Autor Thema: Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber  (Gelesen 8926 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Taraxacum

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #15 am: 05. Oktober 2010, 18:24:41 »
Ich habe mir mittlerweile den Kapitel mit der Städtebeschreibung durchgelesen und ich muss sagen, der angepriesene Unterscheid der Kulturen ist irgendwie abhanden gekommen. Die Definition, die ich aus den Eberron Büchern kenne ist hier schlichtweg nicht vorhanden. Wirklich schade. gerade im Hinblick, dass dies ein bereits ausgearbeitetes Setting war sollte man mehr erwarten.
Der Gelbhosenpiepmatz tanzt Moonwalk

+anachronist+

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #16 am: 11. Oktober 2010, 22:25:07 »
Ich bin ja ein alter Dark Sun Spieler und habe mir das neue Campaign Setting gleich nach Erscheinen gekauft. Ohne 4e vorher irgendwie gespielt zu haben. Deswegen kann ich zu den Regeln nichts sagen. Fluffmäßig ist das Buch mMn ziemlich mager und grafisch, ja grafisch ist es schrecklich!  Nicht dass die neue Optik unprofessionell oder handwerklich schlecht wäre. Das ist sie nicht. Sie ist nur eben eine 180° Wendung. Ich will jetzt gar nicht dem Leaddesigner Brom nachheulen aber es gab so einen Stil, der aus der Kombination extrem detaillierter Farbbilder und Schwarz-Weiß Illustrationen bestand. Und das hat Dark Sun mMn eben ausgemacht. Superurbanes Setting und karge Wüstenei vereint. Das neue Kampagnenbuch ist eben irgendein Kampagnenbuch. Schade! Aber dierreale Welt, die Athas damals irgendwie verzerrt wiedergespiegelt hat, ist ja auch eine ganz andere.

drahakhan

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #17 am: 12. Oktober 2010, 01:45:00 »
hi !!
ist das das dark sun, wo es die 5oder 6 taschenbücher romane von gibt? mit den hitzeliebenden, kahlköpfigen zwergen und den nomaden elfen!? :huh:
Today is a good day to die or play!

Glgnfz

  • Contest 2010
    • Von der Seifenkiste herab...
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #18 am: 12. Oktober 2010, 06:59:48 »
Genau! Auf Deusch gibt es nur diese 6 Romane - da wurde die englische Reihe noch nicht einmal zu Ende übersetzt - leider...

Archoangel

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #19 am: 12. Oktober 2010, 08:34:43 »
Nichts gegen die Romane - die waren echt gut. Nur ... DarkSun spielt sich viel angenehmer, wenn man die Handlung der Romane vergisst/nicht kennt. Die Prism Pentad hat das coole Setting ja leider zu einem Nazi-Zerrbild verunstaltet, wie es die Amis scheinbar gerne mögen.
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Glgnfz

  • Contest 2010
    • Von der Seifenkiste herab...
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #20 am: 12. Oktober 2010, 10:03:52 »
Das sehe ich auch so! Die Handlung der Prism Pentad hatte mit meiner Kampagne nie etwas zu tun. (Und das war wohl auch gut so.)

kalgani

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #21 am: 12. Oktober 2010, 10:06:52 »
Was für ein Nazi-Zerrbild?
Ich finde gerade die Romane zeigen das besondere Flair von Athas noch viel besser.
(Hab die Bücher aber auch "nur" auf Englisch gelesen.)
Auch wenn die AD&D Kampagnen-Box wirklich gut war.

Aber DS sollte man eher als Wüstenabentuer spielen denn als "klassisches" Fantasy Setting.
Also ein System nehmen was genauer auf Ernährung & körperliche Fitness eingeht als D20.

+anachronist+

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #22 am: 12. Oktober 2010, 10:33:32 »
Das mit dem Nazi Zerrbild verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht so. Ich fand immer interessant, dass Magie eine ethische Frage war. Das Defiling war irgendwie der heutigen Umweltverschmutzung so nah. Es gab, bis auf das befreite Tyr, eigentlich keine Guten, nur Nicht-so-böse. Und Tyr war in unserer Runde eher ein anarchistische Enklave. In der ging es auch nicht immer sittsam zu.

