Autor Thema: Mandalorianer alte Lore gegen neue  (Gelesen 3298 mal)

Beschreibung: Was stimmt nun?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Taraxacum

  • Mitglied
Mandalorianer alte Lore gegen neue
« am: 20. Juni 2010, 05:20:27 »
Hallo Kobolde,
wir haben seit Kurzem eine neue Runde Star Wars RPG Saga Edition angefangen. Darin spiele ich eine Mandalorianerin. Und hier wird es schwierig: Ich bin mir sehr unsicher welche Lore ich nun einhalten soll. Einerseits kenne ich die alte Lore, in der man zum Mandalorianer wurde, indem man sich dazu entschloss Mandalores Lebensweise anzunehmen. Auf der anderen Seite steht ja die neue Definition seit der Clone Wars Serie, wo Mandalore ein Planet ist, von wo blonde, blauäugige, stahlgehärte Nachkommen der Geißel der Galaxie wohnen und mittlerweile Pazifisten sein sollen.

Ich bin unentschlossen. Beide Geschichtslinien sind interessant. Zumal wir kurz vor Episode IV spielen. Hier brauche ich ein wenig eure Erkenntnisse: Was würdet ihr lieber wählen und warum?

Kurz zur Aufklärung über meinen  Char. Ungewollt ist die Mandalorianerin blond und blauäugig geraten. Sie stammt von Taris ab, und ihre Eltern sind eingewanderte Mandalorianer. Es gibt daher keine feste Definition, die eine der Geschichtspfade bevorzugen würde. Aus beiden Blickwinkeln würde es passen: Mandalorianer sind zu dieser Zeit recht zerstreut und versuchen eher in kleineren Gruppen ihr Glück überall. Gefürchtete Söldner, Kopfgeldjäger oder "zu Ruhe" gesetzte, weil das Imperium zu aufdringlich wurde.
Oder: Man kann sich vorstellen, dass mandalorianische Einwanderer auf Taris ihr Glück suchten.
So oder so, ist kriegerisches Verhalten immernoch sehr stark verbunden in die Mandalorianische Kultur. Auch wenn laut Clone Wars Mandalore eine friedliche Gesellschaft aufbauen will, gelten Mandalorianer immernoch als DIE besten Krieger weit und breit.

Und da wir gerade über Mandalorianer reden...
Ich dachte immer, Jango Fett und logischerweise Boba Fett wären Mandalorianer. Nach alter Lore leicht einzubringen. Setze dir deine Maske auf, überlebe die Aufnahmeriten und lebe durch das Schwert. In Clone Wars wird aber Jango als Betrüger bezeichnet, der die Mandaloranische Rüstung nur geklaut haben soll. Gut, Jango sieht als Polynesier auch nicht unbedingt wie ein "arischer" Mandalorianer aus, also wäre das ja auch plausibel.
Genau hier fingen meine Bedenken an. Was ist richtig? Die Mandalorianer, die ihre Gene hochgezüchtet haben um DIE Kriegerrasse zu erzeugen (die blonden blauäugigen Arier), oder ist Mandalore ein Symbol einer Glaubensgemeinschaft? Beides würden nicht unbedingt der entstandenen Lore widersprechen. man erinnere sich nur an die genetisch aufgebesserten Mandalorianer vor über 1000 Jahren. Was ist mit denen (Neo Crussader) passiert, nirgends steht geschrieben, dass sie ausstarben.

Je nachdem was ihr mir noch für Einsichten geben könnt würde ich dann in meinem Charakterkonzept einbauen lassen. Entweder die elitäre, hochgezüchtete Kriegergenetin, oder die Schlägerin, die den Kampf sucht, weil es so geschrieben steht. beides würde mir gefallen.
Der Gelbhosenpiepmatz tanzt Moonwalk

Kilamar

  • Mitglied
Mandalorianer alte Lore gegen neue
« Antwort #1 am: 20. Juni 2010, 08:31:33 »
Soweit ich weiß ist beides richtig.

http://starwars.wikia.com/wiki/Mandalorian

Taraxacum

  • Mitglied
Mandalorianer alte Lore gegen neue
« Antwort #2 am: 21. Juni 2010, 13:29:58 »
Wie Canon ist dieser Link? Es scheint mir wirklich stark zusammengeschustert zu sein und hat so einige Fehler. Ins Besondere wärend der Geschichte aus der Clone Wars Serie.
Der Gelbhosenpiepmatz tanzt Moonwalk

Kilamar

  • Mitglied
Mandalorianer alte Lore gegen neue
« Antwort #3 am: 21. Juni 2010, 16:47:16 »
Es werden alle Quellen des Star Wars Franchise heran gezogen (siehe Quellenangabe).
Da muss man im einzelnen vergleichen und entscheiden.

Im Groben muss ja alles vom Lucasfilm abgesegnet werden, aber auf Grund der Fülle an Franchise Produkten habe ich da doch so meine Zweifel ob die da selbst noch einen Überblick haben.

Kilamar

Heretic

  • Mitglied
Mandalorianer alte Lore gegen neue
« Antwort #4 am: 03. Juli 2010, 18:04:56 »
@Taraxum: Einige dich mit deiner Gruppe auf das, was EUCH am Besten gefällt. Sch**** auf den Kanon, der widerspricht sich teils selbst.

Meine Meinung, die aber nichts zur Sache tut:
Ich find die Clans-Idee mit der "Mitglied durch Aufnahmeritual"-Sache besser. Ist stimmiger und gibt mehr her als die andere Version.

toshi

  • Mitglied
Mandalorianer alte Lore gegen neue
« Antwort #5 am: 03. Juli 2010, 18:13:19 »
Einerseits kenne ich die alte Lore, in der man zum Mandalorianer wurde, indem man sich dazu entschloss Mandalores Lebensweise anzunehmen. Auf der anderen Seite steht ja die neue Definition seit der Clone Wars Serie, wo Mandalore ein Planet ist, von wo blonde, blauäugige, stahlgehärte Nachkommen der Geißel der Galaxie wohnen und mittlerweile Pazifisten sein sollen.
Das Ziel der 'Zucht' war ja nicht blond und blauäugig zu werden, sondern Überkirger zu werden. Von dem her ist Bobo/Jango halt ein Überkrieger ohne arisch zu sein - auch wenn der Großteil arisch wird/wurde.
Ich finde beide Auslegungen schliessen sich nicht aus.

Taraxacum

  • Mitglied
Mandalorianer alte Lore gegen neue
« Antwort #6 am: 06. Juli 2010, 18:16:57 »
Ja, der Gedanken man mir in letzter Zeit auch, wie Toshi sagt. Alles was man über Mandalorianer weiß ist, sie sind immer unein, es sei denn es geht gegen einen Überfeind. Das bezieht sich auch sehr stark in den Richtlinien. Man erinnere sich an die Neo Crussader.

Ich glaube, ich werde die Vorgeschichte so auslegen, dass mein Char ein Abkömmling der Neo Curssader Bewegung ist. Diese wollten ja "den Überkrieger" herstellen durch genetischen Verbesserungen.
Der Gelbhosenpiepmatz tanzt Moonwalk