Autor Thema: Kreative Fallen  (Gelesen 6455 mal)

Beschreibung: Sebi,Fabi,Heiti,Jannick etc. -> nicht lesen!

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

marian

  • Mitglied
Kreative Fallen
« am: 21. August 2009, 19:41:09 »
Hey DnDler,

ich habe vor in meinem Abenteuer so einige Fallen einzubauen. Mir geht es weniger darum einfach Fallen einzubauen, sondern eher Rätsel die die Charakter lösen sollen. Also nicht Dieb sucht und findet eine Falle, macht nen Wurf drauf, entschärft ... weiter gehts.

Es soll eher darum gehen die Spieler vor ein zu lösendes Problem stellen, das bei Fehlschlag eben eine Falle, bzw einen negativen Effekt auslöst.

Als Bsp. Eine 3x3x2m Quaderförmiges Loch in einem Dungeon. Der Boden ist bedeckt mit Eisenspitzen ca 6cm lang. auf der rechten Seite, ca mittig des Lochs ist ein Stein, an der Wand befestigt. Dieser Stein schibt sich bei betreten in die Mauer herein. Soviel darf der Dieb auch wissen. -> Lösung ist in diesem Fall sehr simpel. Sie können einfach durch dieses Loch marschieren, da die Stacheln nur eine Illusion sind.
Ich hoffe das war ein passendes oder vll sogar anregendes Beispiel für das was ich mir unter kreativen Fallen vorstelle.

Ich wäre für jede weitere krative Falle, sowie Anmerkungen, Anregungen, sowie Tips dankbar.

(Zur Info DnD 3.5)

mfg marian
Mit jeder Schlacht wächst eine neue Strophe

Curundil

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #1 am: 21. August 2009, 19:54:07 »
Vielleicht besitzt noch jemand ein Exemplar von "Grimmzahns Fallen", das waren Bücher voll mit solchen Sachen, systemübergreifend und verteufelt hinterlistig.  :wink:

Wer Grimmzahn im Regal hatte, züchtete Gruppen, die sich im Kriechtempo fortbewegten und vor Fallen mehr Bammel hatten als vor Drachen.
history ['hıstəri], n: an account mostly false of events mostly unimportant, brought about by rulers mostly knaves and soldiers mostly fools. -- Ambrose Bierce

Für mehr Handlung in Rollenspielen!

Thanee

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #2 am: 21. August 2009, 20:21:21 »
Ich hab noch irgendwo Grimtooth's Dungeon of Doom; das Abenteuer zu Grimtooth's Traps. :lol:

Bye
Thanee

Curundil

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #3 am: 21. August 2009, 20:23:34 »
Ganz großes Kino!   :D Gib marian mal ein oder zwei Tipps, das wird ihm/ihr (?) gefallen.
history ['hıstəri], n: an account mostly false of events mostly unimportant, brought about by rulers mostly knaves and soldiers mostly fools. -- Ambrose Bierce

Für mehr Handlung in Rollenspielen!

marian

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #4 am: 21. August 2009, 20:46:19 »
Ihm :>

http://de.wikipedia.org/wiki/Marian 

aber klingt interessant das buch ...
Mit jeder Schlacht wächst eine neue Strophe

Darigaaz

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #5 am: 21. August 2009, 21:11:00 »
Das Prinzip von solchen fiesen Fallen ist, sich über die Art des Auslösers Gedanken zu machen. Ein proximity trigger löst eine Falle aus, die einen anderen trigger aktiviert, möglicherweise durch eine primitive Falle wie ein loser Stein, der auf den Boden fällt und das Geräusch dann eine andere Falle auslöst usw.

Standard für solche Dinge ist ein stiller Alarm an den Fallenmeister, der irgendwo via Clairaudience/-voyance alles überwachen kann.
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Nathan Grey

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #6 am: 21. August 2009, 21:46:27 »
Wie wäre es mit einem Schwert das in einem Block steckt. Nachdem das Schwert herausgezogen wurden fallen dem Träger langsam die Haare und Zähne aus. Wenn das Schwert überprüft wird, dann ist nicht magisch, also auch nicht verflucht.