Was mir damals auch sehr gefallen hat, dass alle Rassen quasi vollständig gedreht wurden ohne dabeiihren Charakter völlig zu verlieren. Zwerge ohne Bart, Elfen, die betrügen und nicht älter als Menschen werden, Halblinge, die keine süßen Anhängsel sind, sondern gefährliche Menschenfresser.

 Diese Extreme sind in der 4e Fassung ja auch sehr gedrosselt worden. Übrrhaupt ist das Krasse und Martialische ganz schön aufgeweicht worden.

Taraxacum

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #23 am: 12. Oktober 2010, 11:42:19 »
Du hast nur den Eindruck,  dass es abgeschwächt wurde. Im Grunde ist es so, dass diese Informationen einfach fehlen in 4e Und das ist ein Teil, wieso es mich ärgert. Diese Zensur für bessere Kompatibilität zu den anderen D&D Werken haben auch die anderen Settings erfahren müssen. In Dark Sun hatte ich aber den Eindruck, dass es aber massiv passiert ist, sodass man keine Grundgeschichte mehr übrige gelassen hat.

Die AD&D Version habe ich auch ein wenig überflogen und mir einige Infos über die "alte" Welt" aus dem Internet besorgt. Bei manchen bin ich verstört, andere mochte ich gar nicht. Ich erinnere mich, dass ich das AD&D Settingbuch auch mal in den Händen vor Jahren halten musste, denn viele von Brom's Bildern erkenne ich wieder und ich erinnere mich noch an dem Gedanken, welches ich dabei hatte "Die sind potthässlich und sehen nichtmal wie die Wesen aus D&D aus."- Alle bekannten Wesen, die in Athas noch überlebten waren durch seine Feder sehr verzerrt worden, und ich rede hier nicht von bartlosen Zwergen, sondern allein von den Zeichnungen.
Zurück zum Fuff aus AD&D Zeiten,
also da gab es den Obernazi, der alle Wesen töten wollte, damit Athas wieder schön und rein wurde. Er nahm sich einige SS Männer, gab denen Superwaffen und riesige Armeen und ließ sie auf andere Völker los. Anbei gab er denen noch einen Beinamen. Und diese SS Männer haben dann fröhlich gemordet. Achja, diese SS Männer waren unsterblich und wollten Drachen werden. Einer hat es geschafft und war angepisst, dass auch die Menschen in Ahtas ausgerottet werden müssen, also haben sie kurzerhand die Waffen gegen ihren Füh...ähh, Obernazi gedreht und ihn verbannt.
Als das getan war haben die Überlebenden sich als Herrscher der übrig gebliebenen Städte gehoben.

Die Themen überlebenden Völker gefallen mir aber sehr. Die marodierenden und schurkischen Elfen (als Eberronianer erinnern sie mich an meine geliebten Valenar ein wenig). Die menschenfressenden Halblinge (Endlich werden die Kleinen zu was gut!) Die Goliath als gezüchtetes Volk, das als Diener und Krieger der Hexenkönige herhalten sollen. Die Tre-Keen (Man weiß nicht so viel über sie in DS aber sie sind sehr ausbaufähig). Etc.
Wirklich, an den Volksthemen habe ich wenig auszusetzen. -Was mir nicht passt ist, dass ihre Kultur irgendwie gar nicht verständlich übermittelt wird. Wie ist ihre Tracht? Kann das Volk XY doch noch lesen und schreiben? Gibt es erhaltene Überreste ihrer Kultur? (Typische Fragen insbesondere bei Elfen, die ja eigentlich nicht von den Angriffen der Champions befallen wurden. Von der Logik her sollte ihre Kultur völlig intakt erhalten worden sein)

Auch die Theme von"Magie ist gefährlich!" gefällt mir sehr.

Was mir überhaupt nicht so gepasst hat im Dark Sun allgemein ist:
Binnen weniger Jahrtausende ist alles Psi geworden. Brom hat sich kein Bisschen an die tatsächliche Entwicklung in RL der Wüstenwesen angelehnt. Wo sind die Kamelähnlichen Wesen, wo sind die Ziegen? Nein, man reitet auf Hühnchen und Spinnen. :X
Warum sind den Zwergen alle Haare ausgegangen? Schließlich wird ihre antike Kultur sehr ähnlich der üblichen zwergischen Kulturen beschrieben.
Warum leben die Zwerge nun an der Oberfläche obwohl sie noch immer das Know How hätten unterirdisch zu bauen? Und warum gebrauchen sie nicht dieses Wissen um kältere Städte zu bauen?
Warum sind Mule größer wie Menschen und Zwerge? Kroß+Klein = Mittel und nicht Größer.

