Autor Thema: Koboldball  (Gelesen 552 mal)

Beschreibung: ein Zeitvertreib der anderen Art

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lyr

  • Mitglied
Koboldball
« am: 21. Januar 2010, 16:41:18 »
Das wiederholte abschlachten der Monsterhorden überdrüssig? Warum besucht man nicht dann ein Spiel in den Arenen der Zwerge von Skelm?
Die Zwerge von Skelm haben sich eine ganz besondere Art ausgedacht ein Spiel zu spielen. Dies hat sich sehr schnell bei ihnen zum Volkssport entwickelt und ist auch in den umliegenden Ländern sehr bekannt geworden. Koboldball. Jung und Alt lieben es ihrer bevorzugten Mannschaft in den Arenen zuzujubeln während diese hart um den Sieg kämpfen. Bestanden die Teams anfangs nur aus Zwergen trifft man neuerdings auch Teams aus anderen Völkern. Sogar Mannschaften der Orks werden bei diesem Ereignis auf dem Territorium der Zwerge geduldet solange diese keine feindseligen Aktionen unternehmen. Natürlich steht außer Frage das sie hierbei von den Zwergen scharf und misstrauisch beobachtet werden.

Erfolgreiche und excellent spielende Mannschaften genießen hierbei ein hohes Ansehen unter den Zwergen und auch den teilnehmenden Kobolden wird einiges an Respekt entgegengebracht.  


Koboldball

Kontrahenten
2 Mannschaften bestehend aus 4 bis 7 Spielern. Ersatzspieler können bis zu 5 aufgestellt werden.

1 Kobold.

Gespielt wird auf einem vorher abgestecktem Areal. Jeweils gegenüberliegend am anderen Ende des Spielfeldes wird die Verteidigungszone jeder Mannschaft eingerichtet. Üblicherweise ein Kreis mit 4,5m Durchmesser.
In der Mitte befindet sich die Startzone des Kobolds. Auch diese hat einen Durchmesser von 4.5m
Eine Mittellinie teilt das Feld in 2 Hälften die jeweils einer Mannschaft zugeordnet werden.

Der Sinn des Spiels besteht darin mit Hilfe des Kobolds Punkte zu erzielen in dem man ihn in die gegnerische Verteidigungszone befördert. Ob dieser dabei getragen, geworfen geschubst oder schlicht in die entsprechende Zone gejagt wird ist hierbei unerheblich. Für den Kobold gilt lange genug frei über das Feld zu laufen.
Wer am ende die meisten Punkte erzielt gewinnt das Matsch.

Ein Spiel dauert üblicherweise 200 Steine und wird gewöhnlich nach 100 Steinen für eine Pause unterbrochen. Gemessen wird die Spielzeit, in dem jeder Stein im abstand von ca. 6 Sekunden auf eine Platte geworfen wird.  

Der Kobold startet in seiner Startzone. Die Mannschaften positionieren sich in ihrer jeweiligen Spielfeldhälfte. Solange der Spielzug nicht gestartet worden ist, darf die gegnerische Hälfte und die Startzone des Kobolds nicht betreten werden.

Sobald der Kobold seine Startzone verläßt beginnt der Spielzug und der erste Stein des Zuges wird geworfen. Ein Zug endet wenn der Kobold in eine der beiden Verteidigungszonen befördert wird. Das werfen der Steine wird an dieser Stelle dann unterbrochen und der Kobold sowie die Mannschaften nehmen wieder ihn ihren Startbereichen Aufstellung so das ein neuer Spielzug gestartet werden kann.  

Die gegnerische Verteidigungszone darf nicht ohne Kobold betreten werden. Wer dies dennoch tut muß sie umgehend wieder verlassen. Ein Absichtlicher Verstoß gegen diese Regel kann zu einem Punkt für die Gegnerische Mannschaft und für den Kobold führen.
 
Ausstattung der Spieler.
Getragen werden üblicherweise Gefütterte Waffenröcke und leichte Rüstungen aus Leder. Zusätzlich dürfen sich die Spieler mit maximal zwei Waffen für den Nahkampf und einer Wurfwaffe für den Fernkampf bewaffnen. Ein paar leichter Waffen zählt hierbei als eine Waffe.
Erlaubt sind hierbei aber nur Waffen die nicht dafür gedacht sind den Gegner ernsthaft zu Verletzen oder gar zu töten. Also stumpfe Wuchtwaffen aus Holz oder Waffen die dafür gedacht sind den Gegner zu behindern. Hier zu zählen Bolas Netzte und der gleichen.
Der Kobold trägt üblicherweise nur seine Rüstung.

