Autor Thema: OGL Rechtsfrage  (Gelesen 5630 mal)

Beschreibung: bei Übersetzungen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wormys_Queue

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #15 am: 09. März 2011, 11:47:23 »
Um keine Verwirrung aufkommen zu lassen: Mario Truant ist auch für die Produktion der deutschen Pathfinder-Übersetzungen zuständig, insoweit ist das in diesem Fall dasselbe.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
OGL Rechtsfrage
« Antwort #16 am: 09. März 2011, 11:52:01 »
Um keine Verwirrung aufkommen zu lassen: Mario Truant ist auch für die Produktion der deutschen Pathfinder-Übersetzungen zuständig, insoweit ist das in diesem Fall dasselbe.


Ja und Ja.

Der liebe Herr Truant hat seine Finger in vielen Töpfen und an vielen Projekten, ist aber praktisch der einzige der pre-PF mit deutschsprachigen d20-Produkten zu tun hatte, also würde ich ihn hier nicht als Synonym für Ullises benutzen sondern als Einzelperson hervorheben.
Ich nehme halt stark an dass es sich spezifisch um ein d20-basierendes produkt handelt, das hier so nebulös besprochen wird, etc.
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Valerigon

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #17 am: 09. März 2011, 11:59:06 »
..., ist aber praktisch der einzige der pre-PF mit deutschsprachigen d20-Produkten zu tun hatte,

Das stimmt so aber nicht. Es gab von Feder und Schwert ja 2 Produkte von Ravenloft auf deutsch, sowie 2 Narbenland Werke, die sie übersetzt haben. Des weiteren sind von der Drachengilde auch ein paar Werke für D20 erschienen, die deutsche Eigenproduktionen waren und keine Übersetzungen.
Warum für morgen planen, wenn man heute Abend schon tot sein kann.

anonymous

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #18 am: 09. März 2011, 12:00:33 »
Feder & Schwert's Engel nicht zu vergessen.

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
OGL Rechtsfrage
« Antwort #19 am: 09. März 2011, 12:07:47 »
..., ist aber praktisch der einzige der pre-PF mit deutschsprachigen d20-Produkten zu tun hatte,

Das stimmt so aber nicht. Es gab von Feder und Schwert ja 2 Produkte von Ravenloft auf deutsch, sowie 2 Narbenland Werke, die sie übersetzt haben. Des weiteren sind von der Drachengilde auch ein paar Werke für D20 erschienen, die deutsche Eigenproduktionen waren und keine Übersetzungen.

Hm... ich habe es so in Erinnerung dass F&F die d20-Produkte erst ins Sortiment genommen haben als sie selbst gerade die D&D-Lizenz hatten. Drachengilde trifft bei mir einen Blinden Fleck, das sagt mir nämlich mal gar nichts, was ungewöhnlich ist.

Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Corporal Rick

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #20 am: 09. März 2011, 12:12:38 »
Drachengilde trifft bei mir einen Blinden Fleck, das sagt mir nämlich mal gar nichts, was ungewöhnlich ist.

Dito - musste grad mal nach googeln, wie haben die es denn geschafft mit min. 5 Produkten SO unbekannt zu bleiben?

Valerigon

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #21 am: 09. März 2011, 12:30:35 »
Was die d20 Produkte von F&S betrifft, so waren diese bis auf Engel bereits wieder eingestellt wurden, als sie die Lizenz von Amigo übernommen hatten.
Warum für morgen planen, wenn man heute Abend schon tot sein kann.

Dirk Remmecke

  • Mitglied
    • MONDBUCHSTABEN | 2.0
OGL Rechtsfrage
« Antwort #22 am: 14. April 2011, 16:31:15 »
Nun, da dies meines Wissens das erste kommerzielle, deutsche OGL Produkt jemals ist, gibt es hier schlicht keine konkreten Antworten.

Und was ist Labyrinth Lord/Herr der Labyrinthe?

