Autor Thema: Welche Brettspiele müssen alles in eine Ludothek?  (Gelesen 5136 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Windjammer

  • Mitglied
Welche Brettspiele müssen alles in eine Ludothek?
« Antwort #45 am: 04. Oktober 2009, 10:00:43 »
Ich habe mir vor kurzem Hexer von Salem besorgt, weil es den Ruf hat, ein kürzeres und einfacheres Arkham Horror zu sein. Könnte für Lhors Kneipenkontext passen. Ich werde mich aber vor einer Empfehlung hüten, da ich noch nicht Gelegenheit hatte, es anzuspielen. Persönlich hat mich eine Rezension in der spielbox (Zeitschrift, nicht Webseite, auch wenn's da Überschneidungen gibt) zum Kauf angeregt.

Lhor, wenn Du Zeit hast, würde ich Dir sowieso empfehlen, Dich einen Nachmittag lang der Lektüre von besagter spielbox zu widmen. Am Münchner Gasteig haben sie die aktuellesten vier Jahrgänge in der Kinder- und Jugendbibliothek, und die fünf Jahrgänge davor (2000-2005) bekommst Du gebunden im Lesesaal im Hauptgebäude. Die spielbox hat zwar mMn eine etwas einseitig ausgeprägte Wertungsphilosophie (z.B. Spiele mit Zufallscharakter dürfen nur kurz sein; längere Spiele müssen taktisches Denken hochgradig belohnen), aber die Rezensionen darin sind trotzdem in Punkto Qualität und Ausführlichkeit etwas, das meines Wissens nach im deutschen Sprachraum viel zu selten anzutreffen ist. Die Spiele ja nicht nur bewertet, sondern auch vorher eingehend beschrieben, mit vielen veranschaulichenden Photos. Das ist aufwändiger und deshalb auch aufschlussreicher  als die knappen Diskussionsbeiträge hier, und würde ich mir an Deiner Stelle aus eben dem Grund mal zusätzlich ansehen.

Die spielbox enthält darüber hinaus auch immer gute Angaben, was aktuelle Referenzspiele sind. Sage ich deshalb, weil das in punkto Zeitaufwand ein gutes Mittelding ist zwischen (a) diesem Thread hier und (b) sich durch Hunderte Rezensionen auf BoardGameGeek zu wuseln, um da auf die Schnelle einen guten Überblick zu bekommen.

PS. Wenn ich schon den Münchner Gasteig (und die dazugehörigen Stadtbibliotheken) erwähne. Wie stellst Du Dir das eigentlich vor? Ich bezahle 9 Euro jährlich für die Nutzungsgebühren, und kann da auf mehrere Hundert Brettspiele mit 4-8 Wochen Ausleihzeit zurückgreifen. Darüber hinaus gibt es von Referenzspielen mehrere Exemplare, damit man nicht warten muss, wenn die gerade ausgeliehen sind. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, wie Du mit dem Angebot mithalten willst. Den einzigen Bonus momentan sehe ich darin, dass Du englischsprachige Spiele anbietest.
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2009, 10:08:30 von Windjammer »
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Thanee

  • Mitglied
Welche Brettspiele müssen alles in eine Ludothek?
« Antwort #46 am: 04. Oktober 2009, 10:38:17 »
Und halt auch den Platz zum Spielen... und evtl. auch Mitspieler.

Bye
Thanee

TheRaven

  • Mitglied
Welche Brettspiele müssen alles in eine Ludothek?
« Antwort #47 am: 04. Oktober 2009, 12:11:22 »
Spielbox ist natürlich Pflicht für jeden, der ernsthaft irgendetwas mit Brettspielen macht.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Lhor

  • Mitglied
Welche Brettspiele müssen alles in eine Ludothek?
« Antwort #48 am: 05. Oktober 2009, 09:15:12 »
Die Spielbox werde ich mir abbonieren. Sie hat ja auch noch Zubehör, dass man sonst nicht bekommt :)

@Windjammer
Mit dem Angebot können und müssen wir gar nicht mithalten. Wie schon erwähnt bieten wir eine ganz andere Dienstleistung.
Zu uns kommt man zur spontanen oder geplanten Abendgestaltung und kann je nach Lust und Laune ein Spiel seiner Wahl spielen.
Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass unser spezialisiertes Spieleangebot das ein oder andere Spiel parat haben wird, welches die nicht haben.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer