Autor Thema: Es werde Licht  (Gelesen 1131 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ikheo

  • Mitglied
Es werde Licht
« am: 12. Oktober 2010, 17:56:48 »
Willkommen Reisender,
setzt dich ans Feuer, es ist kalt dort draußen in dieser stürmischen Nacht.
Na komm schon, ich beiße nicht, hier hast du einen warmen Tee.
Nimm schon, aber trink langsam, ist heiß.
Wer ich bin?
Nenn mich Lie, ja Lie wie die Lüge, ironisch nicht?
Du verstehst nicht, musst du auch nicht.
Schaumal, so eine klare Nacht, Selune sieht heute wunderschön aus.
Weißt du, früher wusste ich so etwas nicht zu schätzen, früher nicht.
Lust auf eine Geschichte?
Hast du auch etwas Zeit mitgebracht?
Ich versichere dir, du wirst es nicht bereuen, es ist eine unglaubliche Geschichte, wirklich, um Treue, Verrat, Dummheit, Mut, aber vor allem Glaube.
Du glaubst nicht?
Das habe ich früher auch nicht, nein, früher...
Ah die Geschichte, nun ja, alles begann, wobei beginnen ist wohl das falsche Wort, vielmehr, es endete:

Kianna lag zusammen gekrümmt in ihren Verließ, tief im Herzen Menzoberranzans, einst war sie eine mächtige Psionikerin, nun aber lag ihr Verstand in Scherben, bald würde die Folter weiter gehen, an den Grund konnte sie sich nicht mehr Erinnern, alles lag in ferner Vergangenheit, auch den Namen ihrer Peinigerin hatte sie längst vergessen. Zu oft war Kianna schon gestorben nur um dann wiederbelebt zu werden, wie viel Zeit war vergangen? Monate? Jahre? Sie wusste es nicht. Einst war sie eine stolze Drow gewesen, nun war sie nicht mehr als ein Schatten.

Eliphas saß im Garten des Klosters, meditierte und versuchte zum wiederholten Male in Verbindung mit seinen Gott zu treten, nur Stille seit Monaten. Er stand auf um sich wieder den täglichen Arbeiten zu widmen als er plötzlich eine Stimme vernahm, in seinen Gedanken:
Knie nieder treuer Eliphas, zeige Respekt und Demut vor den einzig wahren Gott, vor deinem Gott.
Eliphas sank vor Euphorie zitternd auf seine Knie.
Da vernahm er nochmals die Stimme seines einzig wahren Gottes:
Noch tiefer, dröhnte die Stimme in seinen Gedanken
Siehst du mich? Quickte es in seinen Gedanken. Ähm ich meine, dröhnte nun wieder die Stimme, du siehst nun, also, mist.
Eliphas runzelte die Stirn und er sah vor sich eine kleine Fledermaus sitzen, mit gebrochenen Flügel.
Bist du ein Dämon? fragte Eliphas, Wie kannst du es wagen! schrie die Stimme in seinem Kopf, deine Beine sollen sich in unzählige Maden verwandeln und die bei lebendigen Leibe verschlingen.
Eliphas erschrak und wich zurück, nur um kurz darauf festzustellen das nichts passierte.
Weißt du was Dämon, du hast sie ja nicht mehr alle. Mit diesen Worten stimmte  Eliphas  eine Anrufung zu seinem einzig wahren Gott an, nur um,
Das kannst du so was von vergessen mein Junge.
Eliphas, musterte nun eingehender die Fledermaus
Du scheinst, doch einiges an Macht zu haben , wenn du meine Verbindung zu NOS unterbrechen kannst.
Ähm das liegt daran, dass ich Nos bin! Du ungläubige  Kakerlake.
Eliphas, sah die Fledermaus heiter an, ich revidiere meine Aussage, du bist größenwahnsinnig und total übergeschnappt, ich hole jetzt einen Priester der dich auf deine Heimatebene schickt.
Du gehorchst mir nicht! Verbrennen sollst du, tausendmal.
Eliphas hörte die lästige Stimme der größenwahnsinnigen und total übergeschnappten Dämonenfledermaus noch als er in das Kloster ging um einen Priester zu holen.

Mink Drachenauge hastete durch die Straßen von Baldurans Tor, dicht gefolgt von der Wache. Ich hätte mir die Gesetze dieser Stadt vorher anschauen sollen, schalte sie sich selbst in Gedanken.

-Fortsetzung folgt-

Amurayi

  • Mitglied
    • http://www.rpg-wiesbaden.de
Es werde Licht
« Antwort #1 am: 04. Juni 2011, 02:30:11 »
Wann geht's weiter?
D&D im Raum Rhein/Main Wiesbaden: www.rpg-wiesbaden.de
"Piraten der Schwertküste" - Kampagnenlogbuch: http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,25299.0.html