Autor Thema: Hilfe bei meiner Kampagne  (Gelesen 4156 mal)

Beschreibung: Spielleiterrookie und Spielernoobs ^^

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Narena

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« am: 26. August 2009, 21:17:52 »
Hey allerseits, ich hoffe es is ok das ich dafür jetzt n neues Thema eröffne, aber ich blick im Forum noch nich so gut durch ^^

Also, ich bin wie gesagt ein relativer Anfänger im DnD.
Die Spieler zum Glück auch ^^

Wir haben schon öfters gespielt, die Grundregeln sind also drin. Nun hab ich ein Problem. Bei meiner neuen Kampagne kommt ein neuer Spieler dazu... und der will UNBEDINGT Magier spielen.

Ich wollts ihm ausreden, das fänd ich aber auch nicht gut, wenn er dann was spielen muss was er nicht mag.

Bevor ich mich also an die Regeln wage, wollte ich die erfahrenen Leute mal fragen: Ist das Magier spielen regeltechnisch wirklich soooooo kompliziert?


Und nochwas: Gibts ein Progamm oder so um selber Token zu erstellen? Also diese kleinen Bildchen?

Danke schon mal, für die Hilfe für eine total verzweielten  :-X
Nein, ihr bekommt keinen Höhenbonus wenn ihr auf die Toten Gegner steigt!

Darigaaz

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #1 am: 26. August 2009, 21:31:05 »
Zitat
Bevor ich mich also an die Regeln wage, wollte ich die erfahrenen Leute mal fragen: Ist das Magier spielen regeltechnisch wirklich soooooo kompliziert?
Ja, es ist Arbeit, der SL sollte schon darüber Bescheid wissen, was ein Wizard so alles kann, d. h., die ganzen Sprüche (bzw. die vom SC am häufigsten genutzten) müssen sich angeeignet werden, da ihr aber Neulinge seid, ist es imho am besten, es einfach zu probieren, sich die Regeln für Magie griffbereit auszudrucken oder sonstwie am Tisch parat haben und los geht es.

Sollte der neue Spieler selbst ein Neuling sein, so hast du eigentlich wenig Probleme, denn ihr könnt euch alle gemeinsam den Wizard erarbeiten, ist er erfahren, dann bitte ihn darum, sich mit dir abzusprechen und Dinge zu erklären, die er mit seinem Charakter vorhat. Kommunikation sollte dann an erster Stelle stehen... naja, eigentlich immer. Sollte er erfahren sein, so kann auch die ganze Gruppe von dem Wissen profitieren.
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Eleonora

  • Mitglied
    • Aas und andere Leckerein
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #2 am: 26. August 2009, 21:34:27 »
Bevor ich mich also an die Regeln wage, wollte ich die erfahrenen Leute mal fragen: Ist das Magier spielen regeltechnisch wirklich soooooo kompliziert?

Nein ist es nicht, es ist nur ein bisschen mehr Verwaltungsaufwand. Ein bisschen einfacher ist der Kriegsmagier (Buch des Arkanen), falls Euch das Buch zur Verfügung steht (und ihr 3.5 spielt). Ansonsten solltet ihr zwei Euch die Magierregeln gut durchlesen und Du solltest vor allem am Anfang im das Spielerhandbuch zum Nachschlagen der Zauber parat haben ;)

Ansonsten was Darigaaz sagt ;)

Wenn ihr nicht 3.5 spielt ignoriere meine Aussage einfach ^^
Feed me!

Darigaaz

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #3 am: 26. August 2009, 21:35:12 »
Zitat
Nein ist es nicht,
Doch, ist es.  :P :D
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Eleonora

  • Mitglied
    • Aas und andere Leckerein
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #4 am: 26. August 2009, 21:36:56 »
Zitat
Nein ist es nicht,
Doch, ist es.  :P :D
Nein, ist es nicht!  ::)
Das ist wie der Unterschied  von MauMau zu Rommé... das letztere ist einfach nur umfangreicher ^^
Feed me!