TheRaven

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #23 am: 14. April 2011, 16:46:52 »
Ich denke im Kontext sollte es mehr als ersichtlich sein, dass es hier spezifisch um die SRD geht, weshalb dein Einwand zwar formal richtig aber inhaltlich ziemlich sinnlos ist.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Dirk Remmecke

  • Mitglied
    • MONDBUCHSTABEN | 2.0
OGL Rechtsfrage
« Antwort #24 am: 14. April 2011, 22:02:50 »
Ich denke im Kontext sollte es mehr als ersichtlich sein, dass es hier spezifisch um die SRD geht, weshalb dein Einwand zwar formal richtig aber inhaltlich ziemlich sinnlos ist.

Ähm... hier ist der OP im vollen Wortlaut:

Wir planen die Übersetzung eines OGL-basierten Anfänger-geeigneten Fantasy-Rollenspiels.

Weiss jemand, ob die deutschen Begriffe der OGL-Elemente (Monster/Zauber/whatever) auch unter der OGL liegen oder unterliegen sie eigenen (ggf geschützten) Rechten? Wenn diese Begriffe frei nutzbar sind, gibt es irgendwo öffentlich eine Übersicht, welche Begriffe frei und welche geschützt sind?

Danke

Der Corporal
(Fett von mir.)

Da ist zunächst mal die Rede von einem Spiel, das auf der OGL basiert, wie z.B. auch Herr der Labyrinthe.
Den Hinweis auf das SRD hast du erst ins Spiel gebracht, völlig korrekt übrigens.

Aber auch Herr der Labyrinthe bezieht sich auf Begriffe, die im SRD stehen, seien es OGL-Monster, Attribute, Zaubersprüche, usw.

Das ist weder formal noch inhaltlich falsch.

Immerhin könnte das Spiel, von dem Corporal Rick hier spricht, ja z.B. LotFP oder S&W Quickstart sein, die alle Bedingungen des OP erfüllen (einsteigertauglich, OGL-basiert) und die Frage nach etablierten und anerkannten Regelbegriffen rechtfertigen.

anonymous

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #25 am: 14. April 2011, 22:54:09 »
Wenn es LotFP ist, will ich mitarbeiten!

TheRaven

  • Mitglied
OGL Rechtsfrage
« Antwort #26 am: 15. April 2011, 10:26:33 »
Ja schön nur wurde der Beitrag ja spezifiziert, wenn auch immer noch sehr wackelig. Keine Ahnung wovon der OP Angst hat:

... können wir auch bereits existierende Übersetzungslisten für OGL Begriffe nutzen?
Darf der Eulenbär Eulenbär heissen (falls der im OGL ist - ist nur ein zufälliges Beispiel)? Insb. bei der Übersetzung der diversen ghost/wraith/spectre und ähnlicher Gespenster ...

Es wird sich hier um ein publiziertes Derivat der SRD 3.5 unter OGL handeln. Wie zum Beispiel das Conan-RPG. Die bestehende Übersetzungliste kommt hier also von Amigo/F&S bzw. aus dem Forum hier. Das ist natürlich trotzdem nur eine Vermutung aber wenn man so eine Frage in einem D&D-Forum stellt und nicht spezifiziert, dass es sich hierbei um ein anderes Rollenspiel handelt, dann denke ich ist es nur logisch auch davon auszugehen, dass es um dieses Regelsystem geht, denn sonst leistet sich der OP selber einen Bärendienst indem er die Leute auf eine falsche Fähre führt. Ich gehe davon aus es handelt sich um eines der vereinfachten 3.5 Derivate, von welchen es ja nicht wenige gibt und die alle auf der SRD basieren.

Es bleibt aber dabei, will man sinnvolle Antworten, dann muss man sinnvolle Fragen stellen und die benötigten Informationen dazu liefern, denn sonst führt das zu Diskussion wie hier und die helfen niemandem.
« Letzte Änderung: 15. April 2011, 10:29:03 von TheRaven »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich