• Drucken

Autor Thema: Star Wars: The Old Republic  (Gelesen 13682 mal)

Beschreibung: Bioware MMORPG

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Moira

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #120 am: 02. Februar 2012, 10:46:02 »
Hm, also davon, dass es ein Mmorpg ist, merke ich nicht gerade viel, außer natürlich dass mir alle halbe Stunde mal jemand über den Weg läuft, bei dem sich aufgrund der idiotischen Namensgebung nicht einmal das Bedürfnis einstellt, gemeinsam zu questen.

In den letzten Tagen, fühle ich mich eigentlich nur noch, als würde ich Baldurs Gate spielen. Die Story ist toll, die Quest machen zum größten Teil richtig Spaß, ich bin neugierig, wie es weitergeht, mit der Klassenstory, und neugierig darauf, was mir die Gefährten so für Quest geben, aber von einem MMorpg ist da nichts zu finden. Ich brauche niemanden für die Storyquest, ich brauche auch so zum Questen niemanden, ich schaffe alles alleine, und bin auf Instanzen, zum Glück nicht angewiesen. In der Welt sieht man sowieso kaum andere Spieler.
Ich kann noch nicht mal eine Gilde zusammenraffen um eine gegnerische Stadt zu überfallen, und einen richtigen Treffpunkt, der zum Brennpunkt für Rp-ler werden kann, gibt es einfach nicht. Würde man hier die eine X-beliebige Cantina nehmen, bliebe noch das Problem des Ausschenkens.
Leider wurde auch nicht daran gedacht, sowas wie eine Rennbahn oder eine kleine öffentliche Arena einzubauen.

Also bei mir bleibt fraglich, ob ich das Spiel überhaupt noch als Mmo ansehe, und ob ich über die Story hinaus bereit sein werde, dafür monatlich zu zahlen.
Ich denke, so wie es jetzt ist, wird es ein Durchgangsspiel werden, das Spieler nicht auf Dauer halten fesseln kann.
Schade eigentlich, bei soviel Potential.
"Nur die Lügen brauchen die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von ganz alleine aufrecht!" Carl Theodor Körner

Thanee

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #121 am: 02. Februar 2012, 14:16:11 »
Naja, also dass es keine anderen Spieler gibt, kann ich so nun nicht unterschreiben. Da laufen schon eine Menge rum. :)

Und auch wenn man sich durchaus eine ganze Weile von Storymission zu Storymission hangeln kann, so merkt man doch spätestens mit den Flashpoints und Heroic Missions, dass da doch einiges MMO-typisches dabei ist.

Ich habe da auch bisher mit zufälligen Missionsgruppen auch noch nie Pech gehabt. Waren immer vernünftige Leute.

Bei den Charakternamen finde ich auf meinem Server auch nicht, dass die allzu dämlich gewählt sind. Es gibt sicherlich immer mal Ausreißer, aber die sind doch zum Glück eine Seltenheit. RP ist dennoch eher minimal, das wird vor allem gildenintern bei diversen RP Gilden betrieben.

Im Prinzip sind RP Server ja im Wesentlichen dasselbe wie PvE Server, nur mit etwas vernünftigeren Leuten (was natürlich auch nicht immer so ist, aber die Wahrscheinlichkeit ist zumindest höher). :)

Bye
Thanee

Kilamar

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #122 am: 02. Februar 2012, 16:51:40 »
@Moira
Das ist genauso auch bei WoW möglich.
Ob man das Angebot zum Multiplayer annimmt oder nicht, entscheidet man selbst.

Kilamar

Calivar

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #123 am: 03. Februar 2012, 14:41:53 »
@Moira
Das ist genauso auch bei WoW möglich.
Ob man das Angebot zum Multiplayer annimmt oder nicht, entscheidet man selbst.

Kilamar

Nein, das ist vollkommen anders.

