Autor Thema: Charaktere balancieren  (Gelesen 3282 mal)

Beschreibung: Barbar, Inquisitor & 2x Schurke (4. Stufe)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kilamar

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #15 am: 06. Dezember 2010, 19:34:42 »
Man kann dem Problem sehr einfach begegnen: Point Buy (nicht zu großzügig) und fixe HP für jede Klasse.
Wer sich da nen 18er Startwert besorgt, hat woanders starke Defizite, ist also ausgeglichen.

Kilamar

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Charaktere balancieren
« Antwort #16 am: 06. Dezember 2010, 19:37:47 »
Du darfst Items(und Feats?) nicht vergessen, Darastin!

Mich würde aber auch mal interesieren, wie genau der Barbar aussieht!

LG Wasum

PS: Was ist der Damalyzer? Wenn es das ist, was ich denke, Link bitte! Habe mir per excel selbst einen komplexen Charbogen generiert, der mir alles wissenswerte ausrechnet! Vielleicht finde ichaber noch was, was ich vergessen habe:D Gerade heute habe ich mein Inventar + Beladungsanzeige in abhängigkeit von Gewicht und ST integriert (Und bei meiner Inkompetenz auf dem Gebiet, kann ich da rihtig stolz sein!) :)

http://www.wizace.de/campaign4/downloads/damalyzer_2.4.zip

Man kann dem Problem sehr einfach begegnen: Point Buy (nicht zu großzügig) und fixe HP für jede Klasse.
Wer sich da nen 18er Startwert besorgt, hat woanders starke Defizite, ist also ausgeglichen.

Kilamar

Wenn sie PF mach den Regeln spielen, sollte es ja eh nur PB geben. Ansonsten stimme ich dir aber zu, ein Startwert von 18 ist etwas selbstmörderisch.
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #17 am: 06. Dezember 2010, 19:44:29 »
Wenn sie PF mach den Regeln spielen, sollte es ja eh nur PB geben. Ansonsten stimme ich dir aber zu, ein Startwert von 18 ist etwas selbstmörderisch.

Ich hätte Darastins "Natürliche Stärke" jetzt einfach als "ST 16 +2 Volksmodifikator (Mensch, Halbork, Halbelf) interpretiert. Mit PB 20 ist das sicherlich kein großes Problem, wenn man das so haben möchte.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Charaktere balancieren
« Antwort #18 am: 06. Dezember 2010, 19:47:19 »
Wenn sie PF mach den Regeln spielen, sollte es ja eh nur PB geben. Ansonsten stimme ich dir aber zu, ein Startwert von 18 ist etwas selbstmörderisch.

Ich hätte Darastins "Natürliche Stärke" jetzt einfach als "ST 16 +2 Volksmodifikator (Mensch, Halbork, Halbelf) interpretiert. Mit PB 20 ist das sicherlich kein großes Problem, wenn man das so haben möchte.

High Fantasy Startwert. Naja, ok. Vieleicht bin ich durch die APs wirklich nur gewohnt mit Standard/15 zu denken.
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Kilamar

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #19 am: 06. Dezember 2010, 19:47:59 »
Natürlich ist das kein Problem, genauso wie die sich daraus ergebenen Schwachstellen in der Größe von Scheunentoren zu treffen.

Kilamar


Darastin

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #20 am: 06. Dezember 2010, 20:44:14 »
High Fantasy Startwert. Naja, ok. Vieleicht bin ich durch die APs wirklich nur gewohnt mit Standard/15 zu denken.
Der postulierte Charakter ist Stufe 4, hat also bereits eine Attributssteigerung. Das entspräche bei der Wahl einer geeigneten Rasse - wovon ich jetzt einfach mal ausgehe - einer gekauften 15. Also völlig normal und keine scheunentorgroße Schwachstelle (zumindest keine durch Attribute bedingte).

Du darfst Items(und Feats?) nicht vergessen, Darastin!
Doch, darf ich. Das ändert nämlich nicht viel bzw. macht es für den Monkey Grip noch schlimmer. Ich hab aus Spaß mal einen +4 STR-Booster und Weapon Focus eingerechnet (was zusammen schon recht großzügig ist). Damit lohnt sich Monkey Grip statt bis RK 14 nun bis RK 15 und danach wieder erst ab 33 statt 30. Das ist auch nicht verwunderlich, denn sowohl Power Attack als auch Monkey Grip werden um so schlechter, je höher der Grundschaden ist; da sich eine Senkung der Trefferchance dann immer stärker auswirkt.