Wird ein Gegner ernsthaft verletzt kann dies zu einem Punkt für die gegnerische Mannschaft führen. Sollte er gar getötet werden führt dies zu fünf Punkten für die gegnerische Mannschaft. Auf das Punktekonto des Kobolds werden in diesem Fall 3 Punkte gutgeschrieben. Eine ernsthafte Verletzung des Kobolds wird mit einem Strafpunkt für die verursachende Mannschaft geahndet der dann dem Kobold gutgeschrieben wird. Dies kann zu negativen Punkten für die jeweilige Mannschaft führen. Wird der Kobold getötet endet das Spiel sofort mit einer Niederlage für die Verursacher.

Wertungen.
Der Kobold bekommt für jeweils 15 aufeinanderfolgende Steine in denen er den beiden Mannschaften entkommen konnte einen Punkt. Verläßt der Kobold absichtlich das Spielfeld erhalten die beiden Mannschaften einen Punkt und der Zug wird solange unterbrochen bis der Kobold das Feld wieder betreten hat.

Verläßt ein Spieler absichtlich das Spielfeld erhalten sowohl der Kobold als auch die gegnerische Mannschaft einen Punkt und dieser Spieler darf das Feld nur an der Stelle wieder betreten an der er es verlassen hat.    
 
Sobald sich der Kobold in einer der beiden Verteidigungszonen aufhält erhält die gegenüberliegende Mannschaft Punkte. Sollte der Kobold bewußtlos sein ist dies einen Punkt wert und kann er ohne Hilfe wieder aufstehen und das Spiel fortführen drei Punkte.

Wenn der Kobold das Spiel nicht mehr fortsetzen kann wird er durch einen anderen Kobold ersetzt. Dieser bekommt die erzielten Punkte seiner Vorgänger. Steht kein Kobold mehr zur Verfügung tritt folgender Sonderfall in Kraft. Der letze Kobold wird in seine Startzone gebracht und jeweils ein Spieler jeder Mannschaft darf sich an den Rand der Koboldstartzone begeben. Mit dem Werfen eines Steines beginnt dann der nächste Spielzug.

In der Halbzeit dürfen Spieler gewechselt und Kampfunfähige Spieler ersetzt werden. Kann eine Mannschaft das Spiel durch Fremdverschulden nicht mehr fortführen, werden die erzielten Punkte ausgezählt.

Magie die von außerhalb oder von Seiten der Spieler gewirkt wird ist nicht erlaubt. Ausnahmen bilden manche stärkende Zauber die zu Beginn einer Halbzeit gesprochen werden und heilende Zauber während der Halbzeitpause. Die Jeweiligen Zauber müssen vom Schiedsrichter vor Beginn des Spiels genehmigt werden. Ein Verstoß kann zu Punkten für den Kobold und die gegnerische Mannschaft oder gar zur Niederlage führen.  
« Letzte Änderung: 21. Januar 2010, 16:45:16 von Lyr »

Amurayi

  • Mitglied
    • http://www.rpg-wiesbaden.de
Koboldball
« Antwort #1 am: 03. Februar 2010, 01:41:08 »
Hast Du da die 4E Regeln im Hinterkopf, wo die Chars ihre Gegner pushen/sliden/pullen?

Oder denkst Du da an eine 3.5 Bull-Rush Orgie? ^^
D&D im Raum Rhein/Main Wiesbaden: www.rpg-wiesbaden.de
"Piraten der Schwertküste" - Kampagnenlogbuch: http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,25299.0.html

Lyr

  • Mitglied
Koboldball
« Antwort #2 am: 03. Februar 2010, 08:00:12 »
Naja mit 4.0 kenne ich mich gar nicht aus. Aber ich denke es ist nicht auf eine Edition festgelegt. Wie es nachher umgesetzt wird liegt wohl am jeweiligen Meister und der Gruppe und an ihrer bevorzugten Taktik.

Und was war noch mal Bull Rush? Ich kenne mich Regel technisch auch eher mit den deutschen Begriffen aus.

 

Voras

  • Mitglied
Koboldball
« Antwort #3 am: 04. Februar 2010, 16:27:39 »
Bull Rush ist Ansturm um das Ziel mit nem STR-Check ein Feld zu schieben.
- Die Intelligenz auf der Erde ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst. -

Lyr

  • Mitglied
Koboldball
« Antwort #4 am: 04. Februar 2010, 17:18:45 »
Ah ok
Eine Ansturmorgie soll es nicht unbedingt werden aber durchaus auch mit enthalten. Dachte hauptsächlich daran den Kobold mittels Ringkampf zu packen und in die richtige Richtung tragen. Sollte für Kräftige Zwerge und dergleichen ja nicht so das Problem sein. Oder mit einem Netz einfangen und so. Oder halt bewusstlos schlagen und hintragen...
Na ich bin mal gespannt wenn ich meine Spieler auf das spiel loslasse auf welche Ideen die so kommen.