Autor Thema: Tabletop-Farben  (Gelesen 1743 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Don-Vladimir

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« am: 06. November 2010, 19:51:07 »
Heyho, Leute.
Da dies hier mein erster Beitrag ist dachte ich mir, dass ich ersteinmal vorstelle.
Ich bin Don-Vladimir, 13 Jahre alt und somit vermutlich das neue jüngste Mitglied in diesem Forum 8).
 Ich habe denke ich für das 3/4 Jahr das ich nun Pen&Paper Rollenspiele betreibe eigentlich bezüglich Systemen schon einiges an Erfahrung gesammelt. Angefangen habe ich mit D&D 4.0, das ich eigentlich auch als einziges wirklich regelmäßig spiele.
Ansonsten habe ich noch die Grundregelwerke von Cyberpunk 2020  und 7th Sea bei mir zu Hause im Regal rumstehen.
Diese drei Systeme habe ich eigentlich bis jetzt immer als Spieleiter gespielt, allerdings habe ich auch einmal in einer Midgard Runde als Spieler mitgewirkt.

Also, jetzt aber zum eigentlichem Thema weswegen ich eigentlich hier bin.
Ich und ein Freund haben uns entschlossen bald mal das Skirmish-Tabletop "Freebooters Fate" auszuprobieren.
Selbstverständlich wollen wir nicht mit Unangemalten Miniaturen spielen.
Ich habe mich schonmal auf dieser Page einiges angesehen: http://www.radaddel.de/
Dort gibt es ja so einige Startersets um Miniaturen anzumalen, nun stellt sich mir die Frage welches ihr  mir empfehlen würdet.
Oder würde es sich sogar mehr lohnen nur einzelne Farben zu kaufen (z.B. wenn ich Goblins spielen wollte nur eine Grün und noch ein paar andere)?
Wenn ich andere empfehlenswerte Shops kennt bin ich dafür selbstverständlich auch offen,  währe aber natürlich schon praktisch wenn dort auch Freebooters Fate im Angebot stände.
Also, würde mich sehr über eure Ratschläge freuen x).

Thanee

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #1 am: 07. November 2010, 01:36:31 »
Hallo und Herzlich Willkommen! :)

Erstmal muss ich sagen, dass Du für Dein Alter erstaunlich vernünftig schreibst (inkl. Groß-/Kleinschreibung und Interpunktion und so). Das ist ja nicht unbedingt selbstverständlich. :)

Zu Deiner Frage:

Besonders gut sind die Farben von Vallejo, aber die von GW tun's sicherlich auch. Vor allem, wenn man grad erst anfängt, sind die GW Töpfchen vielleicht etwas praktischer.

Um eine Figur halbwegs ansprechend zu bemalen, braucht es schon einiges an Farben. Allerdings kann man sich da auch viel mit Mischen behelfen (daher sind schwarz und weiß schonmal unabdingbar).

Das Ganze fängt schon mit der Grundierung an. Wenn man eher leuchtende Farben haben will, sollte man hell (weiß) grundieren (was auch den Vorteil hat, dass man die Details nach dem Grundieren besser erkennen kann, so dass man eher weiß, wo man ansetzen muss), wohingegen eine eher düstere Bemalung auch gut mit schwarz funktioniert (schwarz hat auch den Vorteil, dass es ein wenig kaschiert, weil die tief innenliegenden Stellen dann schon dunkel sind).

Ein paar verschiedene Farben kommen da schnell zusammen. So ein Goblin braucht neben schwarz und weiß natürlich einen passenden Grünton, 1-2 Brauntöne für Leder und evtl. Haare, 1-2 Metallfarben für Waffen und Accessories, Kleidung will natürlich auch noch eingefärbt werden, wozu man vielleicht rot, gelb und/oder blau gebrauchen kann. Und ein wenig Abwechslung will man bei so einer Piratenbande ja auch noch reinbringen.

Pinsel sind auch wichtig. Mit einem sehr dünnen und einem recht normalen kommt man schon relativ weit. Wichtig ist, dass die Spitze nicht ausfranst.