Im Grunde lese ich aus dem DS Setting folgendes heraus:
"Magie ist Mist! Drachen sind Mist! Grünlinge sind Mist. Allgemein alles Mist, was kein Psi ist!" Als Gegenzug hat damals Brom viel Fluff eingebracht, auch wenn es nicht jedermanns Sache war. Jetzt mit 4e und diesem Kompatibilitätsmüll ist das nun auch nicht mehr da, also heißt es nur noch: "Magie ist Mist! Drachen sind Mist! Grünlinge sind Mist. Allgemein alles Mist, was kein Psi ist!" Und Punkt!

Was spricht für mich dennoch diesen Setting spielen zu wollen?
Ich liebe die Tausend und eine Nacht Theme. Hatte mich schon in das FR Calimshan verliebt und hatte nie die Gelegenheit es zu spielen. Mit Dark Sun hat unser SL die gleiche Vision anscheinend wie ich. Da ist alles lowmagic gehalten. Psi gibt es, aber nicht übermäßig. Allgemein gibt es wenig Supernatürliche in alle seinen Interpretationen. In Dark Sun passt es IMHO unglaublich gut zusammen. Wenn etwas Magisches oder Psionisches auftaucht, dann ist es wirklich gefährlich und wird zumindest argwöhnisch beäugt.
Mit 4e wurden diese Details der Nazikönige deutlich entschärft(sie fehlen einfach!), was somit im Setting mehr an die Zeit der Antike erinnert. Also wurden die Drachenkönige zu einfachen, übermächtigen Hexenkönigen, gottgleiche, exzentrische Wesen, die über das Land regieren. Sie sind für sie SC fast unantastbar.
Der Gelbhosenpiepmatz tanzt Moonwalk

+anachronist+

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #24 am: 12. Oktober 2010, 14:56:00 »
Also Brom hauptsächlich die Optik und die Stimmung des Settings geprägt. Das Morbide, Verfallende. Es gab noch ein paar andere Maler, wie beispielsweise Baxa, der so unglaublich untalentiert war/ ist, dass wir immer gemutmaßt haben hinter dem Pseudnonym verbirgt sich eine Fraue mit sehr ansprechendem Äußeren... Der hat im Übrigen auch für Shadowrun gekrakelt.

Aber zu Dark Sun. Eigentlich ist das ganze Setting ziemlich schlüssig. Man muss als allererstes aber von der Idee abkehren, dass es sich mal um eine "normale Fantasywelt" gehandelt hat. Es hat also nie ein Mittelalter mit menschlichen Königreichen und Elfen im Wald und Zwergen im Gebirge gegeben. Ich habe das alles nicht mehr so auf dem Schirm. Aber es gab Blue und Green Age. Die Halblinge haben zig neue Rassen erfunden und das ist alles ein bischen aus dem Ufer gelaufen. Psi war immer da und jeder hatte irgendwie ein bischen Talent dafür. Erst später hat Rajaat (der Obernazi) dann die Magie erfunden und sie den Völkern beigebracht. Nur seinen Spezis hat er das Defiling beigebracht. Irgendwann wollte er dann mit denen ein neues Green Age rekonstruieren und dazu die ganzen Nichthalblinge ausrotten. Das hat so bis zur Hälfte geklappt, dann haben die Champions revoltiert, Bory von Ebe, den Zwergenbeauftragten zum Drachen gemacht und Rajaat ins „Hollow“ verbannt, in dem er nach wie vor existiert. Da sie sich selber aber eigentlich nie grün waren, war sehr schnelle Essig mit Kooperation. Und jeder hat seine eigenes Franchise Citystate aufgemacht. Nur einmal im Jahr müssen sie einen Batzen lebender Sklaven an Borys abgeben, damit der genug Zauberkraft hat, um Rajaat weiterhin im Kerker zu behalten.