Zitat
PS: Was ist der Damalyzer? Wenn es das ist, was ich denke, Link bitte!
http://www.wizace.de/downloads/damalyzer_2.5.zip
Da ist allerdings die Pathfinder-Variante noch nicht drin. Die wollte ich gerade schon verlinken, aber da ist mir noch ein kleiner Fehler aufgefallen den ich noch korrigieren muss...

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Charaktere balancieren
« Antwort #21 am: 06. Dezember 2010, 20:51:04 »
High Fantasy Startwert. Naja, ok. Vieleicht bin ich durch die APs wirklich nur gewohnt mit Standard/15 zu denken.
Der postulierte Charakter ist Stufe 4, hat also bereits eine Attributssteigerung. Das entspräche bei der Wahl einer geeigneten Rasse - wovon ich jetzt einfach mal ausgehe - einer gekauften 15. Also völlig normal und keine scheunentorgroße Schwachstelle (zumindest keine durch Attribute bedingte).

Das musst du mir nicht sagen. Ich kann einen brauchbaren PF-Barbaren bauen ;)
Ich habe nur, vieleicht durch AoS´s Schreibweise, vieleicht durch die ewigen Smilies, keine Ahnung, eine ganz seltsame Ahnung dass es sich bei den Chars allesamt um klassische Dead-End-Builds handelt.
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #22 am: 06. Dezember 2010, 20:57:29 »
High Fantasy Startwert. Naja, ok. Vieleicht bin ich durch die APs wirklich nur gewohnt mit Standard/15 zu denken.

Ist für mich halt nicht der Standard. Ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht das Glück gehabt, in einer Gruppe zu spielen, die sich freiwillig mit PB 25 (in Pathfinder PB 15) begnügt hätte. Und selbst da wäre (siehe Hinweis von Darastin) auf Stufe 4 die 18 in ST keineswegs fürchterlich ungewöhnlich. Ich stimme dir aber gerne zu, dass es eigentlich der Standard sein sollte.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

AnOceanSoul

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #23 am: 06. Dezember 2010, 21:05:08 »
Gna... so viele Antworten hätte ich gar nicht erwartet... erstmal Danke ;) Ich werd im Laufe mal auf alles mögliche antworten. Erstmal hierrauf:



Gestern beim Spielen hab ich schockiert festgestellt, dass trotzt Pathfinder etwas in meiner Gruppe nicht rund läuft  :-|

Ich häng mich jetzt mal besonders an diesem Satz auf. Was genau läuft denn nicht rund, ist der optimierte Barbar wirklich das Kern Problem ?

Yupp. Die Frage dreht sich gerade ausschließlich um die Balance beim Kampf bzw. den Encountern. Mein Barbar hat mich zwar durchaus an dem Abend ordentlich geärgert, hat dafür aber auch sein Fett wegbekommen ;) Er meinte in Dhraguun des öfteren "Einschütern" benutzen zu müssen. Schei* Idee => Konsequenzen.
Negativ ist mir dabei eben aufgefallen, dass der HG der Gegner so rein gar nicht zu seiner Stufe passte. Die Schurken hingegen bei normalen HG-Encountern tierische Probleme bekommen. Deshalb hier meine Frage.
Ich dachte, dass sich diese Balance-Probleme bei PF verbessern hätten... gerade finde ich aber eher, dass die Schurken noch mehr abstinken und u.a. der Barbar ordentlich aufgewertet wurde (rein auf den Kampf bezogen).

 :D Ich hatte extra auf PF gewechselt, weil mir solche "Probleme " schon vorher über den Weg gelaufen waren. Jetzt ist es natürlich erstmal frustrierend, dass es genauso weiter geht wie vorher...

Man kann dem Problem sehr einfach begegnen: Point Buy (nicht zu großzügig) und fixe HP für jede Klasse.
Wer sich da nen 18er Startwert besorgt, hat woanders starke Defizite, ist also ausgeglichen.

Hatten wir! Die TP sind nicht ausgewürfelt. Bzw. ich meinte: Würfelt alle mal und sagt mir den Durchschnittswert (1. TW voll). daraufhin hat jeder den Durschnitt oder Durschnitt +1-3 bekommen. Das sollte also ausgewogen sein.