In WoW hat man nie das Gefühl ein Singleplayer-Game zu spielen. Ich kann Moira absolut verstehen. Hätte es keinen Chat gegeben hätte ich teilweise wirklich das Gefühl gehabt ein Singleplayer-Game zu spielen. Ich habe mit Lvl 44 aufgehört zu spielen und bis dahin in freier Wildbahn genau 3! Charaktere der gegnerischen Fraktion getroffen in freier Wildbahn. Spieler meiner Fraktion zwar öfter aber das lag natürlich an den Questspots, Städten...sowie man mitten in der Wildnis war...

Ich persönlich finde das nicht gut. Aber das ist - wie so oft - eine Geschmackssache.

Kilamar

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #124 am: 03. Februar 2012, 16:43:25 »
Ich bin z.B. auf dem Server Sith Triumvirate und da ist ständig was los.
Wenn Du Abends Leute für ne Gruppe suchst, ist die in 5-10 Minuten voll.

Kilamar


Tempus Fugit

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #125 am: 03. Februar 2012, 16:48:11 »
Also vielleicht wolltest du es ja anders ausdrücken, aber...
Ich brauche niemanden für die Storyquest,
Was auch so gewollt ist, alnge angekündigt ist und vor dem Hintergrund der "persönlichen" Geschichte ja auch recht viel Sinn macht.
Zitat
ich brauche auch so zum Questen niemanden, ich schaffe alles alleine,
Du schaffst die Heldenaufgaben solo? Respekt.
Zitat
und bin auf Instanzen, zum Glück nicht angewiesen.
Wäre auch irgendwie blöd, wenn die ein Muss wären, was?
Zitat
In der Welt sieht man sowieso kaum andere Spieler.
Hm, ja, mir reichts. Ich kenn deine Vorstellungen nicht, aber mich nervt es eher, wenn dauernd um mich herumgehüpft wird.
Könnte natürlich aber von Server zu Server verschieden sein, ich bin wie gesagt zufrieden mit der Dichte. Mußte glaub ich mal 8 Minuten suchen für eine Aufgabe, war aber Sonntag morgens.
Zitat
Ich kann noch nicht mal eine Gilde zusammenraffen um eine gegnerische Stadt zu überfallen,
Zitat
Aha, warum geht das nicht bzw. was habe ich gestern Abend dann wohl gemacht...
Zitat
und einen richtigen Treffpunkt, der zum Brennpunkt für Rp-ler werden kann, gibt es einfach nicht.
Auf meinem Server gibt es auf meiner Seite drei mir Bekannte, wo auch öfter was los ist. Liegt aber auch nicht im Fokus meines Interesses.


Ich denke, es gibt genug zu kritisieren in SWTOR, aber deine Aussagen verfehlen für mich das Thema. Ist ja ok, dass du das WoW von 2007 vermisst, aber niemand wird das nachspielen wollen oder genau das selbe nochmal programmieren. Das gab es nämlich schon alles. Niemand erfindet das Rad neu.
Übermensch, weil Rollenspieler

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #126 am: 03. Februar 2012, 17:26:30 »
http://www.youtube.com/watch?v=FwmyrPvlxrM&feature=youtu.be

Erste Gehversuche aus der Sicht unseres Heilers, der muss aber erstmal wieder auftauen, haha. Leider ohne mich - mein Account ist zu, das PvP ist leider alles andere als überzeugend. Vermutlich werden meine Freunde ebenso bald aufhören. Schade eigentlich, aber wir haben eigentlich schon erwartet, dass hier nichts Bahnbrechendes zu erhoffen ist.

Ich muss aber sagen, dass ich ein wenig schade finde, wie sich das Spiel sehr linear in die Kette der "Newage-MMO's" einreiht. Natürlich ist die Spielwelt und eben das, was so dazugehört enorm, die Spielmechanik allerdings ist alt. Das Spiel tut es Vorgängern gleich und verzichtet auf jegliche Komplexität, auf Charakter- und auf Gameplay-Ebene. Ich hoffe, dieser Trend wird sich bald wieder legen.
Ich hoffe einfach, dass GW2 an den Vorgänger anknüpfen kann und verbringe meine Zeit solange eben mit etwas Anderem.

Thanee

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #127 am: 03. Februar 2012, 17:56:33 »
Du schaffst die Heldenaufgaben solo? Respekt.