Ich würde mir da auf jeden Fall, wenn ihr nicht eh schon jemanden kennt, der euch das mal zeigen kann (aber wenn ihr die Sachen online bestellen wollt, gehe ich davon aus, dass ihr jetzt nicht unbedingt die große Auswahl an Shops in der Nähe habt, was die Sache sicherlich erschwert), einige Tutorials im Netz anschauen (da gibt es reichlich von). Erstmal klein anfangen und die Grundtechniken lernen (Farben verdünnen, etvl. mit Nasspalette arbeiten, Farben in Schichten auftragen, und dann Shading, Highlighting, Washing, etc); mit so Sachen wie "Blending", "Glazing" oder "NMM" braucht ihr euch erstmal ein paar Jahre lang nicht zu befassen. ;)

Und was man auf keinen Fall vernachlässigen sollte sind die Bases. Die kann man mit relativ wenig Aufwand (bissl Holzleim und so Streuzeugs; evtl. Milliput (o.ä.) zum zudichten, falls die so große Schlitze haben) schon recht ordentlich machen, was die ganze Figur gleich viel besser aussehen lässt. Man kann da natürlich auch kreativer drangehen, z.B. bei der Fast-Food-Kette der Wahl die Kafee-Umrührstäbchen mitnehmen und kleinschneiden und dann nebeneinander (wie Planken auf einem Schiff) auf die Base kleben und entsprechend bemalen.

Bye
Thanee

Don-Vladimir

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #2 am: 07. November 2010, 17:45:53 »
Vielen Dank für das freundliche Willkommen und das Kompliment, hört man ja immer wieder gerne ^^.
Auf jeden Fall auch vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort, hat mir sehr viel weiter geholfen.
Wusste jetzt zum Beispiel noch nicht einmal dass man überhaupt vorher mit einer Farbe grundieren muss.
Was die Sache mit dem Zeug in der Nähe beschaffen angeht hast du leider recht, wir leben in einem Dorf und in den Städten in der Nähe gibt es derartige Läden bedauerlicherweise auch nicht.
Wenn ich einmal noch mehr Fragen haben sollte werde ich mich wieder melden, besten Dank noch einmal.  :)

Thanee

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #3 am: 07. November 2010, 19:56:49 »
Wie gesagt, schaut einfach mal nach Grundlagen Tutorials im Netz (auf Youtube gibt es auch einiges dazu).

Das ist wirklich extrem hilfreich, wenn man da direkt auf die richtige Spur gelangt.

Selbst mit einfachen Techniken kommt man da schon relativ weit.

Zum Grundieren bieten sich spezielle Grundiersprays an (ganz wichtig: das macht man DRAUSSEN! und am besten mit einem größeren Karton als Schutz, damit man nicht ausversehen irgendwas anderes ansprüht).

Bye
Thanee
« Letzte Änderung: 07. November 2010, 19:59:38 von Thanee »

Don-Vladimir

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #4 am: 09. November 2010, 15:45:02 »
Vielen dank nochmals, werde vermutlich in ein paar Tagen bestellen und mich jetzt schonmal ein bisschen einlesen.
Losspielen werden wir aber leider vermutlich erst in ein paar Monaten da mein Freund erst noch etwas Zeit benötigt.

Thanee

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #5 am: 10. November 2010, 19:33:41 »
Ihr hab ja noch genug Zeit, schätze ich. :D

Ich wünsche euch auf jeden Fall schonmal viel Spaß dabei! :)

Bye
Thanee

Don-Vladimir

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #6 am: 11. November 2010, 17:13:31 »
Hoffe den werden wir haben, vielen Dank.

btw. was mir gerade noch einfaellt: Ich habe mir bereits einmal die ganzen Inhaltslisten von den Packs angeschaut und dort ist ja zu sehen das die Miniaturen in verschiedenen Einzelteilen geliefert werden.
Mir ist gerade erst in den Sinn gekommen dass ich eventuell einen speziellen Kleber zum Zusammenschrauben der Miniaturen benötigen könnte, nun kommt mir die Frage ob ihr dafür speziellen Kleber verwendet oder für solche Sachen auch z.B. Uhu geeignet ist?