Lösung: Das Schwert ist auch Uran und steckte in einem Bleiblock ;)

Gorilla

  • Mitglied
  • Haarig und hungrig
Kreative Fallen
« Antwort #7 am: 21. August 2009, 21:54:50 »
Grimmzahls Fallen war wirklich ein besonderes Schmuckstück.
Da muss ich doch glatt mal wieder auf meinem Dachboden stöbern.
Die Kunst der Diplomatie ist es, den Gegner selbst die Wahrheit glauben zu machen.

Thanee

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #8 am: 21. August 2009, 22:02:43 »
Gib marian mal ein oder zwei Tipps...

Dazu müsste ich allerdings wissen, wo das Buch ist... ::)

Bye
Thanee

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Kreative Fallen
« Antwort #9 am: 21. August 2009, 23:05:46 »
Grimmzahns Fallen! Natürlich hab ich die! Direkt hier und griffbereit, alle 5. Die drei deutschen Bücher, Traps Ate, Traps Lite... Lite? *in die Ecke schmeiß* 4 Bücher!

Dann wollen wir mal einen Blick reinwerfen. Bin bald wieder da...
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Kreative Fallen
« Antwort #10 am: 21. August 2009, 23:31:59 »
Aber erst mal eine, die ich selbst erfunden habe, und die ein "durchschlagender" Erfolg war. Ich gab ihr den Namen "Der Eiserne Vorhang".

Ein unbeleuchteter Gang mit Holzboden ist blockiert von einer scheinbar völlig glatten Metallwand. Dieses Metall hat äußerst merkwürdige Eigenschaften: Es ist sehr weich und extrem leicht verformbar, dabei jedoch ziemlich zäh. Nur ein schwungvoller Stoß (ein Faustschlag, Schwerthieb etc.) kann ein Loch in die Metallfläche reißen. Allerdings hat das Metall auch extrem regenerative Eigenschaften und formt sich fast augenblicklich in seinen Ursprungszustand zurück (den einer glatten Fläche). Durch ein kurzzeitig geschlagenes Loch kann man jedoch erkennen, daß der Gang hinter der Metallwand in gleicher Manier weitergeht - ebenfalls völlig unbeleuchtet.

Diese Metallwand zu durchdringen erscheint also relativ einfach - mit Anlauf durchspringen. Das funktioniert auch bestens bei dem armen Teufel, der als erster da durchgeschickt wird.
Allerdings ist hinter dem "Metallvorhang" ein Druckauslöser unter den Holzpanelen des Fußbodens versteckt. In der Dunkelheit hinter der Metallfläche besteht praktisch keine Chance, etwas Ungewöhnliches zu erspähen, und auch ein Charakter der schwungvoll purzelnd auf den Panelen aufkommt, wird wohl kaum eine Chance haben, zu bemerken, daß er gerade etwas ausgelöst hat.
Und das polternde Auftreffen dieses vorausgehenden Charakters übertönt noch etwas anderes - das leise Rattern eines Mechanismus, der direkt hinter der Weichmetallfläche eine massive Stahlwand einfährt!  :twisted:

Diese Stahlwand ist übrigens ebenso glatt wie die Weichmetallwand und vom bereits "republikflüchtigen" Charakter optisch nicht von dieser zu unterscheiden. Auf Anfrage wird dieser wohl vermelden, daß er gut angekommen sei und alles in Ordnung zu sein scheint.

Wenn nun allerdings der nächste Charakter Anlauf nimmt, ohne nochmal nachzuschauen... nun, ich empfehle eine akustische Untermalung mit Hilfe einer fest gegen die Wand geschlagenen Bratpfanne.

