Autor Thema: Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben  (Gelesen 3749 mal)

Beschreibung: gegen Gate-Rezi :D

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« am: 25. Februar 2011, 09:37:22 »
Zu meiner Überraschung lag meiner letzten Sendung von Paizo eine Ausgabe des ersten Romans der Pathfinder-Serie, Prince of Wolves von Dave Gross, bei. Das ganze ist eine Aktion des Verlags für Abonnenten, der die Empfänger darum bittet, das Ding weiterzugeben, "to spread the word of Pathfinder Tales".

Ich suche jetzt also jemanden, der das Büchlein gerne haben möchte und bereit wäre, im Gegenzug eine Rezension über den Roman für das Gate zu verfassen. Versand geschieht auf meine Kosten. Wenn sich mehrere Interessenten melden sollten (bitte hier im Thread, keine PMs), würde ich es gegebenenfalls auslosen, wem ich die Arbeit aufhalse.

Denkt bitte nur daran, dass die Rezension dem von der Redaktion vorgegebenem Format gehorchen sollte.

LG, Wormy
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

anonymous

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #1 am: 25. Februar 2011, 09:41:45 »
Da ich dieses Wochenende Rezi-Exemplar-frei werde: Hier!

Sensemann

  • Mitglied
  • Pathfinder - Fanboy
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #2 am: 25. Februar 2011, 09:45:22 »
Anmerkung, da ich den Roman schon gelesen habe:

Es sollte vielleicht jemanden den Roman lesen, welcher das Pathfinder’s Journal im Council of Thieves AP sowie die entsprechende Web Fiction zum Roman gelesen haben, denn dies macht es leichter mit dem Roman und dessen Helden warm zu werden.

Ansonsten ein klasse Roman - kann ich nur empfehlen :thumbup:

Gruß
Sensemann

Wormys_Queue

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #3 am: 25. Februar 2011, 10:18:05 »
Ich hab überlegt, ob ich das ansprechen soll, aber zum einen wollte ich keine Vorgaben machen(und kann entsprechend auch keine Vorkenntnisse erwarten), zum anderen ist es hzum Verständnis des Romans, wie ich glaube, nicht unabdingbar, insoweit also kein Muss.

Der Hinweis auf die Web Fiction ist aber trotzdem ein guter. Hier die Links:

The Lost Pathfinder
Chapter 1
Chapter 2
Chapter 3
Chapter 4
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Windjammer

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #4 am: 25. Februar 2011, 11:05:53 »
Es sollte vielleicht jemanden den Roman lesen, welcher das Pathfinder’s Journal im Council of Thieves AP sowie die entsprechende Web Fiction zum Roman gelesen haben, denn dies macht es leichter mit dem Roman und dessen Helden warm zu werden.
Das ist ein guter Vorschlag, aber ich halte eine Rezension fuer mich aussagekraeftiger, wenn der Rezensent NICHT mit diesen Quellen vertraut ist, und den Roman auf dieser Grundlage bewertet. So kann ich als Kunde besser nachvollziehen, ob sich der Roman fuer mich lohnt, auch wenn ich den "Council of Thieves"-Abenteuerpfad nicht besitze. :)

Ansonsten: vielen Dank Euch beiden fuer den Hinweis und die Links auf die Online-Fiction!
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Wormys_Queue

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #5 am: 25. Februar 2011, 17:20:45 »
ok, das Buch geht dann an anonymus.

Ich werd morgen nicht dazu kommen, aber wenn du mir per PN deine Adresse gibst, schick ichs gleich am Montag los.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #6 am: 26. Februar 2011, 16:38:51 »
Also ich finde auch, das der Hinweis auf die webfiction etc zwar gut ist, aber das kein Vorwissen sein sollte oder so.
Einen Roman sollte man so verstehen können ohne Web-Bonis oder andere Supplements zu kennen, finde ich.

Macht für eine Review dann auch imho mehr Sinn das aus dieser Sicht zu beurteilen

@Wormy:
danke für dieses "Geschenk" in Form einer Review an das Gate!
Soll ich den Titel mal in meine Reviewliste eintragen, damit ich anonymous bei Gelegenheit auf die Finger klopfen kann? :twisted: :twisted:
Against signatures!

Wormys_Queue

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #7 am: 26. Februar 2011, 18:18:33 »
Klopf lieber mir, ich habs nötiger.  :oops:

Aber kannste gerne machen, auch wenns in diesem Fall vielleicht nicht so eilig ist.

Hab übrigens gestern endlich den zweiten Band der Reihe ('Winter Witch' von Elaine Cunningham) gelesen. Der war auch recht lecker, da werd ich wohl die Rezi zu schreiben.