Die Heroic 2+ sind durchaus schaffbar solo (ich hab z.B. die Level 50 Dailies bis auf die H4 einmal komplett alleine gemacht). Bei Heroic 4 hört's i.d.R. allerdings auf, das klappt höchstens noch bei besonders einfachen (gibt ja durchaus ein paar, wo man sich fragt, warum die H4 sind). ;)

(Bei Charakterstufe = Missionsstufe wohlgemerkt)

Wenn man deutlich über der Missionsstufe liegt, was ja leicht passiert, wenn man die Planeten nacheinander und gründlich macht, ist es natürlich auch entsprechend einfacher.

Bye
Thanee

Thanee

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #128 am: 03. Februar 2012, 17:59:38 »
Ich finde es ja irgendwie erstaunlich, dass doch recht viele MMOs wegen PVP spielen. Eigentlich sind diese Spiele doch absolut nicht dafür geeignet (mal im Vergleich zu sowas wie Modern Warfare, Battlefield, Left4Dead, StarCraft oder Fifa) und auch von den Wurzeln her sind es ja vor allem PvE Spiele.

Bye
Thanee

Tempus Fugit

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #129 am: 03. Februar 2012, 18:20:35 »
Ja, aber die sind zu schlecht für Shooter und man kann auch nur schwer übers balancing weinen.
Übermensch, weil Rollenspieler

Moira

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #130 am: 03. Februar 2012, 19:34:34 »
Vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen, dass ich nocht nicht das Endlevel erreicht habe, dann hättest du, Tempus dir deinen Bash sparen können.

Wie du allerdings auf ein Wow-Vermissen inklusive Jahreszahl kommst, darfst du mir gerne noch erklären.
« Letzte Änderung: 03. Februar 2012, 19:48:39 von Moira »
"Nur die Lügen brauchen die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von ganz alleine aufrecht!" Carl Theodor Körner

Thanee

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #131 am: 03. Februar 2012, 20:02:14 »
Die Heldenaufgaben, die Tempus meint, gibt es durch alle Stufen hindurch. :)

Es gibt ja immer wieder Missionen mit [GROUP] [HEROIC 2+] [HEROIC 4] davor (bzw. dem deutschen Äquivalent), die für mehrere Spieler ausgelegt sind.

Es gibt auch ein paar Stellen (einige wenige versteckte Rätsel), die alleine nicht zu bewältigen sind, einfach weil man an zwei Orten gleichzeitig sein muss. :)

Bye
Thanee

Thanee

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #132 am: 03. Februar 2012, 20:04:31 »
Zudem hat es auch durchaus Vorteile in einer Gruppe zu spielen. Neben der höheren Erfahrung und höherer Chance auf gute Gegenstände, bekommt man in den Gesprächen ja immer Sozialpunkte. Und je nach Sozial-Stufe kann man ein paar nette Gegenstände in vielen Cantinas rund um die Galaxis erwerben.

Bye
Thanee

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #133 am: 03. Februar 2012, 22:03:29 »
Ich finde es ja irgendwie erstaunlich, dass doch recht viele MMOs wegen PVP spielen. Eigentlich sind diese Spiele doch absolut nicht dafür geeignet (mal im Vergleich zu sowas wie Modern Warfare, Battlefield, Left4Dead, StarCraft oder Fifa) und auch von den Wurzeln her sind es ja vor allem PvE Spiele.

