Autor Thema: Markool's Abenteuerpannen  (Gelesen 2326 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Markool

  • Gast
Markool's Abenteuerpannen
« am: 30. November 2003, 19:08:18 »
 also wir sind so eben gerade mit unserem Abenteuer fertig geworden und es ist absolut nicht so gelaufen wie es sollte, aber es ist doch sehr unterhaltsam gewesen.

Besonders, weil:

Als die gruppen von Untoten gefangen genommen wurde mussten sie in einem dungeon zwangsarbeiten. Ich hatte mir überlegt, dass sie einen aufstand machen, deshalb hatten sie ziemlich viele Mitstreiter an ihren seite. Doch dann passierte folgendes:
Unser assassine wollte ein skelett aus seiner zelle heraus angreifen. deshalb wollte er sich einen stein mitschmuggeln. Und wie versucht er es??
Er schiebt sich den stein in den Ar**** und dann auch noh so, dass er ihn alleine net wieder rausgekommen kann. Das war letztendlich sein todesurteil, denn unser zwerg hat bei 3 versuchen den stein herauszuziehen insgesamt 48 Schadenspunkte gemacht, was den assassine locker getötet hat. der rest ist dann daran gestorben, dass sie versucht haben während der arbeit die untoten mit steinen anzugreifen, anstatt obwohl ich es gesagt habe, in ihren zellen zu warten bis die wachen vorbei sind und dann die knochenstäbe zu zerhauen (währe gegangen).
Aber trotz etlichen toten war es doch seeehr unterhaltsam....

Calivar

  • Mitglied
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #1 am: 30. November 2003, 20:32:47 »
 
Zitat
Unser assassine wollte ein skelett aus seiner zelle heraus angreifen. deshalb wollte er sich einen stein mitschmuggeln. Und wie versucht er es??
Er schiebt sich den stein in den Ar**** und dann auch noh so, dass er ihn alleine net wieder rausgekommen kann. Das war letztendlich sein todesurteil, denn unser zwerg hat bei 3 versuchen den stein herauszuziehen....


Das glaub' ich jetzt nicht!
Kinder, hört auf Drogen zu nehmen. Das ist schädlich!!! :D  

Lardus

  • Gast
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #2 am: 30. November 2003, 21:58:18 »
 Zu oft Pulp Fiction geschaut  :D  

Hedian

  • Mitglied
    • www.rosenranken.org
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #3 am: 30. November 2003, 23:13:02 »
 Was denn, habt ihr in Vietnam nie Skelette mit Armbanduhren angegriffen? :D  

Neonsamurai

  • Mitglied
    • http://www.neonsamurai.de
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #4 am: 01. Dezember 2003, 11:13:42 »
 48 schaden o_O ??

Was hat er gemacht ? sich mit einer axt den weg zum stein FREIGEHACKT ?!!
Wer im Steinhaus sitzt, soll nicht mit Gläsern schmeissen.

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2003, 13:36:31 »
 Eigentlich keine dumme Idee, nur dumm ausgeführt. Kennt eine von euch Papillion? Da mußten die Gefangenen ihr ganze Hab und Gut in kleinen Dosen mitsichtragen, die paßten da auch rein.

 
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #6 am: 01. Dezember 2003, 14:43:03 »
 ...und führten womöglich zu netten, schmerzhaften Entzündungen (die übrigens tödlich enden können). :)

Papillon ist gut, der Film sowie das Buch.

Berandor
trockene Lepra
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Markool

  • Gast
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #7 am: 01. Dezember 2003, 15:27:02 »
 @neon

Er hat keine Axt genommen, aber wie gesagt, der Zwerg hat ihm hinten reingegrabbscht und dann sollte er einen Geschicklichkeitswurf und einen Stärkewurf machen. Die stärke hätte ausgereicht, den stein rauszukriegen, doch mit einer 7 hab ich mir da gedacht, dass er sich da doch zu dumm anstellt und mit voller kraft den stein so zieht, dass es ihm die gesamten Weichteile in der Nähe des Hinterteils rausreißt. Und die 48 Schaden kommen ja auch von 3 versuchen, wobei auch nochmal unser Elfenkämpfer sein glück versucht hat, doch der hat auch nur GE 9 gewürfelt...