Narena

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #5 am: 26. August 2009, 21:39:02 »
 :thumbup: danke für die schnelle hilfe ^^

Ja, wir haben das buch und spielen auch 3.5

wo ist denn im groben der unterschied vom magier zum kriegsmagier? ich schätze ne mischung aus magie und kampf... dachte eig. das is noch schwieiger ^^
Nein, ihr bekommt keinen Höhenbonus wenn ihr auf die Toten Gegner steigt!

Darigaaz

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #6 am: 26. August 2009, 21:39:17 »
@Narena
Am besten ignorierst du den Kriegsmagier, da ihr Neuligne seid, habt ihr erstmal mit dem normalen Wizard genug zu tun, der Kriegsmagier ist eine Klasse aus einem Zusatzbuch und hat noch etwas andere Dinge zu beachten, vor allem aber hat er weniger abwechslungsreiche Spruchauswahl (er hat eine festgelegte Liste), er kann nur kaputtmachen. Daher ist der Aufwand der Spruchverwaltung im Prinzip immer der gleiche, man memoriert etwas, das kaputtmacht, nur das 'Wie' beim Kaputtmachen ist dann entscheidend.

Der PHB-Wizard hat aber das ultimative Spruchkontingent und muß sich immer 2 Sprüche überlegen, die er in sein Büchlein schreiben will, er hat also keine feste Liste sondern muß jeden Spruch einzeln überdenken.

Deshalb ist es vor allem Fleißarbeit, man muß sich bei der Auswahl der Sprüche eben diese alle durchlesen. Dazu kann man natürlich auch die Kurzbeschreibung als Orientierung nehmen aber Vorsicht, dort sind hier und dort ein paar Fehler versteckt, sodaß manchmal Unterschiede in Worten oder Spielwerten vorhanden sind. Aber das wirst du noch selber herausfinden. ;)

p.s.:
@Eleonora ....doch, doch, doch, immer 3mal mehr wie du^^
« Letzte Änderung: 26. August 2009, 21:50:05 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Eleonora

  • Mitglied
    • Aas und andere Leckerein
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #7 am: 26. August 2009, 21:47:32 »
wo ist denn im groben der unterschied vom magier zum kriegsmagier? ich schätze ne mischung aus magie und kampf... dachte eig. das is noch schwieiger ^^
Der Magier sucht sich seine Zauber selbst aus (und wenn ihr viele Bücher habt, dann habt ihr auch verdammt viele Zauber zur Auswahl) und hat einen Vertrauten.
Der Kriegsmagier hat eine feststehende Zauberliste, welche auch eher offensiv ausgelegt ist und kann in Rüstung zaubern ^^
Das wäre es so im ganz Groben ;)

@Darigaaz
Da wirst Du Dir aber den Mund fusselig reden.
Feed me!

Darigaaz

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #8 am: 26. August 2009, 21:49:07 »
Zitat
Da wirst Du Dir aber den Mund fusselig reden.
Ach nee, ich hab einfach so Recht. ;)
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Narena

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #9 am: 26. August 2009, 21:52:10 »
 :blink: kein Streit  :P

Ok, ich werd mich an den Magier wagen, da ichs dem spieler auch gönnen will ^^

Nein, ihr bekommt keinen Höhenbonus wenn ihr auf die Toten Gegner steigt!

Rogan

  • Contest 2010
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #10 am: 26. August 2009, 21:54:15 »
Diese Empfehlung wird nicht von allen Gatlern geteilt:

Beschränke Dich auf die Grundregelwerke (Version 3.5) , und lasse keine Hausregeln zu. Ich meine, Du und Deine Spieler können mit den Grundregelwerken alles spielen, was Ihr Euch vorstellt und auch, was Ihr Euch noch nicht vorstellt. Die Regeln bleiben so im überschaubaren Rahmen, und die Gefahr, eine Unbalance unter den Charakteren zu schaffen, bleibt gering.