Genauso wie es das PB 15. Deshalb KANN er gar keine so hohe Stärke haben. Außer aber er hat es (Mal wieder...) gewagt zu maxen, aber da hatte ich schon mal klipp und klar gesagt, dass ich sowas wissen möchte. Wenn also Charisma und/oder Intelligenz auf ~8 wären, dann müsste er mir das mitteilen, weil er dann entsprechende Konsequenzen bei den Sozialen Interaktionen bekommen würde.
Oder aber er sparrt an der Konsti/Geschicklichkeit, da wundert mich aber seine doch recht nette RK mit 18/19.
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2010, 21:08:40 von AnOceanSoul »
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
Charaktere balancieren
« Antwort #24 am: 06. Dezember 2010, 21:07:35 »
Danke für den Link!

Leider weiß ich nicht, was ich mit der .jar Datei anfangen soll, öffnen kann ich sie nicht.


Ansonsten halte ich es schon für wichtig, jeden Punkt zu beachten, da z.B. +1 auf den ST-mod so einiges ausmachen kann!

Für die Diskussion ist's natürlich egal:D

Fest steht: Barbaren machen auf den ersten Stufen noch gut Schaden, mehr aber auch nicht. Problemlösung durch Kämpfe auf nicht offenem Feld ist zu raten, wobei der Inquisitor bald nicht unbedingt schlechter dastehen müsste (angenommen, er ist ein wenig optimiert). Rogues Gelegenheiten zum sneaken geben (Überraschungsrunden), skills notwendig machen, Barbaren per Zauberwirker abstellen.
Oder ganz einfach einen wirklich optimierten NPC basteln, der den Monkey-Gripper in die Schranken weist!:D

LG!


edit: Balance ist natürlich immer so eine Sache. Der Stufe 3 Barde, Stufe 6 Druide und 2 Ranger wird nie mit einem Kämpfer mithalten können, egal was dieser so alles mit sich anstellt. Deshalb werden bei uns meist die Konzepte mit dem DM besprochen, um die SCs auf ein vergleichbares Niveau zu bringen. So kann sich jeder selbst sehen, ob er später das 5. Rad am Wagen spielt. Wenns ihm nichts aus macht, warum nicht.

edit2: langsam werde ich Neugierig. CH8 finde  ich für einen Barbaren allerdings noch vertretbar. Das ist eben ein wenig unterdurchschnittlich, so ein Barbar ist allerdings gemeinhin eher der rustikale Typ. Bei Int ist man eben selbst schuld, wenn man es droppt. Kaum Skills ist sehr ärgerlich (besonders in PF wie ich finde) und auch einen 8Int Charakter auszuspielen ist nicht stets das spannenste. Lustig wird es erst ab 6-

edit3: Kannst Du ihn nicht mal herzeigen? :D
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2010, 21:34:19 von Wasum »

Vistella

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #25 am: 06. Dezember 2010, 21:10:01 »
Danke für den Link!

Leider weiß ich nicht, was ich mit der .jar Datei anfangen soll, öffnen kann ich sie nicht.
dann besorgt dir mal Java, damit öffnet man das :)

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Charaktere balancieren
« Antwort #26 am: 06. Dezember 2010, 21:12:57 »
High Fantasy Startwert. Naja, ok. Vieleicht bin ich durch die APs wirklich nur gewohnt mit Standard/15 zu denken.

Ist für mich halt nicht der Standard. Ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht das Glück gehabt, in einer Gruppe zu spielen, die sich freiwillig mit PB 25 (in Pathfinder PB 15) begnügt hätte. Und selbst da wäre (siehe Hinweis von Darastin) auf Stufe 4 die 18 in ST keineswegs fürchterlich ungewöhnlich. Ich stimme dir aber gerne zu, dass es eigentlich der Standard sein sollte.