Soweit ich mich erinnere, waren die Zwerge waren nie bärtige Tolkienableger. Die Halblinge begannen nach dem Green Age (im Brown Age glaube ich) selber zivilisatorisch zu degenerieren. Alle Rassen und deren Kulturen waren einfach Resultate der Arbeit der halblingischen Lifeshaper. Rajaat aber nicht, soweit ich weiß, der war noch mal ein Sonderfall.

Was den Nazivergleich angeht, verstehe ich jetzt was du meinst. Es stimmt schon. Es geht um Genozid. Aber mMn geht es bei Dark Sun vorrangig um Umweltverschmutzung, denn alle wissen, dass die Wüste das Resultat der Magier ist. Deswegen haben die auch so ein schlechtes Image 

Zu guter Letzt will ich noch was zu Al Qadim schreiben. DS ist in keiner Weise irgendwie Tausend und eine Nacht. Gar nicht. Es gibt keine Djinns, Kamele, magische Lampen, fliegende Teppiche usw. Wir reden hier eher von Mad Max 2 und 3 als Fantasysetting. Die Reittiere sind nicht Spinnen und Vögel sondern irgendwelche Echsen und Käfer, die in der Wüste überleben können.

kalgani

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #25 am: 12. Oktober 2010, 15:21:00 »
also da gab es den Obernazi, der alle Wesen töten wollte, damit Athas wieder schön und rein wurde. Er nahm sich einige SS Männer, gab denen Superwaffen und riesige Armeen und ließ sie auf andere Völker los.

Wenn das deine Nazi Definition ist, dann müssten alle Ober-Bösewichter/größere Organisationen bei dir Nazis sein.  :blink:
Ich denke da gerade an die Zentharim, die Roten Magier von Tyr oder Bhaal vs Moonshea´s...

Taraxacum

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #26 am: 12. Oktober 2010, 15:46:02 »
Ich habe lediglich die Parallelen aufgezeigt, mehr nicht. Und kein Vergleich mit anderen Setting und Fraktionen dieser angestellt.

Die Zwerge aus Dark Sun hatten riesige unterirdische Reiche, ähnlich den klassischen Zwergen. Man hat sie zwar in die Steinzeit gebombt, das ändert aber nicht an der Tatsache, dass sie das nötige Know How hätten um etwas Ähnliches wieder aufzubauen. Sie blieben immerhin die Ingenieure dieser Welt.

Die Elfen in Dark Sun waren Baumkuschler und nun sind sie Marodeure. Wie kommt dieser absolute Lebenswandel?

Borys von Ede ist in dem 4e Setting tot, da es nach den Romanen spielt. Auch Tyr hat gar keinen König mehr, sondern ist die einzige wirklich freie Stadt ohne Sklaven. Somit gibt es auch keine 5000 Sklavenopfer vor dem Hollow um den Großdrachen zu füttern. Wenn man den Gerüchten folgt, ist der Großdrache (Borys von Ede) schon sehr lange tot. Da es in Dark Sun keine wirkliche Zeitrechnung seit dem Kataklysmus mehr gibt wird eine Zeitpanne von 200 bis 2000 Jahren geschätzt.
Die Hexenkönige werden auch nicht als diese Champions bezeichnet. Manche glauben, dass diese lediglich die Nachkommen derer seihen. Das sind nur Gerüchte aus den 4e Büchern.

Ich finde es in diesem Fall so besser, dass kein neuer Kataklysmus deutlich vor der Tür steht und die Uhr auf 5 vor 12 steht. Die Chars haben es auch so schon schwer genug ohne superepische Abentuer zu haben.

Anderes Beispiel, das sich mit der ursprünglichen Erzählung nicht mehr deckt, die Eladrin sind in ihrem Feiwild immer noch schön aktiv. Sie waren früher magisch begabt und anscheinend mindestens genauso alt wie die Halblinge. Sie haben schon Magie genutzt, wo andere das gehen lernten. Rajaat kann also nicht einfach so entstanden sein, sich die Magie selber beigebracht haben und schwups war er ein Gott.
Was merkwürdig bei den Eladrim war ist die Tatsache, dass kaum sie durch den Magiebrand ihren Feywild angekokelt bekamen, sie auf einmal von Magiehochbegabten zu Psihochbegabten wurden. IMHO ist das ein absoluter Denkfehler. (Da wir die Eladrim aber in userer Gruppe allesammt nicht mögen, gibt es die bei uns auch nicht :D Somit ist das Thema geklärt)