Ja, ich habe so tatsächlich einen Charakter dazu gebracht, mit vollem Anlauf gegen eine Stahlwand zu rennen.
Wer will, kann die Stahlwand übrigens auch auf der dem "Metallvorhang" zugewandten Seite mit Spitzen versehen, aber das halte ich für akustisch nicht so wirkungsvoll unnötig brutal.
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

marian

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #11 am: 21. August 2009, 23:38:38 »
sehr schöne lustige Idee :) aber habe so selten ne Bratpfanne beim zocken mit ^^ aber ich denke Hand und Tisch könnte auch funktionieren :P
« Letzte Änderung: 21. August 2009, 23:44:09 von marian »
Mit jeder Schlacht wächst eine neue Strophe

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Kreative Fallen
« Antwort #12 am: 22. August 2009, 00:15:11 »
Na so was. Spielen nicht die meisten Runden ohnehin am Küchentisch? :wink:
(Spielt ihr an einem Metalltisch?)

Ich habe jetzt gerade das erste Grimmzahn-Buch mal grob durchgeblättert. Spontan aufgefallen sind mir

1. eine Falle ganz ähnlich der aus deinem Eingangspost (Fallgrube mit Spitzen etc.), aber rechts und links davon schmale Simse, die den Eindruck erwecken, dort könnte man seitlich vorbei balancieren. Allerdings befinden sich in der Mitte der Simse Druckplatten, die bewirken, daß spitzenbesetzte Deckenstücke von oberhalb der Simse auf die Charaktere herabgeschmettert werden. Bis dahin sind diese Spitzen an der Decke mit einem Illusionszauber getarnt. Und auch die Spitzen in der Grube sind nur Illusionen, so daß man problemlos die Grube durchqueren kann.

2. eine Fallgrube, die schinbar leicht zu überspringen ist, jedoch befindet sich direkt hinter ihr eine unsichtbare Wand. Sehr einfaches Prinzip: Charakter will über die Grube springen, knallt gegen die Wand, fällt in die Grube. Die Wand könnte ein Kraftfeld sein, das gebannt werden kann, oder es gibt einen Mechanismus oder ein Paßwort, der die Wand zeitweilig aufhebt oder zur Seite fährt.

3. ein abgesenktes Gangstück, daß mit Giftgas gefüllt ist, welches schwerer ist als Luft. Oder eine Variante: ein abgesenktes Gangstück mit gewölbter Decke, in der sich ein leicht entflammbares Gas gesammelt hat. Ihr habt alle Fackeln dabei, ja?

Einige Fallen haben mich noch auf eigene Ideen gebracht.
-Ein Schatz, der von einem zylindrischen Kraftfeld eingeschlossen ist. Leider ist dieses Kraftfeld auch das einzige Element, daß die Decke des Raumes an ihrem Platz hält - und diese besteht aus einem massiven, tonnenschweren Granitblock.

-Einsatzmöglichkeiten für Mimics. Es müssen ja nicht immer Schatztruhen sein. Was ich mal hatte, war ein Mimic, der sich in ein flaches Loch im Fußboden so eingepaßt hat, daß es aussah, als wäre der Fußboden völlig intakt. So brauchte er nur darauf zu warten, daß jemand über ihn drüber gehen will - und plötzlich festklebt.
Eine weitere gute Idee für eine Mimic-Gestalt: Bücherregale sind etwas, wovon Abenteurer nie die Finger lassen können...
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Thanee

  • Mitglied
Kreative Fallen
« Antwort #13 am: 22. August 2009, 09:27:53 »
Küchentisch? Wir haben nichtmals einen Küchentisch... ;)

Bye
Thanee

Glgnfz

  • Contest 2010
    • Von der Seifenkiste herab...
Kreative Fallen
« Antwort #14 am: 22. August 2009, 09:36:30 »
Weltklasse ist auch der mikroskpisch kleine Basilisk aus einem Abenteuer von James Raggi - der sitzt auf einem Objektträger, welcher wiederum unter einer Art Mikroskop liegt. Blickt also ein Charakter durch das Mikroskop - PÄNG - ist er versteinert (okay - nen Rettungswurf hat er schon).

Nicht ganz fein, nicht ganz fair - aber extrem lustig.