Aus 3E/3.5E Zeiten kenne ich eigentlich durchgehend "4d6, drop lowest, Chars unter PB25 dürfen neu gewürfelt werden". Bisher in PF, spezifisch LoF 1&2 und aktuell KM1, kenne ich wirklich nur mit PB15.
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

AnOceanSoul

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #27 am: 06. Dezember 2010, 21:13:07 »
Ich habe nur, vieleicht durch AoS´s Schreibweise, vieleicht durch die ewigen Smilies, keine Ahnung, eine ganz seltsame Ahnung dass es sich bei den Chars allesamt um klassische Dead-End-Builds handelt.
Was genau möchtest du mir damit sagen? Und ja, das Problem ist, dass 2 der 4 Leute neu DnD spielen und keine Ahnung haben. Wir haben entsprechend versucht die Sachen etwas ins Gleichgewicht zu bringen.
Und ja, die Charaktere sind auf Stufe 4 erstellt worden für die "Anfänger" bleiben sie erstmal auf der Stufe. Und ja, die Anfänger haben keine Ahnung wie sie ihre Charaktere zukünftig ausbauen werden.....

WESHALB ich ja extra PF genommen habe, weil mein Barbar-Schätzen schon vorher extrem dazu geneigt hat alle Bücher abzugrasen was effektiv sein könnte. Glücklicherweise hat er nie das Gate entdeckt und somit nie gemerkt, dass man auch echt optimieren kann.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls

Kilamar

  • Mitglied
Charaktere balancieren
« Antwort #28 am: 06. Dezember 2010, 21:14:09 »
Hatten wir! Die TP ...
...recht nette RK mit 18/19.
Dann kann er weder massiv viele HP haben und seine RK ist auch nicht so besonders, vor allem während Rage.
Ich sehe da genug Ansatzmöglichkeiten. Es liegt damit nicht am System.

Kilamar

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Charaktere balancieren
« Antwort #29 am: 06. Dezember 2010, 21:29:14 »
Ich habe nur, vieleicht durch AoS´s Schreibweise, vieleicht durch die ewigen Smilies, keine Ahnung, eine ganz seltsame Ahnung dass es sich bei den Chars allesamt um klassische Dead-End-Builds handelt.
Was genau möchtest du mir damit sagen? Und ja, das Problem ist, dass 2 der 4 Leute neu DnD spielen und keine Ahnung haben. Wir haben entsprechend versucht die Sachen etwas ins Gleichgewicht zu bringen.
Und ja, die Charaktere sind auf Stufe 4 erstellt worden für die "Anfänger" bleiben sie erstmal auf der Stufe. Und ja, die Anfänger haben keine Ahnung wie sie ihre Charaktere zukünftig ausbauen werden.....

WESHALB ich ja extra PF genommen habe, weil mein Barbar-Schätzen schon vorher extrem dazu geneigt hat alle Bücher abzugrasen was effektiv sein könnte. Glücklicherweise hat er nie das Gate entdeckt und somit nie gemerkt, dass man auch echt optimieren kann.

Um meine Meinung nochmal auf den Punkt zu bringen, damit du nicht auf meine individuellen Beiträge antworten musst:
Ich gehe davon aus dass ein normaler Wert von PB15 benutzt wird. Bei allen anderen Attributsgenerierungsmethoden liegt ein Teil der Verantwortung bei dir als SL.

Weiter gehts:
Ihr spielt auf Stufe 4, da stehen den beiden Schurken 2 Rogue Talents zur Verfügung, der Inquisitor hat ein frei wechselbares Teamwork Feat, dazu 2/day Judgement.
Der Barbar könnte 2 Rage Powers haben, war aber so blöd und hat, einer Stufe Fighter seis gedankt, ein vollkommen sinnfreies Feat genommen, nämlich Monkey Grip, wodurch er sich mehr gimpt als alles andere.

Demnach gehe ich davon aus dass es sich um Dead-End-Builds handelt, also ein Barbar mit roher Stärke ohne irgendwas anderes, Schurken mit hoher Dex und ohne Stärke, etc., was ein Anzeichen für schlechte Beratung (im Falle der Neulinge) oder vollkommene Systemignoranz (beim Rest) ist.

Gehen wir mal weiter: Barbaren und Inquisitoren haben, besodners auf niedrigen Stufen, eine extreme Kampfkraft. Wenn man sich immer nur Gedanken über Caster-Klassen gemacht hat, vergisst man schnell was eine Greataxe in den Händen eines STR16-Chars bedeutet, der die Option hat seine Stats noch zu boosten (Rage, Judgement). Der reine, konstante Schadensoutput dieser beiden Klassen ist phenomenal.
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2010, 21:35:39 von Coldwyn »
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.