Mein vergleich von Dark Sun und den Tausend und einer Nacht bezieht sich nicht auf diese Djinni, Wunderlampen und fliegende Teppiche. Die hatte ich nie gemocht, aber die Atmosphäre, die Dark Sun hat. Ich sehe Dark Sun nicht als Mad Max, sehe keinerlei Parallelen, außer Wüste und Wassermangel.
Der Gelbhosenpiepmatz tanzt Moonwalk

Wormys_Queue

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #27 am: 12. Oktober 2010, 18:28:23 »
Es gab noch ein paar andere Maler, wie beispielsweise Baxa, der so unglaublich untalentiert war/ ist, dass wir immer gemutmaßt haben hinter dem Pseudnonym verbirgt sich eine Fraue mit sehr ansprechendem Äußeren

Hübsche Frauen sind per Definition untalentiert? Was wohl Eva Widermann dazu sagen würde? :D
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Kilamar

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #28 am: 12. Oktober 2010, 18:51:24 »
@Taraxacum
Nicht das alte Dark Sun mit dem Neuen vergleichen.
Des Weiteren gibt es für Dark Sun sehr viel Hintergrund, da werden Deine Fragen auch erklärt.
Das mit dem Elfen ist ganz einfach. Der Großteil der Elfen wurde niedergemetzelt. Nur die nomadisch lebenden Elfen und nur die die schnell genug waren, konnten den Feinden entkommen. Wer zurück blieb wurde von den Feinden getötet.
Mach das mal mal ein paar Jahrhunderte und dann weißt was für ein Typus Elf übrig bleibt.

Kilamar

+anachronist+

  • Mitglied
Dark sun ...und keiner verliert nur ein Wort darüber
« Antwort #29 am: 12. Oktober 2010, 22:17:51 »
Hübsche Frauen sind per Definition untalentiert? Was wohl Eva Widermann dazu sagen würde? :D

Auf keinen Fall, das würde ich nie behaupten, aber man verzeiht ihnen gemeinhin mehr.  :lol:

Aber zum Topic. Ganz offenbar haben die das Setting wesentlich heftiger umgekrempelt, als ich bis jetzt mitbekommen habe. Sie haben es so verändert damit das generische DnD gut hineinpasst. Und das ist mMm der große Unterschied. Bei DS 2e wars eben genau umgekehrt. Da haben sie alle Standards, die sie jetzt so schützen, radikal verändert. Rassen, Klassen, Attribute, Waffen, Magie, Götter eben einfach alles. Der Kontrast zu den spießigen Forgotten Realms war so geplant. Man hat sich auch kein Türchen offen gelassen, dass man den Krempel ja auch für die eigene Kampagne nutzen kann, im Gegenteil, sie haben vor gewarnt.

Und wenn du in Dark Sun nicht Mad Max siehst, dann ist das dein gutes Recht. Die Entwickler damals haben sich aber direkt auf Mad Max bezogen. Die ganze Welt ist in einer Abwärtsspirale. Oasen trocknen aus, Städte werden von der Wüste gefressen und altes Wissen geht für immer verloren. Lesen und Schreiben ist bei Todesstrafe verboten. Geschichtskenntnisse? Gibts nicht! Götter? Gibts nicht! Hoffnung? Gibts nicht! Die Charaktere waren Guerilla und keine Helden und die Sorcerer Kings waren völlig und absolut unschlagbar. Sie waren die Champions, nicht ihre Nachfolger oder Erben. Und sie waren 20. Stufe Wizard, 20. Stufe Psionicist (so hieß der damals) und hatten ein paar Stufen Drache. Und zweimal 20 Stufen waren in der 2e ungefähr so leicht zu schaffen, wie 14  1000 Gramm BroteIn zweieinhalb Stunden zu essen.

Athas 2e war halt einfach lebensfeindlich, zynisch und morbide. Athas 4e ist eben anders, awesome, moderner, angepasst an den Markt usw. Ich finds scheiße. Aber ich bin ja auch ein alter Knochen  :lol: