Autor Thema: Paladin in Savage Tide  (Gelesen 2386 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sheharan

  • Mitglied
    • Meine Shackled-City-Kampagne
Paladin in Savage Tide
« Antwort #15 am: 25. April 2011, 17:32:33 »
Der OP hat eine allgemeine Frage zum Paladin gestellt. Allgemein spricht grundsätzlich nichts gegen das Looten. Selbstverständlich, und da gebe ich dir Recht, mag es Orden oder gar Gottheiten geben, die dieses verbieten, wobei mir ad hoc keine Gottheit einfällt, bei der das per se ausgeschlossen wird. Aber dann kommen wir vom Allgemeinen zum Speziellen.

Spoiler (Anzeigen)
Am Anfang war das Wort. Und nichts ist stärker als das Wort.

Pestbeule

  • Mitglied
    • Blog zur aktuellen Königsmacher-Kampagne
Paladin in Savage Tide
« Antwort #16 am: 26. April 2011, 23:14:22 »
Es geht ja nicht nur darum ob es Böse ist. Es ist keine böse Tat. Sondern nicht rechtschaffen. Und ein Paladin hat Gesetze zu ehren.

Alternativ könnte man sich ja überlegen vorher mit der Gruppe abzusprechen wie mit den Schätzen umgegangen wird. Wenn der Paladin nun ehrenhaft alle Gefallenen Feinde mit Ausrüstung begräbt oder sie spendet oder ähnliches könnte man beschließen das die Gruppe eben anderweitig Sachen bekommt (von der Kirche des Paladin z.b. die die aufrechten und ehrenhaften Knappen des Paladin belohnen).
"Since it is difficult to join them together, it is safer to be feared than to be loved when one of the two must be lacking."
http://pestbeule.blog.de/

Sheharan

  • Mitglied
    • Meine Shackled-City-Kampagne
Paladin in Savage Tide
« Antwort #17 am: 27. April 2011, 06:55:04 »
Alternativ könnte man sich ja überlegen vorher mit der Gruppe abzusprechen wie mit den Schätzen umgegangen wird.
Das ist natürlich in jedem Fall die Top-Antwort.  :thumbup:
Am Anfang war das Wort. Und nichts ist stärker als das Wort.

Darastin

  • Mitglied
Paladin in Savage Tide
« Antwort #18 am: 27. April 2011, 14:13:27 »
Es ist keine böse Tat.
Soweit richtig.

Zitat
Sondern nicht rechtschaffen.
Weil? Oder anders ausgedrückt: Wenn dem tatsächlich so wäre; wie kann es dann überhaupt (unter Annahme des üblichen Lootens) rechtschaffene Abenteurer geben?

Zitat
Und ein Paladin hat Gesetze zu ehren.
Theoretisch ja, praktisch nein. Der fiese Nekromant hat in seinem Turm Hausrecht; muß der Paladin nun gehen wenn der Nekro ihn des Hauses verweist? Der niederträchtige Tyrann hat in seinem Reich verfügt, daß es keine Paladine geben darf und auch keine einreisen dürfen. Darf nun kein Paladin mehr irgendetwas direkt gegen ihn unternehmen?

Abgesehen davon muß ein entsprechendes Gesetzt erst einmal existieren; das ist sicherlich vorstellbar, aber keine Selbstverständlichkeit und ganz gewiss nicht zwingend erforderlich.


Um auf den STAP zurückzukommen:

Spoiler (Anzeigen)

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Horrorking

  • Mitglied
Paladin in Savage Tide
« Antwort #19 am: 27. April 2011, 15:20:54 »
Totaler Spoiler

Spoiler (Anzeigen)
Psi-Meister der Indifferenz
Proud Member of the PL

Pestbeule

  • Mitglied
    • Blog zur aktuellen Königsmacher-Kampagne
Paladin in Savage Tide
« Antwort #20 am: 27. April 2011, 18:30:14 »
Zitat
Der fiese Nekromant hat in seinem Turm Hausrecht;
:D Hausrecht. Ich dachte eher an solche Gesetze die es in jeder menschlichen Gesellschaft gibt und die seit jeher bestraft werden. Diebstahl, Mord, Betrug. Egal ob dies nun eine böse Gesellschaft ist oder eine gute Gesellschaft. Selbst in einer Drowstadt darf man nicht einfach morden, stehlen oder betrügen. Irgendwelchen obskuren Gesetze die ein fremder Herrscher erlässt würde ich nicht darunter zählen lassen.

Zitat
Der niederträchtige Tyrann hat in seinem Reich verfügt, daß es keine Paladine geben darf und auch keine einreisen dürfen. Darf nun kein Paladin mehr irgendetwas direkt gegen ihn unternehmen?
Solange der Paladin der Meinung ist das nicht mehr Personen zu schaden kommen wenn er eingreift wird er wohl nichts tun. Ansonsten wird er vermutlich als guter Nachbar Asyl gewähren. Sollte der Tyrann es übertreiben bekommt er eine offizielle Kriegserklärung... und wird nicht heimlich abgemurkst.
"Since it is difficult to join them together, it is safer to be feared than to be loved when one of the two must be lacking."
http://pestbeule.blog.de/