P.S.: ich hab die Journaleinträge im Pathfinder übrigens nur teilweise (und die Web Fiction noch gar nicht gelesen) und hat keine Schwierigkeiten, mich in den Roman von Dave Gross einzufinden. Man kennt halt die beiden Protagonisten schon etwas besser und kann daher vielleicht ihre Entwicklung in "Prince of Wolves" etwas besser verstehen, aber auch ohne sollte das eigentlich noch gut erkennbar sein und für die übrige Handlung macht es eigentlich nichts aus.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Sensemann

  • Mitglied
  • Pathfinder - Fanboy
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #8 am: 27. Februar 2011, 21:26:51 »
Also ich finde auch, das der Hinweis auf die webfiction etc zwar gut ist, aber das kein Vorwissen sein sollte oder so.
Einen Roman sollte man so verstehen können ohne Web-Bonis oder andere Supplements zu kennen, finde ich.

Ja und nein

Ja, denn sicher: ein Roman sollte wahrlich ohne Vorwissen für jeden lesbar und verständlich sein

Nein, weil man ja z.B. bei einer Romanreihe sicherlich mehr versteht, wenn man alle Teile der Reihe nacheinander gelesen hat.

Man kennt halt die beiden Protagonisten schon etwas besser und kann daher vielleicht ihre Entwicklung in "Prince of Wolves" etwas besser verstehen, aber auch ohne sollte das eigentlich noch gut erkennbar sein und für die übrige Handlung macht es eigentlich nichts aus.

Naja, ich finde man wird im Vergleich zu Winter Witch schon ziemlich hart mitten in den schon laufenden Plot reingeworfen.
Sicher man kommt bestimmt auch ohne Vorkenntnisse rein, aber gerade am Anfang und die Insider der beiden Protagonisten hätten mir nicht gefallen, wenn ich nicht die Journaleinträge und die webfiction gelesen hätte.

Vorallem eine anfängliche Beschreibung der beiden Protagonisten kommt im Roman viel zu kurz

Aber genug Offtopic von mir
« Letzte Änderung: 27. Februar 2011, 21:28:51 von Sensemann »

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #9 am: 28. Februar 2011, 19:24:50 »
Klopf lieber mir, ich habs nötiger.  :oops:


*klopf klopf* ;)
Against signatures!

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #10 am: 28. Februar 2011, 19:25:41 »
Also ich finde auch, das der Hinweis auf die webfiction etc zwar gut ist, aber das kein Vorwissen sein sollte oder so.
Einen Roman sollte man so verstehen können ohne Web-Bonis oder andere Supplements zu kennen, finde ich.

Ja und nein

Ja, denn sicher: ein Roman sollte wahrlich ohne Vorwissen für jeden lesbar und verständlich sein

Nein, weil man ja z.B. bei einer Romanreihe sicherlich mehr versteht, wenn man alle Teile der Reihe nacheinander gelesen hat.

Man kennt halt die beiden Protagonisten schon etwas besser und kann daher vielleicht ihre Entwicklung in "Prince of Wolves" etwas besser verstehen, aber auch ohne sollte das eigentlich noch gut erkennbar sein und für die übrige Handlung macht es eigentlich nichts aus.

Naja, ich finde man wird im Vergleich zu Winter Witch schon ziemlich hart mitten in den schon laufenden Plot reingeworfen.
Sicher man kommt bestimmt auch ohne Vorkenntnisse rein, aber gerade am Anfang und die Insider der beiden Protagonisten hätten mir nicht gefallen, wenn ich nicht die Journaleinträge und die webfiction gelesen hätte.

Vorallem eine anfängliche Beschreibung der beiden Protagonisten kommt im Roman viel zu kurz

Aber genug Offtopic von mir

okay, das sind natürlich sinnige Argumente.
Bei Romanreihen ist das natürlich was anderes
Against signatures!

anonymous

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #11 am: 05. März 2011, 09:56:39 »
Das Buch ist übrigens noch nicht angekommen (manchmal ist es echt Mist, wenn man in einer Karnevalshochburg wohnt).

Wormys_Queue

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #12 am: 05. März 2011, 14:02:35 »
Sorry, da kann die Karnevalshochburg nix dafür. Ich hab die Woche über festgestellt, dass die Post immer gerade zu hat, wenn ich Zeit hätte vorbeizukommen, deswegen bin ich noch nicht dazu gekommen, es loszuschicken.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

anonymous

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #13 am: 05. März 2011, 23:46:24 »
Sorry, da kann die Karnevalshochburg nix dafür. Ich hab die Woche über festgestellt, dass die Post immer gerade zu hat, wenn ich Zeit hätte vorbeizukommen, deswegen bin ich noch nicht dazu gekommen, es loszuschicken.

Kein Problem.  :D

anonymous

  • Mitglied
Prince of Wolves - Erster Pathfinder-Roman zu vergeben
« Antwort #14 am: 12. März 2011, 15:17:54 »
Ist angekommen, inklusive dem schicken Lesezeichen. Danke!  :thumbup: