Autor Thema: Schatzkammern  (Gelesen 1270 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Batzu

  • Mitglied
Schatzkammern
« am: 14. Juni 2009, 12:26:50 »
Hi Leute ^^

Letztens musste meine Gruppe durch Cyriks Scherbenburg, nachdem sie von einer rechtkranken halbebene zurück gekehrt sind...
hatten extrem viel Schwein, das Cyrik gerade nicht zu gegen war -.- (es gibt einfach dinge die man nicht auswürfeln sollte auch wenn die Chance noch so klein  ist)
machten sich also erstmal ran sich ein bisschen umzu schauen... gehen super bedacht vor... keines der Wesen dort wurde aufmerksam...
und selbst bei den heftigsten Fallen.. dessen SG extrem übel war beweisen sie können + ein wenig Glück....  und da standen sie dann vor der Schatzkammer.... und ich vor einem grooßen problem Oo
Was könnte so ein Gott alles bei sich haben... vorallen weil ich den HG ja nicht genau weiß und er dazu in der lage ist Artefakte zu erschaffn woman ihn mehr alz zu trauen kann, heftigen gebrauch von zu machen...
bin offen für alle möglichen ideen, die halt mehr sind als ein 08/15 Schatz ^^

würde mich auch interessieren was ihr bei Tiamats Schatz so rein stellen würdet... Geld summen, da sie ja ein weeenig gieriger ist als andere Götter und auch sonnst so^^
Hungriger Werwolf^^[/url]

Mersharr

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #1 am: 14. Juni 2009, 12:41:18 »
Was Tiamat angeht: jede menge magische Gegenstände (siehe "Dungeons & Dragons" Episode 20 - "The Dragon's Graveyard")

Darigaaz

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #2 am: 14. Juni 2009, 12:45:53 »
Was könnte ein Gott bei sich haben?
Einfache Antwort: Nichts!

Was benötigt deinn ein Gott an materiellen Dingen? Die SC können glücklich darüber sein, daß sie überhaupt in die Residenz eines Gottes eindringen konnten.
Ist zwar überhaupt nicht DnD-like aber für mich sind Götter, die Schätze horten, nur damit die SC diese bekommen können, keine Götter.
« Letzte Änderung: 14. Juni 2009, 12:54:11 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Schatzkammern
« Antwort #3 am: 14. Juni 2009, 12:47:03 »
Was mir spontan bei Cyric einfällt: Der Gott der Hinterhältigkeit und des Mordes könnte vor allem eine Menge verfluchtes Zeug in seiner Schatzkammer haben. Sogar eventuelle Goldmünzen könnten vergiftet sein, so daß sie einen schleichenden Tod allen bringen, die sie berühren.
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Lhor

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #4 am: 14. Juni 2009, 12:51:03 »
Hm, was der Prinz der Lügen wohl in seiner Schatzkammer hat?
Vor allem Täuschungen. Leid, Tod. Und so weiter.
Bestimmt weniger nützliches als todbringendes. Zumindest für einen Sterblichen.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Batzu

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #5 am: 14. Juni 2009, 13:21:31 »
hm das Magazin hab ich leider nicht...
aber jede menge mag. Gegenstände... kann man sich ja auch ohnevorstellen ^^

hm, an verfluchte gegenstände habe ich auch schon gedacht...
aber nicht an sowas wie mit den Münzen.... find ich richtig gut^^
das werd ich auf jeeedenfall einbauen thx

@Lhor... das is jetzt mal extreeem peinlich :oops:
darauf hätte ich auch kommen können... irgentwie ja mal voll das nahliegenste

@Darigaaz: naja er sammelt sie ja nicht um die Abenteurer sich damit die Taschen fühlen können ^^
aber ich denke schon das auch Götter noch irgentwie nutzen dafür haben können, für irgentwelche Pläne
Hungriger Werwolf^^[/url]

Darigaaz

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #6 am: 14. Juni 2009, 14:21:09 »
Nee irgendwie braucht doch der Gott nix an materiellem Kram, der will die Leutchens überzeugen, sich ihm anzuschließen, Idealisten sind keine Materialisten.
Wenn ich so etwas wie eine Schatzkammer für den Gott der Lügen kreieren würde, dann würden sich darin auch tatsächlich nur Lügen befinden bzw. das Verderben der SC, nicht zwingend in Form von materiellem Kram.

