aufgefasst. Es klang nämlich so, dass alle Fertigkeiten in einem langen Prozess
erlernt werden müssten und alle Gruppen, die das nicht machen, haben keine Tiefe in ihrem Charakterspiel. Deshalb auch mein etwas
unfreundlichere Antwort.
Mea Culpa.


Würfeln und würfeln lassen

Baumschmuser

  • Mitglied
Re: Lasst ihr die Charaktere eurer Spieler altern, und wenn ja wie?
« Antwort #56 am: 15. Mai 2009, 00:30:50 »
@Meldok
Nicht schlimm, kann an meiner verschachtelten Schreibweise liegen.