Shining

  • Gast
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #8 am: 01. Dezember 2003, 16:33:27 »
 48 Schaden???
versuch du mal einem mit der hand am arsch so rum zu machen das er drauf geht, meine güte, das müsstest du schon vorsätzlich gewalt gegen den arsch (immer diese 2deutigkeit...) anwenden

Markool

  • Gast
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #9 am: 01. Dezember 2003, 16:49:31 »
 naja also wenn du stärke 23 würfelst und GE nur 6, dann kann da schon ganz schön was zusammen kommen...

Boerda

  • Mitglied
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #10 am: 01. Dezember 2003, 17:29:59 »
 So in Relationen gesehen:

Ein normaler unbewaffneter Angriff macht 1w3+Str mod Subdual in der VOLLEN ABSICHT, jemanden bewusstlos zu prügeln.

Bei Str 20 also 3w3+15=max 21.

.....ist immer gut, bei Dingen die nicht von den Regeln abgedeckt werden, kurz Vergleiche anzustellen, bevor man als DM eine Entschiedung trifft.

Vor allem so eine. Sehr ehrenvoller Tod.

Hauptsache Spass.

Advocatus Diaboli

  • Gast
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #11 am: 01. Dezember 2003, 17:37:04 »
 Ich werde diesen Thread archivieren. Jedesmal, wenn mich jemand unflätiger Ausdrucksweise beschuldigt, hole ich ihn wieder vor. Schön, dass es das Internet gibt, wo sich intelligente Menschen über ebensolche Themen auslassen können, und weltweite Verständigung nur einen Mausklick entfernt ist.

Zum Thema:
Die Verstopfung des männlichen Anus durch einen groben Stein ist in vielerlei mythischen Werken belegt; man denke nur an die oft zitierte Ausbruchsszene in "Gefängnis ohne Gnade" von Brecht, oder an die verlorenen Fragmente in Goethe's "Faust".
Heutzutage ist sich die Wissenschaft jedoch nahezu einig, dass diese Elemente keiner realen Erfahrung entsprangen. Gerade in den letzten Jahren hat eine Forschungsgruppe in San Francisco durch Selbstversuche herausgefunden, dass allein die Einführung des Steins schon grobe Verletzungen hervorriefen, die dem alten Sprichwort den Arsch aufreißen ganz neuen Sinn gaben.
Versuche, anschließend den Stein mit der Hand wieder zu entfernen - ein Großteil der Forscher hatte diesen Teil als Hauptmotivation für ihre Bereitschaft zum Selbsttest angeführt - verliefen zwar weniger brachial, aber ebenso schmerzhaft und nicht weniger blutig, da das ohnehin schon zerrissene Gewebe nun erneut strapaziert wurde.
Im Falle der Testpersonen stellten die Forscher zu 100% eine folgene Stoktokotteninfektion fest, die in sieben von zehn Fällen tödlich endete.
Dan Al Faust, ein Beobachter der Testreihe, zu den Ergebnissen:
"Wir empfehlen ausdrücklich, sich niemals einen Stein hinterrücks einzuführen, weder zum Zwecke des Transports, noch zur Verhinderung des Ausströmens von Faulgasen."
Auf eine genauere Bewertung angesprochen, fügte er hinzu:
"Ich würde den Schaden mit ungefähr 48 Punkten beziffern."

Euer
AD

Tygore

  • Mitglied
Markool's Abenteuerpannen
« Antwort #12 am: 01. Dezember 2003, 18:02:49 »
  :D  :D  :D  

Everywhere is just a journey away