Ich habe da irgendwie noch den Anspruch, daß man mit Ehrfurcht an solche Quests geht und nicht halt mal den Dungeon von Cyric räumt, deshalb würde ich das so machen aber die Idee von Bruder Grimm gefiele mir z. B. auch ganz gut, nur verfluchte Gegenstände oder eben intelligente Gegenstände, die die Gruppe von innen zerfressen (Ring der Macht ;)).
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Schatzkammern
« Antwort #7 am: 14. Juni 2009, 14:21:59 »
Zitat
@Darigaaz: naja er sammelt sie ja nicht um die Abenteurer sich damit die Taschen fühlen können ^^
aber ich denke schon das auch Götter noch irgentwie nutzen dafür haben können, für irgentwelche Pläne

Ja, ein Gott selbst wird wohl kaum irgendwelche Schätze haben. Wozu braucht der Reichtümer? Er kann ja alles erschaffen, was er haben will. Zumindest in seiner Domäne.
Diener von Göttern, egal welcher Machtstufe, werden wohl eher Schätze anhäufen, zumindest um Ressourcen zur Verfügung zu haben, die dazu dienen, die Macht seines Gottes zu fördern, z.B. zur Finanzierung von Kreuzzügen und Missionen, von Intrigen und Tempelbauten, bis hin, um etwas zu bieten zu haben, wenn man jemanden zum Verkauf seiner Seele verführen möchte.
Es kann aber durchaus sein, daß ein Gott solche von seinen Dienern angelegte "Fonds" als sein Eigentum betrachtet...

EDIT:

[...]nur verfluchte Gegenstände oder eben intelligente Gegenstände, die die Gruppe von innen zerfressen (Ring der Macht ;)).

Zum Beispiel.  :D Ich würde jetzt anfangen zu denken in Richtung Waffen, die ihre Träger zum Morden zwingen, vom einfachen Berserkerschwert bis zur supermagischen Klinge, die ihre volle Macht nur entfaltet, wenn man eine Person damit umbringt, deren Vertrauen man genießt, oder so.
« Letzte Änderung: 14. Juni 2009, 14:26:36 von Bruder Grimm »
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Mersharr

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #8 am: 14. Juni 2009, 15:19:06 »
hm das Magazin hab ich leider nicht...
aber jede menge mag. Gegenstände... kann man sich ja auch ohnevorstellen ^^
tv-serie
gibs bei youtube ein

Darigaaz

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #9 am: 14. Juni 2009, 16:16:30 »
Zitat
deren Vertrauen man genießt, oder so.
Nee, dann fangen alle Spieler an, Diplomacy zu steigern und die NSCs nicht mehr zu schwängern sondern zu bequatschen, es sollte sich auf die Gruppe alleine beziehen müssen, jedenfalls wenn ich so etwas kreieren sollte, würde ich es so machen, daß die SCs leiden und es keinen Ausweg a la Umverlagerung der Nachteile gibt.

Das sind dann immerhin items von einem Gott ffs. Und nicht von einem wohlwollenden. Von daher gäbe es für mich nur 2 Optionen:
1. items liegen lassen/sie wieder loswerden und damit evtl. diese unfreiwillig in Umlauf bringen

2. langsam und qualvoll zugrunde gerichtet zu werden.
« Letzte Änderung: 14. Juni 2009, 18:46:40 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Curundil

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #10 am: 14. Juni 2009, 17:42:13 »
Hm, das mit den Lügen ist, finde ich, eigentlich eine schicke Idee.
Wie wär's damit:

In Cyrics Schatzkammer befinden sich Lügen. Nur Lügen. Lügen, die geflüstert werden, Lügen in Büchern, Lügen in Gedanken, Lügen die schillernd in der Luft schweben...
Ein paar einfache Wahrnehmungswürfe oder passende Zauber enthüllen, daß dies Lügen sind. Wie man es sich vorstellt? Vermutlich hört und sieht jeder Charakter etwas anderes, aber es dürfte das konkrete Vorstellungsvermögens schon überschreiten - immerhin wohnt hier ein Gott!

Nun das Boshafte: Die Charaktere können Lügen mit sich nehmen. Sie können sich quasi mit ausgefeilten, rohen, allgemeinen, hintergründigen, bösen, gutgemeinten (...) Lügen aller Art eindecken, als wären es Schätze. Jeder, soviel er will. Aaaaaber...

