• Drucken

Autor Thema: Kingmaker  (Gelesen 10681 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Talwyn

  • Mitglied
Kingmaker
« am: 13. März 2010, 17:11:36 »
Die Subscriber sollten es ja ebenfalls schon haben, ich habe mir mein PDF gerade ausgedruckt und warte auf die Lieferung der Printausgabe. Mein erster Eindruck: Ein schönes Abenteuer und ein ganz neues Format. Stolen Land ist wie erwartet eine echte Sandbox inklusive der obligatorischen Hexfeldkarte. Eine Hintergrundgeschichte ist vorhanden, wobei diese viel weniger dominant ist, als bei den bisherigen APs. Ich erhoffe mir davon vor allem mehr Handlungsfreiheit für die SC und weniger abstruse Konstruktion zum Zusammenhalten der im Mittelpunkt stehenden Handlung. Was sind eure ersten Eindrücke - oder Fragen, falls ihr das Modul selbst noch nicht habt?

Windjammer

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #1 am: 13. März 2010, 18:22:57 »
ein ganz neues Format.

Kannst Du dazu mehr sagen?

Und: wie hoch ist die Gefährdung, dass Du lieber Kingmaker als Legacy of Fire leitest? ;)

Edit. Player's Guide steht online zum gratis Download.
« Letzte Änderung: 13. März 2010, 19:15:24 von Windjammer »
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Pestbeule

  • Mitglied
    • Blog zur aktuellen Königsmacher-Kampagne
Kingmaker
« Antwort #2 am: 13. März 2010, 18:53:24 »
Übertreibst du nicht etwas? Was sieht man denn auf der Karte? Für mich sieht die ziemlich leer aus an der Stelle wo die SC hinkommen.
"Since it is difficult to join them together, it is safer to be feared than to be loved when one of the two must be lacking."
http://pestbeule.blog.de/

Windjammer

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #3 am: 13. März 2010, 19:16:27 »
Nein, die Karte ist nicht leer. Aber wie sich herausgestellt hat, zeigt sie nur den nördlichen Teil der River Kingdoms, und hauptsächlich Brevoy, eine Region die die SC nicht erforschen werden. Huch, Glück gehabt, Adrenalin hat sich gesenkt, Wj wieder beruhigt. ;)
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Talwyn

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #4 am: 13. März 2010, 20:13:46 »
Zum Format: Die Präsentation ähnelt natürlich den bisherigen Abenteuern, allerdings gibt es nun eben nicht mehr den Plot, der sich in einer fest vorgegebenen Reihenfolge abspielt, sondern eine Vielzahl von einzelnen Mini-Abenteuern, die die Spieler absolvieren können, oder auch nicht. Jedes dieser Abenteuer ist irgendwo auf der Regionalkarte versteckt, als "Wegweiser" fungieren Questen, die teilweise schon zu Beginn des Abenteuers zur Verfügung stehen und quasi als Aufhänger dienen, andere erhalten die Spielercharaktere erst wenn sie die entsprechenden Hinweise finden. Wie viele dieser Questen die SC absolvieren, in welcher Reihenfolge sie das tun, und wie sie dabei vorgehen, bleibt ihnen selbst überlassen. Dabei sind manche Questen als wichtige Hauptmissionen zu erkennen, und bei diesen lernen die SC dann auch die Hintergrundgeschichte der Region und ihrer Bewohner kennen. Die übrigen fügen jeweils mehr Details und Tiefe hinzu. Während bisherige AP-Module ja im Endeffekt immer einen linearen Handlungsstrang hatten, bei dem vorausgesetzt wurde, dass die Spieler zu seinem Fortgang beitragen, indem sie die "richtigen" Entscheidungen treffen, gibt es einen solchen erwarteten Plot bei Stolen Land nicht oder nur sehr grob. Stattdessen gibt es eine Art statischer Hintergrundgeschichte, die bei Beginn der Kampagne schon abgeschlossen ist und als deren Resultat es nun in der Kampagnenregion verschiedene Fraktionen mit unterschiedlichen Beziehungen zueinander und eigenständigen Agendas gibt - und genau dies können die SC erkunden und in Interaktion mit diesem Konstrukt treten, dass sich dann durch die Aktionen der SC natürlich verändert.

Im Endeffekt ist das Format natürlich das Gegenteil von neu, denn es ist nichts anderes als eine klassische Sandbox, wobei die folgenden Abenteuer den Sandkasten vergrößern werden und neue Regionen hinzufügen, die für unerfahrene Helden zu gefährlich sind. Als Old-School-Abenteuer würde ich Stolen Land trotzdem nicht bezeichnen, denn der Fokus liegt nicht nur darauf, verschiedene Abenteuerlocations von ihren monströsen Bewohnern zu befreien.

Hetzer

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #5 am: 13. März 2010, 21:41:16 »
Tja, wenn ich es nicht schon vorbestellt hätte, würde ich es jetzt nach der obigen Aussage tun... mal schauen wie easy ich das nach 4e geportet bekomme  :D
In the battle between good and evil evil has more fun

Talwyn

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #6 am: 13. März 2010, 22:08:21 »
Das sollte eigentlich nicht weiter schwierig sein. Die meisten Monster gibt es ja auch in der 4E und der Rest sollte mit überschaubarem Aufwand machbar sein.