Dann bin ich noch in einem anderen Forum über einen Bericht übers Lackieren gestolpert, was für Lack würdet ihr da empfehlen?
« Letzte Änderung: 11. November 2010, 17:56:13 von Don-Vladimir »

Grumpf

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #7 am: 11. November 2010, 22:07:30 »
wenn es von dauer sein sollte man den kleber mit stift unterstützt eine gute Seite dafür http://www.pinselknecht.de/index.php?page=856

Darastin

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #8 am: 11. November 2010, 22:15:21 »
Mir ist gerade erst in den Sinn gekommen dass ich eventuell einen speziellen Kleber zum Zusammenschrauben der Miniaturen benötigen könnte, nun kommt mir die Frage ob ihr dafür speziellen Kleber verwendet oder für solche Sachen auch z.B. Uhu geeignet ist?
Kommt darauf an was für ein Uhu. Nach meiner Erfahrung mit GW-Miniaturen braucht man es mit normalem Alleskleber gar nicht erst zu versuchen; Sekundenkleber sollte es schon sein. Bei Metallfiguren hat der mich aber auch nicht 100%ig überzeugt (besonders wenn die Klebeflächen nicht glatt sind). Manche Leute kleben schwierige Stellen mit Green Stuff; das ist eine Zwei-Komponenten-Modelliermasse. Damit kann man auch unschöne Fugen zuspüachteln falls mal was nicht ganz exakt passt.

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Don-Vladimir

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #9 am: 12. November 2010, 13:47:23 »
Auch euch beiden vielen dank für die schnellen Antworten.

Kilamar

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #10 am: 12. November 2010, 16:34:31 »
Modeliermasse kann ich nicht empfehlen.
Das ist kein Kleber und umschließt die Teile nur. Der Sitz ist nicht so fest wie bei echtem Kleber und das Material wird schnell brüchig.
Bei vielen alten Figuren, die ich bei eBay gekauft habe, konnte ich die so verbundenen Teile einfach auseinander ziehen, falls sie nicht schon von alleine auseinander gefallen sind.

Am besten ist bei Zifffiguren noch immer Zwei-Komponenten Kleber und die Verwendung von Stiften bei schweren Teilen.
Bei Plastikfiguren ist der Revell-Plastikkleber unschlagbar und hät ewig (10+ Jahre), wenn man die Flasche gut verschließt.

Kilamar

Thanee

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #11 am: 13. November 2010, 11:23:21 »
...nun kommt mir die Frage ob ihr dafür speziellen Kleber verwendet oder für solche Sachen auch z.B. Uhu geeignet ist?

Die Figuren von Freebooter sind ja alles aus Metall, daher Sekundenkleber (der von GW ist gut, weil der einen Pinsel hat, was das Auftragen extremst vereinfacht) oder für schwierige Fälle evtl. Zwei-Komponenten-Kleber (einer der möglichst schnell wirkt, also in wenigen Minuten).

Mit dem Zeug sollte man aber mit Vorsicht hantieren! Sekundenkleber in die Augen zu kriegen ist nicht lustig.

Man muss teilweise auch Feilen und anderes Werkzeug verwenden, um die Klebestellen passgenauer zu machen; das sind die leider nicht immer. Und man muss darauf achten, dass die Klebestellen sauber und trocken sind. Manche gehen sogar so weit, ihre Minis erstmal in einem Wasserbad mit Spüli zu waschen. :)

Zitat
Dann bin ich noch in einem anderen Forum über einen Bericht übers Lackieren gestolpert, was für Lack würdet ihr da empfehlen?

Das würde ich erstmal komplett sein lassen. Lack nutzt man, um die Miniatur nach der Bemalung zu versiegeln. Das hat allerdings auch den Nebeneffekt, dass man dann nichts mehr an der Bemalung ändern kann.

Da würde ich erst mit anfangen, wenn ihr etwas Übung habt. Der Lack schützt zwar die Bemalung, so dass nichts abplatzt, aber das ist bei den ersten "Kunstwerken" wirklich halb so wild.

Bye
Thanee

Don-Vladimir

  • Mitglied
Tabletop-Farben
« Antwort #12 am: 13. November 2010, 11:43:30 »
Wie immer auch euch beiden besten Dank für die schnellen Antworte, ihr habt mir wirklich sehr geholfen.

dimmion

  • Mitglied
    • teschpfad.de
Tabletop-Farben
« Antwort #13 am: 13. November 2010, 16:43:32 »
Ich hab ganz gute Erfahrungen mit GreenStuff als Klebemasse gemacht.
Auch mit Haftstahl (auch eine Zweikomponentenmasse) funktioniert das ganz gut, und man kann kleine Löcher noch gut  verschwinden lassen.
- reality is for people who can't handle fantasy -