Bye
Thanee


Also, ich muss sagen, das kann ich so nicht direkt unterschreiben.  Ich selbst zum Beispiel habe nicht sonderlich viel Spaß an "Shootern".  Als es hier E-sport-technisch noch kaum Alternativen war, habe ich mal Counterstrike gespielt, aber habe schnell festgestellt, dass das einfach langfristig keinen Spaß macht, sich für Reaktionstraining zu verpflichten, um irgendwo oben halbwegs mitzuspielen. Daraufhin habe ich begonnen, mit einem Freund WC3 zu spielen. Dabei merkt man direkt, dass der Anforderungsbereich sich verschiebt - für mich fiel das sogar erstmal relativ schwer, aber das Taktische, das Reagieren auf Strategien und so weiter ist einfach viel spannender als das "stumpfe" CS-Geballer. Und genau so entwickelte es sich dann eben zu MMO's. Denn diese bieten - wenn es denn die Mechanik zulässt, eine noch viel Komplexeres System aus Aktionen, auf die man zu reagieren hat. Der Höhepunkt dabei waren DAoC und Guildwars, aus meiner Sicht jedenfalls, ersteres hatte schlichtweg das beste PvP-System, zweiteres besticht durch die Arena-Mechanik, sowie internationales PvP mit ranking. Das interessante dabei ist, dass die Professionalisierung dabei ungewöhnlich weit vorrangeschritten ist. Das mag man oftmals nicht vermuten, aber sofern ein Spiel in der Lage ist, eine gute Basis für PvP darstellt, dann findet sich dort ziemlich schnell eine entsprechende Community ein. Meist sind das Spielergruppen, die von Spiel zu Spiel ziehen und sich demnach meist Gegenseitig kennen. Allerdings  ist der Bekanntheitsgrad eher gering, da kaum derlei Spiele irgendwo übertragen werden. Ok, Guildwars-Matches waren eine Zeit lang bei Giga zu sehen, aber das war eher die Ausnahme. Neuere Spiele haben es allerdings bisher kaum geschafft, diese Community zu binden, weder Warhammer, noch Rift oder nun SWTOR und wie sie alle hießen. Zwar trifft man ab und an mal bekannte Spielergruppen, aber im Allgemeinen hat sich das ganze mittlerweile ziemlich zerstreut - leider. Denn als Jahrelang eingespieltes Team sind MMO's ohne entsprechende Opponenten, sondern meist zusammengewürfelte Gruppen von Gelegenheitsspielern einfach selten das Geld wert.
MMO's können also wirklich sehr, sehr interessant sein für PvP-Spieler, allerdings besteht eben die Gefahr, dass eben diese Spieler aussterben, weil die Spiele selbst ihre Priorität (verständlicherweise) nicht ausschließlich auf gerechtes PvP auslegen.

Tempus Fugit

  • Mitglied
Star Wars: The Old Republic
« Antwort #134 am: 04. Februar 2012, 08:25:21 »
Vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen, dass ich nocht nicht das Endlevel erreicht habe, dann hättest du, Tempus dir deinen Bash sparen können.
Keine Sorge, dass hätte nichts geändert.

Zitat
Wie du allerdings auf ein Wow-Vermissen inklusive Jahreszahl kommst, darfst du mir gerne noch erklären.
Meine sehr subjektive Meinung ist, dass neue Spiele immer mit dem Liebling verglichen werden, wie er mal war, als man ihn gerne spielte. Ist völlig egal, ob es DAOC, WoW, HdRo oder sonstwas vor x Jahren war. Das kann und will ein neues Spiel aber gar nicht leisten, also geht man entweder ohne große Vergleiche ran oder legt sich gleich die "Gefällt nicht" Antwort hin.
Sieht man schön an:
Der Höhepunkt dabei waren DAoC und Guildwars,...



Dabei merkt man direkt, dass der Anforderungsbereich sich verschiebt - für mich fiel das sogar erstmal relativ schwer, aber das Taktische, das Reagieren auf Strategien und so weiter ist einfach viel spannender als das "stumpfe" CS-Geballer.

Ich weiß ja nicht, gegen wen du so gespielt hast, aber zu meiner aktiven Shooter Zeit wurde für jede map ein Schlachtplan inklusive Rollenaufteilung aller Teammitglieder erstellt. Das dauerte sehr viel länger als das Spiel selbst und war mehr als nur ein wenig anspruchsvoll.

Zitat
MMO's können also wirklich sehr, sehr interessant sein für PvP-Spieler, allerdings besteht eben die Gefahr, dass eben diese Spieler aussterben, weil die Spiele selbst ihre Priorität (verständlicherweise) nicht ausschließlich auf gerechtes PvP auslegen.
Meine Hoffnung ist eher, dass die sogenannten PvP Spieler irgendwann mal die MMO aufgeben, was für alle eine Wohltat wäre.
Übermensch, weil Rollenspieler

  • Drucken