Regeltechnisch: Für jeden Bereich, den die Charaktere durchstöbern (in einer gewissen Zeitspanne) und sich bereitwillig mit hier gelagerten Lügen eindecken, dürfen sie Bluff um einen Rang anheben, bis zu ihrem erlaubten Maximum, als wäre es eine class skill. Was Du ihnen erst hinterher nach und nach eröffnest: Für jeden Rang in Bluff, den sie sich so erwerben, sinken zunächst ihre Ränge in Sense Motive um eins (bis zu einem Minimum von Null), danach Diplomacy und dann Wissensfertigkeiten - wer zu viele Lügen kennt, der verliert das Vertrauen in andere, weiß selbst nicht mehr, was er glauben soll und ist nicht mehr besonders glaubwürdig.

Darüber hinaus bewahrt der Gott hier noch einige der am besten gehüteten Lügen der bekannten Welt auf, die ihm bekannt sind. Wer genug herumstöbert (hier kann man eine Teamarbeit im Stil einer Skill Challenge draus machen), der stößt vielleicht auf einige verblüffende Erkenntnisse - auch wenn er hinterher nur weiß, daß eine bestimmte Sache eine Lüge ist, denn die Wahrheit ist hier nicht zu finden.
history ['hıstəri], n: an account mostly false of events mostly unimportant, brought about by rulers mostly knaves and soldiers mostly fools. -- Ambrose Bierce

Für mehr Handlung in Rollenspielen!

Batzu

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #11 am: 14. Juni 2009, 21:13:53 »
@ Darigaaz
was die Sache mit der Erfurcht angeht... geb ich dir eigentlich voll und ganz recht ^^
aber du kannst dir nicht vorstellen wie kraank manche Charas sein können :D
Überheblichkeit, gemicht mit den Wissen verdammt starke Freunde zu haben und mit an dem bestgesichertsten Ort Faeruns zu wohnen,

das mit den Waffen find ich schon ne gute Idee^^
aber das mit dem lügen find ich irgentwie noch besser...
das is wirklich mal wieder was, was einfach über die Vorstellung hinaus geht...
für die Spieler was neues und vorallen etwas was unterstreicht, das sie nicht einfach, an einem stinknormalen Ort sind ^^

@Mersharr
das sieht echt ganz cool so aus, danke dir ^^
Hungriger Werwolf^^[/url]

Plüschi

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #12 am: 14. Juni 2009, 22:22:45 »
Na ja relativ einfach, da Cyric verrückt ist, liegt in seiner Schatzkammer nur ein Schicksalskartenspiel. Eventuell noch ein Zettel davor mit einer Beglückwünschung:
"Herzlichen Glückwunsch, du hast es tatsächlich geschafft und meine geheiligte Schatzkammer erreicht ohne zu sterben und ohne hier eingemottet zu werden. Wie du siehst lagere ich meine Schätze nicht hier, sondern habe sie wohl weislich an verschiedenen Orten versteckt. Die Karten weisen den weg dorthin und diese großartige Heldentat muss auch belohnt werden, also ziehe Karten und siehe welche Schätze du erlangst, doch ich warne dich, der gierige wird von Beshaba heimgesucht. Aber zwei bis drei Karten sollten in Ordnung sein, denke ich.

Cyric, Prinz der Lügen

P.S.:Verschließt bitte die Tür beim gehen wieder. Danke."
« Letzte Änderung: 14. Juni 2009, 22:27:19 von Plüschi »
Kein Zwanni für 'nen Steher!
Fußball muss bezahlbar bleiben für alle.

Mersharr

  • Mitglied
Schatzkammern
« Antwort #13 am: 14. Juni 2009, 22:44:29 »
Na ja relativ einfach, da Cyric verrückt ist, liegt in seiner Schatzkammer nur ein Schicksalskartenspiel. Eventuell noch ein Zettel davor mit einer Beglückwünschung:
"Herzlichen Glückwunsch, du hast es tatsächlich geschafft und meine geheiligte Schatzkammer erreicht ohne zu sterben und ohne hier eingemottet zu werden. Wie du siehst lagere ich meine Schätze nicht hier, sondern habe sie wohl weislich an verschiedenen Orten versteckt. Die Karten weisen den weg dorthin und diese großartige Heldentat muss auch belohnt werden, also ziehe Karten und siehe welche Schätze du erlangst, doch ich warne dich, der gierige wird von Beshaba heimgesucht. Aber zwei bis drei Karten sollten in Ordnung sein, denke ich.

Aber das wäre ja die Wahrheit, das geht nich

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Schatzkammern
« Antwort #14 am: 14. Juni 2009, 23:35:07 »
Wieso? Der Lügenanteil ist ausreichend.

Noch besser wär einSchicksalskartenspiel, aus dem ein Drecksack vorher die guten Karten rausgezogen hat.