Autor Thema: Ideen für ein Abenteuer gesucht (in den FR)  (Gelesen 615 mal)

Beschreibung: Grobgerüst steht schon zum Teil - Hintergrund aber nach AD&D

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Astinus Oruth

  • Mitglied
Ideen für ein Abenteuer gesucht (in den FR)
« am: 02. Oktober 2009, 14:32:43 »
Hallo,

ich bräuchte Hilfe bei der Erstellung eines Abenteuers, daher meine Gruppe, falls Ihr Euch hierhin verlauft - RAUS!

Der Rote Faden der Kampagne steht schon längst und der erste Teil ist auch schon fertig. Im zweiten Teil des Abenteuers geht es darum, das Erbe (= Schatz) eines der SCs zu finden. Das Abenteuer spielt in den FR, Zeitlinie nach AD&D, Regeln nach 3.5. Erlaubt sind alle Bücher!

Hintergrund:
Spoiler (Anzeigen)

Grobgerüst:
Spoiler (Anzeigen)

Problem:
Spoiler (Anzeigen)

Vielleicht hat eine(r) von Euch, eine Idee aus seinem/ ihrem reichhaltigen Fundus. ::)

Valete
Astinus

Sheharan

  • Mitglied
    • Meine Shackled-City-Kampagne
Ideen für ein Abenteuer gesucht (in den FR)
« Antwort #1 am: 08. Oktober 2009, 19:11:26 »
Hi Astinus,

bei einer einsamen Insel mit einer von Sklaven betriebenen Mine fällt mir auf Anhieb ein unterdrücktes Waldvolk ein. Das sollten entweder schwache Kreaturen (Goblins) oder ein primitiver Menschenstamm sein. Diese könnten bereits seit langem auf der Insel sein, und werden nun seit die Mine besetzt ist und ausgebeutet wird, stetig weiter zurückgetrieben, da immer mehr Holz für den Betrieb von Mine und Palast verbraucht wird.
Erschwerend kommt hinzu, dass Mitglieder des Stammes in unregelmäßigen Abständen von Trupps der Sklavenjäger gefangen und für niedere Dienste versklavt werden. (Für die Minenarbeit sind sie zu schwach, so dass die Minenbetreiber zusätzlich noch auf Sklaven vom Festland angewiesen sind.)
Obwohl das Waldvolk sehr gut darin ist, sich zu verstecken, werden sie doch immer wieder von den Sklavenjägern gefunden, als wüssten sie immer genau, wo sich der Stamm verkrochen hat.
Wenn die Gruppe Kontakt mit dem Stamm aufnimmt, können sie des Nachts bemerken, dass der Medizinmann/Schamane des Stammes heimlich Kontakt (z.B. per Magie, Briefvogel oder Bote) mit den Unterdrückern aufnimmt. Er steckt mit diesen unter einer Decke und versorgt sie im Tausch gegen was auch immer mit Informationen über den Verbleib des Stammes und - wie in diesem Fall - über Mögliche Gefahren wie etwa die Heldengruppe.
Die Helden müssen nun beweisen, dass der Medizinmann mit den Bösen im Bunde ist und können sich bei Erfolg die Unterstützung des Stammes sichern.
Die Wilden könnten der Gruppe einen Weg zu einem Geheimgang zeigen, während des Angriffes für Ablenkungsmanöver sorgen oder den Helden irgendwelche Kräuter/Nüsse/Salben mit dem Äquivalent verschiedener Buff-Zauber mitgeben. (Vielleicht das Rauchen einer Kriegspfeife, bei deren Genuss man für 60min unter der Wirkung von „Bärenstärke“ steht.) Wie auch immer die Unterstützung aussieht, aufgrund der körperlichen Unterlegenheit werden die Wilden kaum direkt ins Kampfgeschehen eingreife; denn für so etwas gibt es ja Helden!
Na ja, der Rest läuft dann auf die Befreiung der Sklaven etc. heraus. Wenn dabei auch eine große Anzahl an versklavten Wilden befreit wird, könnte sie der Häuptling ja zum Dank zu dem von dir erwähnten Schatz führen, für den diese keine Verwendung haben, und dessen Versteck ihnen bekannt ist.

Das war jetzt schnell ins Unreine geschrieben. Doch ich denke, dieses zu verfeinern und auf die Kampagne anzupassen, dürfte keine Hürde darstellen.

Gruß
Sheharan
Am Anfang war das Wort. Und nichts ist stärker als das Wort.

Heretic

  • Mitglied
Ideen für ein Abenteuer gesucht (in den FR)
« Antwort #2 am: 08. Oktober 2009, 20:53:30 »
Stormwrack wälzen, und Seemonster einbauen.
Wäre so eine Idee, die man einbauen könnte.
Oder interessantes Terrain auf Inseln, frische Lavafelder, etc.

 

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Ideen für ein Abenteuer gesucht (in den FR)
« Antwort #3 am: 08. Oktober 2009, 21:08:15 »
Zitat
Ich selbst dachte schon daran, einen Teil der Sklaven aus den Minen von einer dritten Macht entführen zu lassen. Diese sollen dann in einem verfallenen Tempel im Unterreich einem bösen Gott geopfert werden.

Dieser Gedanke, finde ich, schreit geradezu danach, die Thayaner einzubauen. Vielleicht nicht auf der Suche nach Opfern, sondern nach Versuchskaninchen für magische Experimente etc.
Alambar ist ja ziemlich in der Nähe von Thay.
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Astinus Oruth

  • Mitglied
Ideen für ein Abenteuer gesucht (in den FR)
« Antwort #4 am: 08. Oktober 2009, 23:16:28 »
Salvete,

klingt alles schon mal gut. Ich glaube, so ein kleiner Mix wäre ganz angebracht. Insbesondere die Idee mit den "Wilden" als dritte Kraft auf der Insel und dem Hinweis auf den Schatz, den sie selbst als nicht "wertvoll" erachten, hat was für sich. Die Thayaner sind bislang auch noch nicht in der Kampagne aufgetreten, daher auch eine gute Option, insbesondere, da "meine Jungs" bislang noch nicht gegen magiefixierte Gegner gekämpft haben bzw. konfrontiert werden. Vielen Dank. Jetzt geht es aber erst einmal in den Urlaub. :D

Valete
Astinus