@Windjammer: Legacy of Fire steht trotzdem, ich fange nicht an, einen AP zu leiten, bevor er mir nicht vollständig vorliegt. Insofern wäre Council of Thieves wohl eher eine Option, aber da habe ich noch nichts gelesen (und Teil 1-5 trudeln wohl auch erst kommende Woche bei mir ein).

Wormys_Queue

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #7 am: 14. März 2010, 19:42:15 »
Sag mal, Talwyn, wie sehr ist dir denn das Vorwort zu Stolen Lands runtergegangen? Ich glaube, James hat deine Rezi zu Pathfinder #22 gelesen  :D

Bin leider erst gerade erst dazu gekommen, meine Nase in die PDF zu stecken, kann daher noch nicht soviel dazu sagen, aber die Prämisse des APs gefällt mir schon mal sehr gut.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Silenus

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #8 am: 15. März 2010, 20:43:27 »
Ich habe "Kingmaker" heute abonniert. Ich habe schon mal was bei Paizo direkt bestellt: "Shackled City". Das ging erfreulich fix. Ich hoffe, es geht jetzt auch annähernd so schnell. Auf jeden Fall freu ich mich schon sehr darauf, den AP für meine Gruppe zu leiten.

Was mich interessiert: Sind die Infos in "Stolen Land" sehr Golarion-spezifisch, oder lässt sich das Setting leicht auf eine eigene Fantasy-Welt umschreiben? Das habe ich nämlich vor.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #9 am: 15. März 2010, 21:00:34 »
Ich habs nur überblättert, daher sag ich das in aller Vorsicht: Mein Eindruck ist der, dass der settingspezifische Hintergrund zwar vorhanden ist, aber für das Abenteuer selbst keine besondere Rolle spielt. Paizo versucht da eigentlich den Spagat zwischen genügend Settingtreue für die Golarionfans und genügend Generizität, die das ganze in einem anderen Setting spielen wollen. Ich halte es nicht für allzu problematisch, das ganze in ein anderes Setting zu transportieren, sofern du ein Stück Wildnis hast, der Inbesitznahme harrt, was ja meistens der Fall sein sollte.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Silenus

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #10 am: 15. März 2010, 22:12:54 »
Ich habs nur überblättert, daher sag ich das in aller Vorsicht: Mein Eindruck ist der, dass der settingspezifische Hintergrund zwar vorhanden ist, aber für das Abenteuer selbst keine besondere Rolle spielt. Paizo versucht da eigentlich den Spagat zwischen genügend Settingtreue für die Golarionfans und genügend Generizität, die das ganze in einem anderen Setting spielen wollen. Ich halte es nicht für allzu problematisch, das ganze in ein anderes Setting zu transportieren, sofern du ein Stück Wildnis hast, der Inbesitznahme harrt, was ja meistens der Fall sein sollte.

Danke für die Antwort. Wildnis haben wir natürlich zuhauf.  :)

Windjammer

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #11 am: 15. März 2010, 22:43:37 »
Verdammt cooles Spieler-Hand-Out für Teil 1:

http://fc05.deviantart.net/fs70/f/2010/072/9/6/Downloadable_Kingmaker_Charter_by_WhoDrewThis.pdf

Empfohlen, dass auf Vellum-Papier auszudrucken (was ich gerade tue).

Edit. Für Leute ohne Vellum-Papier aber mit Farbdrucker habe ich einen Scan meines Ausdruckes angefertigt.
« Letzte Änderung: 15. März 2010, 22:48:34 von Windjammer »
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Kingmaker
« Antwort #12 am: 15. März 2010, 22:47:25 »
Ist vieleicht so ein eingebauter Schutzmechanismus bei mir, aber ich reagiere nrmalerweise immer recht pessimistisch wenn mir irgendjemand etwas von einem bald erscheinenden Produkt vorschwärmt. Aber bisher wirkt das Alles doch sehr interessant und ich teile Windjammers Meinung. Ich werde wohl trotzdem die ersten 3 Teile abwarten bis ich in Kingmaker einsteigen werde, alleine um zu sehen ob die interessante eingeschlagene Richtung auch beibehallten wird.
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Windjammer

  • Mitglied
Kingmaker
« Antwort #13 am: 15. März 2010, 22:56:14 »
Ich habe ja meine erste extrem negative Einschätzung zurückgezogen, nachdem sich das ganze als Missverständnis aufgeklärt hat. Eine moderate Einschätzung gebe ich hier ab.
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Kingmaker
« Antwort #14 am: 15. März 2010, 22:58:31 »
Ich habe ja meine erste extrem negative Einschätzung zurückgezogen, nachdem sich das ganze als Missverständnis aufgeklärt hat. Eine moderate Einschätzung gebe ich hier ab.

Hab ich gelesen ;)
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

  • Drucken