Magier gehören auch für mich zum Rollenspiel dazu. Die Variante, die ich am einfachsten zu handhaben finde, ist für mich der Hexenmeister. Ja, er ist in seiner Auswahl an täglichen Zaubern schwer eingeschränkt (dafür kann er etwas häufiger zaubern), aber dafür muss er nicht jeden Morgen neu überlegen, welche der vielen Zauber, die er beherrscht, er sich heute einprägt. das ist für Gelegenheitsspieler und Anfänger, die sonst die Nase mehr in die Zaubersprüche stecken als in die Spielrunde selbst, ein Vorteil.

Hm, irgendwo hier im Gate war eine Analyse der Zauberauswahl, mit der ein Hexenmeister trotz seiner Beschränkung in vielen Situationen seine Macht gut einsetzen kann - eine gute Inspiration - aber finde ich gerade nicht  :-|
Neustart!

Darigaaz

  • Mitglied
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #11 am: 26. August 2009, 21:57:12 »
@narena
Wir streiten nicht  :wink:, komplex sind die Regeln an sich nicht, nur umfangreich und deshalb mußt du höchstwahrscheinlich oft hin- und herblättern, dazu noch die ganzen Sprüche... pure Fleißarbeit.

Wenn du hier im Forum mal rumsuchst, kannst du oft Threads finden, in denen die häufisgten Zauberersprüche etc. angefragt werden. Diese Threads könnten dir und auch dem Spieler evtl. helfen, sich zu orientieren, aber an sich ist das Ausprobieren das Sinnvollste, dadurch prägen sich die Sprüche alle selbst ein.

Ansonsten gibt es hier auch im Artikelbereich Hilfe:
http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=645

Das ist zwar ein Führer für den Hexenmeister aber da dieser die gleichen Zauber nutzt, wie der Zauberer, ist die Analyse der Sprüche universell und das Prinzip der Spruchauswahl für den Hexenmeister kannst du auch ohne Probleme auf den Zauberer übertragen.

edit:
Rogan, ich hab's schon rausgesucht^^
« Letzte Änderung: 27. August 2009, 11:14:58 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Rogan

  • Contest 2010
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #12 am: 26. August 2009, 22:05:35 »
Ja, das meinte ich!
Ansonsten gibt es hier auch im Artikelbereich Hilfe:
http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=645
Ein Zechi-Kleinod!
Neustart!

Evermore

  • Mitglied
    • Bring it BACK!
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #13 am: 26. August 2009, 22:20:28 »
Was bei Magier-Anfängern auch ganz gut ist, ist einfach mal ausprobieren lassen ohne sklavisch bei den Regeln zu bleiben.

Wenn er merkt, dass er lieber Magisches Geschoss als Brennende Hände in seiner Spruchliste haben will, dann lass ihn das einfach austauschen.  :)

Das gilt imho auch für alle anderen Anfänger, lass sie ausprobieren was ihnen taugt (Talente, Zauber, Klasseneigenschaften) und was nicht und ab Stufe 3 oder so sollte sich dann ein Konzept rauskristalisieren das man dann fest weiter verfolgt. Von vornerein alles genau zu bestimmen macht alles nur steifer und weniger spassig.

Ich mach das bei Anfängern (oder wenns an ein neues Regelwerk geht) immer so und das klappt ganz gut. :thumbup:
Nimm 10!

Rogan

  • Contest 2010
Hilfe bei meiner Kampagne
« Antwort #14 am: 26. August 2009, 22:33:25 »
Nur um zu erklären, was ich mit Hausregeln meine: Was Evermore schreibt, gehört nicht dazu, die Flexibilität halte ich bei Anfängern auch für richtig.

Ich meine solche Ideen: Der Waldläufer kriegt ein paar Magierzauber zur Auswahl anstatt die Zauber, die er auf seiner Liste hat; der Hexenmeister kann zwei Zauber der dritten Stufe zusätzlich nutzen, wenn er einen der vierten Stufe aufgibt; auch ein Magier kann Heilzauber lernen usw.
Neustart!